[Frage] IP-Telefon mit Bluetooth-Koppelung für Mobilfunkgeräte?

nenem

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
609
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach gebrauchten und deshalb eher günstigen IP-Tischtelefonen, die per Bluetooth mit Handys bzw. Smartphones gekoppelt werden können. Das Gigaset DE900 IP PRO scheidet definitiv aus, weil "link2mobile" damit nicht ordnungsgemäß funktioniert (vgl. https://www.ip-phone-forum.de/threads/gigaset-de900-ip-pro-wiederherstellung-von-bluetooth-verbindungen.313023/). Solche Telefone sind per Internetrecherche schwer zu finden. Das Feature ist offenbar zu exotisch, als dass es in Werbetexten und Produktbeschreibungen hervorgehoben würde. Mir allerdings ist es wichtig. Bisher bin ich nur auf 2 Geräte von Cisco gestoßen: IP Phone 8851 und 8861 (vgl. https://www.cisco.com/c/dam/en/us/td/docs/voice_ip_comm/cuipph/8800-series/3pcc/localizations/p881_b_8800-3pcc-user-guide-110_de_DE.pdf / S.17). Gibt es noch andere Hersteller und/oder Modelle? Welches würdet Ihr für den Betrieb an einer FB 7590 empfehlen?

Edit: Ein integrierter Gigabit-Switch wäre wünschenswert bzw. wichtig.
Edit b: Mit der Bluetooth-Funktion sollen vom Tischtelefon aus sowohl eingehende Mobilfunkanrufe angenommen, als auch ausgehende aufgebaut werden können.


Viele Grüße

nenem
 
Zuletzt bearbeitet:

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
1,150
Punkte für Reaktionen
151
Punkte
63
Mitel hat das 6930 bzw. 6940, die sich mit aktueller Firmware jetzt auch an Fremdhardware nutzen lassen. Die Geräte sollen sich so verhalten, wie die der 6800er Serie, die an der FritzBox funktionieren. Allerdings fallen die Geräte definitiv nicht unter die Kategorie "eher günstig".
Das Feature zum Smartphone koppeln nennt Mitel "MobileLink".
 

voodoobaby

Neuer User
Mitglied seit
6 Aug 2013
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Zuletzt bearbeitet:

nenem

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
609
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
@chrsto: Bisher habe ich noch keine Hinweise darauf gefunden, dass sie sich an Fritzboxen betreiben lassen - außer Deinem eigenen von gestern hier: https://www.ip-phone-forum.de/threads/mitel-6940-ip-phone-sip-protokoll.299339/#post-2352619. Woher hast Du die Information?

@voodoobaby: Das Inserat hatte ich schon gesehen. Leider gibt es bei diesem Modell einen Haken: Es hat keinen integrierten Gigabit-Switch. Daran scheitert bisher schon der Einsatz eines Gigaset DX800A: Um die Geschwindigkeit am angeschlossenen Rechner nicht zu bremsen, müsste ich zusätzlich einen Switch betreiben. Für den Fall, dass dafür eine ausgemusterte FB 7390 genutzt wird, könnte alternativ wohl sogar auch ein DX600A am S0-Bus reichen. Ist im Moment noch nicht die Lösung, die ich mir wünsche. Vorziehen würde ich im Prinzip ein Telefon mit dem schnelleren integrierten Switch.
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,684
Punkte für Reaktionen
479
Punkte
83
Bisher bin ich nur auf 2 Geräte von Cisco gestoßen: IP Phone 8851 und 8861
Cisco 8865 sollte auch noch tun. Cisco nennt das „Cisco Intelligent Proximity“. Seltsamerweise das Cisco 8845 nicht. Was spricht denn gegen eines dieser Modelle? Die bekommst Du ab und zu günstig als Kundenrückläufer … ich habe das Cisco 8865 hier. Soll ich das da bzw. irgendwas Spezielles mal für Dich testen?
Welches würdet Ihr für den Betrieb an einer FB 7590 empfehlen?
Hat Gigaset nicht auch was über DECT im Angebot, dass auch Bluetooth hat, also T480HX bzw. Maxwell C?
 

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
1,150
Punkte für Reaktionen
151
Punkte
63
Woher hast Du die Information?
Partner News vom Sonntag. War auch ziemlich überrascht. Ausprobiert hab ich es noch nicht. Teste das mal am Wochenende.

Edit: funktioniert tatsächlich, konnte den internen AB der FritzBox erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,684
Punkte für Reaktionen
479
Punkte
83
Kannst Du uns noch die Firmware-Version verraten, ab der das gehen soll?
 

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
1,150
Punkte für Reaktionen
151
Punkte
63
Oh sorry, natürlich. Es gibt mehrere Firmwarepfade:

R6.1.0.154 (R6.1.0.HF1)
R6.0.0.420 (R6.0.0.HF10)
R5.1.0.8017 (R5.1.0.SP8 HF1)
 

nenem

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
609
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Cisco 8865 sollte auch noch tun. Cisco nennt das „Cisco Intelligent Proximity“. Seltsamerweise das Cisco 8845 nicht. Was spricht denn gegen eines dieser Modelle?
Der Preis ;-)
Die bekommst Du ab und zu günstig als Kundenrückläufer …
Interessanter, verlinkter Tipp. Vergrößert meinen Suche-"Radius". Das Problem mit Kundenrückläufern und den dort verlinkten Warehouse-Deals ist aber, dass ich zunächst wissen muss, welche Geräte überhaupt infrage kommen, denn auf die spezielle Bluetooth-Mobiltelefon-Problematik geht keine Produktbeschreibung ein. Beim Gigaset DE900 wird ja sogar vom Hersteller auch behauptet, es könne "link2mobile", aber leider stimmt das so nicht.
ich habe das Cisco 8865 hier. Soll ich das da bzw. irgendwas Spezielles mal für Dich testen?
Wäre nicht schlecht - auch wenn ich mich derzeit noch nach Optionen umschaue. Ich schlage mich ja (bekanntermaßen) mit der Frage herum, ob die Koppelung zwischen dem Tischgerät und einem Smartphone einwandfrei klappt - ob also mit dem Tischgerät sowohl eingehende, als auch ausgehende Gespräche fehlerfrei geführt werden können, wenn mittels Bluetooth die Mobilfunkverbindung genutzt wird. Beim Gigaset DX800 ist das möglich, beim DE900 nicht uneingeschränkt. Eine nicht ganz so wichtige bzw. entscheidende Frage: Wird, wenn die Koppelung einmal erfolgte, die Bluetooth-Verbindung nach Verlassen der Reichweite und Rückkehr automatisch wiederhergestellt (wie z.B. bei meinem Autoradio) oder muss es manuell geschehen (wie beim DX800)?
Hat Gigaset nicht auch was über DECT im Angebot, dass auch Bluetooth hat, also T480HX bzw. Maxwell C?
DECT scheidet aus.

Hintergrund: In einen weiter entfernten Raum habe ich ab der Fritzbox ca. 20-25 Meter LAN-Kabel verlegt, an dem bisher ein Rechner hängt. Eine DECT-Verbindung bis zu der Stelle gibt es bereits mit dazwischen installiertem DECT-Repeater (FB7390). Allerdings ist sie trotzdem nicht besonders gut und häufiger mal instabil. Genau deshalb soll es ein kabelgebundenes IP-Telefon sein, dass an das LAN-Kabel angeschlossen wird und mittels integriertem Switch die LAN-Verbindung zum Rechner durchschleift. Die Alternative wäre ein zusätzlicher Switch am LAN-Kabel, an dem z.B. sowohl der Rechner, als auch ein DX800 betrieben werden können (das hat zwar auch einen Switch, aber leider nur einen mit 10/100 Mbit). Oder eine ausrangierte FB 7390 als Switch. An der ließen sich sowohl ein DX800, als auch ein DX600 am S0-Bus anschließen. Kurzum: Ein ordnungsgemäß funktionierendes IP-Telefon mit Switch wäre mir lieber, als solch eine Bastellösung, mit der auch noch zusätzlicher Strom verbraucht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

nenem

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
609
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
@chrsto: Ich habe mich inzwischen umgetan und stolpere beim Mitel 6930 immer wieder über diesen Satz (oder ähnliche Formulierungen):

So können die Anrufe, die auf dem Telefon eingehen, wie jeden anderen Anruf am MiVoice 6930 IP Phone entgegennehmen.

Das "Gegenstück" aber habe ich bisher nicht gefunden - dass auch für ausgehende Anrufe mit dem Mitel die Mobilfunkverbindung genutzt werden kann. Macht mich stutzig, denn bis dahin war ich mit dem Gigaset DE900 IP PRO auch schon gekommen.

@sonyKatze:
Cisco 8865 sollte auch noch tun. Cisco nennt das „Cisco Intelligent Proximity“. Seltsamerweise das Cisco 8845 nicht.
Hier steht eigentlich etwas anderes: https://www.cisco.com/c/en/us/products/collaboration-endpoints/intelligent-proximity.html

Zunächst aber egal. Wichtig für mich zu wissen wäre immer noch, ob selbst mit dem 8865 die Koppelung so funktioniert, wie gewünscht.
 
Zuletzt bearbeitet:

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
1,150
Punkte für Reaktionen
151
Punkte
63
Das ist korrekt. Ausgehende Telefonate vom Mitel Telefon über das Handy gehen tatsächlich nicht. Du kannst aber ein Gespräch mit dem Mobiltelefon aufbauen und per Tastendruck am Mitel Telefon übernehmen.

Ich sehe leider jetzt erst, dass das ein gewünschtes Feature von dir ist. Ich habe mich mit der Überschrift deines verlinkten Beitrags zufrieden gegeben und lese erst jetzt weiter unten, dass du auch ausgehend telefonieren möchtest. Was aber in jeden Fall hervorragend funktioniert, ist die Wiederherstellung der Bluetooth Verbindung, wenn du zum Telefon zurückkehrst.
 

nenem

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
609
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Klingt zwar gut, nimmt in der Prioritätenliste aber nicht den ersten Platz ein. ;) Deutlich wichtiger ist für mich, dass sowohl eingehend, als auch ausgehend die Mobilfunkverbindung genutzt werden kann (mit der manuellen Wiederherstellung - z.B. beim Gigaset DX800A - habe ich mich arrangiert). Das Mitel-Verfahren (Gesprächsaufbau und Übergabe) ist mir zu umständlich. Damit scheidet auch das Mitel aus. Schade...

Edit: Es sieht ganz so aus, als ob sich die Cisco-Telefone mit Intelligent Proximity ähnlich oder genauso verhalten, wie die von Mitel. In der Produktbeschreibung vom Reseller Onedirect lese ich nämlich folgenden (unpräzisen) Satz:
"Sie können den Audiopfad während aktiver Handy-Anrufe auf das IP Phone 8861 verschieben..".
Mehr Details konnte mir der Anbieter nicht sagen und verwies mich auf den Support von Cisco. Der konnte die Frage auch nicht beantworten und verwies mich auf das Cisco-Datenblatt des 8861, wo lediglich der gleiche Satz auf englisch zu lesen war. Daraufhin wurde mir zunächst empfohlen, solch ein Gerät zu kaufen und mich - falls das Feature nicht wie gewünscht funktioniert - erneut den Support zu kontaktieren. Auf meinen Einwand, dass ich die Information vor einem Kauf benötige, wurde ich gebeten, mich an einen großen Vertriebspartner zu wenden. Tat ich (Ingram Micro Distribution). Ergebnis: Frage konnte nicht beantwortet werden. Das ist ja wohl alles ein Witz...
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,684
Punkte für Reaktionen
479
Punkte
83
Jene Ciscos bekommst Du als Kunden-Rückläufer wirklich günstig. Du wartest, bis dort unter dem Link eines der genannten Modelle aufploppt. So herum war das gemeint.
LAN-Kabel verlegt, an dem bisher ein Rechner hängt
Dann kannst Du an dieser Stelle eine FRITZ!Box hinklemmen. Diese FRITZ!Box buchst Du als IP-Telefon in die Haupt-FRITZ!Box. Und daran dann die Gigaset T480HX. So hast Du auch Deinen Switch, der ist in der FRITZ!Box schon mit drin. Und wenn DSL und WLAN in der FRITZ!Box aus ist, braucht solch eine FRITZ!Box wirklich wenig Strom. Alles günstiger als alle Bluetooth-fähigen SIP-Telefone durchzuprobieren.
Wäre nicht schlecht
Dann bitte konkreten Abläufe schildern. Du möchtest:
  1. Mobiltelefon über Bluetooth koppeln.
  2. Nachdem Du außer Haus warst, soll das Mobiltelefon wieder automatisch verbunden werden.
  3. Du möchtest vom Tisch-Telefon aus telefonieren, über die Bluetooth-Verbindung, also das Mobil-Netz.
Habe ich das richtig verstanden?
 

nenem

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
609
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Jene Ciscos bekommst Du als Kunden-Rückläufer wirklich günstig. Du wartest, bis dort unter dem Link eines der genannten Modelle aufploppt. So herum war das gemeint.
Ok, wäre eine Alternative zu Bucht und Kleinanzeigen. Auch dort sind sie gelegentlich sehr günstig zu haben.
Dann kannst Du an dieser Stelle eine FRITZ!Box hinklemmen. Diese FRITZ!Box buchst Du als IP-Telefon in die Haupt-FRITZ!Box. Und daran dann die Gigaset T480HX. So hast Du auch Deinen Switch, der ist in der FRITZ!Box schon mit drin.
Bisher konnte ich mich noch nicht so recht mit einer dazwischen gehängten Fritzbox anfreunden, denn hier sind bereits eine 7490 als Switch und eine 7390 als DECT-Repeater in Betrieb. Allerdings war mir das hier:
Und wenn DSL und WLAN in der FRITZ!Box aus ist, braucht solch eine FRITZ!Box wirklich wenig Strom.
... bisher nicht so klar.

Falls es doch darauf hinausläuft, kann ich mir immer noch überlegen, ob ich mit der Konstellation ein schnurloses oder ein schnurgebundenes Telefon betreibe. BTW: Nach meinen Erfahrungen mit Gigaset halte ich nicht für geklärt, ob Bluetooth damit ordnungsgemäß funktioniert.
Dann bitte konkreten Abläufe schildern. Du möchtest:
  1. Mobiltelefon über Bluetooth koppeln.
  2. Nachdem Du außer Haus warst, soll das Mobiltelefon wieder automatisch verbunden werden.
  3. Du möchtest vom Tisch-Telefon aus telefonieren, über die Bluetooth-Verbindung, also das Mobil-Netz.
Habe ich das richtig verstanden?
Vermutlich ja - allerdings in einer anderen Reihenfolge ;) Wirklich wichtig sind 1 und 3. Die automatische Wiederherstellung ist zwar wünschenswert, aber nicht Bedingung: Beim Gigaset DX800 wird es mit zweimaligem Tastendruck manuell erledigt, und damit kann ich inzwischen leben. Bei 3 ist sehr wichtig, dass es sowohl bei eingehenden, als auch bei ausgehenden Gesprächen so funktioniert, wie von Dir genannt (beim DE900 tut es das nur bei eingehenden).
 

Wellunger

Mitglied
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
525
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
28
Vielleicht ist das ja auch eine Alternative:
Du nutzt eine Dreiewege-Headset wie das Plantronics Savi 740. Das kannst du per EHS mit einem Tischtelefon verbinden, per Bluetooth mit dem Handy und per USB mit dem PC. Da es für das Headset inzwischen einen Nachfolger gibt (Savi 8240 Office) sind die Gebrauchtpreise bei ebay recht günstig geworden. (Es gibt sehr ähnlich Headsets auch von Jabra, aber da kenne ich mich nicht so mit aus).
Eigehende Gespräche, egal ob Festnetz oder Handy, kannst du direkt am Headset annehmen. Für ausgehende Gespräche musst du natürlich am entsprechenden Telefon wählen.
Ein passendes Tischtelefon das EHS unterstützt und wo auch die EHS-Kabel nicht die Welt kosten, wären von Unify die Openstage 40G oder 60G, sowie das teurere Openscape Desk Phone IP 55G. Wichtig ist für dich der Zusatz G, den ohne den hat eingebaute Swich nur 100 Mbit/Sek. Die OS 40G bekommt man mit Glück schon für unter 20,-- €, die 60G ab 30,-- €. Aber es geht natürlich auch so gut wie jedes andere IP-Telefon.
Keine Ahnung, aber vielleicht ist das ja tatsächlich eine Alternative für dich.
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,684
Punkte für Reaktionen
479
Punkte
83
wäre eine Alternative zu Bucht und Kleinanzeigen. Auch dort sind sie gelegentlich sehr günstig zu haben.
Rückgaberecht … daher erwähne ich das. Auch musst Du bei eBay bzw. eBay-Kleinanzeigen darauf achten, die Variante 3PCC zu bekommen. Sonst geht mit der FRITZ!Box gar nix.
denn hier sind bereits eine 7490 als Switch und eine 7390 als DECT-Repeater in Betrieb.
Den DECT-Repeater bräuchtest Du ja dann nicht mehr. Oder Du holst Dir den offiziellen DECT-Repeater, also den AVM FRITZ!DECT Repeater 100. Wenn Du eh schon eine FRITZ!Box 7490 als Switch hast, dann ist doch egal, dass der Gigaset DX800A kein Gigabit-Ethernet hat. Puh. Du merkst. Ich jetzt ganz auf Schlauch steh.
Nach meinen Erfahrungen mit Gigaset halte ich nicht für geklärt, ob Bluetooth damit ordnungsgemäß funktioniert.
Satz habe ich nicht verstanden. Wenn Du wissen willst, ob am Gigaset T480HX Deine Szenarien gehen, einfach fragen, dann teste ich das nochmals mit der aktuellsten Firmware und eine FRITZ!Box als DECT-Basis nach.
Vermutlich … also soll ich diese drei Szenarien testen … oder nicht … oder was anderes auch noch? Mach das gerne, aber weil der Aufbau (jedes Mal) ein wenig Aufwand ist (wäre), hätte ich das schon gerne klar umrissen (damit ich das nur einmal machen muss).
 

nenem

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
609
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Rückgaberecht … daher erwähne ich das. Auch musst Du bei eBay bzw. eBay-Kleinanzeigen darauf achten, die Variante 3PCC zu bekommen. Sonst geht mit der FRITZ!Box gar nix.
Ja, von dem Problem hatte ich in anderen Threads schon gelesen.
Den DECT-Repeater bräuchtest Du ja dann nicht mehr. Oder Du holst Dir den offiziellen DECT-Repeater, also den AVM FRITZ!DECT Repeater 100. Wenn Du eh schon eine FRITZ!Box 7490 als Switch hast, dann ist doch egal, dass der Gigaset DX800A kein Gigabit-Ethernet hat. Puh. Du merkst. Ich jetzt ganz auf Schlauch steh.
Ja, merke ich ;)Die 7490 spielt hier keine Rolle, weil sie in einem anderen Raum hängt und für meinen Zweck nicht verwendet werden kann. Mir geht es um den einen, ganz bestimmten Standort in einem Raum. Einen Repeater benötige ich trotzdem. Der letzte Satz aber stimmt schon: In dem Moment, wo ich dort eine zusätzliche FB 7390 als Switch nutze (oder überhaupt einen Gigabit-Switch), muss das Telefon selbst keinen Gigabit-Switch haben. Dann würde auch ein DX800 (für Nutzung am S0-Bus oder an der LAN-Buchse als IP-Telefon) oder DX600 genügen (Nutzung am S0-Bus).
Satz habe ich nicht verstanden. Wenn Du wissen willst, ob am Gigaset T480HX Deine Szenarien gehen, einfach fragen, dann teste ich das nochmals mit der aktuellsten Firmware und eine FRITZ!Box als DECT-Basis nach.
Das Gigaset T480HX scheidet für mich aus. Es soll ein schnurgebundenes Tischtelefon sein.
Vermutlich … also soll ich diese drei Szenarien testen … oder nicht … oder was anderes auch noch? Mach das gerne, aber weil der Aufbau (jedes Mal) ein wenig Aufwand ist (wäre), hätte ich das schon gerne klar umrissen (damit ich das nur einmal machen muss).
Hatte ich in meinem letzten Posting doch gemacht: Entscheidend ist, ob sich ein Mobiltelefon als solches koppeln lässt und ob sich mit dem Tischtelefon sowohl Anrufe (mittels Bluetooth) über die Mobilfunkverbindung starten, als auch eingehende annehmen lassen. Die automatische Wiederherstellung nach Rückkehr in den BT-Reichweitenbereich interessiert mich zwar, ist aber nicht ganz so wichtig (und auch sehr einfach zu testen: 1x rausgehen und zurück und nachsehen, ob die Verbindung aktiv ist).
 

nenem

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
609
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Vorläufig habe ich das Problem gelöst - wenn auch nicht 100%ig zufriedenstellend.

Nun hängt am LAN-Port der FB 7590 (Master) eine FB 7390 als Client. Die nutze ich als Switch für den Rechner, der sich am gewählten Standort befindet. Daneben habe ich sie als IP-Telefon eingerichtet, dafür in der Master-FB nur ein Telefoniegerät und eine Rufnummer angelegt und die entsprechenden Verbindungsdaten in die 7390 eingetragen. An ihrem S0-Bus ist jetzt ein Gigaset DX800A angeschlossen und in dem die Rufnummer als einzige MSN registriert. So funktioniert es.

Vermutlich wäre es auch ohne den Zwischenschritt gegangen, die 7390 als IP-Telefon zu konfigurieren. Leider aber habe ich die VoIP-Zugangsdaten meines Providers nicht, weil die 7590 von ihm mit den entsprechenden DSL-Zugangsdaten automatisch konfiguriert wurde.

@sonyKatze: Ich bin weiterhin an den Testergebnissen interessiert, die Du angekündigt hattest. Evtl. wäre ein Cisco 8865 ja tatsächlich eine Alternative zu meinem derzeitgen Konstrukt.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
6,601
Punkte für Reaktionen
1,293
Punkte
113
An ihrem S0-Bus ist jetzt ein Gigaset DX800A angeschlossen und in dem die Rufnummer als einzige MSN registriert. So funktioniert es.
Theoretisch könntest du das DX800A auch gleich direkt per SIP an der Hauptbox registrieren lassen (natürlich unter Verwendung von Ethernet anstatt des S0-Bus). Warum dieser Umweg über die 7390 die dann noch auf den S0-Bus adaptiert? G.722 ist so bspw. leider nicht möglich (die 7390 unterstützt es zwar m.E.n. per S0-Bus aber leider nicht das DX800A, das macht HD-Telefonie nur per SIP)…

Leider aber habe ich die VoIP-Zugangsdaten meines Providers nicht, weil die 7590 von ihm mit den entsprechenden DSL-Zugangsdaten automatisch konfiguriert wurde.
Dann hast du ja doch die VoIP-Zugangsdaten. Denn wenn die Fritzbox diese hat (egal ob automatisch per TR-0069 vom Provider konfiguriert oder nicht) dann bekommt man diese auch von der Fritzbox über die Export-Datei heraus. Diese braucht man dann anschließend "nur" noch entschlüsseln (mit Hilfe des Passwortes welches man beim sichern der Einstellungen selbst festlegt).

Aber abgesehen davon würde ich es dennoch nicht empfehlen die 7390 oder auch das DX800A direkt beim Provider registrieren zu lassen. Das Einrichten eines IP-Telefon in der Hauptbox ist dafür schon der richtige Weg.
 

nenem

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2005
Beiträge
609
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Theoretisch könntest du das DX800A auch gleich direkt per SIP an der Hauptbox registrieren lassen (natürlich unter Verwendung von Ethernet anstatt des S0-Bus).
Das weiß ich ja (bzw. hatte es vermutet): s. mein letztes Posting.
Warum dieser Umweg über die 7390 die dann noch auf den S0-Bus adaptiert?
Aus 3 Gründen:
  • Weil das DX800A keinen integrierten Gigabit-Switch hat, den ich aber für den Rechner benötige. Die 100 Mbit bremsen ihn aus;
  • Die Gesprächsqualität beim DX800A am S0-Bus gefällt mir besser, als die des DE900 IP PRO am LAN-Port;
  • Ich hatte die VoIP-Zugangsdaten nicht.
Dann hast du ja doch die VoIP-Zugangsdaten.
Nein. Hatte ich nicht, sondern hätte sie ermitteln müssen.
Denn wenn die Fritzbox diese hat [..] dann bekommt man diese auch von der Fritzbox über die Export-Datei heraus.
War mir bisher nicht bekannt. Abgesehen davon wäre es sicher auch möglich, sie beim Provider selbst zu erfragen. Neugierdehalber habe ich mir aber eine gerade erstellte Exportdatei angesehen und bin skeptisch, ob die enthaltenen Passwörter für die einzelnen Telefonnummern so tatsächlich stimmen: Sie sind 84 Zeichen lang. Kann das sein?
Diese braucht man dann anschließend "nur" noch entschlüsseln (mit Hilfe des Passwortes welches man beim sichern der Einstellungen selbst festlegt).
Hmm, war hier nicht nötig: Mit einem Texteditor ließ sie sich ohne Passwortangabe öffnen.
Aber abgesehen davon würde ich es dennoch nicht empfehlen die 7390 oder auch das DX800A direkt beim Provider registrieren zu lassen.
Ist ein weiterer Grund, an den ich aber nicht gedacht hatte: Für beide Geräte gibt es keine Sicherheits-Updates mehr.
Das Einrichten eines IP-Telefon in der Hauptbox ist dafür schon der richtige Weg.
Eben ;)
 
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Gehostet ab 10 Nutzer und selbst verwaltet im ersten Jahr kostenlos. Ohne Risiko testen!

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.