Hilfe bei Umstellung- Ip Telefonie

crind

Neuer User
Mitglied seit
4 Nov 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Forum Team,

erstmal danke, dass ich mich mit diesem Thema an euch wenden darf, denn ich habe keine Ahnung von IP Telefonie, bezeichne mich aber technisch versiert und bekomme das Umstellen hin! Ich hoffe zudem, dass ich im Bereich "Grundsätzliches" erstmal richtig liege und euch durch das eventuelle Verschieben meinenes Beitrags nicht gleich am erst Tag Umstände bereite. ;)

Zur Ausgangssituation: Nachdem mein Vater jetzt 10 Jahre die Telefonanlage für 5 Personen eingespart hat, müssen wir uns langsam etwas überlegen, denn diese ist noch analog. Derzeit nutzen wir noch Optiset E Standart Telefone an einer alten Anlage. Hier funktioniert aber nicht mal mehr der Rückruf einer vorher angezeigten Nummer ohne diese Aufzuschreiben und neu zu wählen. Im schlimmesten Fall ist der Kunde weg, da wir Ihn nicht zurückrufen können :oops: Wir überlegen jetzt die 5 Telefone durch jeweils ein Yealink SIP-T48S SIP IP Telefon zu ersetzten.

Jetzt meine Frage: Funktioniert das bei einer so kleinen Anlage einfach über den Router (Speedlink 5501) oder benötigen wir noch anderes Equipment? Wo ist die Grenze? Wir nutzten die Anlage geschäftlich und möchten auch Rufumleitung bzw. Rufweiterleitung nutzen können.

VIELEN Dank für eine erste Orientierung!

Gruß Christian
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
27,286
Punkte für Reaktionen
787
Punkte
113
Welche Telefonanlage, welcher Provider, welcher Anschluss/Tarif?

optiset E standard Bedienungsanleitung Seite 37 Anruferliste nutzen​

Die optiset E Standard Telefone sind übrigens digitale Telefone. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: crind

crind

Neuer User
Mitglied seit
4 Nov 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für diese erste Information. Die Anleitung haben wir irgendwo sogar noch als „Buch“. Irgendetwas ist da aber technisch im Argen. Die Anlage ist einfach an Ihrer Altersgrenze angekommen und muss getauscht werden.

Wir nutzen aktuell folgenden Tarif:

Wir nutzen Telekom Magenta Zuhause M
+ EU Flat
+ und Router 5501
46,78 €

wie die Anlage genau heißt weis ich leider nicht, HiPath auf jeden Fall. Bringt es etwas wenn ich das rausfinde? Auf der Anlage steht allerdings nicht drauf müsste sie aufmachen. :)
 

wari1957

Neuer User
Mitglied seit
14 Mai 2014
Beiträge
103
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
18
Hallo @crind,
die Yealinks sollten sich ganz einfach als Nebenstellen im Zyxel anmelden lassen.
 
  • Like
Reaktionen: crind

HappyGilmore

Mitglied
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
613
Punkte für Reaktionen
173
Punkte
43
Wenn du mit dem Gedanken spielst die Anlage (vermutlich HiPath) rauszuschmeißen bietet sich z. B. eine Digitalisierungsbox Premium 2 an.
Als Telefone dann
oder
DECT ist auch möglich.
Dazu die passenden Handgeräte.

Warum empfehle ich das? Weil ich aus dem Bekanntenkreis bisher nur positives Feedback bekommen habe.
Weiter. Die Digitalisierungsbox Premium 2 ist Zukunftssicher. Sie unterstützt alle bisher üblichen Anschlußarten (Unterstützte Anschlussarten: ADSL, VDSL & SuperVectoring, G.fast, Glasfaser (Zubehör erforderlich), neuester WLAN Standart WIFI6 usw.
Gut. Das ist erst mal eine Investition. Aber wie gesagt. Zukunftssicher.
Voraussetzung ist natürlich eine strukturierte Netzwerkverkabelung.
 
  • Like
Reaktionen: crind

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,023
Punkte für Reaktionen
392
Punkte
83
Die Anlage ist einfach an Ihrer Altersgrenze angekommen und muss getauscht werden.
Telefonanlage kennen das eigentlich nicht. Das ist schon fast binär, also läuft oder läuft nicht. Selten das Telefonanlagen solch einen Schuss abbekamen, dass deren Verhalten nicht mehr vorhersehbar ist. Ihr kommt mit (heutigen) IP-Telefone nur vom Regen in die Traufe … KunterBunters Idee ist daher die bestehende Anlage zu verstehen und zu erhalten.
Funktioniert das bei einer so kleinen Anlage einfach über den Router (Speedlink 5501) oder benötigen wir noch anderes Equipment?
Wie wari1957 schreibt, braucht Ihr gar keine Anlage (mehr) sondern könnt direkt den Zyxel Speedlink als Telefonanlage für Eure IP-Telefone nutzen.
Dann macht man das eigentlich über eine
a) AVM FRITZ!Box (mit VDSL und DECT) und FRITZ!Fon oder Gigaset HX​
oder​
b) Telekom Speedport (mit VDSL) und Telekom Speedphone oder Gigaset HX​
Wo ist die Grenze?
Solange Ihr keine Warteschlange oder solche Dinge nutzen müsst, sehe ich auf den ersten Blick keinen Grund auf IP-Telefone umzuschwenken. Für so „kleine“ Fälle wir Euren heißt die Lösung der Industrie bisher nicht IP-Telefon sondern DECT.

Das mit meinen beiden Vorschlägen könnt Ihr schnell testen:
Alte FRITZ!Box oder Telekom Speedport (ab W 723V, also Modelle ab dem Jahr 2011) im Bekanntenkreis ausgeliehen oder in eBay eine FRITZ!Box 7412 oder FRITZ!Box 7362 SL geholt (20 €). Bei Media-Markt oder Saturn bei der nächsten Aktion fünf Gigaset CL600HX gekauft (33 €)… und los geht es für unter 200 €. Diejenigen die dann doch Tisch-Telefon brauchen, T480HX nachgekauft. So seht Ihr schnell und günstig, ob irgendwas klemmt oder noch eine weitere Telefon-Funktion gewünscht wird. Dann kann man danach Ausschau halten bzw. hier erneut im IP-Phone-Forum aufschlagen und fragen.
Warum … die aktuelle „Version“ heißt übrigens mit U am Ende: Yealink SIP-T48U.
Warum … Farbe, Touch, reicht nicht auch ein Yealink SIP-T53 oder Yealink SIP-T43U?
Braucht Ihr überhaupt Gigabit-Ethernet am IP-Telefon?
 

crind

Neuer User
Mitglied seit
4 Nov 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vollzitat gemäß Boardregeln entfernt by stoney
Vollzitat gemäß Boardregeln entfernt by stoney
Wir telefonieren sehr oft, 30% vom ganzen Tag, europaweit. Fast immer neue Gesprächspartner. (Ankauf- Verkauf von Frachten) Wir haben eine CMR-ERP Software die „ Click to call“
unterstützt. Ich möchte z.B. aber auch aus einem E-Mail Anhang wählen können oder die wichtigsten Gesprächspartner wie Mitarbeiter, Kunden oder Partnerunternehmen auf die Erweiterung legen. Das geht halt alles mit der alten Anlage nicht. Durch die Begrenzung der Tasten kann ich nur Mitarbeiter speichern. Es würde uns sehr viel Zeit und Stress einsparen und vor allem die Produktivität steigern. Ich sehe es halt so, das ist mein wichtigstes Werkzeug und der Preis ist nicht das Problem … das holen wir schnell raus. Ja klar, es sieht auch gut aus und hat viele Funktionen die ich garantiert nie nutzen werde wie auch immer, als Nebenstelle klingt gut! Die Anlage bleibt bestehen und klingelt mit, richtig? Wäre denn mit der Nutzung als Nebenstelle auch das Weiterleiten zu einer anderen Nebenstelle möglich?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

wari1957

Neuer User
Mitglied seit
14 Mai 2014
Beiträge
103
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
18
@crind
Ich hatte überlesen, daß du 5 IP-Telefone nutzen möchtest.
Der Zyxel kann, meines Wissens nach, nur 4 IP-Nebenstellen bedienen.
Wahrscheinlich wäre eine Digitalisierungsbox Premium oder eine be.ip plus die bessere Wahl für dich.
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,023
Punkte für Reaktionen
392
Punkte
83
Wir haben eine CMR-ERP Software die „ Click to call“ unterstützt … Ich möchte z.B. aber auch aus einem E-Mail Anhang wählen können
Dann solltest Du jemand kommen lassen, der Dich dabei vor Ort berät. Parallel dazu erzählest Du uns, wie die Software das genau macht. Über die Software Gigaset QuickSync (Direkt-Link). könnte man mit einem Gigaset T480HX einiges „basteln“. Fraglich, ob das am Ende nicht zuviel Gebastele wird.
die wichtigsten Gesprächspartner wie Mitarbeiter, Kunden oder Partnerunternehmen auf die Erweiterung legen
Meinst Du mit „Erweiterung“ die Hardware-Tasten, die Kurzwahl-Tasten am Telefon? Das müsstest Du schon heute programmieren können. Oder möchtest Du die Kurzwahlen zentral verwalten? Oder haben die aktuellen Telefone nicht genügend Kurzwahl-Tasten? Du merkst, tausende Fragen mit hunderten Rückfragen, die man besser im persönlichen Gespräch klärt.
Die Anlage bleibt bestehen und klingelt mit, richtig? Wäre denn mit der Nutzung als Nebenstelle auch das Weiterleiten zu einer anderen Nebenstelle möglich?
Möglich, würde ich aber nicht machen, weil man die wildesten Fehler bekommt. Anders gefragt, weil ich es gerade nicht verstehe: Welchen Vorteil hat es, dass die alte Anlage bzw. die alten Telefone dann noch parallel zu haben, wenn Du auf IP-Telefone umgestellt hast?
Begrenzung der Tasten
Du musst Dir überlegen, ob ein Telefonbuch ausreicht oder wirklich Kurzwahl-Tasten sein müssen. Währe Telefonbuch ausreichend, wäre DECT noch OK. Mehr als neu Kurzwahl-Tasten geht über Gigaset HX (noch?) nicht. Dafür könntest Du bei Yealink zu einem Tisch-Telefon greifen, dass „Expansion-Modules“ erlaubt (z. B. Yealink EXP40). Aber es muss nicht Yealink sein. Solche Module bieten viele Hersteller.
 

crind

Neuer User
Mitglied seit
4 Nov 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Sorry, das ich mich seit Samstag nicht gemeldet habe. Musste mich erstmal in die angerissenen Themen reinlesen. Danke nochmal, Ihr habt mir mit vielen meiner Fragen schon sehr gut weiterhelfen können. Super von euch!

Meinst Du mit „Erweiterung“ die Hardware-Tasten, die Kurzwahl-Tasten am Telefon? Das müsstest Du schon heute programmieren können. Oder möchtest Du die Kurzwahlen zentral verwalten? Oder haben die aktuellen Telefone nicht genügend Kurzwahl-Tasten? Du merkst, tausende Fragen mit hunderten Rückfragen, die man besser im persönlichen Gespräch klärt.
Ja, genau die am Telefon meine ich. Abzüglich der Rufumleitung zum Handy und den internen ist das einfach zu wenig mit 3 Tasten!
Möglich, würde ich aber nicht machen, weil man die wildesten Fehler bekommt. Anders gefragt, weil ich es gerade nicht verstehe: Welchen Vorteil hat es, dass die alte Anlage bzw. die alten Telefone dann noch parallel zu haben, wenn Du auf IP-Telefone umgestellt hast?
Der Vorteil wäre, dass mein Vater sich nicht schlagartig umorientieren müsste und wir ein Backupsystem hätten :)

Du musst Dir überlegen, ob ein Telefonbuch ausreicht oder wirklich Kurzwahl-Tasten sein müssen. Währe Telefonbuch ausreichend, wäre DECT noch OK. Mehr als neu Kurzwahl-Tasten geht über Gigaset HX (noch?) nicht. Dafür könntest Du bei Yealink zu einem Tisch-Telefon greifen, dass „Expansion-Modules“ erlaubt (z. B. Yealink EXP40). Aber es muss nicht Yealink sein. Solche Module bieten viele Hersteller.
Die Kurzwahltasten wären uns schon wichtig, da es einfach direkt geht und wir aufgrund der Struktur uns immer komplett aus der eigentlichen Arbeit reißen lassen. Deswegen... nicht lang nachdenken.. nur drücken, fertig. Deshalb, aufgrund der Erweitungen, liebäugele ich auch mit Yealink und dem Grandstream GXP-2140 bzw. finde das extrem praktisch ;)Spricht denn irgendetwas technisch gegen diese Marken?

Ein zentrales Telefonbuch wäre auch gut. Ist das mit allen Anbietern möglich? Was dient als Basis für solch ein System? Wo liegen die Daten?

@crind
Ich hatte überlesen, daß du 5 IP-Telefone nutzen möchtest.
Der Zyxel kann, meines Wissens nach, nur 4 IP-Nebenstellen bedienen.
Wahrscheinlich wäre eine Digitalisierungsbox Premium oder eine be.ip plus die bessere Wahl für dich.
Sorry, mein Fehler... wir haben zwar 5 Rufnummern, aber nur 4 Telefone + 1 Fax. Allerdings plane ich nächste Jahr mit zwei weiteren Bürokräften, deswegen sollte das System skalierbar sein.

Also, wenn ich das richtig verstanden habe kann man jedes SIP Telefon jetzt schon in den Router einhängen, richtig? Aber selbst wenn wir mehr als 5 werden, würde eine Digitaliserungsbox Premium Abhilfe schaffen. Die max. 25 Telefone verbinden kann sich dann aber via WLAN und nicht via Kabel da es ja nur 4 Lan Stecker gibt.

Es wird aber bestimmt Sinn machen, den selben Anbieter zu nutzen, wenn BLF Lampen oder so etwas nutzen möchte oder ist das unter Umständen auch kompatibel?

Sorry, für die ganzen Fragen :)


 

wari1957

Neuer User
Mitglied seit
14 Mai 2014
Beiträge
103
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
18
Also, wenn ich das richtig verstanden habe kann man jedes SIP Telefon jetzt schon in den Router einhängen, richtig?
Ja.

Aber selbst wenn wir mehr als 5 werden, würde eine Digitaliserungsbox Premium Abhilfe schaffen. Die max. 25 Telefone verbinden kann sich dann aber via WLAN und nicht via Kabel da es ja nur 4 Lan Stecker gibt.
Maximal 20 SIP-Telefone.
Eine Verbindung über WLAN brauchst du nicht,
Um LAN-Ports zu expandieren gibt es Switche.
 

HappyGilmore

Mitglied
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
613
Punkte für Reaktionen
173
Punkte
43
@crind Wenn du mit der Digitalisierungsbox Premium 2 liebäugelst brauchst du dir um die 4 LAN-Ports keine Sorgen machen. Warum? Wenn du 4-5 IP-Telefone anschließen willst und in Zukunft vielleicht noch das ein oder andere mehr oder eine IP-DECT Basis würde ich einen POE-Switch einplanen. Dieser versorgt dann alle Geräte per LAN und die IP-Telefone über POE mit Strom. So hast du dir an jedem Arbeitsplatz an dem du ein IP-Telefon aufstellst das 230V-Netzkabel gespart.
 

crind

Neuer User
Mitglied seit
4 Nov 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@crind Wenn du mit der Digitalisierungsbox Premium 2 liebäugelst brauchst du dir um die 4 LAN-Ports keine Sorgen machen. Warum? Wenn du 4-5 IP-Telefone anschließen willst und in Zukunft vielleicht noch das ein oder andere mehr oder eine IP-DECT Basis würde ich einen POE-Switch einplanen. Dieser versorgt dann alle Geräte per LAN und die IP-Telefone über POE mit Strom. So hast du dir an jedem Arbeitsplatz an dem du ein IP-Telefon aufstellst das 230V-Netzkabel gespart.


Danke für deine Anwort!
Wieder etwas gelernt: Jetzt weiß ich auch warum bei manchen Telefonen kein Netzteil dabei ist ;)


Ja.


Maximal 20 SIP-Telefone.
Eine Verbindung über WLAN brauchst du nicht,
Um LAN-Ports zu expandieren gibt es Switche.
Danke! Das passt die nächsten Jahre locker :cool:

OK! Nochmal zur Sicherheit:

1. BLF und interne Weiterleitung funktioniert auch via Router, richtig?

2. Ist der Traif "Telekom Magenta Zuhause M" für meine Zwecke geeignet? Oder muss ich bei Telekom nachfragen oder etwas erweitern?

3. Welchen Tip gibt es für einen kleinen POE Switch? Das mit dem Stromkabel leuchtet mir jetzt schon ein. bzw. 4x 230v Netzteile haben die Kosten von einem kleinen Switch :)

Danke nochmal, Gruß

Christian
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,023
Punkte für Reaktionen
392
Punkte
83
Spricht denn irgendetwas technisch gegen [Yealink oder Grandstream]?
IP-Telefone im Allgemeinen sind das Problem, siehe diesen Thread … mein Vorschlag ist das Gigaset T480HX. Und dort dann das interne Telefonbuch nehmen bzw. über Gigaset QuickSync ansteuern. Aber wenn Du eine Zentrale mit Besetz-Lampen-Feldern brauchst, dann …
Ein zentrales Telefonbuch wäre auch gut. Ist das mit allen Anbietern möglich? Was dient als Basis für solch ein System? Wo liegen die Daten?
Die Frage(n) stellen sich Dir nicht. Wenn Du Expansion-Module haben möchtest, kommst Du um IP-Telefone nicht herum. Wenn Du IP-Telefone möchtest, dann beauftragst Du einen Einrichter (ITK-System-Integrator). Dazu schreibst Du Mehrere in der Umgebung an. Du bekommst ein Angebot. Und die richten dann alles für Dich ein. IP-Telefone sind dermaßen komplex, dass jeder Integrator sein Steckenpferd, seinen Hersteller hat. Und bei jedem geht das mit dem Telefonbuch ein wenig anders. Daher ergibt sich durch die Wahl des Angebots der Hersteller der Telefone und damit wie das mit den Telefonbüchern geht. … Problem wird sein, dass bei Eurer Größe wenig bis keine Angebote zurückkommen werden.
Ist der Tarif „Telekom Magenta Zuhause M“ für meine Zwecke geeignet?
Nein. Mit einem Privat-Kunden-Anschluss der Telekom Deutschland geht das nicht mit deren Telefonie-Angebot – weil die Anzahl der Leitungen begrenzt ist …
Ist der Tarif „Telekom Magenta Zuhause M“ für meine Zwecke geeignet?
Ja. Die Digitalisierungsbox Premium funktioniert auch an Privatkunden-Anschlüssen der Telekom. Aber die Box erhältst Du im Original von Bintec-Elmeg. Dann kannst Du noch einfacher irgendeinen Telefonie-Anbieter nehmen.
Welchen Tip gibt es für einen kleinen PoE-Switch?
Auch egal. Du bist schon bei der Umsetzung. Zuerst müssen die Anforderungen klar sein, also was wäre Schön, was ist Muss, wie funktioniert das Muss, gibt es Alternativen zum Muss. Das kaut ein Integrator mit Euch durch.
Welchen Tip gibt es für einen kleinen PoE-Switch?
Geizhals.de … dort dann weiter filtern.

Du merkst, Du stellst noch die falschen Fragen. Man kann die so oder so beantworten bzw. die genau die Antwort auf Deine Frage, macht in Eurem Kontext gar keinen Sinn. Der Zyxel Speedlink 5501 ist für Yealink optimiert. Fang damit an. Hol Dir ein Yealink T53+EXP50 und ein Yealink T43U+EXP43. Hol Dir den billigsten PoE-Switch. Und probiere es aus. Du merkst dann ganz schnell, ob Du Dich übernimmst oder ob es Dir Spaß macht, weiter zu basteln. Dann entscheidet Euch zwischen T4- und T5-Series. Ihr kauft entsprechend Telefone bzw. Expansions-Module nach. Nimmst Du mehr als zwei Expansion-Module, wirst Du wieder Netzteil brauchen. Werft die alte Anlage über Bord. Und wenn Ihr Euch vergrößert, dann würde ich mit einem ISDN-Telefon anfangen. Wenn die neuen Angestellten wirklich auch so viele Tasten brauchen, erst dann musst Du Dir neue Gedanken um die Telefonanlage machen. Aber dann wird das mit dem Privatkunden-Tarif bei der Telekom auch eng.
Wir haben eine CMR-ERP Software die „ Click to call“ unterstützt. Ich möchte z.B. aber auch aus einem E-Mail Anhang wählen können.
Darauf solltest Du Dich konzentrieren. An Deiner Stelle würde ich dafür einen neuen Thread aufmachen, damit Ihr konkret dafür eine Kauf-Empfehlung bekommt. Ihr klingt sogar nach Soft-Client, also dass Ihr mit Headset am Computer hängt und gar keine Tisch-Telefone mehr braucht. Die Soft-Clients würden dann ebenfalls in den Zyxel Speedlink 5501 als IP-Telefon eingebucht.
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,023
Punkte für Reaktionen
392
Punkte
83
BLF und interne Weiterleitung funktioniert auch via Router, richtig?
Das macht eine Telefonanlage bzw. der Telefon-Anbieter. Allerdings gibt es DSL-Router am Markt, die eine Telefonanlage (mit solchen Features) bereits beinhalten. Eine kleine inzwischen unvollständige Liste findet sich hier … (SIP-Registrar: ja). Aber nicht alle können BLF bzw. Weiterleitungen für IP-Telefone. Mit BLF bietet sich die von wari1957 angesprochene Digitalisierungsbox Premium, Digitalisierungsbox Smart bzw. das original von Bintec-Elmeg, die be.IP plus an. Alle drei bekommst Du gebraucht in eBay fast schon nachgeworfen … und für einen schnellen Test, daher auch eine Option.
 

crind

Neuer User
Mitglied seit
4 Nov 2021
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
So ihr Lieben, ich habe uns jetzt die Digitalisierungsbox premium, einen switch, Kabel und zwei T46S organisiert. Ich würde gerne Morgen einen Testlauf starten, der 5501 wurde hierzu schon gesichert.

Im meiner Theorie kann ich jetzt einfach den alten Router abklemmen, die Digibox anschließen, einrichten und wenn ich es doch nicht hinbekomme, den 5501 wieder anklemmen und alles sollte so funktionieren wie vorher, richtig? Da aber eine Nummer von der Telekom fest auf ein Mobiltelefon geroutet wurde (router extern) wollte ich fragen, ob ich bei dieser halbautomatischen Einrichtung der digibox irgendetwas verstellen kann, das dass Rückbauen problematisch werden lässt. Zur Info: Die Rufnummer wurde wegen der Rufnummernweiterleitung der einkommenden Telefonate von der Telekom geroutet. Danke für eure Einschätzung. Gruß Chris
 

wari1957

Neuer User
Mitglied seit
14 Mai 2014
Beiträge
103
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
18
Im meiner Theorie kann ich jetzt einfach den alten Router abklemmen, die Digibox anschließen, einrichten und wenn ich es doch nicht hinbekomme, den 5501 wieder anklemmen und alles sollte so funktionieren wie vorher, richtig?
Ja.
Da aber eine Nummer von der Telekom fest auf ein Mobiltelefon geroutet wurde (router extern) wollte ich fragen, ob ich bei dieser halbautomatischen Einrichtung der digibox irgendetwas verstellen kann, das dass Rückbauen problematisch werden lässt
Nein.
 
Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via