.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[INFO] Licht ins Dunkel bei ENUM - Wie funktioniert es?!

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von der_Gersthofer, 12 Sep. 2004.

  1. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo zusammen,

    um ein wenig Licht ins Dunkel bei ENUM zu bringen hier mal ein paar kleine Informationen was das eigentlich ist, und wie es funktioniert.

    Ein guter Einstieg in die Materie ist z.B. die Seite
    http://www.enum-center.de/ oder
    http://www.enum-trial.de


    Zwei Sachen vorweg: Wie werden Gespräche eigentlich hergestellt? Gibt es eine oder mehrere Registrierstellen?

    Wichtig ist, sich klar zu machen, wie Internetgespräche eigentlich hergestellt werden:
    a) klassisch: von Rufnummer zu einer anderen Rufnummer
    b) reine Internetgespräche: von einer SIP-URI (z.B. anrufer_ID@sipsnip.de) zu einer anderen SIP-URI (Meine_ID@blueSIP.de) Diese SIP-URIs sind quasi in den VoIP-Endgeräten gespeichert.
    c) von Internet zum herkömmlichen Anschluss: von einer SIP-URI zu einer Rufnummer.

    Anrufe von SIP-URI zu SIP-URI sind immer umsonst (völlig unabhängig ob man im selben Netz oder Partnernetz oder fremden Netz telefoniert). Ihr könntet sämtlichen Leuten also statt eurer VoIP-Telefonnummer eure SIP URI geben, dann könnten euch die Leute immer umsonst erreichen ohne sich Gedanken machen zu müssen, ob ihr beim selben Provider/PArtnernetzprovider seit oder nicht.

    Nachdem für die meisten Menschen SIP URIs aber sehr ungewöhnlich sind sich nicht in jedem Telefon eingeben lassen und man "normale" Telefonnummer einerseits gewohnt ist, andererseits sich diese viele Menschen leichter merken können, ordnen die VoIP-Provider den SIP-URI einzelne Rufnummern zu, der SIP-URI Meine_ID@blueSIP.de ist also z.B. die Rufnummer 08972101012345 zugeordnet. Ruft also jemand die 08972101012345 an, dann läuft der Anruf beim VoIP-Provider auf, dieser ordnet das Ganze der SIP-URI Meine_ID@blueSIP.de zu und stellt den Anruf auf das mit dieser SIP URI registrierte VoIP-Endgerät durch. Statt der 08972101012345 hätte der Anrufer aber auch gleich direkt "Meine_ID@blueSIP.de" wählen können.


    Zur zweiten Frage: Es gibt mehrere Stellen, wo ENUM-Einträge (Services) hinterlegt werden. Die für Deutschland offizielle ist dabei e164.arpa - man kann sich dort aber nicht direkt selbst registrieren und Services hinterlegen sondern nur über eine dritte Firma die die Registrierung einer Rufnummer für einen vornimmt. Die meisten Provider bzw. VoIP-Clients (sofern diese ENUM unterstützen) machen die Abfrage, ob eine Rufnummer ENUM registriert ist und ggf. welche Services hinterlegt sind, bei e164.arpa.
    Zur Zeit ist die Eintragung kostenlos. Wenn von ENUM die Rede ist, dann meistens von dieser Registrierstelle.

    Daneben gibt es auch noch z. B. e164.org Dies ist eine private Organisation, die Eintragung dort macht man direkt selbst und es ist kostenlos.


    ENUM-Freischaltung mit jeder Rufnummer möglich oder nur mit Rufnummern, die von VoIP-Providern zugeteilt wurden?

    Damit man ENUM überhaupt nutzen kann, muss man seine eigene Rufnummer erst einmal freischalten / für ENUM registrieren. Dies kann man grundsätzlich mit jeder Festnetznummer und auch mit jeder Handynummer machen. Das hat mit VoIP erst einmal gar nichts zu tun. Ob die betreffende Rufnummer schon für ENUM registriert ist, kann man ebenfalls auf der Seite http://www.enum-center.de/ leicht feststellen.

    Ist die Rufnummer noch nicht für ENUM registriert heißt es dort:

    ENUM-Request auf +49821#######

    => Noch keine ENUM-Nummer :-(

    (bei der +49821####### handelt es sich um eine von der Deutschen Telekom AG zugeteilten ganz normalen Festnetznummer, wie sie Millionen auch haben; ich habe daneben auch meine Handynummer und meine web.de und Sipgate-Nummer als ENUM registriert)


    Registrierung/Freischaltung der Rufnummer für ENUM


    Ist dies somit noch nicht der Fall, dann kann man seine Rufnummer bei www.portunity.net (hier besonders einfach) oder auch bei www.enum-trial.de derzeit kostenfrei für ENUM registrieren. Das dauert i. d. R. dann 1 – 3 Tage bis dort alles eingerichtet und über die DENIC freigeschaltet ist.

    EDIT: bei enum-trial.de sind derzeit keine Neuanmeldungen möglich


    Im Grundzustand (nach der Registrierung der Rufnummer für ENUM) heißt es dann für eine ganz normale Festnetznummer/Handynummer (nochmal: das hat mit VoIP erstmal noch gar nichts zu tun) dort:

    ENUM-Request auf +49 821#######

    => ENUM-aktivierte Nummer :)
    Service:__Ziel-URL:
    tel_______+49821#######
    1 Services gefunden.


    Was verändert sich durch die bloße Registrierung? Muss ich irgendetwas umstellen? Bin ich nach wie vor erreichbar auf meinem bisherigen Telefon?


    Wichtig: Mit der Registrierung der Rufnummer für ENUM allein gibt es erstmal überhaupt keine Veränderungen zum bislang bestehenden Zustand.
    Wenn jemand diese Rufnummer anruft (egal ob vom herkömmlichen Festnetz / Mobilfunknetz oder von einem VoIP-Anschluss aus) klingelt nach wie vor das Telefon, das auch schon bisher geklingelt hat, wenn ein Anrufer diese Rufnummer angewählt hat. Es ist daher völlig ungefährlich, seine ganzen Rufnummern derzeit für ENUM zu registrieren, da dafür aktuell keine einmaligen bzw. laufenden Kosten entstehen.


    Warum dann das Ganze? Konfiguration


    Nachdem sich durch die reine Registrierung der Rufnummer für ENUM noch keine Veränderungen zum bisherigen Zustand ergeben haben, muss man erst einmal das Ganze konfigurieren, z. B. in dem man einen zusätzlichen Service für die Rufnummer einträgt (das geht im Konfigurationsmenü auf der Homepageseite des Registrars, also www.portunity.net oder www.enum-trial.de).

    Bei portunity.net sieht das so aus:

    Nachdem Sie den Bestellassistenten durchlaufen haben können Sie sich in unser Webinterface (http://www.portunity.net) mit Ihrem Kundenlogin und Code einlogen. Führen Sie dort dann die folgenden Schritt aus um die Konfiguration vorzunehmen:

    a) Produktkonfigurations-Icon oben im Menü wählen (das mit dem XY)
    b) Links werden alle Ihre "Tarife" angezeigt, dort sollte dann auch die ENUM-Domain mit 0 Euro angezeigt werden
    c) Wählen Sie die (bei mehreren die jeweilige) ENUM-Domain aus
    d) Im linken Frame werden alle "Bestandteile" des ENUM-Domain-Tarifes angezeigt (nähmlich einmal die Domain-Delegation und einmal den DNS-Eintrag)
    e) Wählen Sie den DNS-Eintrag (Nameserver)
    f) im mittleren Frame erscheint der DNS-Konfigurationsdialog.
    - Die DNS-Daten weiterhin auf ns.portunity.de und ns2... lassen.
    - Sie finden einen Block "Services", dort legen Sie einen neuen Service an (Protokoll "sip") und als Zieladresse tragen Sie Ihre Sip-Adresse ein ("12345abcde@sipxxxxx.abc" - von wem auch immer diese ist)
    - Den TEL-Eintrag evt. noch löschen
    - das ganze natürlich speichern (Button rechts),
    - das ganze wird dann mit dem nächsten Reload auf unserem Nameserver aktiv, wenn Sie darüber eine Bestätigungsmail haben möchten können Sie Ihre Mailadresse vorm speichern angeben
    g) Fertig.


    Dort trägt man also z. B. als zusätzlichen Service „sip“ ein mit der eigenen SIP-URI und ordnet diese an die erste Stelle. Die SIP-URI sieht in der Regel so aus (hier am Beispiel für den VoIP-Provider Bluesip):
    Mein_SIP-Username@bluesip.net
    Wie die SIP-URI von euch heißt erfahrt ihr bei eurem jeweiligen VoIP-Telefonprovider. Wichtig ist, dass euer VoIP-Provider die Erreichbarkeit dieser SIP-URI von außen nicht blockiert (einige, wie z.B. Nikotel oder web.de blockieren die Erreichbarkeit der SIP-URI von außen; mehr dazu in einem eigenen Thread unter http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=21168 ). Tragt ihr gleichwohl eine SIP URI von einem Provider ein, der die Erreichbarkeit von außen blockiert, dann seid ihr nicht mehr für alle Menschen erreichbar (nur noch für die, die beim selben Provider sind oder sich in einem Partnernetz befinden)!


    Nach der Eingabe des Services SIP und der SIP-URI und dem Abspeichern muss man ein wenig warten, bis die Änderungen aktiv werden (ich habe einfach mal die Nacht über abgewartet):

    Danach sieht die Abfrage dann so aus:

    ENUM-Request auf +49 821#######

    => ENUM-aktivierte Nummer :)
    Service:__Ziel-URL:
    sip_______Mein_SIP-Username@bluesip.net
    tel_______+49821#######
    2 Services gefunden.


    Die Auswirkungen dieser Konfiguration


    Was passiert denn jetzt, wenn jemand die +49821####### von seinem normalen Festnetz-Telefon/Handy oder auch VoIP-Telefon anwählt? Grundsätzlich erstmal gar nichts anderes als vorher: es klingelt ganz normal an eurem Telefon/Handy, das auch schon bisher geklingelt hat, wenn man die +49821####### angewählt hat. So jedenfalls der Grundsatz - zu den Ausnahmen sogleich:


    Wenn sich nichts ändert, warum mache ich dann das Ganze?


    Auswirkungen hat die Registrierung und anschließende Hinterlegung eines SIP Services nur, wenn der Anrufer ein Telefon / eine Telefonanlage hat, welches eine ENUM-Abfrage (ENUM-Lookup) macht (da gibt es bisher nur wenige, z. B. SNOM-Telefone, Intertex, AVM Fritz Box Fon mit neuer Firmware) oder aber der Anruf über einen Telefonprovider abgehend erfolgt, der für den Kunden eine ENUM-Abfrage (ENUM-Lookup) macht - derzeit macht kein normaler Telefonprovider wie Deutsche Telekom AG oder Arcor ein ENUM-Lookup und nur einige, aber nicht alle, VoIP-Telefonprovider machen eine ENUM-Abfrage (z. B. aber blueSIP oder sipsnip). Welche Provider eine ENUM-Abfrage machen findet ihr hier: http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=21152

    Macht das Telefon von dem gewählt wird oder aber der Telefonprovider von dem der Anruf abgehend erfolgt eine ENUM-Abfrage (das ist bislang also die Ausnahme), dann passiert folgendes:

    Wählt jemand über sein Telefon/Software (sofern der (VoIP-)Telefonprovider eine ENUM-Abfrage macht) oder auch über die eine ENUM-Abfrage machende Telefonanlage die +49821####### an, dann wird im Hintergrund in Echtzeit ein sog. ENUM-Lookup durchgeführt, d. h. es wird überprüft, ob es sich bei der gewählten Zielrufnummer um eine registrierte ENUM-Rufnummer handelt. Ist dies der Fall, dann wird nachgesehen, welche Services in welcher Reihenfolge für diese Zielrufnummer eingetragen sind und sodann wird mit dem ersten dort eingetragenen Service eine Verbindung hergestellt. Im hier vorliegenden Beispielsfall wird die Verbindung also mit der blueSIP SIP-URI (und damit dem bei Bluesip angemeldeten VoIP-Telefon des Angerufenen (oder aber auch mit der Software (z.B. SIPPS) mittels der der Angerufene bei Bluesip angemeldet ist)) hergestellt. Es klingelt dann also nicht mehr das bisherige Festnetztelefon des Angerufenen, sondern eben das Endgerät (VoIP-Telefon oder VoIP-Software), welches bei blueSIP gerade angemeldet ist.
    Ist dieses VoIP-Telefon (oder die VoIP-Software) gerade ausgeschaltet, dann klingelt es am zweiten eingetragenen Service – hier dem Service "tel" und damit am herkömlichen Festnetztelefon.


    Wie gesagt: Da bislang noch relativ wenige Menschen über einen (VoIP-)Telefonprovider abgehend telefonieren, der eine ENUM-Abfrage macht bzw. noch weniger Menschen eine eine ENUM-Abfrage machende Telefonanalge ihr Eigen nennen, passiert in den allermeisten Fällen nichts anderes als bisher: Es klingelt das ganz normale Telefon, die Registrierung/Konfiguration hat keinerlei Auswirkungen, da sie nicht abgefragt wird.


    Die Vorteile für Anrufer und Angerufenen:


    Für den Angerufenen:
    Ein Hauptvorteil ist, dass der Angerufene somit weltweit unter seiner bisherigen Telefonnummer erreichbar ist – wo auch immer er sich befindet, sofern er sein VoIP-Telefon (in diesem Beispielsfall auf Bluesip konfiguriert) dabei hat und es ans Internet angestöpselt ist oder aber er mittels VoIP-Software (SIPPS) bei seinem ENUM-unterstützenden VoIP-Provider angemeldet ist.

    Noch einmal: Dies gilt aber nur, wenn die Telefonanlage des Anrufers eine ENUM-Abfrage macht ist oder dieser über einen (VoIP-)Telefonprovider, der selbst eine ENUM-Abfrage macht, eine ENUM-registrierte und mit einer SIP URI hinterlegten Telefonnummer (hier also die auf Bluesip konfigurierte +49821#######) anruft. Von allen anderen Anrufern (und das dürften derzeit die meisten sein, da es ja noch nicht viele Menschen gibt, die mittels einem ENUM-unterstützenden (VoIP-)Telefonprovider oder auch einer ENUM-unterstützenden Telefonanlage telefonieren) klingelt nach wie vor das Telefon zu Hause, das auch bisher schon geklingelt hat.

    Für den Anrufer
    Der zweite Vorteil ist, dass diese Telefonate dann kostenlos sind, egal von welchem ENUM-unterstützenden (VoIP-)Telefonprovider / von welcher ENUM-fähigen Telefonanalage aus der Anruf erfolgt, denn in diesen Fällen erfolgt der Anruf von SIP-URI zu SIP-URI und somit komplett über Internet.


    Und was passiert, wenn der (VoIP-)Telefonprovider/die Telefonanlage/das normale Telefon, von dem aus der Anruf erfolgt, ENUM nicht unterstützt (d. h. keinen ENUM-Lookup durchführt)?


    Dann passiert nichts anderes als bisher auch: Es klingelt das ganz normale Telefon wie bisher auch schon und die Gespräche sind (wie bisher) für den Anrufer auch kostenpflichtig.

    Z. B. macht der VoIP-Provider Nikotel oder auch web.de genau so wenig eine ENUM-Abfrage wie die Deutsche Telekom AG oder auch Arcor, d.h. es wird, wenn eine Rufnummer über Nikotel oder über die Deutsche Telekom AG oder über Arcor gewählt wird, kein ENUM-Lookup im Hintergrund durchgeführt, sondern direkt mit der gewählten Telefonrufnummer verbunden. Die beim ENUM-Registrar eingetragenen Services für diese Rufnummer spielen also überhaupt keine Rolle (bleiben gänzlich unberücksichtigt), das Gespräch ist auch ganz normal kostenpflichtig (da das Gespräch jedenfalls teilweise NICHT über Internet abgewickelt wird).

    Auch wenn jemand von seinem ganz normalen (Telekom-/Arcor-)Festnetztelefon oder auch Handy eine (ENUM freigeschaltete) Rufnummer anwählt, passiert nichts anderes als bisher auch: Es klingelt wie bisher das normale Telefon.

    Beispiel:

    • Anruf über Telekom-/Arcor-Festnetz auf +49821####### -> es klingelt wie bisher das normale Festnetztelefon
    • Anruf über Handy auf +49821####### -> es klingelt wie bisher das normale Festnetztelefon
    • Anruf über Nikotel auf +49821####### -> es klingelt wie bisher das normale Festnetztelefon

    • Anruf über Sipgate auf +49821####### -> es klingelt das auf Bluesip konfigurierte VoIP-Telefon (wo auch immer sich dieses gerade befindet); wenn nicht erreichbar dann klingelt wie bisher das normale Festnetztelefon
    • Anruf über Purtel auf +49821####### -> es klingelt das auf Bluesip konfigurierte VoIP-Telefon (wo auch immer sich dieses gerade befindet); wenn nicht erreichbar dann klingelt wie bisher das normale Festnetztelefon
    • Anruf über ENUM-unterstützende Telefonanalge auf +49821####### -> es klingelt das auf Bluesip konfigurierte VoIP-Telefon (wo auch immer sich dieses gerade befindet); wenn nicht erreichbar dann klingelt wie bisher das normale Festnetztelefon
     
  2. markbeu

    markbeu IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Einse sehr gute Anleitung, vielen Dank dafuer!
     
  3. kossy

    kossy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,654
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Das muß ich auch sagen!
    Absolut der Knaller!
    Alle Achtung!
     
  4. darius

    darius Neuer User

    Registriert seit:
    6 Sep. 2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Warum das Ganze ?

    Weder die Telefonprovider unterstützen derzeit das Verfahren der, ich nenne es mal, "Weiterleitung", und eine ENUM-TK-Anlage hat sowieso nehezu keiner.
    Der Vorteil liegt lediglich darin begründet, dass ich über z.B. Sipgate (unterstützt dieses Verfahren) eine "normale" Festnetznummer aufgrund der Weiterleitung kostenlos anrufen könnte, weil das Gespräch dann schließlich auf eine SIP-Nummer umgeleitet wird. Also quassi SIP-Intern = kostenlos. Dies ist aber kein Vorteil, weil der Anrufer ja auch direkt die SIP-Nummer hätte wählen können. Warum der umständliche Weg über die Festnetznummer ?
     
  5. Raffi

    Raffi Neuer User

    Registriert seit:
    25 Juli 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Weil es Leute gibt, die keinen SIP-Provider haben, sondern einen eigenen Server auf dem Asterisk läuft und damit auch eine "SiP Nummer" haben. Wenn jetzt ein "SipGater" meine Festnetznummer wählt, landet der auf meinem Server. Und wenn mich jemand nach meiner Telefonnummer fragt, ich dem sip:blafasel@dumdideldum.de nenne, wird der mich zu 99% für bescheuert halten. In machen Firmen werden die Gespräche automatisch übers Netz geroutet, falls der Angerufene über IP-Telefonie verfügt, ohne das alle Mitarbeiter neue Nummern einpfegen müssen. Da macht das dann erst richtig Sinn.

    Raffi
     
  6. darius

    darius Neuer User

    Registriert seit:
    6 Sep. 2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Verstehe. Dann macht es wohl besonders in Firmennetzwerken einen Sinn. Für Privatnutzer ohne eigenen Server ist es wohl eher nicht zu gebrauchen.
     
  7. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Die Grundidee von ENUM ist

    a) Rufnummern sind weltweit eindeutig und können mit jedem Endgerät gewählt werden.

    b) Eine Rufnummer für alles: Der ENUM Eintrag entscheidet wohin der Ruf gehen soll. Bei ENUM-Trial gibt es z.B. den followme client, damit kann man per mausclick die Reihenfolge der Prioritäten ändern.

    c) ...

    Bis das alles so funktioniert ist es noch ein weiter Weg, ich würde das aber nicht auf den Businessbereich beschränken.

    jo
     
  8. Borkk

    Borkk Neuer User

    Registriert seit:
    25 März 2004
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    @darius
    Nein, man benötigt keinen eigenen Server, sondern nur eine von überall im Internet erreichbare SIP Adresse wie z.B. 123456@sipgate.de. Der Gag an der Sache ist im Grunde ein alter Hut und so alt wie das Internet selbst, ein DNS Lookup. Die eigene geografische Nummer die in ENUM eingetragen ist wird in eine vom Anwender selbst definierte SIP Adresse aufgelöst. Das kann eine eigener Server mit eine DYNDNS Domain sein oder eben eine SIP Adresse eines SIP Providers.

    Für Firmen sind sogenannte Wildcard ENUM Domains sinvoll, hierbei lassen sich ähnlich wie bei einem Anlagenanschluss im ISDN echte "SIP Durchwahlen" realisieren. D.h. man benötigt nur einen ENUM Eintrag für eine ganze Firma mit zig1000 Nummern.

    Gruß
    Borkk
     
  9. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Da sollte es schon so sein, dass der Nummernblock an die Firma delegiert ist und deren Nameserver die Auflösung der 1000 Nummern übernimmt. Wo soll es denn bei Wildcards klingeln?

    4.3.2.1.1.1.5.9.4.e164.arpa wird an Firma xyz delegiert

    Anfragen für x.x.x.4.3.2.1.1.1.5.9.4.e164.arpa werden vom Nameserver der Firma xyz beantwortet.

    jo
     
  10. Borkk

    Borkk Neuer User

    Registriert seit:
    25 März 2004
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo rollo,

    ist ja im Grunde egal welcher DNS es auflöst, um zu verhindern das man 1000 Records erzeugen muss kann man Wildcard Domains verwenden.

    Hier die Wildcard H323 NAPTR von innovaphone:

    100 100 u E2U+h323:voice "!^\\+49703173009(.*)$!h323:\\1@gw-amt.innovaphone.com!" .

    Die Ziffern die man hinter der +49703173009 wählt werden als Wahl an gw-amt.innovaphone.com geleitet. Habs schon probiert. Es funzt wirklich, allerdings muss man bei denen mit h323 anrufen. SIP sprechen die leider noch nicht.

    Gruß
    Borkk
     
  11. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Interessante Variante wenn es denn so funktioniert ;)

    Werde das bei Gelegenheit mal bei mir als Test aufsetzen, wenn auch nicht mit 1000 Nummern.

    jo
     
  12. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
  13. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Vergleiche bitte mal das Datum der Beiträge mit dem Deiner Veröffentlichung:

    "Neu: ENUM-Howto

    21.09.2004: In einer neuen Kategorie "ENUM-Howto" stellen wir Informationen zur Praxis bereit. >> mehr"

    Quelle: enum-center.de

    Ausserdem wird im ersten Beitrag auf enum-center.de verwiesen.

    jo
     
  14. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Aber mein Eingangsposting hier ist vom So 12 Sep 2004. Was war also zuerst da? Mein Beitrag mit der kompletten Beschreibung hier oder der doch sehr sehr ähnlich aufgebaute Artiekl bei enum-center.de?
     
  15. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Deine vorige Bemerkung bezog sich auf die Veröffentlichung bei enmum-center.de, nicht auf Deinen Eingangsbeitrag. Von daher meine Anmerkung.

    Dass im Laufe eines Threads mal Sachen wiederholt werden lässt sich wohl nicht ganz vermeiden. Sonst müsste man jedesmal von vorne alles genau durchlesen.

    Ausserdem gibt es noch andere Quellen, so dass nicht zwangsläufig alles bei Dir abgeschrieben ist ;)

    Ich denke mal, wir sind jetzt ganz schön off topic und sollten es dabei belassen. Falls Du hier, wohl eher unbewusst, zitiert wirst, schmälert es ja nicht den Wert Deiner Arbeit.

    jo

    Edit: hatte es so verstanden, dass auch der enum-center artikel von ihm ist. Dem ist nicht so, deshalb ist hier einiges durcheinandergeraten.
     
  16. portunity.net

    portunity.net Neuer User

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo,

    Zunächst erstmal ein Lob auch für Ihren Artikel und die Arbeit die Sie sich damit gemacht haben - solche Informationen zur Praxis sind genau das, was auch unserer Meinung nach benötigt wird und was ich vorgestern auf dem 3. ENUM-Tag bei der Denic in Frankfurt auch gefordert habe.

    Wir hatten u.a. insbesondere im Thread "Festnetznummer als ENUM registriert - wie geht's weiter?" im Juni und Juli, kurz nach unserem Start der ENUM-Registrierung, einiges an Infos und Klarstellungen gepostet - zum Teil auch recht detailiert und ausführlich. Zum einen um ENUM voranzubringen und auch mit einigen Missverständnissen und falschen Vorstellungen aufzuräumen und zum anderen natürlich auch als konkreter Support.

    Wir haben allgemein natürlich aus dem Feedback der ersten Wochen, nicht nur aus diesem Forum, sondern auch aus eMails, Anrufen usw., unsere Schlüsse gezogen und auch einiges am Registrierungsprozeß zwischenzeitlich verbessert, optimiert und gebugfixt.

    Insbesondere aber durch diesen Thread haben wir auch gesehen, dass zu ENUM eben noch viel Aufklärungsbedarf bestand und auch noch besteht, insbesondere aber bezüglich der Praxis - etwas was auch durch das bereits zu dieser Zeit bestehende enum-center.de leider nicht abgebildet wurde.

    Ich fing deshalb an, meine eigenen Antworten aus dem Forum zu nehmen und in "Form" zu bringen, zu ergänzen und vor allem zu strukturiern. Zunächst in Frage-Form als FAQ, dann als durchgängier Text als eine Anleitung (da die Denic ja bereits eine FAQ hat) und da dieser immer länger wurde, habe ich diesen dann in mehrere Kapitel geteilt.

    Ich weiß nicht mehr ob in diesem oder einem anderen Thread , irgendwo kam in diesem Forum die Frage nach einer ENUM-FAQ auf. Ich schrieb bereits damals, das wir an einer solchen dran sind, es aber noch etwas braucht, es aber wenig Sinn macht, sowas doppelt anzufangen (ich finde diesen Beitrag allerdings adhoc nicht, bin mir da aber sich).

    Das sich unsere beiden Artikel vom Aufbau (das ist imho aber auch alles !) ähnlich strukturiert sind, liegt vermutlich daran, dass wir beide die Vorgehensweise einfach chronologisch aufgeführt haben: Eben vom Anfang wo jemand noch keine ENUM-Domain hat, über die einzelnen Schritte die auszuführen sind, bis zur erfolgreichen Registrierung. Und das ganze stark an der Praxis aufgehangen.

    Sie werden sicherlich übereinstimmen, dass es nicht sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten gibt, eine ENUM-Domain zu registrieren und auch die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist im Prinzip ja ebenso festgelegt, wie die Möglichkeit das ganze anschließend zu überprüfen.

    Unsere beiden Artikel sind jedoch in keinem Satz identisch (von der Schrittfolge aus dem Kapitel 2.2 Konfigurationsänderung des Nameservers abgesehen, diese stammt jedoch aus einem meiner Postings), sowohl Ihre als auch unsere Arbeit ist also eine eigene Leistung.

    Die Artikel unterscheiden sich übrigens in einigen Details doch - habe es jetzt nur einmal kurz überflogen, also ohne Vollständigkeits-Garantie:

    - wir haben versucht das ganze Thema etwas zu abstrahieren und nicht nur auf +49 zu beziehen, da wir auch Besucher aus Österreich haben

    - wir haben eine Information zu den Kosten mit drin

    - wir gehen auf die verschiedenen Arten von Validierungsverfahren kurz ein - sie hingegen sind voll auf unser Rückrufverfahren bezogen - finde ich gut ;-)

    - wir sind am Anfang etwas ausführlicher

    - Sie bringen am Ende mehr Beispiele in einer Auflistung, diese fehlen bei uns in dieser Art komplett

    - dafür gehen wir kurz auf ENUM-Lookups in TK-Anlagen und Telefonen ein

    - und wir gehen auch noch auf die Service-Prioritäten ein, denn auch dies war in den genannten Threads ein Thema

    Unsere ENUM-Howto ist zum Teil ausführlicher, Ihre Anleitung hingegen ist noch etwas praktischer und kürzer auf den Punkt gebracht und damit eher eine Kurz-Anleitung (die mir wie gesagt auch gut gefällt udn für so ein Forum auch sicherlich besser geeignet ist). Ich finde beide haben eine eigene Daseins-Berechtigung und sind für sich gut.

    Wir sind im übrigen noch dabei die ENUM-Howto auszubauen: Wir haben ein weiteres Unterkapitel bzgl. der DNS-Konfiguration von Zonefiles auf einem eigenen DNS hinzugefügt und ein weiteres ist bzgl. Asterisk in Arbeit. Nur schonmal vorab als Info, nicht das jetzt jemand eine Asterisk-Anleitung für ENUM schreibt und dann ... ;-).

    Björn Rücker
     
  17. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg

    Da bin ich gerade dran - zumal dank Kooperation hier im FOrum das Asterisk-Problem mit dem Abarbeiten der ENUM-Prioritäten bei mehreren Einträgen endlich gelöst ist. Vielleicht können wir uns da austauschen, da man ja nicht das Rad neu erfinden müßte und doppelte Arbeit niemandem nützt.
     
  18. portunity.net

    portunity.net Neuer User

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Betateilchen,

    Da ist man mal 2 Wochen hier nicht im Forum, und dann sowas ;-)

    Habe mir den ganzen thread gerade mal überflogen ! Saubere Arbeit ! Genau so ähnlich haben wir das in unserer Firmen-Asterisk-TK auch realisiert. Allerdings mit einem PHP-Script als AGI und mit Hilfe unserer ENUM-Klasse für PHP.

    Unser Script ist allerdings um den Faktor 10 länger, macht allerdings noch ein wenig mehr:

    1) Wir filtern bei TEL-Einträge 0190'er Nummern und andere Mehrwertnummern raus (die werden dann nicht zurückgegeben)

    2) Wir unterstützen auch Mail-Einträge ! D.h. man kann dann eine Voice-Mail an die im NAPTR-Record hinterlegte Mailadresse verschicken.

    3) Wir haben optionale Ansagen vor jeder Weiterleitung.

    4) Das ganze ist per Webinterface konfigurierbar. z.B. Länge zwischen den Anrufversuchen in Sekunden, Ansage vor Weiterleitungen Ja/Nein usw.

    5) Wir unterstüzen auch NAPTR-Records gleicher Priorität (in diesem Fall geht der Anruf dann an alle hinterlegten Einträge gleichzeitig raus !).

    Wie das aussieht bzw. sich anhört (1. ein SIP-Eintrag, 2. ein TEL-Eintrag und 3. eine Mailadresse): Einfach mal reinhören: http://portunity.de/tmp/enum3.wav

    Unser Dialplan ist allerdings ebenfalls bereits mächtig aufgebläht (sogar noch ein Stückchen mehr als bei euch durch die Webinterface-Anbindung).

    Wir hatten unsere Lösung bislang nicht veröffentlicht, weil mir das mit dem aufgeblähten Dialplan für die Masse zu kompliziert erschien und wir zunächst diese Komplexität noch mit in das AGI-Script verlagern wollten (so daß im Dialplan nur noch 1-3 Befehle evt. stehen).

    Das aber nur als Anregungen oder Ideen was wir so vorhatten / -haben.

    Wir werden über Eure Lookup-Lösung bald auf enum-center.de in den News berichten, denn es ist die erste öffentlich verfügbare Lösung bzgl. der Service-Prioritäten, auch wenn gleiche Prioritäten derzeit nicht unterstütz werden, ist es doch ein sehr guter Anfang.

    Apropo gleiche Service-Prioritäten: In unserem DNS-Webinterface kann man akt. keine gleichen Prioritäten definieren - hatten wir bislang nicht für notwendig erachtet, weil eh niemand bislang die Prioritäten vernünftig ausgewertet hatte. Wenn es aber jetzt bald auch eine öffentliche Lösung gibt, welche auch gleiche Prioritäten usw. sinnvoll nutzt, werden wir das natürlich gerne implementieren. Weiß zwar noch nicht genau wie, aber da fällt uns bestimmt noch was ein ;-)
     
  19. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Das können wir auch - einfach im Dialplan.

    Geht mit unserer Lösung auch - wir werten SIP, IAX, TEL und MAIl Einträge aus. Das Skript ist bezüglich anderer Einträge völlig flexibel erweiterbar und die Abarbeitung der rückgelieferten Einträge (momentan maximal 999) im Dialplan erfolgt immer nach dem gleichen Schema.

    Kann der Dialplan auch - allerdings verzögert das den Rufaufbau unnötig. Wir haben uns deshalb für ein BEEP entschieden, bevor es "teuer" wird.

    Problemlos im Dialplan konfigurierbar - wer einen Asterisk betreiben kann, der kriegt auch das hin :wink:

    Die gab es bisher noch nicht als Abfrageergebnis - aber die Logik des Skriptes dahingehend zu änderen, würde kein großes Problem sein.

    Bitte vorher um KOntakaufnahme und einen Termin festzulegen, da diese Lösung auch noch an einer anderen Stelle veröffentlicht werden soll. Es wäre sinnvoll, das zeitgleich zu machen.
     
  20. portunity.net

    portunity.net Neuer User

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja klar, aber unser bestreben war es wie gesagt den Dialplan nicht zu komplex und unübersichtlich werden zu lassen. Und jedesmal wenn man einen ENUM-Lookup irgendwo im Dialplan braucht ein paar dutzend Zeilen einzufügen - ich weiß nicht ob das so der Gral ist...

    Ja, für die Praxis hat man besser eine Kurzform - wobei die Langform zur Präsentation und für Neulinge am Anfang zum Verständniss wie ENUM funktioniert besser ist.

    Ich setze es bei uns mal mit auf die 2Do-Liste, so daß sowas im Webinterface unseres DNS einstellbar wird...

    Was meinen Sie mit "anderer Stelle"? Wir hatten das ganze für nächste Woche geplant...