.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

innovaphone bringt mit "IP 6000" ein weiteres VoIP

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 11 Apr. 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    innovaphone bringt mit dem "IP 6000" ein weiteres VoIP-Gateway für den Aufbau zeitgemäßer und beliebig großer IP-Telefonielandschaften auf den Markt
    Wesentlich kleiner, deutlich leistungsfähiger

    Sindelfingen, 11. April 2005 – Halbe Größe, deutlich mehr Leistung – so lässt sich mit wenigen Worten das neue Voice-over-IP-Gateway des Sindelfinger IP-Telefonie-Spezialisten innovaphone umschreiben. Das VoIP-Gateway "IP 6000" rundet die innovaphone-Produktfamilie im Segment für Enterpriselösungen für ISDN-Primärmultiplex-Anschlüsse ab. Es verbindet die IP-Telefonie über bis zu 2 S2M-Leitungen mit dem Festnetz. Die Gateways bilden das Herz der Telefonanlage des Sindelfinger IP-Telefonie-Spezialisten, der "innovaphone PBX". Wird das VoIP-Gateway als Basis für die innovaphone PBX genutzt, lassen sich mit einem einzigen System bis zu 1.000 Nebenstellen verwalten. Durch Zusammenschaltung mehrerer Gateways lassen sich indessen beliebig große Telefonielandschaften realisieren.

    Die freie Skalierbarkeit ist ein Vorteil der VoIP-Gateways von innovaphone. Zudem bieten die IP-Telefonielösungen von innovaphone ein Höchstmaß an Flexibilität und Investitionsschutz. Denn innovaphone setzt kompromisslos auf herstellerneutrale Standards. Alle Lösungen des Sindelfinger IP-Telefoniespezialisten basieren durchgängig auf den Konvergenzstandards H.323 und SIP (Session Initiation Protocol). Außerdem unterstützt das VoIP-Gateway „IP 6000" das Signalisierungsprotokoll Q.Sig und erlaubt damit die Kopplung von TK-Anlagen ("Trunking"). Die Unterstützung dieser Konvergenzstandards ist nicht nur eine Voraussetzung für den Aufbau von Multi-Vendor-Umgebungen, mit denen die Unternehmen ihre Abhängigkeit von einzelnen ITK-Herstellern zu mindern versuchen. Sie ermöglicht auch eine direkte Kopplung von Computer und Telefon am Arbeitsplatz und schafft damit das Fundament für eine breite Nutzung von zukunftsweisenden Telefonie-Anwendungen, wie Computer-Telefonie-Integration und Unified Messaging.

    Ein weiterer Pluspunkt: Das Gateway ist nur noch halb so groß wie das bis dato größte Modell "IP 3000", kommt aber ebenfalls ohne Festplatte und Lüfter aus. Für die platzsparende und damit budgetschonende Montage im 19-Zoll-Schrank bietet innovaphone einen stabilen Einbaurahmen (1 HE) für jeweils 2 Systeme an. Das VoIP-Gateway ist in Versionen mit 10 bis 60 Sprachkanälen – gestaffelt in 10er-Schritten – sowie 1 bis 4 PRI-Anschlüsse erhältlich und verfügt standardmäßig über 2 Ethernet-Anschlüsse. Das "IP 6000" kommt im dritten Quartal 2005 auf den Markt.

    Das VoIP-Gateway "IP 6000" kann in verschiedenen Konfigurationen genutzt werden. Beide S2M-Anschlüsse können zum Amt geschaltet werden und stellen somit gleichzeitig bis zu 60 Verbindungen her. Zum Einschleifen in die Amtsanschlüsse klassischer Telefonanlagen oder zum Aufbau redundanter Systeme können zwei der S2M-Anschlüsse zum Netz geschaltet werden. Die anderen beiden S2M-Anschlüsse stellen diese ISDN-Zugänge weiteren Geräten zur Verfügung. Die S2M-Anschlüsse der IP 6000 sind so geschaltet, dass sie die ISDN-Verbindungen auch im stromlosen Zustand durchreichen.


    Skalierbar in beide Richtungen

    Die "IP 6000" lässt sich in beide Richtungen skalieren. Für kleinere Einsatzgebiete gibt es eine Variante mit einem S2M-Anschluß. Diese Version kann jederzeit durch Freischalten einer weiteren Lizenz erweitert werden. Falls die 60 Kanäle nicht ausreichen, können mehrere Gateways zusammengeschaltet werden. Die zusätzlichen ISDN-Anschlüsse werden zentral verwaltet und genutzt. Für eine spätere Erweiterung des internen Speichers ist die "IP 6000" bereits für die Aufnahme einer "Compact Flash"-Speicherkarte vom Typ I vorbereitet.


    Flexibel mit zweitem Ethernet-Anschluß

    Das Gateway "IP 6000" verfügt über zwei separate Ethernet-Anschlüsse. Die Anschlüsse sind einzeln adressierbar und können das Routing zwischen zwei Netzen übernehmen. Der zweite Ethernet-Anschluß bei redundant ausgelegten Netzwerk-Switches für die Verbindung zum zweiten Switch genutzt werden. Er kann aber ebenso als Konsolen-Port genutzt werden. Wird der zweite Port mit einer festen IP-Adresse versehen, kann ein Computer direkt über diesen Anschluß zur Administrierung angeschlossen werden.

    Quelle: Pressemitteilung

    Über innovaphone

    Die innovaphone AG ist ein technologisch führender unabhängiger Anbieter von IP-Telefonielösungen für Geschäftskunden. Im Unterschied zu den Herstellern von herkömmlichen Telefonanlagen und den Netzwerkausrüstern konzentriert sich innovaphone vollständig auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von IP-Telefonielösungen. Dabei zählt das Unternehmen zu den wenigen Anbietern im Markt, die IP-Technologie kompromisslos umsetzen. Alle IP-Telefonielösungen von innovaphone unterstützen die herstellerneutralen Konvergenzstandards H.323 und SIP. Dadurch kommen die Vorteile der IP-Technologie – Flexibilität, Investitionssicherheit und Wirtschaftlichkeit – bei den IP-Gateways und IP-Telefonen von innovaphone voll zum Tragen. In mehrjähriger Entwicklungsarbeit ist eine breite Palette an technisch ausgereiften Produkten entstanden. Das erste IP-Gateway (IP 400) wurde 1998 – ein Jahr nach Gründung des Unternehmens – der Öffentlichkeit vorgestellt. Es folgten das IP-Gateway IP 3000 und das IP-Telefon tiptel innovaphone 200 im Januar bzw. März 2000. Das Herzstück des Leistungsspektrums bildet die IP-Telefonanlage innovaphone PBX.

    Gegründet wurde die innovaphone AG im Jahr 1997 von fünf Pionieren aus dem ISDN-Umfeld. Sitz des Unternehmens ist Sindelfingen. Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 40 Mitarbeiter an fünf Standorten in Sindelfingen (Zentrale), Hannover (Schulungszentrum), Berlin, Bozen (Italien) und Eksjö (Schweden) und entfaltet Geschäftsaktivitäten in ganz Europa. Zu den Unternehmen und Einrichtungen der öffentlichen Hand, die IP-Lösungen von innovaphone nutzen, zählen u.a. der Heinrich Bauer Verlag, das VW-Schulungszentrum, die Ruhr-Universität Bochum, das Schweizer Fernsehen, das Fraunhofer-Institut und die Sparkasse Stralsund. innovaphone ist strategischer Partner von Telefónica Deutschland, dem größten alternativen IP-Carrier auf dem deutschen Markt.