IPv6 nicht von außen erreichbar

JanXD17

Neuer User
Mitglied seit
28 Jul 2018
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Guten Tag,
ich habe mich die letzten Tage etwas mit IPv6 beschäftigt, da öffentliches IPv4 bald von meinem Provider privaten Endkunden nicht mehr zur Verfügung gestellt wird. (Natives IPv6 wird jetzt schon unterstützt)
Deshalb hab ich versucht mein NAS aus dem Internet über IPv6 erreichbar zu machen.
Allerdings bekomme ich von außen keine Verbindung zum NAS. (Portfreigabe ist gemacht)
Innerhalb des Heimnetzes kann ich das NAS per IPv6 abrufen von außen aber nicht. Und nein ich habe nicht die Heimnetz IPv6 fe80 verwendet sondern die öffentliche.

Router ist die FB7590

Vielen Dank im vorraus
Jan
 
Zuletzt bearbeitet:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
28,527
Punkte für Reaktionen
997
Punkte
113
Wie heißt denn dein Provider? Und was für ein IPv6-Präfix hat dein Router von dem erhalten?
Heimnetz -> Netzwerk -> Netzwerkeinstellungen -> IPv6 Einstellungen ganz unten
 

Peter_Lehmann

Mitglied
Mitglied seit
13 Mrz 2007
Beiträge
462
Punkte für Reaktionen
150
Punkte
43
Hallo @jan!

Zuerst einmal finde ich es sehr gut, dass du dich mit dem modernen und zukunftsfähige IPv6 befasst.

Wie sprichst du denn dein NAS (Typ?) von außen an?
Versuchst du es mit einer IP oder mit einem DynDNS-Namen?
Der ddns-Client, welcher dem Dienst die IP des NAS meldet,muss selbstverständlich auch auf dem NAS laufen, denn jedes Gerät hat ja seine eigene IPv6. Für alle gängigen NAS gibt es passende ddns-Client.

Ich setze mal voraus, dass du auf dem NAS IPv6 korrekt eingerichtet und in der Firewall des Routers auch den richtigen Port geöffnet hast. Und, dass auch das außerhäusig betriebene Gerät über IPv6 ankommt.

vy 73 de Peter
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,841
Punkte für Reaktionen
499
Punkte
83

JanXD17

Neuer User
Mitglied seit
28 Jul 2018
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Vollzitat gemäß Boardregeln entfernt by stoney
Der Provider heiß Inexio TKG
Der Präfix lautet 2a02:6d40:210a:ec00::
Vollzitat gemäß Boardregeln entfernt by stoney
Bisher spreche ich das Nas per DynDNS an. Jedoch funktioniert es auch, die öff IPv4 direkt einzugeben.
Bei dem NAS handelt es sich um eine DS920+ von Synology.

Um IPv6 zu testen geben ich jedoch immer die IPv6 direkt ein, da es per DynDNS die Verbindung über IPv4 aufbauen würde.
Ja das außerhäusige Gerät befindet sich im Mobilfunknetz der Telekom und hat eine IPv6.
Vollzitat gemäß Boardregeln entfernt by stoney
Ich habe den Port direkt freigegeben. Per Myfritz funktioniert das doch auch nicht anders oder?
Die IPv6 des NAS habe ich aus der Portfreigabe. Dort wird die angezeigt. Unter Netzwerkverbindungen steht aber auch die gleiche.

Was komisch ist, die Fritzbox selbst ist aus dem Internet per IPv6 erreichbar.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
28,527
Punkte für Reaktionen
997
Punkte
113
Was steht bei Internet -> Zugangsdaten -> IPv6 zur Länge des Präfix? Bei Inexio solltest du mindestens ein /60 Subnet bekommen.
IPv6 Prefix.png
Wenn da 64 Bit stehen sollte, kann die Fritzbox dem NAS gar keine öffentliche IPv6-Adresse zuweisen. Die Länge musst du dann auf 60 oder 56 Bit ändern.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
14,106
Punkte für Reaktionen
572
Punkte
113
Moinsen


Ich habe den Port direkt freigegeben. Per Myfritz funktioniert das doch auch nicht anders oder?
Was die dynamische DNS Aufflösung angeht, werden die Freigaben mit Namen angesprochen.
Wenn also mein NAS auf microknoppix eine MyFRITZ! Freigabe bekommen hat, dann ist es anschliessend unter...
http[s]://microknoppix.0123456789abcdef.myfritz.net:80
...erreichbar.
Die Adresse (MyFRITZ!-Adresse) zeigt dir die FRITZ!Box an, wenn du nach der Freigabeerstellung diese nochmal bearbeitest.
 
  • Like
Reaktionen: Micha0815

schnurgly

Mitglied
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
561
Punkte für Reaktionen
37
Punkte
28
Um IPv6 zu testen geben ich jedoch immer die IPv6 direkt ein,
da es per DynDNS die Verbindung über IPv4 aufbauen würde.

Ja das außerhäusige Gerät befindet sich im Mobilfunknetz der Telekom und hat eine IPv6.

Ich habe den Port direkt freigegeben. Per Myfritz funktioniert das doch auch nicht anders oder?
Die IPv6 des NAS habe ich aus der Portfreigabe. Dort wird die angezeigt. Unter Netzwerkverbindungen steht aber auch die gleiche.

Was komisch ist, die Fritzbox selbst ist aus dem Internet per IPv6 erreichbar.
Das wird nicht funktionieren. Eine Fritzbox kann nicht von IPv4 (eigentliche öffentliche IP-Bereich) auf intern IPv6 mappen.
Das Portforwarding der Fritzbox funktioniert nur unter IPv4. Bei IPv6 ist diese Einstellung wirkungslos, so die Hilfestellung bei Feste-IP.net
 
Zuletzt bearbeitet:

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,841
Punkte für Reaktionen
499
Punkte
83
Per Myfritz funktioniert das doch auch nicht anders oder?
Nein, funktioniert genau so. Weil ich aber keinerlei Idee für eine Ursache in Deinem Fall habe, einfach mal wild was anderes probieren, also so wie sich AVM das eigentlich vorstellt bzw. getestet ist.

Was ich mir noch vorstellen könnte, dass Du kein echtes IPv6 sondern z.B. NAT6 hast. Wenn Du im Web-Browser auf IPv6-only-Webseiten wie ipv6.icanhazip.com (CloudFlare) oder ip1.dynupdate6.no-ip.com (No-IP) gehst, ist die angezeigte Adresse in Deinem Präfix?
 
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.