.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Gelöst] Anfängerfrage bzgl. Wählen

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von bishop, 27 Sep. 2004.

  1. bishop

    bishop Neuer User

    Registriert seit:
    27 Sep. 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Nach langem Kampf habe ich nun mein * fast fertig, hängen tut jetzt nur noch alles an einem winzigen Problem :(

    Zum Szenario:
    Der * hat eine Fritz!PCI am NTBA der Telekom und eine HFC-Karte im NT-Modus an der eine Euracom 181 mit ihrem externen S0 angeschlossen ist. Zum Testen benutze ich Software-SIP-Clients und ein Snom-SIP-Telefon sowie ein an der Euracom am internen S0 angeschlossenes ISDN-Telefon.
    Asterisk ist Version 1.0 mit reingebautem bri-stuff 0.1.0.RC4.

    Eigentlich funktioniert alles wunderbar, also sipgate-Regsitrierung, Rauswahl über die Fritz-Karte, Anrufen von Snom auf die Euracom, andersrum ebenfalls, alles wunderber (hat ja auch lang genug gedauert ;)).

    Als ich jetzt einen Test mit einem analogen Gerät von der Euracom aus machen wollte ist mir aufgefallen, dass nur die erste Ziffer der zu wählenden Rufnummer übertragen wird und dadurch natürlich nix wirklich funktioniert. Beim ISDN-Telefon, dem Snom und den Software-Clients ist mir das nie aufgefallen, da ich dort immer bei aufgelegtem Hörer gewählt habe (soweit möglich ;)). Hebe ich allerdings das ISDN-Telefon erst ab und wähle dann, habe ich dasselbe Problem...

    Im README zur zapata-conf ist zu lesen: wenn immediate=no gesetzt ist, würde * solange warten, bis eine extension zutrifft, was bei mir aber sicher nicht der Fall ist. Wenn ich durch die zapata.conf direkt in den context "test" zB springe und dort nichts anderes ausser

    exten => _XXX./blah usw usf

    steht, bekomm ich trotzdem direkt nach der ersten gewählten Ziffer ein "Rufnummer ungültig" und nicht erst nach der dritten oder vierten (welche auch immer das dann wäre).

    Ich denke, das Problem ist nur ein ganz kleines, aber dummerweise finde ich nirgends eine Art Erklärung, woran das wohl liegen mag :(

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Verhalten Standard ist und sich nur mit DISA o.ä. umgehen lässt.
    Wäre supertoll wenn mir mal jemand mit ähnlicher Konstellation dazu hilfreich in die Seite treten könnte, ich bin ernsthaft überfragt (oder überlastet, das weiss ich momentan nicht mehr so genau; der Weg bis zu diesem Funktionsstadium war hart und steinig).

    Danke für die Hilfe und viele Grüsse,
    Michael
     
  2. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Poste doch mal deine extensions.conf. Also, bei analogen Telefonen ist man doch gezwungen Disa zu benutzen. Irgendwo müssen ja die DTMF-Töne interpretiert werden.
    Zu den ISDN-Telefonen und Bristuff gab es schon einmal einen Beitrag von Blackvel. Einfach mal danach suchen.
     
  3. Blackvel

    Blackvel Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    selbständig als IT-Consultant (VoIP, Asterisk, J2E
    Ort:
    Nürnberg, Einsatzorte Schwerpunkt D6-D9 (MCH, STG,
    Meine Erfahrung, selbt mit bristuff RC4a ist die, daß die Euracom nicht die Nummer im Blockmodus überträgt.

    Ein ISDN-Tel an der Euracom aber schon.

    Damit hat man das Problem, daß bei Asterisk nur ankommt:
    s Extension von MSN XX.

    Die EXTEN aber selber nicht.

    Also doch DISA für analoges Telefon (dann aber bitte schön disa.c ändern und den Timeout jeweils auf 1000/2000 anstatt 10000/20000 runtersetzen!)
     
  4. bishop

    bishop Neuer User

    Registriert seit:
    27 Sep. 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zumindest das Problem ist gelöst...

    Hmja...

    DISA wollte auch nicht so recht, um genau zu sein hatte ich sogar ein beinahe völlig identisches Verhalten.
    Ich hab mich dann nochmal näher mit diesem Thread hier auseinandergesetzt und hartnäckig weiter rumprobiert.

    Das Problem lag wohl an der automatischen Amtsholung der TK-Anlage. Ist diese für einen Teilnehmer aktiviert, klappt es einfach nich, weder mit noch ohne DISA. Nehm ich die automatische Amtsholung raus und wähle eine 0 vor, klappt es mit der Herangehensweise aus obigem Thread, sowohl mit ISDN- als auch mit analogen Geräten. Vermutlich ist das auch völlig normal und logisch wenn man sich mit der Materie auskennt :)
    Auf jeden Fall geht es jetzt. Hurra, danke nochmal!

    Aber wie das so ist, kommt nach einem gelösten Problem mindestens ein ungelöstes hinzu :?
    An der TK-Anlage hängt ein analoges Fax-Gerät. Route ich durch den Asterisk, kommt es zu derart vielen Übertragungsfehlern, daß ich weder ein Fax rausschicken noch empfangen kann.
    Auf beiden ISDN-Karten (HFC zur TK-Anlage sowie Fritz!PCI mit CAPI zur Telekom) steht ein echocancel=yes in der zugehörigen Config (ich vermute zumindest dass das einen Einfluss auf die Übertragungsqualität haben sollte). Gibt es sonst noch irgendwas für mich zu beachten? Irgendwas, wo man noch rumdrehen kann oder ist das zB ein bekanntes Problem mit CAPI, der Fritz-Karte o.ä.?

    Und ja, ich weiss dass man mit * auch mehr oder minder nativ faxen kann, aber das ist für mich keine wirkliche Lösung ;)

    dank & gruss,
    Michael
     
  5. bishop

    bishop Neuer User

    Registriert seit:
    27 Sep. 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So, auch geklärt

    Hallo zusammen!

    Faxen klappt nun auch, nach einigen Änderungen in der capi.conf... (Ist "echotail" eigentlich irgendwo dokumentiert? Ich finde da nirgendwo was zu.)
    Ich hab zwar noch immer gelegentliche Fehler, aber die sind selten und vermutlich sogar normal :)

    Wenn es jemandem helfen sollte, hier die capi.conf zum öffentlichen Netz hin:
    Code:
    [general]
    nationalprefix=0
    internationalprefix=00
    ;rxgain=0.8
    ;txgain=0.8
     
    [interfaces]
    msn=aaa,bbb,ccc,ddd
    incomingmsn=*
    controller=1
    softdtmf=1
    context=remote
    echosquelch=1
    echocancel=yes
    echotail=64
    devices=2
    group=2
    
    Hier die zapata.conf, zur Euracom hin:
    Code:
    [channels]
    language=de
    switchtype=euroisdn
    signalling=bri_net_ptmp
    pridialplan=local
    prilocaldialplan=local
    echocancel=yes
    immediate=no
    overlapdial=no
    usecallerid=yes
    group=1
    context=local-PBX
    channel=>1-2
    
    Was mich bei der Fehlersuche etwas verwirrt hat, dass ein Wählstring in der Art von:
    Dial(Zap/g2/aaa&SIP/100)
    nicht nur zu sehr merkwürdigem Verhalten der beiden angeschlossenen Telefone führt, sondern zudem auch noch meine Euracom (oder zaphfc??) derart verwirrt, dass jedes danach einkommende Gespräch nach zweimal Klingeln vom Asterisk aufgelegt wird, obwohl der Empfänger an der Euracom abhebt. Ein Anlagenreset behebt das Problem dann.... warum auch immer...

    Jetzt muss ich nur noch meine mittlerweile völlig zerfrickelte extensions.conf wieder heile machen und rausfinden, wieso mein GD beim Erstellen von PNGs seg-faulted. Aber das gehört woanders hin ;)

    viele Gruesse,
    Michael