Import oder Sync von Kontakten in ein T58W

IP-Phone-tom

Neuer User
Mitglied seit
10 Jul 2015
Beiträge
108
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Hallo!

Ich habe eine „Haupt-Kontakte-Basis“ mit insgesamt 600 Kontakten in drei Adressbüchern (büro, xxx, privat) mit in der Regel je 3 Rufnummern (geschäftlich, mobil, privat, vereinzelt Fax) in „Synology Contacts“ auf einem Synology NAS (DS720+). Diese Kontakte sind mir auch beruflich sehr wichtig und werden ziemlich gut und aufwändig von mir gepflegt (Backups, etc.).

Mehrere clients synchronisieren mit diesen Kontakten (iPhone, iPads, Win10 Notebook, Win10 PCs). Auf den Windows Rechnern synchronisieren Thunderbird-Programme mit jeweils 3 Cardbook (Add-On) Adressbüchern (büro, xxx, privat) mit „Synology-Contacts“. Auf der Fritz!Box 7590 gibt es ein „Telefonbuch“ für die DECT-phones; außerdem gibt es drei Telefonbücher (büro, xxx, privat), die sich auf meinen Klick über CardDav mit den „Synology-Contacts“ synchronisieren. Läuft alles perfekt.:cool:

Nur das Yealink T58W Pro spricht kein CardDav und hat daher zu meiner großen Trauer eine eigene, zweite Kontakte-Basis in einem „Lokalen Verzeichnis“, die ich mal vor längerer Zeit halbmanuell über ein Adressbuch aus Thunderbird über .csv und Excel erstellt habe und nun laufend parallel pflegen muss. Diese Kontakt sind daher chronisch etwas verwahrlost. :(

Wie kann ich aus der o.g. „Haupt-Kontakte-Basis“ auf dem NAS oder über einen der Clients Kontakte (Namen, Rufnummern) immer mal bei Bedarf durch einen Klick oder laufend synchronisiert auf das T58W bringen?:confused:

Ich suche schon länger und bin auf sync.blue, carddav2fb und das Yealink Phonebook Genetion Tool gestoßen, glaube aber, dass es auf keinem dieser Wege geht. Ich wäre auch bereit, dafür etwas zu bezahlen. Das T58W bietet ja immerhin das „Lokale Verzeichnis“, ein „Externes Telefonbuch“ und „LDAP“.
Hat einer eine Idee, wie ich das trotz begrenzter technischer Fähigkeiten hinkriegen könnte.

tom
 
Danke, darin könnte wohl eine Lösung liegen.
Hast du L2CPBG noch im Einsatz, sowie hier angedeutet?

Glaubst du, dass das jemand in einer VM auf einer Synology NAS zum laufen bekommen kann, der von Linux quasi keine Ahnung hat? Oder dann lieber noch besser auf einem Raspi? Oder ist mit einer monatelangen Bastelarbeit zu rechen. Ich finde bei einer ersten websuche keine weiteren Inastallationshinweise oder Hilfen oder Erfahrungsberichte außer der Quelle des Anbieters.

@Fall hat das offenbar auf einer Synology laufen.

Ob es auch noch einfachere Lösungen gibt?
 
Ja, ich nutze es noch selbst.

Soweit ich weiß, gibt es das auch für Windows. Grundsätzlich ist die Installation und Konfiguration nicht wirklich schwer. Eine erste Hilfe gibt es dort auch: https://projects.shbe.net/projects/l2cpbg/wiki/Readme_098

Es gibt, soweit ich weiß, keine andere Software, die so etwas bietet. Vor meinem ersten Beitrag zu der Software habe ich jahrelang gesucht und bin nur durch Zufall darauf gestoßen.
 
Ich habe jetzt angefangen und versucht, L2CPBG hier auf meinem NAS in einer VM zu installieren, hänge fest und komme nicht weiter.

Die Registrierung zur Teilnhame an dem kleinen Forum von https://projects.shbe.net/ klappt heute (Wochenende?) offenbar nicht sofort.

Hat hier zufällig noch jemand L2CPBG laufen und eine Synology NAS und eine Idee, wo mein Problem liegt:

Code:
Jun 23 10:42:53 thomas-XXX-Standard-PC-i440FX-PIIX-1996 l2cpbg[12548]: CardDav client failed with: FindCurrentUserPrincipal() for [dav] failed with error: Propfind "https://nXXX:XXX/carddav/tXXX/64722bb0-XXX": tls: failed to verify certificate: x509: certificate is valid for bbXXX.de, not nXXX

["XXX": Ersetzungen zum Schutz meiner Daten]

Eine vergleichbare Meldung habe ich auch erhalten, als ich L2CPBG vorher versuchte, auf einem Win10 PC zu installieren.

Ich nutze Synology Contacts nur lokal ("https://nxxx") mit "Let's encrypt"; die Kontaktdaten in Synology Contacts liegen im lokalen Kontosystem. Kann es sein, dass L2cpbg mit "Let's encrypt" nicht zurechtkommt, oder nicht ohne TLS (Zertifikat) arbeitet oder kann man die Zertifikatprüfung / TLS Nutzung irgendwie deaktivieren? Oder habe ich einem der Dienste im NAS (nXXX.local oder Systemstandard, etc.) ein falsches Zertifikat zugeordnet?

Es kann ja wohl nicht sein, dass L2CPBG nur auf das LDAP Kontosystem von Synology Contats zugreifen kann, das Daten getrennt speichert und den ganzen Nutzen ad absurdum führen würde

Synology Contacts:
Hinweise: Kontaktdaten von lokalen, Domain- und LDAP -Benutzern werden in Synology Contacts separat gespeichert. Daher kann ein Benutzer Synology Contacts nicht verwenden, wenn sein Kontosystem nicht das aktuelle Kontosystem von Synology Contacts ist.
 
tls: failed to verify certificate: x509: certificate is valid for bbXXX.de, not nXXX


insecurecert controls whether a client verifies the server's certificate
chain and host name. If insecurecert is true, crypto/tls accepts any
certificate presented by the server and any host name in that certificate.
In this mode, TLS is susceptible to machine-in-the-middle attacks unless
custom verification is used. This should be used only for testing or in
trusted environments. Defaults to false. This option was added in L2CPBG version 0.9.1.
 
  • Like
Reaktionen: IP-Phone-tom
Danke! :)
Das hatte ich gestern noch gelesen aber wohl nicht voll realisiert und gleich wieder vergessen!

edit:
Ist das "LDAP/CardDavmapping" optional oder zwingend erforderlich? Ich kenne die Feldbezeichnungen für mobil, privat, geschäftlich, etc. in Synology Contacts ja gar nicht. :confused:

edit:
doch, habe ich, csv-export, darin sind die Bezeichnungen enthalten.

Jetzt müsste doch eigentlich alles stimmen, oder?

Screenshot 2024-06-23 193025.jpg

Das T58W zeigt das LDAP-Verzeichnis auch an, hat aber keine Einträge und Suchen bleibt auch erfolglos ("KEIN") :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.