.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Geringer Upload mit FBF

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von clicks, 30 März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. clicks

    clicks Neuer User

    Registriert seit:
    14 Okt. 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Komischerweise habe ich mit meiner FBF (Firmware 06.03.37) ein kleines Problem und zwar pendelt sich der Upload bei ca. 4KB/s ein. Wenn ich nichts ändere, sondern lediglich eine Linuxbox als Router laufen lasse, dann bekomme ich sofort 27KB-30KB.
    Mein Provider ist Versatel und dort habe ich das No Limit 2000 Paket.
    Habt ihr ähnliche Probleme beobachtet? Woran kann es liegen?
     
  2. piccer

    piccer Neuer User

    Registriert seit:
    13 Feb. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    das gleiche

    Hallo,

    mein Problem ist dasselbe. Wenn ich intern im LAN auf die interne IP des FTPs uppe habe ich vollen speed. Nehme ich die externe Adresse und gehe damit über die fritz ist bei 21,8k Schluß. Aus dem I-Net selbst natürlich auch. Ports sind natürlich geforwarded.
    Vielleicht findet sich ja eine Lösung.

    Gruß
    Daniel
     
  3. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    also Internet-maessig hat man eben ca 16kb/s Upload bei DSL-1000/128 und ca 24kb/s bei DSL-2000/192. Dementsprechend ist das Ergebniss von piccer soch schonmal fit - wenn du DSL-2000 haben solltest. 4kb/s sind generell etwas sehr wenig, Versatel hat bei DSL-2000 einen Upstream von 256 ?! dann sind zumindest die 27-30kb/s ja OK. Das einzige was mir dazu einfaellt waere Packetgroesse, also MTU konfigurieren. Ansonsten laeuft die Fritz aber bei Versatel ? hab ich zumindest immer so gelesen und da ich auch im Herbst wechseln will (erstmal 1&1 Festvertrag) hoffe ich das natuerlich auch. Wie siehst denn mit Telefonieren aus ? insbesondere wenn du die Codecs nicht geaendert hast duerfte es ja schon bei einem Gespraech arge Probs geben, so das Problem mit dem Provider/dem DSL-Modem in der Box zusammen haengt
     
  4. clicks

    clicks Neuer User

    Registriert seit:
    14 Okt. 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, generell läuft die FBF mit Versatel, einige Leute hier im Board nutzen die Kombination klaglos. Ich habe vorhin auch schon mit der AVM Hotline telefoniert, aber zu einer Lösung sind wir noch nicht gekommen.

    Wo ändere ich die Packetgröße? Geht das mit den WinXP Standard TCP-IP Treibern?

    Telefonieren ist kein Problem, das hört sich alles recht normal an.
     
  5. piccer

    piccer Neuer User

    Registriert seit:
    13 Feb. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    zu wenig

    Nein, JSchling, du verwechselst die Richtungen. Wenn ich aus dem Internet auf meinen home-ftp uppe, muß da wesentlich mehr als 16k kommen ;-)
    Erst recht, wenn ich, wie ich ja geschrieben habe, das Problem sogar im internen Netz feststellen kann, sobald ich die externe IP benutze, also nicht direkt auf meinen FTP im LAN schiebe, sondern das Portforwarding der Fritz nutze.

    Gruß
    Daniel
     
  6. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @piccer: nee, ich glaub ich bekomm das schon richtig auf die Reihe :)
    also wenn du intern in deinem LAN Dateien per FTP oder was auch immer verschiebst, dann laeuft das natuerlich rein lokal und Speedmaessig mit 10/11/54/100/108/1000MBit/s, je nachdem was du hast. Wenn du die "externe Adresse" nimmst, dann laeuft das auch wirklich uebers Internet, den Effekt sehe ich selber auch bei Webserver und RemoteDesktop Sharing. Wenn du also DSL-2000 hast kannst du vom Download (Speed/Datenrate von deinem Provider zu dir) her prinzipiell mehr auf die Box bringen, aber der Upload mit welchem du die Daten erst zur Fritzbox sendest bevor diese dann ueber das Internet-Gateway zurueck zur Box kommen, ist halt begrenzt auf den Upload, den dein Provider dir anbietet. Bei DSL-2000 ist das in der Regel 192kb/s Up = maximal so 24kb/s. Es liegt also nicht am Download bei dir, sondern am begrenzen Upload. Vielleicht teste das mal mit einem Bekannten der einen eigenen DSL-Anschluss hat: wenn der was zu dir uploaded, je nach DSL-Anschluss/vorhandenem Upstream mit 16-50kb/s, dann muesstest du seber weiterhin problemlos auch selber ueber deine Box uppen koennen, vielleicht 2-3kb Langsamer weil die Antworten ueber die eingegangenen Packet ja auch an den anderen Uploader gesendet werden muessen. Anders gesagt: auch wenn jede einzelne Upload-Verbindung nur so 21kb/s pro Sekunde bringt weil der Upload zu deinem Internetprovider halt beschraenkt ist, so sollte es aber funzen ueber deinen DSL-Anschluss bis zu 10 FTP-Verbindungen von anderen DSL-Anschluessen aufzumachen (bei DSL-2000/192), die dann alle so knapp 22kb/s haben. Bei dir selber wird der Upload natuerlich noch langsamer weil durch den 192er Upstream ja auch immer die Antworten zu den anderen eingeloggten Usern deines Servers geschickt werden muessen, tippe mal so 2-3kb/s je User, wenn diese mit vollem Speed uploaden.
    @clicks: Packetgroesse kann man recht easy mit der Freeware DrTCP aendern, google mal, findet sich problemlos. MTU-Size dabei fuer die verwendete Netzwerkkarte konfigurieren, bei Versatel duerfte es auch 1492 sein, wenns weiter Probs macht mal runtergehen auf 1440, das duerfte mit jedem Provider funzen. Als ReceiveWindow Wert sind bis 63888 moeglich (bei MTU 1492), ich nehm hier bei DSL-2000 den Wert 50820. Ansonsten: Windows-Scaling NO, TimeStamp NO, dieses ACKs YES, MTU discover YES, BlackHole NO, Duplicate ACKS 2 und TTL 255
     
  7. piccer

    piccer Neuer User

    Registriert seit:
    13 Feb. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nein

    Sorry, aber das stimmt definitiv nicht.
    Die IP, die die Fritz vom Provider bekommt, ist die IP der Netzwerkkarte der Fritz. Über diese IP ist sie ansprechbar, auch ohne irgendwelche Daten übers Internet zu schicken. Das sieht man schon daran, daß ich den Wert von 21,8k sonst nicht erreichen würde, weil ich nur DSL1000 habe, was deine Theorie aushebelt ;-)
    Nein, ist schon so. Auch mit externer IP muß(!) die Geschwindigkeit der Übertragung der internen gleichkommen. Mit Ausnahme einer Verzögerung für die DNS-Auflösung, weil ich ja nicht über die IP selbst sehe, sondern über den dyndns-Account. Also doch die Fritzbox, oder hab ich was übersehen?

    Gruß
    Daniel
     
  8. piccer

    piccer Neuer User

    Registriert seit:
    13 Feb. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nachtrag

    Was ich vorhin noch vergessen habe: Ich habe den gleichen "Speed", wenn ich von einem ftp mit schneller Anbindung auf meinen FXP´e. Das alles lief vorher problemlos, als der FTP-Server noch gleichzeitig Router war.

    Gruß
    Daniel
     
  9. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    also ich habs gerade mal getestet bei mir mit nem FTP-Server und erreiche so 19,5-21kb/s bei einer Verbindung ueber meinen DynDNS-Namen, also Internet und halte dies auch fuer normal. Ich benutze Personal FTP-Server und den Windows Commanderr, welcher mir bei einem Upload via "intern" keinen Speed anzeigt, warum auch immer, aber 100 MB in ca 30 Sekunden finde ich erstmal schnell genug.
    Das mit der IP-Adresse kann ich wohl nachvollziehen, also es muesste zumindest nicht uebers Internet laufen, einige Router machen das auch nicht, ob das nun wuenschenwerter so oder andersrum ist bleibt dahingestellt, aber so wie ich das sehe geht die Fritzbox bei einer Anfrage auf die eigene Internet-IP immer ueber das Gateway (also das Gateway welches die Fritz vom Provider zugewiesen bekommt, siehe Systemlog) und hat dementsprechend den Speed deines Providers.
    Zum Spass mal nen bischen getestet: schiebe ich auf meinen eigenen FTP, angeschlossn wie Netzwerkkabel was ueber einen am USB-Anschluss der Fritz haengenden PC hoch (unterschiedliche IP-Berreiche konfiguriert), reduziert sich der Speed auf etwa 1/4tel, das zeigt der Windows Commander dann sogar an mit 820-850kb/s. Gehe ich mit dem USB-angeschlossenem PC uebers Internet auf meinen lokalen FTP Server erreiche ich genauso wie vorher auch so 19,5-21kb/s. Also ich sehe hier kein Problem der Fritzbox, lediglich das dumme Verhalten, die Daten uebers Internet zu jagen auch wenn dies nicht noetig ist, aber ist mir ansich sogar sehr lieb so.
     
  10. piccer

    piccer Neuer User

    Registriert seit:
    13 Feb. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    merkwürdig

    Also die Daten überhaupt erst zum Provider zu schieben, wenn die Zieladresse im eigenen Netz hängt, kann nicht richtig sein. Sobald die Domain aufgelöst ist, MUSS die Fritz wissen, daß sie selbst die IP hat und nicht zum GW muß. Das kann auch wie gesagt nicht das Problem sein, weil ich ansonsten nicht mit 21k auf meinen FTP uppen könnte, weil mein DSL nur 16k upload erlauben würde. Das Problem liegt also woanders.
    Aber offensichtlich hast du das gleiche Problem wie ich!
    Hast du mal versucht, von einem schnellen account aus dem Internet auf deinen FTP zu uppen? Ich hab das wie gesagt schon versucht und komme dabei auf genau eben diese 21k. Und das, obwohl es ohne die Fritzbox mit 100k ging!
    Probier das doch bitte mal, wenn du willst, kann ich das mal von der Arbeit aus probieren, da haben wir einen schnellen upload.

    Gruß
    Daniel
     
  11. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ne bislang hab ich das noch nicht versucht, koennte ich aber mal machen naechste Woche. Ansonsten sind bei mir die 21 fit bei DSL2000/192. Die hab ich auch, wenn ich gleichzeitig im lokalen Netzwerk zusaetzlich ne fette Datei auf den FTP-Server schiebe, bleiben extern die 20-21. Na ich seh mal naechste Woche, ich geh aber mal davon aus, dass mehr drin ist wie eben nur die 21k maximal
     
  12. clicks

    clicks Neuer User

    Registriert seit:
    14 Okt. 2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So nachdem ich gestern nochmal mit dem sehr freundlichen und kompetenten AVM Support telefoniert habe, konnten wir das Problem finden. Es lag nicht an der FBF sondern an dem dahinterliegenden Switch! Ich ärger mich immer noch, daß ich darauf nicht selbst gekommen bin.
    Aber ein großes Lob an den AVM Support; so schnelle und umfangreiche Hilfe habe ich bei noch keinem anderen Unternehmen erlebt.
     
  13. piccer

    piccer Neuer User

    Registriert seit:
    13 Feb. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    gelöst

    So, nach einigem herumprobieren haben wir die Lösung auch hier gefunden:
    Es liegt an der FritzBox!!! Sie bremst den externen Port 21 aus! Ich habe nun einen anderen externen Port auf meinen internen ftp-port (21) geforwarded und -schwupps- geht alles wieder mit vollem speed.
    Es bleibt nun die Frage, ob das bei allen FritzBoxen so ist, oder nur bei 1&1-Boxen, wie ich eine habe.

    Gruß
    Daniel
     
  14. tjhooker

    tjhooker Mitglied

    Registriert seit:
    20 Jan. 2005
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Mailand
    Vielleicht bremst auch Dein Provider bestimmte Ports aus ;-)

    Meine FBF mit 06.03.37 bremst nicht auf Port 21 oder 80.
     
  15. olistudent

    olistudent IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    19 Okt. 2004
    Beiträge:
    14,756
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Kaiserslautern
    Hi.
    Ich denke nicht, dass es an 1und1-Boxen liegt, da zwischen den verschiedenen Boxen kein Unterschied ist, bis auf die Weboberfläche...
    Ich kann das Problem auch nicht nachvollziehen.
    Sowohl auf die Fritz, als auch auf einen Rechner hinter der Fritz,
    kann ich mit ca. 120 kb/s uppen.

    Code:
    "tcp 0.0.0.0:21 192.168.178.20:21 0 # FTP-Server"
    MfG Oliver

    edit: Das mit dem Provider wäre natürlich eine Erklärung, aber das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen!?
     
  16. piccer

    piccer Neuer User

    Registriert seit:
    13 Feb. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nicht der Provider

    Nein, es kann nicht am Provider liegen, da ich das gleiche Problem ja auch habe, wenn ich aus dem internen Netz über die externe IP auf meinen Server uppe. Damit hat der Provider ja nix zu tun.

    Gruß

    Daniel
     
  17. ihno

    ihno Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2005
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Re: merkwürdig

    Also ich habe das auch schon mit dem AVM Support bei Port 80 durchgekaut... Man kann das auch einwandfrei im Protokoll der FBF sehen..
    Wenn jemand aus dem eigenen Netz die WAN IP der FBF aufruft, geht diese Anfrage über das I-Net !!!
    Daher gibt es auch des öfteren Probleme mit ARCOR, da ARCOR das anscheinend an manchen Anschlüssen blockt !
    War bei mir auch so... und auf einmal ging es... direkt, vorher nur über den ARCOR Proxy...
    Ich habe AVM diese Thematik ( Wenn WAN-IP gefordert wird, dann intern routen ) auch schon als Verbesserungsvorschlag geschickt...

    Ich habe auch schon, als ich damals bei t-online war, bemerkt dass wenn ich Daten innerhalb der selben Vermittlungsstelle versendet habe dies schneller "als erlaubt" ging... Dies könnte die zu schnelle Geschwindigkeit erklären !
     
  18. piccer

    piccer Neuer User

    Registriert seit:
    13 Feb. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nicht überzeugt

    Ich hab ja schon geschrieben, daß es mit anderen Ports funktioniert. Wenn du diesen Effekt auch auf Port 80 hast, werde ich das demnächst auch mal testen.
    Ich habe wie gesagt nun einen anderen externen Port auf meinen internen FTP auf Port 21 geforwarded. Damit geht es nun auch intern mit LAN-Geschwindigkeit, auch wenn ich die WAN-IP benutze. Den Unterschied kann nur die FritzBox machen, da ich ja nix anderes gemacht habe, als das Forwarding der Fritz zu ändern. Sie verhält sich also auf Port 21 offensichtlich anders, als auf anderen Ports. Wenn das keine Absicht ist, dann muß mir mal jemand den Grund dafür erklären. Ich habe ein paar Kumpels, die auch FTPs hinter einer Fritz betreiben, die dieses Problem nie hatten, allerdings haben die auch von Anfang an andere Ports als die Standartports verwendet, was offensichtlich der Grund dafür war, warum sie das Problem nicht hatten.

    Gruß
    Daniel
     
  19. ihno

    ihno Neuer User

    Registriert seit:
    18 Jan. 2005
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Komisch... Ich hatte das damals ( etwas ältere Firmware ) auch mit anderen Ports probiert... Half nicht...

    Ich probiere gerade nen ftp-upload auf Port 21 ... ca. 41 Kbyte/s ....
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.