.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

IP Adressen an Netzwerkanschlüssen

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von clourc, 22 Sep. 2006.

  1. clourc

    clourc Neuer User

    Registriert seit:
    22 Sep. 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Zusammen,
    ich möchte bei meiner 7170 analog zur 7050 den Netzerkanschlüssen verschiedene IP-Adressbereich zuweisen.
    Gibt es dazu eine Anpassung ?

    Danke.
     
  2. frank_m24

    frank_m24 IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    20 Aug. 2005
    Beiträge:
    17,571
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo,

    nein, ist auch unmöglich, da die 7170 nur eine physikalische Netzwerkschnittstelle hat, die über einen Switch auf 4 Ports verteilt wird. Die 7050 hat 2 physikalische Netzwerkschnittstellen, die deshalb auch mit unterschiedlichen IPs versehen werden können.

    Viele Grüße

    Frank
     
  3. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Du kannst virtuelle IP-Adressen auf dem Interface vergeben, so daß zumindest Geräte auf zwei Subnetzen arbeiten können. Im Endeffekt ist das LAN jedoch geswitcht, nicht geroutet wie bei 5050 und 7050.

    --gandalf.
     
  4. clourc

    clourc Neuer User

    Registriert seit:
    22 Sep. 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    hab ich mir fast gedacht, dass ich bei der 7170 diese Optionen nicht hab.
    Gibts ne vergleichbare Box zur 7050 mit 4 Ports denen ich jeweils ne eigene IP zuweisen kann ?
    Ich möchte unser Haus über 3 Stockwerke verkabeln und pro Stockwerk ein IP Adressrange.
    Die 7050 kann ich allerdings nicht nehmen, da die Verteilung im Keller ist und von aus WLAN nicht funzt.

    Danke.

    Gruss Frank
     
  5. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Nimm einen 4-Port-Router... z.B. einen Netgear RP614, D-Link DSL524T, Thomson Speedtouch 716i, Draytec Vigor 2900, ... Ein Transfernetz zwischen den Routern und für jedes Stockwerk jeweils ein eigenes Subnetz... Der zentrale Router stellt die Internetverbindung her und in den einzelnen Stockwerken sind kleine Router...

    Ich sehe allerdings noch nicht, was das wirklich im Privatbereich zu suchen hat, denn dafür ist dieser Weg zu aufwendig.

    Dir würde doch eine einfache Aufteilung der Geräte in den Stockwerken auf IP-Ranges schon reichen, statisches DHCP und ein zentraler Switch, der über einen zentralen Access Router online geht... oder ein Lancom 1722 an zentraler Stelle, der dies in einem Paket anbietet, incl. weitere Funktionen. Auf den Stockwerken hättest Du dann einzelne Access Points mit ein paar LAN-Anschlüssen.

    --gandalf.