.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

HILFE sx541 port freischaltung

Dieses Thema im Forum "Gigaset" wurde erstellt von JuzamDjinn, 23 Jan. 2005.

  1. JuzamDjinn

    JuzamDjinn Neuer User

    Registriert seit:
    23 Jan. 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich habe das siemens sx541 und weiss nciht wie ich ports freischaten kann. die anleitung ist mir nicht sehr hilfreich ............
    könnte mir jemand erklären wie ich ports freischalten kann ?????
    es sind folgende ports:

    UDP 1200
    UDP 27000 to 27015 inclusive
    TCP 27020 to 27050 inclusive

    danke im vorraus
     
  2. gnitz

    gnitz Neuer User

    Registriert seit:
    8 Dez. 2004
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was ist denn an der Anleitung nicht hilfreich???
    Hast Du mal auf Seite 89 f nachgeschaut? Dort finde ich folgendes, was zu dem Thema völlig ausreichen solle :


    Virtueller Server (Port-Forwarding)
    =======================
    Wenn Sie Dateien oder Web-Dienste, die sich auf einem PC Ihres lokalen Netzwerks befinden, anderen Internetbenutzern anbieten wollen, müssen Sie diesen PC als Server einrichten (z. B. als FTP- oder HTTP-Server). Die NAT-Funktion des Gigaset SX541 WLAN dsl erlaubt jedoch normalerweise keine „externen“ Zugriffe auf PCs im lokalen Netzwerk. Um Dienste von lokalen PCs aus im Internet zur Verfügung zu stellen, müssen Sie
    das Gerät als virtuellen Server einrichten.

    Nach außen übernimmt das Gigaset SX541 WLAN dsl die Rolle des Servers. Es empfängt die Anforderungen ferner Benutzer unter seiner öffentlichen IP-Adresse und leitet diese automatisch auf lokale PCs um. Die privaten IP-Adressen der Server im lokalen Netzwerk bleiben geschützt.

    Internetdienste werden über festgelegte Portnummern angesprochen. Für die Umleitung der Dienstanforderungen an den Server, der den Dienst tatsächlich zur Verfügung stellt, benötigt das Gigaset SX541 WLAN dsl eine Abbildungstabelle für die Portnummern. Zu diesem Zweck muss Port-Forwarding konfiguriert werden.
    - Um das Port-Forwarding für einen Dienst einzurichten, wählen Sie im Menü NAT den Eintrag Virtueller Server.
    - Geben Sie die IP-Adresse des PCs ein, der den Dienst zur Verfügung stellt.
    - Wählen Sie das Protokoll und tragen Sie die Portnummer des Dienstes ein (LANPort, den Sie zur Verfügung stellen.
    - Geben Sie die interne Portnummer an, zu der Dienstanforderungen weitergeleitet werden sollen.

    Beispiel: Der Web-Server wurde so konfiguriert, dass er an Port 8080 auf Anforderungen reagiert. Die Anforderungen von Webseiten gehen jedoch bei Port 80 (Standardwert) ein. Wenn Sie den PC in die Forwarding-Tabelle aufnehmen und Port 80 als externen Port und Port 8080 als internen Port definieren, werden alle Anforderungen vom Internet nach dem Dienst mit Portnummer 80 an den Web-Server des PCs umgeleitet, den Sie mit Port 8080 definiert haben.
    - Klicken Sie auf Hinzufügen.
    - Klicken Sie auf Löschen, wenn Sie die Daten in der betreffenden Zeile wieder löschen wollen.

    Bitte beachten Sie:
    Sie können einen Port-Block mit Hilfe eines Bindestrichs angeben (z. B. 8181- 8185).

    Geben Sie die IP-Adresse des PCs ein, der den Dienst zur Verfügung stellt.
    - Wählen Sie das Protokoll und tragen Sie die Portnummer des Dienstes ein (LANPort, den Sie zur Verfügung stellen.
    - Geben Sie die interne Portnummer an, zu der Dienstanforderungen weitergeleitet werden sollen.

    Beispiel: Der Web-Server wurde so konfiguriert, dass er an Port 8080 auf Anforderungen
    reagiert. Die Anforderungen von Webseiten gehen jedoch bei Port 80 (Standardwert) ein. Wenn Sie den PC in die Forwarding-Tabelle aufnehmen und Port 80 als externen Port und Port 8080 als internen Port definieren, werden alle Anforderungen vom Internet nach dem Dienst mit Portnummer 80 an den Web-Server des PCs umgeleitet, den Sie mit Port 8080 definiert haben.
    - Klicken Sie auf Hinzufügen.
    - Klicken Sie auf Löschen, wenn Sie die Daten in der betreffenden Zeile wieder löschen wollen.

    Gruß,

    Gnitz
    :D :D :D
     

    Anhänge: