Internet-Telefonie im ganzen Haus?

snej21

Neuer User
Mitglied seit
23 Sep 2004
Beiträge
106
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Community,

das Szenario in unserem Haus ist das folgende:

Jedes Stockwerk verfügt bereits über Netzwerkverkabelung und Telefonleitungen.
Nun möchten wir uns DSL mit der Fritz Box SL mit VoIP Funktion bestellen.

Gibt es eine Möglichkeit, das VoIP Signal auf die Dosen im Haus zu verteilen (oder zumindest auf 2), so dass in jedem Stock mit dem normalen Telefon übers Netz telefoniert werden kann?

Oder müßte man sich dann 2 Fritz Boxen zulegen?

Danke schonmal und Grüße

Jens
 

Elmo

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2004
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Wieviel Stockwerke hat das Haus? Mehr als zwei? Dann wirds etwas kritisch, da die Anlage nur zwei Ausgänge hat. :wink:

Aber theoretisch müßtest Du die analogen Ausgänge ganz normal mit einer Verlängerung weiterleiten können. Frag mich aber nicht, wie lang das Verlägerungskabel für den analogen Port sein darf. Da solltest Du mal bei AVM nachfragen.
 

Hupe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Apr 2004
Beiträge
2,586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Fritzbox hat zwei Telefonanschlüsse. Wo die Telefone stehen ist prinzipiell erst einmal egal (solange man da ein Kabel hin bekommt). Wenn es die Telefonalage unterstützt, dann kann man auch so tricksen, daß eingehende Anrufe auf die anderen, an der Tk-Anlage angeschlossenen Telefone, weitergeleitet wird. Ausgehend kann man aber nur von zwei Telefonen telefonieren.
Möglich wäre es auch, eine Basisstation an die Box anzuschließen, und mehrere Handhgeräte daran anzuschließen.
 

Elmo

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2004
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hupe schrieb:
...
Möglich wäre es auch, eine Basisstation an die Box anzuschließen, und mehrere Handhgeräte daran anzuschließen.
Logisch! Habe ich auch: Bosch DECT mit drei Handgeräten. Daß ich da eben nicht dran gedacht habe.... :blonk:
 

snej21

Neuer User
Mitglied seit
23 Sep 2004
Beiträge
106
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Prima!Danke schonmal!
 

muck1503

Mitglied
Mitglied seit
16 Jul 2004
Beiträge
527
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ich habe hinter der FritzBox eine analoge TK-Anlage mit 2 eingängen, das paßt prima zusamen, so habe ich meine alte ISDN Konfiguration mit 8 Nebenstellen auf VOIP abgebildet, nun wird auf Analog umgestellt :D
 

eres

Neuer User
Mitglied seit
4 Okt 2004
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,
wie hast Du die TK-Anlage "hinter der Fritzbox"? Ich habe eine Tiptel 810. Die kann ich doch nur parallel am NTBA anschließen. Oder wie machst Du das?Gruß :?: ERES
 

Elmo

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2004
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Er hat eine analoge Anlage mit zwei Eingängen. Die kann man an die Fritzbox anhängen...
 

muck1503

Mitglied
Mitglied seit
16 Jul 2004
Beiträge
527
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
stimmt
 

spunk_

Mitglied
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
620
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo,


ist es eigentlich möglich (sofern keine analoge Telefonanlage vorhanden) mehr als 2 (sprich 3) analoge Telefone derart an die Box anzuschliessen, das 2 davon eben parallel laufen?

Was geschieht, wenn zwei Telefone (Stichwort Lüsterklemme) einfach parallel an einem Ausgang der Box laufen? (Am normalen Telekom-Anschluss klappt sowas ja prima, sogar mit 3 Apparaten)

Welche anderen Ideen gibt es für den Fall (3 analoge Telefone-2 Nummern) sonst noch?

Vielen dank für die Tipps
 

lernkick

Neuer User
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo spunk_!

Analoge Telefone müssen seit der Erfindung des Telefons mit Gleichstrom versorgt werden, damit die niederfrequenten Signalspannungen (Audio) aufmoduliert werden können: http://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/0212013.htm

Da die FRITZ!Box Fon u.a. mittels eines Steckernetzteils betrieben wird und die Elektronik für die TK-Anlage nebst der beiden Analog-Anschlüsse Fon 1 und Fon 2 nur eine endliche elektrische Energie zur Verfügung stellt, dürften sich nicht mehr als 2 (max. 3) analoge Fernsprecher je Fon-Abgang anschalten lassen. Anderenfalls würde sich die Versorgungsspannung der Analogtelefone stark verringern, so daß ein zuverlässiger Betrieb der angeschalteten Analogtelefone nicht mehr gewährleistet wäre. Demzufolge müßte auch eine extern zugeschaltete analoge Nebenstellenanlage über eine eigene Spannungsversorgung verfügen, die außerdem gegenüber der FRITZ!Box Fon entkoppelt sein müßte, damit es zu keinen Ausgleichsströmen kommt und die Geräte Schaden nehmen.

Die Stromentnahme des Telefon-Hausanschlusses ist übrigens begrenzt, damit "Stromräuber" keine Chance haben. Meines Wissens gibt es auch eine Sicherung gegen zu hohe Stromentnahmen an der Übergabestelle zum Hausanschluß bzw. beim Fernmeldeamt.

Viele Grüße

Dieter
 

spunk_

Mitglied
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
620
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
lernkick schrieb:
Hallo spunk_!
Da die FRITZ!Box Fon u.a. mittels eines Steckernetzteils betrieben wird und die Elektronik für die TK-Anlage nebst der beiden Analog-Anschlüsse Fon 1 und Fon 2 nur eine endliche elektrische Energie zur Verfügung stellt, dürften sich nicht mehr als 2 (max. 3) analoge Fernsprecher je Fon-Abgang anschalten lassen. Anderenfalls würde sich die Versorgungsspannung der Analogtelefone stark verringern, so daß ein zuverlässiger Betrieb der angeschalteten Analogtelefone nicht mehr gewährleistet wäre.

deswegen meine Frage zu dem Thema. Also Schaden sollte demnach an der Fritzbox zumindest keiner entstehen - es bleitb nur fraglich ob die Telefone entsprechend funktionieren

cu


btw: am Hauptanschluss funktionieren (aus praktischer Erfahrung) 3 Telefone parallel. (bei Kabellängen von je max 8m)
 

lernkick

Neuer User
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Da die analogen Ausgänge FON 1 und FON 2 der FRITZ!Box Fon wegen der Elektronik bzw. der ICs kurzschlußfest sein dürften (Konstantstromquelle), dürfte die Box keinen Schaden nehmen, da der maximale Ausgangsstrom begrenzt ist. Bei Überlastung würde aber die ausgangsseitige Versorgungsspannung (Gleichspannung) in die Knie gehen, so daß die angeschlossenen analogen Telefone nicht mehr richtig funktionieren.

Um ganz sicher zu gehen, müßte man sich bei AVM (schriftlich) erkundigen, ob die analogen Ausgänge FON 1 und 2 kurzschlußfest sind.

Mittels eines Schaltplanes könnte man dies anhand der verbauten ICs aber auch herausfinden.

CU

Dieter
 

spunk_

Mitglied
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
620
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
lernkick schrieb:
Um ganz sicher zu gehen, müßte man sich bei AVM (schriftlich) erkundigen, ob die analogen Ausgänge FON 1 und 2 kurzschlußfest sind.
habe bei AVM gefragt, ob man pro Port auch 2 Telefone belegen kann:
###
zu 1.) Sie können natürlich auch zwei Telefone auf einen Port legen. Diese
reagieren dann auch auf eine Rufnummer. Es wird ein Doppel-TAE Adapter
auf einmal RJ45 benötigt (gibt es z.B. im Conrad)
###

naja - ich nehm dann eben einen TAE-auf Lüsterklemme <grins> -adapter
 

lx911

Neuer User
Mitglied seit
14 Okt 2004
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
habe bei mir an fon 1 fax und modem dran, an fon 2 eine gigaset basis sowie über lüsterklemme ein tel im schlafzimmer sowie noch ein weiteres im büro! funktioniert einwandfrei! kabellänge: zusätzlich 10meter!!!
 
C

chrischnian

Guest
Wollte das gleiche machen aber ich bekomme kein Freizeichen!!

Hallo

ich bin an diesem Problem nun schon eine weile dran aber im Forum habe ich bis auf diesen Beitrag nichts gefunden.

Folgendes Problem.

Habe nur analog Anschluss.
Bei der neurenovierung haben wir einige zimmer mit einen eigenen Telefonbuchse ausgestattet. Diese wurden am hauptanschluss zusammengeklemmt (klemmen).

Nun hat jedes dieser Zimmer einen eigenen westernstecker, wenn ich diesen beim splitter in die mitte stecke kann das Telefon im jeweiligen zimmer nach draussen telefonieren.

Stecke ich diesen Stecker in den Adapter der Fritz Box dann bekomme ich nichts mehr zu hören!

Stecke ich das Telefon direkt in den Adapter geht alles ohne Probleme!

Was kann das sein?

Box sollte die 5050 sein sie hat nur 2 analog anschlüsse und WLAN kein USB keine klemmen.

Alles ist auf Analog gestellt!
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,920
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
Ohne einmal auf Den Statement einzugehen (ich habe es ehrlich gesagt nicht wirklich verstanden, was Du da von Dir gegeben hast ;)) hier einmal die Pinbelegung in Kürze:
Die Westernanschlüsse (RJ11) der Fritz 5050 für Fon-1 / Fon-2 haben das Telefonsignal auf den mittleren Pins. Also bei RJ11 mit 4 Drähten gibbet 1-2-3-4, also sind es die Pins 2-3, auf denen Dein Telefonsignal liegt. Bei voll belegten RJ11 mit 6 Kontakten (1-2-3-4-5-6) sind es logischerweise die Pins 3-4, auf denen Du telefonieren kannst.
Bei dem Fon-3 der 5050 hast Du ja sowieso nur zwei Klemmkontakte, auf die Deine Telefondrähte kommen.
Und da Du ja kein ISDN hast, lasse Deine Finger von dem Fon-S0!
Solange da kein a/b-Wandlier dran ist, kann der keine analogen Telefone bedienen!
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,097
Beiträge
2,030,127
Mitglieder
351,427
Neuestes Mitglied
SMini