.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

HFC PCI und USB: abgehackt auf einer Leitungsseite - auf der anderen Echo

Dieses Thema im Forum "Asterisk ISDN mit Bristuff (hfc, zaptel)" wurde erstellt von Frittenbude, 11 Feb. 2006.

  1. Frittenbude

    Frittenbude Neuer User

    Registriert seit:
    23 Dez. 2005
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    #1 Frittenbude, 11 Feb. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 11 Feb. 2006
    Hallo zusammen,

    ich habe meine Asterisk-Telefonanlage heute mal soweit in Betrieb genommen, dass externe Anrufe (ISDN) auf ein internes ISDN-Telefon weitergeleitet werden.
    Das Ganze funktioniert auch soweit ganz gut. Allerdings hört der von extern anrufende leider alles etwas abgehackt, besonders dann, wenn die Sprache am internen ISDN-Telefon leise ist.
    Auf der internen Seite hingegen hört man den externen Anrufer perfekt. Leider hört man sich dabei in einem Echo ständig selbst reden.

    Hier ist mein Asterisk-Aufbau:

    Hardware:
    Via Epia CL6000 (600MHz Samuel2 CPU)
    512MB RAM
    HFC PCI (intern mit NT-Modus - Zaptel/ZapHFC)
    HFC USB (extern mit TE-Modus - mISDN)

    Software:
    ClarkConnect 3.1 Linux Distribution (basiert auf Redhat Enterprise 3).
    Kernel 2.6.9
    Asterisk 1.2.1 (über Bristuff installiert)
    ZapHFC mit Florz-Patch
    mISDN (aktuelle Version von Beronet)

    Hier nochmal ein Schema:

    NTBA --- HFC-USB --- Asterisk-1.2.1 --- HFC-PCI - ISDN-Telefon

    Für jede Hilfe wäre ich sehr dankbar.
    Ich habe bereits nach ähnlichen Problemen hier im Forum gesucht, aber leider nichts Passendes gefunden.

    Falls Ihr noch mehr Informationen benötigt, gebe ich sie Euch gerne.

    Ergänzung:
    Nachfolgend ist ein Auszug aus dmesg vom Beginn bis zum Ende eines Gesprächs:

    Gruß,
    Frittenbude
     
  2. kombjuder

    kombjuder IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Nov. 2004
    Beiträge:
    3,086
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Weil am Rhein
    Hallo Frittenbude,

    versuche mit einem SIP oder IAX-Telefon rauszufinden ob beide Hfc betroffen sind, oder nur eine.

    Ich habe da ein wenig die USB-Verbindung im Verdacht.

    Ein Echo-Problem habe ich seit 1.2 auch, aber einseitig abgehend.
     
  3. Frittenbude

    Frittenbude Neuer User

    Registriert seit:
    23 Dez. 2005
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    #3 Frittenbude, 12 Feb. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 12 Feb. 2006
    Hallo kombjuder,

    ich habe das Problem etwas weiter eingegrenzt.

    Das Knacken scheint vom USB-Adapter zu kommen, denn wenn ich den Anruf über den externen USB-Adapter auf einem SIP-Telefon (Software XLite) annehme, versteht man auf der externen Telefonseite vor lauter Knackerei überhaupt nichts mehr. Ist sehr viel extremer, als bei einem Anruf auf ein internes ISDN-Telefon am HFC-PCI-Adapter.

    Das Echo hingegen scheint vom internen HFC-PCI-Adapter zu kommen. Das kann ich daran festmachen, dass auch ein externer Anruf über sipgate auf ein internes ISDN-Telefon das Echo mit drin hat. Aber auch hier wieder nur auf interner Seite im ISDN-Telefon. Der externe Anrufer hat einen tadellosen Ton.

    Es macht übrigens auch keinen Unterschied, ob die CPU des Asterisk-Servers ausgelastet ist oder nicht. Asterisk scheint generell nur sehr wenig CPU-Zeit zu beanspruchen. Sie war bisher immer deutlich unter 10%.

    Wodurch kann das noch stärkere Auftreten des Knackens am externen Telefon (über HFC-USB mittels mISDN) in Verbindung mit einem internen SIP-Gerät zusammenhängen? An der Wandlung in einen anspruchvolleren Codec vielleicht, bzw. umgekehrt? Nur wenn das der Fall sein sollte, wieso ist die CPU-Last ständig so niedrig?

    Ergänzung:
    Nachdem ich vorhin die Hardware gegen eine mit doppeltem CPU-Takt getauscht habe, ist das Knacken und Echo genau wie vorher auch vorhanden.
    Für die PCI-Karte habe ich auch bereits alle möglichen EchoCancelation-Modi ausprobiert, ohne Besserung.
    Vielleicht haut vISDN demnächst ja so hin, dass es damit eventuell ohne meine Probleme läuft.

    Gruß,
    Frittenbude
     
  4. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die HFC-Pci-Karte müsste sich doch eigentlich auch über mISDN betreiben lassen. Hast Du es damit mal versucht? Vielleicht ist die Echo-Unterdrückung da effizienter.
     
  5. Frittenbude

    Frittenbude Neuer User

    Registriert seit:
    23 Dez. 2005
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo,

    für die PCI-Karte habe ich mISDN bisher noch nicht ausprobiert, da ich vermute, dass das Knacken wiederkehren wird, das ich bereit mit ZapHFC ohne den Florz-Patch hatte.

    Aber ich werde es mal testen.

    Gruß,
    Frittenbude
     
  6. Frittenbude

    Frittenbude Neuer User

    Registriert seit:
    23 Dez. 2005
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ich habe vorhin anstelle von zaphfc die PCI-Karte über mISDN eingebunden. Aber so habe ich das Knacken nicht nur im an den Geräten, die am USB-Adapter angeschlossen sind, sondern auch an denen, die an der PCI-Karte hängen.

    mISDN scheint also für meine Zwecke eher schlechter zu sein.

    Daher werde ich entweder versuchen die Kombination aus mISDN (HFC USB) und zaptel (HFC PCI) vernünftig ans Laufen zu bekommen oder testweise mal vISDN hinzubekommen.

    Wobei noch zu sagen ist, dass das Knacken nach einem Update auf den neuesten Briststuff weniger geworden zu sein scheint. Zudem habe ich den Asterisk nicht mehr auf den VIA Samuel2-Prozessor optimiert kompilieren lassen, sondern mit Standardeinstellungen. Denn das ist bei mir erst seit dem Wechsel auf Nehemia-CPU möglich.

    Aber das Echo bei zaphfc bekomme ich nach wie vor nicht in den Griff. So wie es jetzt ist, kann man nicht ernsthaft Gespräche über die Telefonanlage führen.

    Wenn noch eine Möglichkeit gegen das Echo sieht, immer her damit. ;)

    Gruß,
    Frittenbude
     
  7. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe mit jetzt auch mal einen eine HFCS-USB-Adapter besorgt. Läuft mit mIsdn eigentlich ziemlich gut. Ich kann nur ein leichtest (wirklich "leicht" Knacken) feststellen, solange das Freizeichen abgespielt wird. Bei Gesprächen ist davon nichts zu hören. Und Echofrei ist es auch.
    Vielleicht liegt es an der USB-Unterstützung (bzw mISDN-Unterstützung) im Kernel.
     
  8. Frittenbude

    Frittenbude Neuer User

    Registriert seit:
    23 Dez. 2005
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Das Knacken scheint bei mir nicht mehr das Problem zu sein, seitdem ich das System upgegradet habe und die neuesten Softwareversionen installiert habe.

    Aber das Echo am ZapHFC ist immer noch da, aber immerhin weniger intensiv als vorher. Stören tut es trotzdem.

    Gruß,
    Frittenbude