.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Interner SIP Server der FBF

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von Sipper, 24 Aug. 2005.

  1. Sipper

    Sipper Neuer User

    Registriert seit:
    24 Aug. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hei,

    gestern habe ich mich ´mal mit Erfolg "direkt" auf der FBF anrufen lassen indem ich meinen Gesprächspartner (Cisco 7960 *vor* Firewall) gebeten habe als URL sinngemäß "ddddd@ip-address" zu verwenden, wobei "ddddd" meine in der FBF angelegte FWD Benutzerkennung ist und die IP-Adresse ein DynDNS Name mit dem Verweis auf meine FBF war. Der Versuch statt der Kennung eines VoIP Accounts eine der verwendeten Festnetz MSNs zu verwenden, scheiterte...

    Scheinbar werden nur SIP Accounts für die VoIP Benutzerkennungen sozusagen als Proxies im lokalen SIP Server angelegt. Hat von euch jemand ´mal versucht lokale SIP Accounts anzulegen, ohne dass diese sich weiter zu einem externen SIP Registrar verbinden? Auf diese Weise könnte man eine interne VoIP Telefonanlage realisieren, bzw. sprechende SIP-URL generieren (z.B. "scheff@smartass-consulting.de").

    Unabhängig von den lokalen Accounts ist man so bei benutzergesteuertem ENUM unabhängig von einem VoIP-Provider was eingehende Anrufe betrifft...

    Hat sonst noch jemand mit dem lokalen SIP Server Erfahrungen gesammelt?

    Viele Grüße,
    Sipper
     
  2. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Hi Sipper,

    es gibt in den FBF keinen SIP-Server.
    Ja, das mit den nicht-registrierenden Accounts funktioniert auch. Wird irgendwo im FBF-Wiki beschrieben.

    Ja, das mit ENUM ist wohl auch ein Hintergedanke dabei. Nicht umsonst können die FBF ja ENUM-Auflösungen vornehmen. Ok, dazu ist bei den aktuellen Firmware-Versionen noch ein Aktivieren via Telnet erforderlich. Wird aber in den nächsten Versionen auch via Web-Interface gehen.
     
  3. Sipper

    Sipper Neuer User

    Registriert seit:
    24 Aug. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hei Ghostwalker,

    also wenn da "etwas" auf Port 5060 hört, auf externe SIP Requests antwortet und ein Gespräch zustande kommen läßt, ohne dass ein weiterer Host involviert wäre, dann könnte man doch naiverweise annehmen, dass dort ein SIP Server am Werke wäre. Was veranlasst Dich denn zu der Annahme, dass dies nicht der Fall sei?

    Danke auch für den Verweis ins FBF-Wiki. Leider ist dort nur der Brute-Force-Ansatz beschrieben, der darin besteht eine externe Registrierung ins Leere laufen zu lassen. Kann man das nicht eleganter über die ar7.cfg "abklemmen"?

    Viele Grüße,
    Sipper
     
  4. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Hi Sipper,
    in wie weit man da was über die ar7.cfg machen kann, weiß ich nicht. Hab meine FBF ATA noch nicht (hole ich am kommenden Wochenende ab).

    Wie Du schon sagst, naiverweise könnte man da einen SIP-Server vermuten. Tatsächlich aber horcht da nur ein SIP-Client. Ich kann innerhalb meines lokalen Netzes auch mein Softphone direkt anrufen, wenn ich IP (fix) und Port (variabel) kenne. Das ist das gleiche, was bei der FBF passiert. Einen SIP-Server brauche ich dafür nicht.

    Bei einem SIP-Server (auch: Registrar, Proxy) kannst Du Dich mit Deinem SIP-Client anmelden und dann mit Vermittlung durch den Server andere SIP-Clients anrufen.
    Das hängt mit dem Aufbau von SIP zusammen. Da SIP auf UDP aufsetzt, wird zum Registrieren beim Server keine TCP-Verbindung aufgebaut, sondern lediglich ein Paket hingeschickt, da salopp dargestellt sagt "Hi, ich bin Teilnehmer bla und über IP blubb auf Port moep zu erreichen." Um dann auf Antworten und eingehende Anrufe reagieren zu können, bleibt dieser Port dauernd geöffnet und reagiert halt auf die ankommenden Pakete.
     
  5. Sipper

    Sipper Neuer User

    Registriert seit:
    24 Aug. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hei Ghostwalker,

    Das ist aber auch ein Unterschied: Ich blase nicht "anonym" auf einen variablen, offenstehenden Port meinen Voicestream, sondern klopfe höflich via SIP auf 5060 an, sage "ich bin der Soundso und möchte gern den Sowieso sprechen" (also nicht nur IP und Port, sondern auch ein Benutzernamen ist hier im Spiel) und werde verbunden. Die einzige Fähigkeit, die mir zu einem, vermutlich auch von Dir dann als SIP Server akzeptieren "Dings" fehlt, ist die Möglichkeit sich dort zu registrieren. Probier´ ich heute Abend, auch wenn´s wahrscheinlich schief geht, ´mal aus...

    Na dann viel Spaß und wir sind natürlich alle gespannt, was Du dann an weiteren Erkenntnissen zutage fördern wirst.

    Viele Grüße,
    Sipper
     
  6. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Einen einfach so dahin geblasenen Voicestream akzeptiert kein SIP-Client. Auch beim Direkt-IP-Calling erfolgt die von Dir so treffend beschriebene Absprache via SIP. Erst, wenn der Client des angerufenen sagt "Gespräch angenommen, Voicestream bitte auf Port moep2 leiten", werden Voice-Daten übertragen.

    Falls Du wirklich einen SIP-Registrar (oder wenigstens Proxy) in der FBF finden solltest, melde Dich1

    Bis jetzt gibt es nur wenige Router, die einen eingebauten SER oder ähnliches haben - und noch weniger, bei denen der Hersteller das gemacht hat. Der bekannteste dürfte der WRT54GS von Linksys sein, mit OpenWRT und SER@Home.
     
  7. lt.clark

    lt.clark Neuer User

    Registriert seit:
    16 Aug. 2004
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Wuppertal
    Dann richte mal ein "neues Telefoniegerät" mit/ohne AB ein, dort hast du die möglichkeit auch ein Telefon über LAN mit SIP-Firmware anzusprechen.
    Die Fritz 7270/7170 dann doch SIP-Proxy ???

    Gruß
    Daniel