.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Inode.at: Weihnachtsgeschäft 2004 sehr gut gelaufen

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 18 Jan. 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Inode: Weihnachtsgeschäft 2004 sehr gut gelaufen

    35 % mehr Breitband Anmeldungen
    Inode, Österreichs Marktführer bei entbündeltem Breitbandinternet, schließt das Weihnachtsgeschäft 2004 mit einem sehr guten Ergebnis ab. In den Monaten November und Dezember entschieden sich rund 35% mehr Kunden für Breitbandinternet als etwa im Oktober. In Summe schloss der innovative Internetprovider das Jahr mit 83.000 Kunden ab, davon knapp 60.000 Breitbandkunden. „Nicht nur viele Privatkunden bestellten in der Vorweihnachtszeit einen schnellen Internetanschluss. Auch viele Unternehmen schöpfen gegen Jahresende ihre Budgets noch aus und entscheiden sich für hochwertige Anbindungen“, erklärt Inode CEO Michael Gredenberg.

    ADSL-Forcierung Hemmschuh für xDSL
    „Unser erfreuliches Gesamtergebnis muss im Detail leider etwas relativiert werden: Ich bin überzeugt, wir hätten noch mehr xDSL Anschlüsse verkaufen können“, erläutert Gredenberg. In der Weihnachtszeit bot auch Inode aufgrund einer Aktion der Telekom Austria seine im Wholesalesystem vertriebenen ADSL Anschlüsse ohne Einrichtungsgebühren an. Auf xDSL Anschlüsse wurde die Aktion von TA nicht ausgeweitet. Gredenberg: „Mit derart einseitigen Aktionen forciert der ehemalige Monopolist seine eigenen Produkte und hemmt uns beim Verkauf unserer entbündelten Anbindungen. Fair im Sinne eines liberalisierten Marktes wäre es gewesen, die Einrichtungskosten für alle Arten von Anbindungen kostenlos anzubieten – schließlich sind die Leitungen, auf denen die Produkte ADSL und xDSL aufgesetzt sind, immer dieselben.“

    Trends 2005: Entbündeltes Breitbandinternet und Voice over IP
    Auch im Weihnachtsgeschäft weiter stark im Trend war das Voice over IP Angebot von Inode. Viele Kunden stellen gleichzeitig mit dem Internetanschluss auch die Telefonie auf Inode um. 9000 Inode Kunden wickeln ihre Telefonate bereits mit Voice over IP kostengünstig über das Internet an. Und obwohl die verschobene Preissituation im Weihnachtsgeschäft temporär zu einer Stärkung von ADSL führte, bevorzugen die Kunden grundsätzlich entbündelte Breitbandanbindungen. „Unsere Kunden schätzen die hohe Bandbreite und die Qualität unserer xDSL Leitungen“, so Gredenberg. Inode hat 2004 sein Netz sehr intensiv weiter ausgebaut und bietet daher nicht nur in den Ballungszentren, sondern auch in zahlreichen ländlichen Gebieten entbündeltes Internet an. Inode setzt auch 2005 weiterhin auf entbündeltes Breitbandinternet und wird auch Voice over IP weiter entwickeln. Im Fokus des Unternehmens stehen heuer, neben den Privatkunden, speziell die österreichischen Unternehmen, für die eine schnelle und verlässliche Internetanbindung einen klaren Wettbewerbsvorteil darstellt.

    Quelle: Pressemitteilung