Hilfe! Philips Schnurlostelefon + Telefonanlage = kein Amt

Dakapo

Mitglied
Mitglied seit
10 Aug 2004
Beiträge
380
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich glaub's nicht. Hab gestern nen Schnurlostelefon Philips DECT 211 bekommen. Dies ist eine gratis Zugabe von einem schweizer VoIP-Anbieter zu seinem komischen VoIP-Adapter, den ich demnächst bekomme.

Nun ist das Telefon aber eigentlich besser als mein altes und ich wollte es daher an meine Telefonanlage anschliessen. Telefonanlage ist fast ein wenig übertrieben, es ist im Prinzip nur ein Adapter, welcher analoge Anschlüsse auf dem ISDN-Anschluss zur Verfügung stellt (DeTeWe TA 33 USB)

Nun schliesse ich alles an und was passiert? Kein Amt. Telefon ist wunderbar mit der Basisstation synchronisiert und alle Kabel sind angeschlossen. Nach eigenem umherprobieren rufe ich bei Philips an und frag, was da los ist. Da meint die blöde Hotline-Ziege (sorry) erstmal, dass sie nicht garantieren könnten, dass die Telefone mit Telefonanlagen zusammenarbeiten. Dann frage ich nach den technischen Gründen, worauf Sie und Ihre Kollegen mir natürlich keine Auskunft geben können.

Ich begreife das einfach nicht. Es handelt sich ja um keine High-End-Anlage, welche nur mit bestimmten Telefonen zusammenarbeitet, sondern es wird doch nur ein ganz normaler analoger Telefonanschluss zur Verfügung gestellt und das soll das dämliche Telefon nicht hinbekommen?!

Hat jemand von Euch ne Idee? Ich habe halt das alte Telefonkabel benutzt und nicht das beigelegte, aber die Belegung ist doch wohl standardisiert oder?! Das beigelegte Kabel hatte leider nur nen schweizer Stecker, welcher nicht auf meine Anlage passt.

Schöne Grüße
Daniel
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hat jemand von Euch ne Idee? Ich habe halt das alte Telefonkabel benutzt und nicht das beigelegte, aber die Belegung ist doch wohl standardisiert oder?! Das beigelegte Kabel hatte leider nur nen schweizer Stecker, welcher nicht auf meine Anlage passt.
Da dürfte Dein Fehler liegen !

Schau mal hier:

http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=940

Was da für Deutschland und Österreich beschrieben ist, mußt Du analog auch auf die Schweiz anwenden.
 

Dakapo

Mitglied
Mitglied seit
10 Aug 2004
Beiträge
380
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Aber ne blöde Frage dazu: Die Telefonanlage kommt ja wie ich aus Deutschland. Die Philips-Telefone werden doch genauso in Deutschland verkauft. Da wird die Basis doch keine andere Verpolung haben, sondern die Basis ist in jedem Land gleich und nur der Stecker muss angepasst werden.

Jetzt verwende ich aber ja noch immer den gleichen Stecker, wie an meinem alten analogen Telefon in dem neuen. Das Telefon kommt mit gar keinem System in Berührung, welches schweizer Standard hat... :(
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Doch, die Basis wird eine andere Verpolung haben.

Genau deshalb liefert jeder Hersteller zu seinem Telefon ein passendes Anschlußkabel mit. Schneide den Stecker ab, nimm einen deutschen Stecker und probiere einfach aus, welche 2 Drähte Du an die Pins 1 und 2 des TAE-Steckers löten mußt.

(Manchmal steht die Belegung sogar im Handbuch des Telefons)

Und schon funktioniert Dein Telefon.

ok - hier sind die Bilder von möglichen schweizer Steckern





Die für Dich relevanten Drähte sind die mit a und b gekennzeichneten. Also die beiden ganz oben nebeneinander liegenden.

Mach den Schweizer Stecker auf ( den brauchst Du sowieso nicht mehr ) und schau nach, welche 2 Farben an den entsprechenden Anschlüssen sind.

Die 2 Drähte lötest Du an einen deutschen TAE-Stecker an die Kontakte 1 und 2 und schon funzt Dein Telefon.
 

Dakapo

Mitglied
Mitglied seit
10 Aug 2004
Beiträge
380
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich bin zwar noch immer der Meinung, dass die Basis die gleiche sein wird, wie bei den deutschen Philips-Telefonen und das zwischen deutscher Basis und deutscher Telefonanlage ein deutsches Kabel funktionieren müsste, so wie es bislang auch immer war, aber ich werde jetzt mal nach einem zerschneidbaren Kabel suchen und es ausprobieren und mich melden, sobald ich fertig bin.
 

Dakapo

Mitglied
Mitglied seit
10 Aug 2004
Beiträge
380
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich hab's zwar nicht glauben können und glaub's auch noch immer nicht, aber Du hattest natürlich recht. Ich habe dann auch nochmal genauer auf die Basis geschaut und drunter steht doch tatsächlich Österreich / Schweiz. Das heisst die produzieren wirklich eine eigene Basis für die Länder. Ich bin fassungslos, was soll soon Unfug?

Na gut :) Was mir am wenigsten klar ist, dass nicht einfach a und b getauscht werden mussten, denn diese sind bei allen Western-Steckern in der Mitte, nein es werden jetzt auch beim deutschen Stecker 2 andere Kontakte verwendet?! Dabei haben sich doch die Kanäle in der Telefonanlage nicht geändert. Naja, es wird mir wohl ein Rätsel bleiben, zumindest funktioniert es jetzt.

Schöne Grüße
Daniel
 

betateilchen

Grandstream-Guru
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
12,882
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Halllo Du "Ungläubiger" :wink: :mrgreen:

Das ist aber seit vielen Jahren so, daß die "deutsche Belegung" einer RJ11 Buchse am Endgerät (ausgehend von 6P/4C) die Pins 2 und 5 benötigt.

Bei einer 4P/4C Buchse sind es die Pins 1 + 4

Prima daß Dein Telefon nun funktioniert.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,374
Beiträge
2,033,373
Mitglieder
351,966
Neuestes Mitglied
Pisapiau