Gigabit PoE Switch f. FB und einige Openstage 40 ?

com-com

Mitglied
Mitglied seit
31 Jul 2005
Beiträge
241
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo !
Wer kennt sich mit PoE und Gigabit aus ?
Bekanntlich benötigt Gigabit alle 8 Drähte vom Ethernet und PoE versorgt über Pin 4+5 und 7+8.
Wenn man dann den PC hinter dem IP Telefon betreibt, bekommt er doch kein Gigabit mehr über 1236 ?
Bei eBay und Amazon gibt es 8 Port PoE Gigabit Switche bereits ab 10€. Allerdings scheinbar ohne Netzteil und diese werden dann auch nicht als Zubehör angeboten. Vernünftige Hersteller wollen komplett etwa 50€ aufwärts. Gibt es da Normen mit Spannung, Strom und Pinbelegung oder sucht sich das Telefon das selber ?
Was sagt die PC Netzwerkkarte zu den hohen Spannungen auf dem RJ45 Stecker ?
Wer hat ein kleines PoE Netzwerk hinter der Fritzbox mit einigen IP Telefonen erfolgreich laufen und welche Switche eignen sich z.B. ?
Oder doch lieber weiter das Doppelnetzteil ab € 15,- ?
 

Bastler1

Neuer User
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
141
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
Läuft mit Netgear GS110TP erfolgreich.
Hast du ein OS40G SIP oder nur ein OS40 SIP? Das kann nur 100Mbit/s.
Natürlich gibt es dafür Normen. Man kann die OS auch mit externen Netzteilen betreiben.
 

com-com

Mitglied
Mitglied seit
31 Jul 2005
Beiträge
241
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
S.u. ich hab seit 2011 ein Openstage 80 SIP und das kann Gigabit.
Also wie sieht es dann aus hinterm Switch am PC hinterm OS80 ?
Wer kennt sich aus mit Ethernetbelegungen ?
Sehe gerade daß der Netgear administriert werden muß, also nix Plug & Play ...
Also doch besser weiter mit Netzteilen ...?
 
Zuletzt bearbeitet:

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,387
Punkte für Reaktionen
392
Punkte
83
Bei eBay und Amazon gibt es 8 Port PoE Gigabit Switche bereits ab 10€. Allerdings scheinbar ohne Netzteil und diese werden dann auch nicht als Zubehör angeboten.
Du scheinst per PoE gespeiste Ethernet-Switches (die können dann natürlich keine IP-Telefone per PoE versorgen) mit PoE-Switches zu verwechseln.

Die anderen (grundlegenden) Fragen (u.a. grundsätzliches zu PoE, was eine PC-Netzwerkkarte von den "hohen" PoE-Spannungen hält, welche Standards es dbzgl. gibt, Pin-Belegungen usw.) werden u.a. auch bei Wikipedia bereits beantwortet:
https://de.wikipedia.org/wiki/Power_over_Ethernet
https://de.wikipedia.org/wiki/TIA-568A/B
 

com-com

Mitglied
Mitglied seit
31 Jul 2005
Beiträge
241
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ja Wiki ist ja schön und gut aber beantwortet keine Fragen sondern bietet nur Theorie !
Wo sind die Praktiker die schon Telefone und PCs über PoE-Switche montierten ?
Auf ebay werden diese billigen PoE Switche genauso angeboten als PoE Switche ...
Wer hat ein kleines PoE Netzwerk hinter der Fritzbox mit einigen Gigabit IP Telefonen erfolgreich laufen und welche Switche eignen sich für Telefone und PCs z.B. ?
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,135
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
48
Ich würde niemals einen PC an den internen Software-Switch eines Telefons hängen, denn bei einem Neustart des Telefons ist dann die LAN - Verbindung weg.
 

LastRaven

Mitglied
Mitglied seit
3 Jul 2012
Beiträge
329
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
28
Wer hat ein kleines PoE Netzwerk hinter der Fritzbox mit einigen Gigabit IP Telefonen erfolgreich laufen und welche Switche eignen sich für Telefone und PCs z.B. ?
da gibts bestimmt ne Menge Leute. Ich versteh allerdings dein Problem nicht ganz. So ziemlich jeder PoE- & Gigabit-fähige Switch sollte mit deinem Telefon klar kommen. (bzw. eher anders herum: das Telefon mit dem Switch) Ich hab von Lancom die GS236P und 2326P+ an mehrern Fritz!Boxen und Digiboxen zu laufen, mit diversen FE- und GbE-IP-Telefonen unterschiedlicher Hersteller. Die Switche laufen auch (obwohl sie managebar sind) "out-of-the-box" ohne Probleme. Zu haus hab ich einen D-Link DSG-1008P, der funktioniert genau so gut.

@Kalle2006 ja und? Das weiss man vorher und das dauert auch nicht sonderlich lange. Zudem hast du auch bei Neustart des Switches das gleiche Problem. Außerden kommst du in größeren Umgebungen gar nicht drum herum, oder kannst du so einfach für jeden Nutzer die zweifache Anzahl an Switchports vorhalten bei mehreren tausend Anwendern? Und außerdem: wie oft kommt denn so ein Neustart bei dir vor? Bei uns sind häufiger die Switche dran als ab und zu mal ein Telefon...
 
Zuletzt bearbeitet:

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,135
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
48

com-com

Mitglied
Mitglied seit
31 Jul 2005
Beiträge
241
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das Problem ist, ob ich einen echten PoE Switch für 5 Telefone hinter der FB kaufen soll oder lieber einige Siemens Netzteile die in der Bucht ab 10 Euro verkloppt werden. Da mir keiner so ganz die Nachteile von PoE bis auf den etwas hohen Preis erzählen will, tendier ich eher zum Netzteil und bleib beim billigen GB Switch.
Oder wer kann mir erklären ob GB am PoE Switch wirklich durchkommt ? Pin 4,5 und 7,8 ist doch Gleichspannung 30-50 V drauf ?
Kalle verlegt scheinbar gerne jede Menge Netzwerkkabel denn genau das soll doch der Miniswitch in den Telefonen ersparen ?
Und wer kann mir den Unterschied von PoE Switchen ohne Netzteil ab 10 Euro zu PoE Switchen mit Netzteilen so ab 100 Euro erklären ? Sind erstere ein Fall für Produktbeschwerden bei den Platformen ?
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,135
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
48
Bei Gigabit werden die Pins gleichzeitig für die Spannungsversorgung als auch zur Datenübertragung verwendet.
Du kannst die Telefone auch mit Netzteil betreiben, brauchst dafür dann aber auch eine Steckdose und hast ein weiteres Kabel zum Telefon.

 

Bastler1

Neuer User
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
141
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
Bei 5 Netzteilen bist du nicht weit vom Netgear GS108LP (gab es mal ab 70€ und ist ungemanagt) entfernt (gibt auch günstigere). Die POE Spg. wird beim OS nur an einem Eingang akzeptiert und auch nicht mehr ausgegeben. Wie die Norm beschreibt wird die Gleichspannung vorm internen Übertrager herausgefiltert. Vernünftige Switche Fragen vorher nach, ob das Endgerät überhaupt POE benötigt und schalten die Gleichspannung erst gar nicht auf den Port.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
23,260
Punkte für Reaktionen
172
Punkte
63
Sind erstere ein Fall für Produktbeschwerden bei den Platformen ?
Ja. Aber nur für Leute, die den grundlegenden Unterschied nicht kapiert haben. ;)
Ich kann ihn dir gerne noch einmal sagen: Bei PoE Switchen ohne Netzteil ab 10 Euro wird nur der Switch per PoE mit Energie versorgt, während bei PoE Switchen mit Netzteilen so ab 100 Euro die angeschlossenen Geräte per PoE mit Energie versorgt werden.
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
517
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
28
Kalle verlegt scheinbar gerne jede Menge Netzwerkkabel denn genau das soll doch der Miniswitch in den Telefonen ersparen ?
Und wer kann mir den Unterschied von PoE Switchen ohne Netzteil ab 10 Euro zu PoE Switchen mit Netzteilen so ab 100 Euro erklären ?
der integr. mini switch der unify phone´s ist eine Notlösung, wenn nur 1x LAN vorhanden ist (Gigabit in/out je nach Modell auch mit POE möglich).
Alternativ kann auch ein netgear GS105PE eingesetzt werden.
switch mit vs. ohne POE geht aus den tec. specs. der Hersteller hervor.
je nach Anwendungsfall wählt man den gewünschten switch aus.
 

NDiIPP

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
2,387
Punkte für Reaktionen
392
Punkte
83
Ja Wiki ist ja schön und gut aber beantwortet keine Fragen sondern bietet nur Theorie !
Wo sind die Praktiker die schon Telefone und PCs über PoE-Switche montierten ?
Deine grundlegenden Fragen werden dort bereits gut beantwortet. Zudem werden dort auch gleich ein paar falsche Vorstellungen deinerseits bzgl. PoE aus dem Weg geräumt. Der Praktiker weiß jedenfalls (genauso wie Wikipedia in diesem Fall): GbE+PoE funktioniert.

Sollten dann immer noch Fragen offen stehen werden die Praktiker sich diesen hier vermutlich auch annehmen.
 

LastRaven

Mitglied
Mitglied seit
3 Jul 2012
Beiträge
329
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
28
ja, alles andere bezeichne ich als "am falschen Ende gespart".
mal als Rechenbeispiel: rund 2400 IP-Telefone benötigen dann ja logischerweise 2400 zusätliche Switchports. Das wären dann rein rechnerisch 50 48-port Switches. Da du aber schon wegen der räumlichen Gegebenheiten nicht alle voll auslasten kannst bist du dann bei ca. 70 bis 80 Geräten, oder sogar mehr. Rechnen wir mit 75, mach bei einem Preis von rund 2k € je Gerät 150k € nur für den direkten Access. Dazu kommt noch der zusätzliche Aufwand für Core und Aggregierung incl. Redundanz sowie die notwendige Verkabelung. Und das zusätzlich zur restlichen Netzwerkinfrastruktur.
Und du willst mir erklären, dass deine Kunden das ohne mit der Wimper zu zucken bezahlen? Wo siehst du denn die Nachteile bei derartigen Konstellationen bzw. mit welchen Argumenten überzeugst du deine Kunden?

der integr. mini switch der unify phone´s ist eine Notlösung, wenn nur 1x LAN vorhanden ist .
kannst du mir bitte (gern auch per PN) erläutern, wie du zu dieser Aussage kommst? Wir haben seit rund 9 Jahren diese Konstellation (u.a. mit der oben für Kalle gedachten Ausführungen begründet) ohne größere Probleme oder Beschwerden mit OS40 SIP (Fast Ethernet) zu laufen. Mir erschließt sich deine Aussage nicht so recht. Was siehst du denn da für eklatante Nachteile?
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
517
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
28
Ein Kunde mit 2400 IP-phones macht sich vermutl. keine Gedanken über 1,50€ Mehrkosten bei einem absetzbaren und max, 4 Jahren im Einsatz fähigen System.
Anlagen in dieser Größe werden grundsätzl. über leasing und Wartungsverträgen mit ext. Dienstleistern kalkuliert.

zum Thema: Notlösung
Wenn dein Kunde mit dieser (100Mbit) Lösung in 2019 zufrieden ist und die Nachteile nicht kennt oder kennen lernen durfte sei zufrieden.
Es soll auch Kunden geben die Sinn von Fax to mail nicht verstanden haben.
 

sonyKatze

Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
617
Punkte für Reaktionen
43
Punkte
28
Wer zwei Ethernet-Kabel für einen Arbeitsplatz hat, sollte diese auch nutzen. Das Argument mit Telefon tot = Internet tot ist allein schon Grund genug. Aber auch deswegen weil Telefone mit Gigabit-Switch einfach viel mehr kosten. Der Rest der Fragen ist wie bereits beantwortet: Ethernet-Karten ist es egal, ob PoE anliegt oder nicht. Du behältst Gigabit, es geht durch die Doppelbelegung auf den Adern nicht verloren.
Netzteile die in der Bucht ab 10 Euro verkloppt werden
Die Frage kann Dir kaum jemand seriös beantworten.

Ich persönlich würde (und habe in so einem Szenario) auf PoE gesetzt, vorausgesetzt der Switch liefert für alle Telefone genug Ampere. Problem bei Netzteilen ist, dass Du nicht weißt, wo die her sind. Manche Netzteile sind einfach nur Mist bzw. Fälschungen. Du hast dann Fehler-Symptome, die Dich in der Analyse ein Vermögen kosten können. Eigentlich musst Du als Betreiber auch alle Netzteile laufend überprüfen, siehe entsprechende Normen. Auch setzt Unify für seine Netzteile nicht wie üblich auf Hohlstecker sondern auf Western-Stecker. Diese Netzteile sind für kaum was anderes zu gebrauchen. Vorteil PoE-Switch: Nimmst Du irgendwann andere Telefone, brauchst Du keine neuen Netzteile. Wenn Du wirklich fünf PoE-fähige Telefone hast, dann würde ich zu Zyxel GS1900 greifen. Das ist obwohl Smart-Managed† immer noch Plug-and-Play. Wobei ich die Ports bezüglich EEE anpassen (reduziert den Strom-Verbrauch) und die Telefone in ein eigenes VLAN (mit authentifiziertem 802.1X) bugsieren würde.

Aber das scheint Ihr alles nicht zu brauchen. Daher würde ich in so einem Spar-Fuchs-Fall wie Eurem einen PoE-Switch mit nur vier PoE-Ports holen. Das ist viel billiger als ein 8er-Switch. Aktuell die Woche im Angebot: Zyxel GS1200. Vielleicht sogar was Gebrauchtes bei eBay schießen. Nachteil: Dann womöglich kein EEE. Für das fünfte Telefon nimmst ein neues original Netzteil von Unify. Dann kannst Du im Fehlerfall tauschen/probieren und musst nichts Überbevorraten. Hast dann aber auch keine Reserven.

Daher musst Du das alles selbst entscheiden:
  • Gigabit oder Fast-Ethernet (Telefone brauchen nur Fast)
  • Switch-Port des Telefons nehmen (Computer sollten Gigabit bekommen)
  • Netzteil oder PoE
  • ein Switch für alles, oder ein Switch extra für PoE
Auf jeden Fall hat Gigabit mit PoE wenig zu tun: Das sind zwei separate Dinge auf der selben Leitung.

† Sowohl GS1900 als auch GS1200 haben den Nachteil, dass sie ein Web-Interface haben. Das kann gehackt werden. Wenn Zyxel die Firmware nicht mehr pflegt, muss eigentlich ein neuer Switch her. Problem: Man merkt nicht, ob Zyxel nicht mehr pflegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

LastRaven

Mitglied
Mitglied seit
3 Jul 2012
Beiträge
329
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
28
Ein Kunde mit 2400 IP-phones macht sich vermutl. keine Gedanken über 1,50€ Mehrkosten bei einem absetzbaren und max, 4 Jahren im Einsatz fähigen System.
Anlagen in dieser Größe werden grundsätzl. über leasing und Wartungsverträgen mit ext. Dienstleistern kalkuliert.
ich kenn ja deine Kunden nicht, aber wir betreuen eine öffentliche Verwaltung, da sind selbst 1,50€ Mangelware (gar nich zu renden von 150k). Und die 4 Jahre betreffen hier nur die zentralen Komponenten, die Telefone stehen schon seit 9 Jahren. Das Argument "Telefon kaput -> Internet/Netzwerk weg" zieht hier nicht, da fallen eher die Netzkomponenten aus als die Telefone und dann läuft so oder so nichts mehr.

Wenn dein Kunde mit dieser (100Mbit) Lösung in 2019 zufrieden ist und die Nachteile nicht kennt oder kennen lernen durfte sei zufrieden.
Nochmal: welche Nachteile genau? Hier wird nicht mit gigabytegroßen Grafikfrontends gearbeitet. Und Massendaten in wahrnehmbaren Mengen gehen auch nicht über die Client-PCs.
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
517
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
28
das ist der Vorteil der freien Marktwirtschaft.
Jeder kann sich seine Kunden selbst aussuchen.
 

phillip13

Neuer User
Mitglied seit
4 Nov 2013
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
ich betreibe 6x os40 sip und ein os60. sip via cicso poe switsch des ganze läuft ohne probleme die poe spannung komt bei den os nur eigangseitig. Raus gehts entweder mit fe oder ge ,Pc und poe der schwitsch erkennt ob ein poe gerät dran hängt oder nicht und schaltet dem entsprechend poe an oder aus auf dem port. Allerdings finger weg von billig teile eher die hier zum teil genannten switsche
 
Zuletzt bearbeitet:

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
233,809
Beiträge
2,038,787
Mitglieder
352,784
Neuestes Mitglied
diclo589