.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Job: "umbau" der Fritz Box ATA

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Modifikationen" wurde erstellt von lupoo, 16 Apr. 2005.

  1. lupoo

    lupoo Neuer User

    Registriert seit:
    25 Feb. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo zusammen,

    ich suchen eine person die mir meine fritz box ata (freenet) "umbaut"

    problem:
    ich bin über einen funk-dsl anbieter im internet. der anbieter vergibt nur eine ip (die bis jetzt immer fest war, ist aber nicht garantiert)

    nun habe ich an der funkdsl-antenne einen router angeschlossen siemens se 105 dsl. leider geht das mit dem portfowarting nicht richtig, deshalb bekomme ich keinen connect bei der fritz-box ata. wenn ich sie direkt an der funkdsl-antenne anschließe geht es ohne probleme.

    lösung:

    ich möchte die fritz ATA direkt an die antenne anschließen . den router möchte ich dann an den LAN anschluss connecten

    die funkdsl-antenn vergibt die ip-adressen über DHCP(!)


    wenn einer lust und zeit hat die box gegen einen unkostenbetrag "umzubauen" bitte ich um eine PM

    gruss,

    lupoo
     
  2. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Hm, was ist das für ein Ding, diese "Funk-DSL-Antenne"? Kannst Du dazu mal einen Link posten?

    Ich nehme an, da ist kein DSL-Modem drin, deswegen der Siemens, der anscheinend eines hat.

    Hast Du das schon probiert:

    Du weist Deiner FBF ATA eine feste IP von Deinem Router zu und stellst diese im Router in die DMZ.

    Ansonsten:

    Statt "umbauen" ist da vielleicht "umtauschen" (z.B. hier im "Flohmarkt") besser und zwar gegen eine "normale" FBFon, denn die hat ein Modem integriert.

    Deinen Siemens-Router wirst Du zwar nicht hinter der FBF betreiben können, weil er eben auch ein Modem hat, aber Du kannst an den Ethernet-Ausgang der FBF einen schnöden Switch hängen (gibt es billig), denn die FBF routet ja bereits.
     
  3. lupoo

    lupoo Neuer User

    Registriert seit:
    25 Feb. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo,

    die funkdsl-antenne ist eine wimax ähnliche geschichte. ich benötige kein modem, ich könnte einfach ein netzwerkkabel anschließen und schon würde es gehen ohne irgendwelche einwahl. mein router hat deshalb auch kein modem.

    das habe ich schon probiert
    "Hast Du das schon probiert:

    Du weist Deiner FBF ATA eine feste IP von Deinem Router zu und stellst diese im Router in die DMZ. "

    gruss,

    lupoo
     
  4. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Okay, Du brauchst also kein Modem. Aber oben schreibst Du selbst, dass die Box direkt an Deinem Funk-DSL funzt, was soll denn dann daran umgebaut werden?

    Habe mir das Siemens-Teil nun mal näher angeschaut und gehe davon aus, dass Du Wert auf W-LAN legst und ihn deswegen brauchst. Da ist mein Vorschlag mit dem Switch natürlich unnütz.

    Aber warum kannst Du den Siemens nicht an die ATA anschließen? Der sollte doch DHCP können und dann trägst Du die ATA eben als Gateway ein.
     
  5. lupoo

    lupoo Neuer User

    Registriert seit:
    25 Feb. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Christoph,

    im Prinzip wäre das Problem gelöst, wenn ich an den LAN Port eine verbindung mit dem Internet aufbauen könnte. (wenn die ATA im DHCP Modus ist, läßt sie das nicht zu, den benötige ich aber für mein FUNKDSL)

    gruss,

    lupoo
     
  6. johnnyt

    johnnyt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    1,272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Jurist, Diplom Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Switzerland
    hallo!

    du hast im prinzip das gleiche problem mit der ata wie ich hier bei dem betrieb an einem kabelmodem. leider beherrscht die fbf ata den benötigten betriebsmodus "Ethernet" noch nicht. du hast nämlich an deinem funkdsl modem auch schon eine ip zugewiesen bekommen und kannst über dieses direkt ins netz. die fbf ata beherrscht aber nur den modus ppoe einwahl über ein dsl modem/ sdsl modem (qsc) (in einigen sehr seltenen ausnahmefällen auch beim kabelanbieter) oder den betrieb als client hinter einem router.

    eigentlich ist dieser modus in jedem besseren router vorhanden (ist ja auch nur ein "weniger", da ppoe einwahl etc entfällt und nur in zwei netzen geroutet wird), doch laut aussage von avm wird das wohl erst mit einer der nächsten firmwares implementiert werden. ich habe hier zur zeit noch den zyxel zyair b2000 v2, der diesen "Ethernet" Modus beherrscht. werde den jetzt erst mal mit einem sipura am kabelmodem betreiben, bis das update für fbf ata raus ist, da ich gelesen habe, dass die client funktionalität der fbf ata nicht so doll sein soll. ausserdem wäre das feature qos, auf das es mir vor allem bei der fbf ata ankommt, auch beim betrieb als client nicht gegeben....

    ach ja, das fehlende wlan der ata ergänze ich dann durch denn anschluss eines günstigen access points.

    hoffe ein wenig aufgeklärt zu haben!

    so long&greetz

    JohnnyT