gleichzeitiges Telefonieren und Surfen - Priorisierungen?

norg

Neuer User
Mitglied seit
3 Sep 2004
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Servus,

In Sachen Sipura SPA-2000 habe ich drei Fragen. Bestimmt habt Ihr dieses Thema längst einmal diskutiert, aber ich habe in ersten Suchen dies in keinem Thread gefunden:

(1) Wenn ich nur einen DSL-Zugang habe über den ich gleichzeitig Telefonieren und Surfen will, dann muß ich doch den Sipura an den Router anschließen?

(2) Gibt es dann Probleme bei der Gesprächsqualität, wenn ich bspw.
-a- mit konstanten Up-/ Downloadraten surfe und dann plötzlich ein Gespräch aufbaue?
-b- mit konstanten Up-/ Downloadraten surfe und dann plötzlich neben einem laufenden Gespäch ein weiteres Gespräch aufbaue?
-c- mit konstanten Up-/ Downloadraten surfe, zudem telefoniere und plötzlich Up-/ Download erhöhe?

(3) Wie stelle ich beim Sipura den Quality of Service ein? Ist das überhaupt nötig oder wird Sprache immer priorisiert und meine Up-/ Downloadrate kann meine Gespräche gar nicht beeinflussen? So soll es ja bspw. bei der FRITZ! Box Phone laufen

Dank für Eure Beiträge im voraus.
 

Robinson

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Mrz 2004
Beiträge
1,751
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
1. Richtig, es sei denn, Du hast 2 IPs vom Provider bekommen und/oder ein Modem mit eingebautem Switch/Router.

2. a, b, c Du brauchs, je nach Codec, zw. 16 (G.723) und 80 kb/s (G.711) je Richtung. Also sind bei 2 gleichzeitigen Gesprächen mit G.711 160kb/s absolutes Minimum, wahrscheinlich wird es damit aber schon Probleme geben. Konstante Up-/Downloads können wie Gespräche angesehen werden: Wenn die Bandbreite für beides reicht (+ Reserve), wird es gutgehen. Wenn Du telefonierst und ohne QoS z.B. eine Seite aufrufst, deren Server schnell genug ist, kann es sein, dass dieser Prozess mehr Bandbreite bekommt als das/die Gespräch(e). Dann wirst Du Aussetzer haben oder andere Probleme.

3. QoS kann man beim Sipura nicht einstellen, weil er es selbst nicht beeinflussen kann. Einfluß haben lediglich Netzwerkkomponenten wie Router. Die Sprache ist in RTP-Packete verpackt und damit normalerweise niedriger priorisiert als IP (korrigiert mich, wenn ich jetzt Blödsinn schreibe). Die Fritz!Box macht QoS, da dort ein Switch eingebaut ist, der es beherrscht. Alles was VoIP ist bekommt höchste Priorität.
 

dg7lbb

Mitglied
Mitglied seit
18 Jun 2004
Beiträge
388
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Und noch mein Beitrag aus dem Leben:

Prinzipiell solltest Du keine Probleme haben.
Oft steuere ich per VNC einen Rechner fern (Fernwartung) und telefoniere
(selbstverständlich über VOIP) gleichzeitig mit dem Benutzer.

Also los - probiere es selber einmal.

Und das ging bisher immer gut, von leichten Störungen abgesehen.
 

markbeu

IPPF-Promi
Mitglied seit
4 Apr 2004
Beiträge
3,263
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe bei mir eigentlich nur Abrisse und aussetzer, wenn ich Uploads fahre..generell laeuft nirmales Surfen/Mailen /Internet-Radio hoeren udn gleichzeitiges VoIPen ohne Probs.
 

Malte.

Mitglied
Mitglied seit
4 Jun 2004
Beiträge
656
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie Robinson schon sagte, dreht sich natürlich alles um die Bandbreite, insbesondere der Uplink ist oft der Flaschenhals.

Leider sind Router mit QoS-Funktionen noch nicht so weit verbreitet und daher teuer. Zumindest bei den Linksys-Routern wird momentan aber an einer Firmware gestrickt, die auch diesem realtiv günstigen Router QoS beibringen soll. Ein Problem stellen aber wohl neben der Bandbreite auch die Anzahl der Verbindungen dar, Filesharing-Programme a la e-donkey öffnen nämlich i.d. Regeln extrem viele Verbindungen (die gar nicht unbedingt Daten übertragen) und da reicht dann oft Speicher/Prozessorleistung im Router nicht aus, um die alle sinnvoll (mit QoS) zu verwalten. Für normales Surfen sollten die QoS-Funktionen aber ausreichend sein, wenn Du mehr wissen willst, schau mal im Linksys-Breich des Forums nach.
 

markbeu

IPPF-Promi
Mitglied seit
4 Apr 2004
Beiträge
3,263
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich denke, das Problem liegt ganz woanders: Der ISP sollte auf seiner Seite QOS anbieten, alle anderen Loesungen sind aus meiner Sicht nur halbherzig!
 

Malte.

Mitglied
Mitglied seit
4 Jun 2004
Beiträge
656
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
markbeu, da gebe ich Dir natürlich Recht, aber unter den Blinden ist der Einäugige König.
Zumindest die Bandbreitenbeschränkung liegt ja auf der Seite zwischen ISP und meinem Anschluss, was da einmal durch ist, sollte beim ISP auf eine ordentliche Infrastruktur treffen und weit weniger problematisch sein.
Alles andere als IPv6 ist da auch nur halbherzig und richtiges QoS bekommt man ja nur mit entsprechenden zugesicherten Leistungen - also z.B. ISP garantiert mir, dass ich immer 80kBit/s Up- und Downlink für Telefongespräche habe, also mit Verzögerungen unter x ms.
Sowas ist ja noch in weiter Ferne - zumindest für Privatleute.
 

norg

Neuer User
Mitglied seit
3 Sep 2004
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ich danke Euch allen für Eure Beiträge!

Und Admin, aus meiner Sicht kannst DU hier dicht machen...
 

Netview

IPPF-Promi
Mitglied seit
1 Apr 2004
Beiträge
3,366
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
markbeu schrieb:
Ich denke, das Problem liegt ganz woanders: Der ISP sollte auf seiner Seite QOS anbieten, alle anderen Loesungen sind aus meiner Sicht nur halbherzig!
Ich sehe schon das grosse Outing kommen - frei nach demMotto "p2p was issen das? - Nö ich doch nicht! - aber könnte ich bitte für port 4662 eine kleine Einschränkung haben damit mein Telefon funktioniert!" :lach:
 

f.andante

Neuer User
Mitglied seit
7 Jun 2004
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn nur über einen PC gesurft wird, kann man das Problem ganz einfach lösen, indem man Up- und Download für den PC oder sogar für einzelne Applikationen limitiert.

Ich nutze dazu das Programm "netlimiter". Es ist so eingestellt, dass immer genügend Bandbreite für VOIP übrigbleibt.

homepage netlimiter
 

Predator

Neuer User
Mitglied seit
30 Jul 2004
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
f.andante schrieb:
Wenn nur über einen PC gesurft wird, kann man das Problem ganz einfach lösen, indem man Up- und Download für den PC oder sogar für einzelne Applikationen limitiert.

Ich nutze dazu das Programm "netlimiter". Es ist so eingestellt, dass immer genügend Bandbreite für VOIP übrigbleibt.

homepage netlimiter
kann man das Traffic-shaping des Programms bei bedarf aktivieren oder nur auf bestimmte Uhrzeiten usw. festlegen?

Gruß
PREDATOR :D
 

Robinson

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Mrz 2004
Beiträge
1,751
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nein, die Einstellungen sind statisch. Mann kann sich höchstens Skripte schreiben, dass, wenn man das Telefonprogramm öffnet, auch gleichzeitig Netlimiter startet oä.
 

Predator

Neuer User
Mitglied seit
30 Jul 2004
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hm, könnte man das denn in den einstellungen festlegen oder ist man gezwungen sich solche scripte zu schreiben?

denn dann könnte man ja einfach ein x-beliebiges Programm Starten was kaum resourcen frisst was man wenn man über seinen ATA tel will einfach startet :wink:

wäre doch mal ne überlegung wert :D

Gruß
PREDATOR :D
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,097
Beiträge
2,030,136
Mitglieder
351,427
Neuestes Mitglied
SMini