.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

IP-Telefonie - Technik kompliziert und Fachwissen nötig?

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 23 Okt. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Internet-Telefonie - Fehlendes Know-how und komplizierte Technik verhindern die Nutzung

    Nachdem mit der Einführung der 032-Vorwahlen ab Anfang 2005 ein weiteres Hindernis für die Nutzung der Internet-Telefonie aus dem Weg geräumt wird, stellt sich die Frage, inwieweit Telefonkunden zum Umstieg auf die neue Technik bereit sind. Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, hat die Smart-Research GmbH 500 Personen internet-repräsentativ befragt.

    Bereits 31% haben praktische Erfahrungen mit Internet-Telefonie gesammelt

    Insgesamt 31% der befragten Internetnutzer haben bereits Erfahrungen mit dem Telefonieren über das Internet gesammelt. Allerdings ist der Anteil der regelmäßigen Nutzer, also Personen die mindestens einmal im Monat über das Internet telefonieren, mit 11% noch verhältnismäßig gering. Den Großteil von 19% machen Personen aus, die das Internet zwar bereits zum Telefonieren benutzt haben, dies aber in der Regel seltener als einmal im Monat tun. Im Geschlechtervergleich zeigt sich, dass bereits 36% der männlichen Befragten, aber erst 23% der weiblichen zu den Nutzern der neuen Technik gehören.

    Die bevorzugte Zugangsart zur Internet-Telefonie besteht für 95% der Befragten in der Nutzung eines Computers mit Headset. Lediglich 5% der Nutzer geben an, für Telefongespräche über das Internet ein spezielles IP-Telefon zu verwenden. Die drei am häufigsten genutzten Anbieter für die Internet-Telefonie sind Web.de (20%), Freenet (10%) und 1&1 (9%).

    Kosten spielen bei der Internet-Telefonie eine nachrangige Rolle

    Die Hauptmotive, warum das Telefonieren per Internet von der breiten Masse bisher noch nicht genutzt wird, liegen nach Ansicht der Nichtnutzer in „Fehlendem Know-how“ (39%) und „Zu komplizierter Nutzung“ (26%). Hier besteht von Seiten der Telefonanbieter weiterer Kommunikationsbedarf, um die potenziellen Kunden über die Einsatzmöglichkeiten und die notwendigen Voraussetzungen der Internet-Telefonie zu informieren. Von geringerer Bedeutung für die Nichtnutzung sind die Kosten. Nur 11% der Befragten sind der Meinung, dass sie die „Zu hohen Investitionskosten in die Technik“ sowie „Zu hohe DSL Tarife“ (10%) oder „Zu hohe Minutenpreise“ (7%) von der Nutzung dieser Technik abhalten. Der Großteil der bisherigen Internet-Telefonie Verweigerer plant auch in Zukunft nicht auf diese Technik umzusteigen (59%). Nur 6% wollen innerhalb des nächsten halben Jahres, 8% innerhalb des nächsten Jahres und 27% zu einem späteren Zeitpunkt umsteigen.

    Methodik

    Insgesamt wurden 500 Personen internet-repräsentativ quotiert aus dem Online-Access-Panel „Panopia“ der Smart-Research GmbH befragt. Der Untersuchungszeitraum lag zwischen dem 9. und 16. September 2004.

    Quelle: Smart Research
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.