.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Ganz weg von der Telekom??

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von moe, 2 Mai 2004.

  1. moe

    moe Neuer User

    Registriert seit:
    1 Mai 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Forum,

    habe gestern endlich nach einigen stunden mein ip-telefon konfiguriert und auch schon einige anrufe getätigt, was ich sagen muss ist das ich sehr erstaunt über die qualität der gespräche bin (sipgate). da ich selber im Marketing bereich arbeite und täglich sehr viel telefoniere habe ich mich für den tarif sipgate1000 entschieden, die preise hier sind gigantisch günstig. was ich mir als nächstes überlegt habe ist das ich mein anschluss (Telekom XXL / TDSL / Flat 768) bei der Telekom komplett kündige und einen Intenet anschluss z.b. bei qcs nehme, wobei ich noch bedenken habe ist das evtl. störungen auftreten die länger als ein paar stunden dauern, dass kann ich mir nicht leisten da ich selbständig bin und mein auf mein telefon angewiesen bin. daher meine frage: hat hier bereits jemand diesen schritt gewagt und kann mit evtl. paar tipps geben.

    Gruß

    MOE
     
  2. papaboy

    papaboy Neuer User

    Registriert seit:
    28 Apr. 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Internet fällt ja schon mal eher aus, wie Telefon. Wenn man auf das Telefon angewiesen ist, würde ich nicht solche Schritte unternehmen. Zumal beim VoIP mehrere Firmen insolviert sind wie beim Festnetz. Ich würde mir höchstens überlegen evtl an der Grundgebühr zu sparen und auf einen Standard-Tarif zu wechseln.
     
  3. kossy

    kossy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,654
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich habe auch vor, meinen Anschluß bei der Telekom zu kündigen. Das werde ich voraussichtilich in ca. 4 Monaten machen.
    Wenn man sich zusätzlich noch bei einem zweiten VoIP-Anbieter, wie z.B. Nikotel anmeldet, hat man erstmal eine doppelte Sicherheit. Ist natürlich ankommend etwas umständlich, da man dann logischerweise auch zwei verschiedene Nummern hat. Aber wenigstens kann noch raustelefoniert werden. Ich tendiere zu einem DSL-Anschluß bei broadnet mediscape. Eine Flat für 39,99 Eus ist schon super. Und das die gesamte Internetverbindung lahmgelegt wird, ist genauso wahrscheinlich, als das bei der Telekom ein Kabel zerrissen wird.
    Ich denke mal, das Risiko ist auch nicht höher als wenn man mit einen normalen Telefonanschluß telefoniert.
     
  4. leohelm

    leohelm Neuer User

    Registriert seit:
    22 Apr. 2004
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    papaboy:
    Das ist sehr wichtig. Auch wenn Sipgate und Nikotel bereits recht stabil sind und das immer besser wird - auch DSL fällt gelegentlich aus. Problematisch ist, daß man dann auch nicht mehr erreichbar ist. Gut ist für die Fälle eine 0700-er Nummer mit automatischer Weiterleitung an die Handy-Nummer. Dann bleibt man wenigstens erreichbar. Wenn es nicht oft vorkommt (Ich hatte in ca. 30 Monten DSL ca. zwei Ausfalltage) sind die Umleitungs-Kosten vernachlässigbar. Die Kosten für die 0700 sind jedoch immer zu berücksichtigen.
     
  5. ganjamen

    ganjamen Mitglied

    Registriert seit:
    6 Apr. 2004
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    also deine bedeken zu qsc kann ich mit gutem gewissen zerstreuen , ich bin seid 3 jahren kunde bei qsc und hatte bisher einen ausfall von 4 tagen (übers wochenende & monatg feiertag).

    probleme mit der stabilität bereiten eher die VOIP anbieter selbst, da eigentlich vieles noch im testlauf ist und paralell dazu ein extremer ansturm an kunden zu bewältigen ist.

    wenn ich immer telefon brauche, würde ich als sicherheit z.b. noch einen genion vertrag machen der kostet weniger als 10 euro grundgebühr und relativ billig kannst damit auch telefonieren.
     
  6. markbeu

    markbeu IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallole,
    derzeit nutze ich einen T-Net-Standard-Anschluss analog ausschliesslich fuer ankommende Anrufe; der gesamte abgehende Verkeher laeuft derzeit ueber VoIP.(bisher 870 Minuten via Sipgate sowie etliche Testgespraeche ueber Nikotel)
    Ich werde das einige Monate parallel laufen lassen und mich dann sicher von der T-Com trennen.

    Sollte es doch mal zum Ausfall kommen, habe ich noch einen E-Plus-Vertrag mit dem Aktion Professional S -Tarif fuer 3 cent/min in das deutsche Festnetz.
     
  7. call-by-ip.de

    call-by-ip.de Neuer User

    Registriert seit:
    9 März 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich nutze seit Anfang diesen Jahres Broadnet (39,-Euro) und nikotalk.
    Bis jetzt wenig Probleme. :D
    Als "Backup" habe ich noch meine Homezone bei O2.

    Gruß,
    call-by-ip
     
  8. Clemens

    Clemens Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,496
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    HI,
    ich bin seit 09/03 weg vom klassischen Festnetzanschluss. Ich nutze VoIP (SIP, Skype, Net2Phone) und mein Mobiltelefon als Backup.

    Clemens
     
  9. petro

    petro Mitglied

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ja ich bin auch seit 1.3.04 OHNE Telekom in meiner Wohnung. Alles läuft über meinen Kabelanbieter Primacom.

    Als ich mich das letze mal vor ca. 3 Jahren (noch mit ISDN) mit VoIP beschäftigt habe, war es ja nicht zu gebrauchen.

    Jetzt war ich auch erstaunt über die Qualität und spare nun ca. 50 Euro/monat (32,95 T-ISDN Grundgeb.) und ca. 20 Euro Gesprächsgeb.

    Zahle jeden Monat 10 Euro auf mein Nikotelkonto und das muss dann reichen . Ab und zu nehme ich auch Freenet für 1Cent/Minute zu rausrufen. Habe da eine Schein-T-DSL-Account weil ich damals im November eine Premiere-DBox Gratis dazu bekommen habe für 2,90/Monat Freenet-Start-DSL. Diese 2,90 Eu/Monat tuen ja nicht weh, kann daher aber IPhone über den Freenet-account nutzen.

    Gwusst wie...spart (Energie) und Telefonkosten !!!!
     
  10. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
  11. brabbel

    brabbel Neuer User

    Registriert seit:
    16 Apr. 2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo moe,

    VORSICHT: SIP-Telefonie - so wie sie sich augenblicklich bei sipgate und Nikotel darstellt - kann kein vollwertiger Ersatz für das klassische Festnetz sein, wenn Du beruflich drauf ANGEWIESEN bist. Es gibt im Moment einfach zu viele Fehlerquellen (Internetleitung, Router, DSL-Modem, Adapter/Telefon, Stromausfall, vor allem aber die SIP-Provider), die bei einem normalem, z.B. T-Net-Anschluß völlig wegfallen. Und Faxen geht so gut wie gar nicht.

    Bei allen Nachteilen, die der rosa Riese hat (Grundgebühr, 0190-Falle, oft fragwürdiges Geschäftsgebaren usw.), bietet er ECHTES Plug-and-play-Telefonieren/Faxen mit unerreichter Stabilität. Und im Gegensatz zu Arcor sind die Gesprächskosten dank CbC durchaus erträglich.

    Meine Empfehlung: Nur XXL abbestellen und fleißig per SIP raustelefonieren. Wenn dann Probleme auftauchen (und das werden sie), zum T-Net greifen und entspannt weitertelefonieren, bis SIP wieder läuft.

    Wenn Du einen guten Mobilvertrag hast (Genion oder E+ mit 3 ct ins Festnetz wie markbeu, s.o.), der als Festnetzbackup taugt, könntest Du Dich auch mal für ISH-Internet interessieren: http://www.ish.de/internet/vergleich.html und tatsächlich deinen Telekom-Anschluß kündigen. Dann bliebe aber immer noch das Fax-Problem (oder geht das auch per Handy?) und die Nichterreichbarkeit Deiner SIP-Telefonnummern, wenn Nikotel oder sipgate gerade wieder nicht funktionieren.

    Für alle, die beim telefonieren auf jeden Cent achten (ich tu's auch): Der Betrieb des Grandstream-ATAs und eines SMC7004VBR-Routers kostet pro Jahr bei 16 ct/kWh um die 18 Euro.
     
  12. Robinson

    Robinson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 März 2004
    Beiträge:
    1,751
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wismar
    Faxen geht auch über Handy, solange ein Modem integriert ist (z.B. S55). Allerdings zuahlt man die normalen Minutenpreise, womit wir wieder bei Genion/E+ sind.

    Wie kommst Du denn auf die 18€? Mein Sipura hat ein 5V/2A Netzteil, verbraucht also max. 10Wh. Das sind am Tag 240Wh, im Jahr (365Tage) 87,6kWh und mit Deinem Tarif 14€. Allerdings bin ich mir absolut sicher, dass der SPA nur in sehr seltenen Fällen an diesem Limit läuft.
     
  13. moe

    moe Neuer User

    Registriert seit:
    1 Mai 2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die vielen infos........
    @Brabbel-->leider muss ich dir recht geben, ich merke heute schon (habe erst 3Tage ip-telefonie) das es ziemliche probleme seitens provider gibt. Mir wurde heute mein komplettes guthaben (20€) abgebucht, meine kontakte gelöscht und meine anruflisten vernichtet............
    gut das ich noch ein festnetzanschluss habe, sonst würde ich heute nix verdienen :), ich denke für private zwecke kann man ganz von der telekom gehen, aber wer es noch geschäftlich nutzen möchte wie ich, sollte noch bischen abwarten.
     
  14. brabbel

    brabbel Neuer User

    Registriert seit:
    16 Apr. 2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Robinson,

    Deine Frage, wie ich auf 18 Euro komme, ist natürlich berechtigt.

    Stromverbrauch (zw. Steckdose und entspr. Netzteil mit angeschlossenem Verbraucher): ATA286: 36 mA, SMC7004VBR: 42 mA, insgesamt 78 mA. Bei (gemessenen) 220V macht das 17,16 W (Eigentlich VA, s.u.). Bei 8760 Stunden pro Jahr wären das 150,32 kWh. Und die kosten bei 16 ct/kWh 24 Euro.

    Jetzt kommts: Da wir's mit Wechselspannung zu tun haben, müßte man eigentlich noch den "cosPhi" der Steckernetzteile kennen. Den kann ich leider nicht messen, weil mir die Gerätschaft dazu fehlt. Und im Internet findet man auch nix dazu. Stattdessen habe ich die Netzteile in meinen Händen gewogen, das Elektron um Erleuchtung gebeten und beschlossen: Induktive Last, cosPhi=0,75.

    Dank dieses Zwischenergebnisses kann man jetzt die oben errechnete Scheinleistung in die (zu bezahlende) Wirkleistung unrechnen, indem man ein Viertel abzieht. Dann kommt man auf 18 Euro.
     
  15. Robinson

    Robinson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 März 2004
    Beiträge:
    1,751
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wismar
    ;) Mit dem Router zusammen sieht es natürlich schon anders aus! Aber von der Scheinleistung bei 0,75 einfach ein Virtel abziehen? War da nicht was mit den komplexen Zahlen und einem Dreieck? Oh ist das lange her, ich muß wohl nochmal nachlesen!

    Und die Elektronen sprechen mit Dir? Dann sollten wir hier im Forum noch das Amt des Notarztes vergeben! :silly: