.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

IPCop und Asterisk mit Fritz und HFC, so geht's

Dieses Thema im Forum "Asterisk ISDN mit Bristuff (hfc, zaptel)" wurde erstellt von DerPate, 28 Mai 2005.

  1. DerPate

    DerPate Neuer User

    Registriert seit:
    11 Feb. 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dieser Thread wird auch hier bearbeitet:
    http://www.ipcop-forum.de/forum/viewtopic.php?t=6299



    Hallo Mädels und Jungs,

    ich wollte mal meine gesammelten Erkenntnisse loswerden in der Hoffnung, dass möglicherweise andere noch etwas dazu beitragen.

    Bitte schreibt sofort Korrekturen, falls ich mich falsch oder undeutlich
    ausgedrückt haben sollte.

    Inhalt
    • 1) Das Ziel
      2) Meine bisherigen Erkenntnisse
    • [list:90f8c145ca]2.1) IPCop installation
      2.2) Installation von Asterisk und den benötigten Treibern
      2.3) Konfiguration von Asterisk
      2.4) Installation von Quality of service (QoS)
    [/list:u:90f8c145ca]
    • 3) Probleme
      4) ENDE


    1) Das Ziel

    Ich möchte gerne eine Firewall/Router inkl. VPN-Gateway und Asterisk auf einem Rechner.
    Dazu habe ich mir den IPCop ausgesucht, weil er schnell als Firewall/Router/VPN-Gateway konfiguriert war.
    Nun habe ich aufmerksam das Treiben um Asterisk verfolgt und wollte dieses Paket auch auf dem IPCop installieren.

    Meine Infrastruktur besteht aus einem ISDN Standardanschluß und T-DSL 1000. An dem ISDN hängt eine Telefonanlage (T-Concept XI 321) mit internem S0-Bus.

    Ziel ist es den IPCop mit genannten Paketen so zu konfigurieren, dass er vor die Telefonanlage gesteckt wird und das Telefonrouting übernehmen kann.(Hoher WAF!!! Meine Frau soll von dem ganzen Treiben nichts mit
    bekommen)

    Dazu habe ich mir eine AVM Fritzcard (PCI) und eine HFC (PCI) zugelegt.
    Der IPCop-Rechner besteht aus einem PIII 450 MHz mit 256 MB RAM.
    Gleichzeitig sind drei Netzwerkarten verbaut (Green + Orange + Red), weil mein Nachbar später auch noch angeschlossen werden soll.



    2) Meine bisherigen Erkenntnisse

    2.1) IPCop installation


    Auf dem o.g. Rechner habe ich den IPCop 1.4.4 installiert. Die Netzwerkkarten sind eingerichtet und passend für mein Heimnetzwerk konfiguriert. Zugang zum IPCop verschaffe ich (MS Profi, Linux Beginner)
    mir per Web-GUI und WinSCP inkl. Putty.


    2.2) Installation von Asterisk und den benötigten Treibern

    Auf dieser Seite (http://mh-lantech.css-hamburg.de/ipcop/download.php?list.10)
    habe ich mir das aktuelle Asterisk-Addon gezogen und auf den IPCop mit WinSCP in /tmp kopiert.

    Dort habe ich über Putty mit "tar xfz Asterisk für Ipcop 1.4.4 rc1" das Paket entpackt. Der Befehl "cd /tmp" brachte mich in das Verzeichnis.

    Mit "./install" habe ich das Paket installiert.
    (Das ./ steht für das Ausführen einer executable markierten Datei, z.B. ein Shellskript, im aktuellen Verzeichnis und nicht im Pfad wie /usr/bin etc.)

    Mit "depmod -a" wurde die Fritzcard für die Installation vorbereitet, welche mit "insmod fcpci" durchgeführt wurde.

    "capiinit start" startete die capi und mit Hilfe von "capiinfo" wurde der Erfolg der Installation angezeigt.

    Die HFC Karte habe ich folgendermaßen installiert.
    "insmod zaptel"
    "insmod zaphfc modes=1"

    "ztcfg -vv" zeigt den Erfolg


    Damit man nicht immer bei einem Neustart diese ganzen Dinge eintippen
    muss, kann man alles automatisch beim Booten starten lassen.
    Dazu muss die Datei "/etc/rc.d/rc.local" wie folgt aussehen:

    #!/bin/sh

    depmod -a
    insmod fcpci
    capiinit start
    insmod zaptel
    insmod zaphfc modes=1
    asterisk


    2.3) Konfiguration von Asterisk

    Nach der Installation der Karten habe ich mich an die Bearbeitung
    der capi.conf, modules.conf, extensions.conf und sip.conf gemacht.

    In der capi.conf habe ich die passende MSN für meine Telefonanlage eingestellt (Im Moment läuft der Cop leider noch als Nebenstelle, das soll ja anders werden.) Deshalb habe ich auf meinem IPCop der momentan
    produktiv ist eine Portweiterleitung (UDP 5060, UDP 10000 - 20000) auf den Asterisk-Cop gelegt.

    In der modules.conf habe ich unter [modules]

    noload => app_rxfax.so
    noload => app_txfax.so

    eingetragen sowie unter [global]

    chan_modem.so=yes
    chan_capi.so=yes
    app_rxfax.so=no
    app_txfax.so=no

    In der capi.conf muss unter [interfaces]
    noch die passende MSN eingtragen werden.

    In der sip.conf habe ich meinen Anbieter Sipgate eingetragen.
    [global]
    register => xxxxxxx:xxxxxxx@sipgate.de/xxxxxxx

    [sipgate1]
    type=friend
    insecure=very
    nat=yes
    username=xxxxxxx
    fromuser=xxxxxxx
    fromdomain=sipgate.de
    secret=xxxxxx
    host=sipgate.de
    qualify=yes


    Hilfe hier: http://www.sipgate.de/faq/index.php?aktion=artikel&rubrik=688&id=540&lang=de&highlight=asterisk


    In der Extensions.conf
    habe ich für Sipgate die passenden Veränderung eingetragen:

    [sipgate1]
    exten => _X.,1,SetCallerId,xxxxxx
    exten => _X.,2,Dial(SIP/${EXTEN}@sipgate1,30,trg)
    exten => _X.,3,Hangup

    Zur Weiterleitung unter [default] folgende Zeile einfügen:

    exten => xxxxxx,1,Dial(CAPI/@29:10)


    Mit "asterisk -vvvvc" lässt man sich den Status anzeigen.
    Bei mir zeigte er keine Fehlermeldung mehr an.

    "asterisk -r" bringt dann einen auf die Konsole, mit Hilfe derer
    man den Status überwachen kann.


    Nachdem ich das alles durchgeführt hatte, konnte ich über den Cop nach draußen telefonieren.

    2.4) Installation von Quality os Service (QoS)

    Da leider die Sprachqualität abnimmt sobald andere Anwendungen
    den DSL-Anschluss verwenden, muss nun zwingen QoS auf den Cop
    installiert werden.

    Dazu habe ich mir mal wieder auf folgender Seite
    http://mh-lantech.css-hamburg.de/ipcop/download.php?list.10
    dieses Paket QoS für Ipcop 1.4.4 v1.9.2 heruntergeladen.

    Die Installation funktioniert analog zu dem Asteriskpaket.

    Zuerst muss über die Weboberfläche das eingebaute "traffic shaping"
    abgestellt werden. Dazu unter Dienste -> traffic shaping -> den
    Haken bei "aktiviert" entfernen und dann speichern

    Danach das QoS-Paket installieren.

    Die Datei auf dem Cop ins /tmp-verzeichniss kopieren, mit
    tar xvfz QoS_ipcop_1.4_v1.9.2_ipcop_1.4.4.tar.gz
    entpacken, ins QoS-Verzeichniss wechseln und
    ./install
    aufrufen.

    Mehr Informationen findet man hier:
    http://mh-lantech.css-hamburg.de/ipcop/download.php?view.42

    Im Anschluss daran müssen die QoS-Regeln bearbeitet werden.

    Hieran erbeite ich noch. Hilfe ist wilkommen!!!!


    3) Probleme

    3.1) Ich kann nicht angerufen werden, da ich keine Anrufweiterschaltung
    beim Cop aktivieren konnte. -> Erledigt!

    3.2) das Fernziel (Cop steht zwischen DSL /ISDN Anschluss und meiner TK-Anlage bzw. meinem Switch) ist immer noch fern.

    3.3) Bei gleichzeitigenb downloads vermindert sich die Sprachqualität.

    4) ENDE



    Wer möchte mir helfen?

    Gruß


    Der Pate
     
  2. Thomas.Heller

    Thomas.Heller Neuer User

    Registriert seit:
    26 Jan. 2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Pate,

    sehr schöne Anleitung. Es läuft. Ich habe auf meinen IP-Cop ein SIP-Amt eingerichtet. "ztcfg" musste ich in die "/etc/rc.d/rc.local" aufnehmen. "zaptel.conf" und "zapata.conf" habe ich nach folgender Anleitung erstellt: http://de.bach-online.de/blog/index.php?p=18. Dank der TeleS.iPBX konnte ich auf NTBA und das gedrehte Kabel verzichten.

    Danke.
     
  3. DerPate

    DerPate Neuer User

    Registriert seit:
    11 Feb. 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die Info.

    Ich ergänze das.

    Gruß

    Pate
     
  4. britzelfix

    britzelfix Gesperrt

    Registriert seit:
    28 Mai 2004
    Beiträge:
    1,099
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Hi,

    ztcfg in die /etc/rc.d/rc.local einzutragen ist nicht unbedingt
    nötig, da es automatisch nach jedem Laden von zaphfc
    ausgeführt wird. Das kann man in der /etc/modules.conf sehen:

    post-install zaphfc /sbin/ztcfg

    Bzw. auch nach einem insmod zaphfc modes=1 ausführt ist mit

    dmesg|tail -1
    Registered tone zone 3 (Netherlands)

    zu sehen, daß ztcfg ausgeführt worden ist.

    Gruß
    britzelfix
     
  5. DerPate

    DerPate Neuer User

    Registriert seit:
    11 Feb. 2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    @britzelfix

    Danke, für die Info.

    @all

    Ich habe das Thema QoS eingefügt und die Anleitung noch einmal strukturiert.