ISDN-Telefon über 40m Kabel geht nicht

feel!free

Neuer User
Mitglied seit
1 Aug 2007
Beiträge
77
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe seit kurzem eine Fritz 7170 in Betrieb.
An den internen S0 sollte eigentlich meine DECT-Anlage Sinus 45AB und ein T-Concept P521 angeschlossen werden.
Solange beide über kurze Kabel angeschlossen werden, tut auch alles wie es soll.
Ist jedoch das T-Concept über ca. 40m Kabel angeschlossen, so "stirbt" der ISDN-Bus beim Abheben des T-Concepts - dann ist auch das Sinus45 betroffen und meldet "Störung".

Die gleiche Gerätekombination über die identische Verkabelung direkt am NTBA statt an der Fritzbox funktioniert dagegen einwandfrei.

Irgendwelche Ideen? Wieviele ISDN-Geräte sollte die Fritzbox eigentlich über den ISDN-Bus versorgen können?
 

Pikachu

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Nov 2006
Beiträge
2,424
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
48
Hallo,

Sorry aber 40 meter ohne abschluss geht nicht gut,
alles über 10 meter muss mit wiederständen am so-isdn-bus
abgeschlossen werden, siehe hier:
http://www.tocker.de/ISDN_Bus/isdn_bus.html

zu deinen geräten, sie benötigen keine stromversorgung
vom so-isdn-bus deiner fritz da es passive geräte sind mit
eigener stromversorgung.

Gruß Erwin
 

feel!free

Neuer User
Mitglied seit
1 Aug 2007
Beiträge
77
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
RalfFriedl schrieb:
Die Box soll ein Gerät mit Strom versorgen können.
Ok, eins ist natürlich etwas wenig.

@Pikachu: Das T-Concept ist passiv, d.h. es braucht Strom von der Fritzbox.
Beim Hörer-Abheben geht das Display an, vermutlich bricht da die Stromversorgung kurz zusammen :mad:

Hast Du nach den 40m eine Terminierung angeschlossen?
Klar, 2x100Ohm direkt in der ISDN-Dose.
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Wenn es mit kurzem Kabel geht, liegt es vermutlich nicht am Strom-Bedarf. Ist die andere Seite des Kabels, die bei der Box, auch terminiert?

Außerdem ist bei einem S0-Bus keine Sternverkabelung vorgesehen, auch wenn es bei kurzen Leitungen meistens geht.
 

Pikachu

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Nov 2006
Beiträge
2,424
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
48
feel!free schrieb:
@Pikachu: Das T-Concept ist passiv, d.h. es braucht Strom von der Fritzbox.
Beim Hörer-Abheben geht das Display an, vermutlich bricht da die Stromversorgung kurz zusammen :mad:

Sorry, hatte das hier:
http://www.t-home.de/dlp/eki/downloads/t/T-Concept_P521.pdf
vorher nicht gelesen, hatte es mit der Telefonanlage T-Concept 521
verwechselt.

Teste es doch mal direkt am NTBA mit 40 meter ob
es da noch geht, wenn da das gleiche problem
auftritt dann stimmt entweder mit deiner verkabelung
was nicht oder das telefon hat ne macke?!

Gruß Erwin
 

feel!free

Neuer User
Mitglied seit
1 Aug 2007
Beiträge
77
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
RalfFriedl schrieb:
Wenn es mit kurzem Kabel geht, liegt es vermutlich nicht am Strom-Bedarf.
Das dachte ich halt, weil der Bus noch funktioniert, solange das P521 am Ende noch nicht abgehoben war.
Dabei fällt mir erst jetzt ein: Ich habe es in dem Zustand (Bus geht noch) nie angerufen. Werd' ich heut' abend nachholen.

Ist die andere Seite des Kabels, die bei der Box, auch terminiert?
Nein. Sollte sie?
Im NTBA ist die Terminierung ja standardmäßig eingeschaltet. Hat die Fritz auch sowas? Werd' ich wohl mal mit rumspielen.

Außerdem ist bei einem S0-Bus keine Sternverkabelung vorgesehen, auch wenn es bei kurzen Leitungen meistens geht.
Es ist ja keine Sternverkabelung - es sei denn, man bezeichnet das Anschlusskabel des Sinus45, das quasi direkt an der Fritz bleibt, als "Stern" ;-)


@Pickachu: Wie oben geschrieben: Am NTBA geht's!
 
A

andilao

Guest
Hier ist ein alter und guter Beitrag von Novize:
Novize schrieb:
http://www.ip-phone-forum.de/showpost.php?p=566640&postcount=12
...
  • ISDN-Bus max 100m
  • keine Abzweigungen erlaubt (Sternverteilung!)
  • Das ISDN-Kabel muss von ISDN-Dose zu ISDN-Dose weitergeschliffen werden
  • Von jeder ISDN-Dose aus können Endgeräte mit 1,5 Meter langem Kabel angeschlossen werden
  • Am S0-Bus der Fritz darf nur 1 Gerät ohne eigene Stromversorgung angeschlossen sein.
  • Die letzte Dose ist zu terminieren (a/a' und b/b' mit je 100Ohm)
  • Keine weitere Terminierung erlaubt! (Die Fritz ist intern schon terminiert und damit ein Ende des ISDN-Busses)
Hast Du alles 100 %ig so angeschlossen, und auch nirgend a/a' und b/b' vertauscht, sollte Dein interner S0 auch laufen.

Als Leitungstreiber, der Deinen Bus besser pufern kann, dient unter anderem dieser aktive S0-Hub. Damit kannst Du auch mehrere ISDN-Stränge anschliessen...
 

lone star

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
4,134
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

eine andere Möglichkeit wäre, Du besorgst dir einen 2.NTBA zur Stromversorgung und schließt diesen am Ende von deinem 40 m Bus an.

Dann aber bitte auf die Terminierung achten, entweder die beiden Wiederstände in der ISDN-Dose ausbauen oder die Terminierung im NTBA ausschalten.

mfg Holger
 

herr.nilsson

Neuer User
Mitglied seit
16 Jul 2005
Beiträge
128
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ein zweiter NTBA vor dem P521 ist wahrscheinlich die beste Lösung, da du dann direkt am Telefon nochmal Saft auf die Leitung bekommst.

Das Zusammenbrechen der Verbindung kam im Übrigen durchaus auch am ISDN-Kabel liegen, was es aber nicht sollte. Denn der Widerstand wächst linear mit der Länge des Kabels - im gleichen Maße sinkt also die Spannung auf der Sekundärseite. Wer weiß...
 

feel!free

Neuer User
Mitglied seit
1 Aug 2007
Beiträge
77
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
lone star schrieb:
eine andere Möglichkeit wäre, Du besorgst dir einen 2.NTBA zur Stromversorgung und schließt diesen am Ende von deinem 40 m Bus an.
Cooler Tipp! NTBA liegt sicher noch einer in der Bastelkiste...
Seh' ich das richtig, dass sich so ein NTBA also (abgesehen von der Stromversorungung) passiv verhält, solange nichts an UK0 angeschlossen ist?
 

herr.nilsson

Neuer User
Mitglied seit
16 Jul 2005
Beiträge
128
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
feel!free schrieb:
Seh' ich das richtig, dass sich so ein NTBA also (abgesehen von der Stromversorungung) passiv verhält, solange nichts an UK0 angeschlossen ist?
Ich weiß nicht genau, was du als passiv verstehst. Aber ich gehe mal davon aus, dass deine Frage ist, ob der NTBA mit dem Signal "irgendwas macht". Dann ist die Antwort auf deine Frage: ja. Der NTBA verstärkt einfach nur die Spannung, die anliegt.
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
herr.nilsson schrieb:
Der NTBA verstärkt einfach nur die Spannung, die anliegt.
Genauer gesagt, der NTBA bringt die Spannung zwischen die beiden Leitungspaare. Der NTBA verstärkt nicht das ISDN Signal. Er stört auch das ISDN-Signal nicht.

Wenn man eine ISDN-Karte, die ja keine Spannung liefert, im NT-Modus betreibt, kann man auch einen NTBA verwenden, um angeschlossene Telefone mit Spannung zu versorgen.
 
Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via