.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Kabel und IP Telefonie??

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von armarda, 25 Sep. 2004.

  1. armarda

    armarda Neuer User

    Registriert seit:
    14 Juli 2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bin hier Neu und fast keine Ahnung von der Materie, hab einige Beiträge gelesen, nirgens sehe ich Leute die Flat über Kabel haben, geht das nicht?

    Ich hab eine Flat über Primacom, leider bieten sie bis heut keine IP Telefonie an, trotz Ankündigung :-(

    Hab hier noch ne Schnurloses Telefon von Philips rumliegen, wäre nett wenn ihr mich mal einwenig aufklärt, was ich jetz und wo bekomme(günstig einen Adapter..) und welchen Anbieter empfehlenswert wäre.

    Mein Freundin ist noch 4 Monate in Irland, dafür wäre es schon Gut, wenn sie mich auch anrufen könnte..

    Danke schon mal im voraus für die Hilfe
     
  2. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Willkommen!

    Na, so neu bist Du ja eigentlich nicht mehr, wenn ich auf Dein Anmeldedatum schaue. ;-)

    Jedenfalls, hier gibt es schon wohl eine Reihe Leute, die Kabel nutzen - ich auch. Primacom habe ich auch schon hier gelesen, aber vielleicht meldet sich dazu noch jemand.

    Zu der Wahl des Anbieters kann man schlecht einen pauschalen Tipp geben, denn die Angebote unterscheiden sich halt. Lies Dich etwas ein und melde Dich an - alle Anbieter bieten kostenlose Accounts an, wobei die Leistungen eben unterschiedlich sind.

    Ebenso zu der Wahl des Adapters; die einen nutzen Grandstream, die anderen Sipura. Kaufquellen sind entweder die Provider selbst, Händler, Ebay oder vielleicht auch hier der Flohmarkt.
     
  3. Rocky512

    Rocky512 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    3,469
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Allso über Kabel geht es wunderbar, sind eben noch nicht soviele Kabelkunden hier, muß jetzt aber erstmal auser Haus.
    Kann Dich ja später noch in die Materie einführen, wenn sich bis dahin kein anderer angeboten hat.
     
  4. armarda

    armarda Neuer User

    Registriert seit:
    14 Juli 2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wie ist so ein Adapter anzuschließen? Direkt hinter dem Kabelmodem und daran das Telefon?Und den Adapter muss ich am Computr konfigurieren?

    Kann ich jeden IP Adapter nehmen an meinen Kabelanschluß?z.b: SIPURA SPA-2000

    Wo ist der unterschied zwischen 1000\2000 und 3000er?
     
  5. Malte.

    Malte. Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2004
    Beiträge:
    656
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Unterschiede zwischen den Sipura-Modellen sind kurz gesagt, dass der 1000 nur einen VoIP-Account unterstützt, der 2000er deren zwei, dafür benötigt man aber auch zwei Telefone.
    Den SPA-3000 kann man zusätzlich am normalen Telefonanschluss betreiben, sodass man mit dem einen Telefon über Festnetz und VoIP erreichbar ist und abgehend auswählen, worüber man telefonieren will.
    Weitere Infos findest Du im Sipura-Teil des Forums.

    Anschließen kannst Du den Adapter direkt am Modem oder hinter einem Router. Konfigurieren kannst Du ihn über ein Webinterface vom Computer aus - oder über das angeschlossene Telefon, was aber nicht so komfortabel ist.
     
  6. ahasver

    ahasver Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2004
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    "Kabelmodem" ist hierzulande noch kein einheitlciher Standard.
    Das ganze hängt vom Kabelnetzbetreiber ab, wie er die Authentifizierung macht und ob wenn ja, wie er zusätzliche Router oder Firewalls auf dem Weg zwischen Kabelmodem und Internet schaltet.

    Hier bei CableSurf ist das recht easy, da erfolgt die Registrierung anhand einer Modem-Gerätenummer. Die Verbindung ist komplett transparent und verhält sich wie eine echte Standleitung zum Internet. Man kann da also entweder das IP-Telefon oder einen VoIP-Adapter direkt anschließen, wenn man keinen PC dran hat oder aber man schaltet 'nen Router dazwischen. Manche Adapter haben auch den Router mit drin. Die Herausforderungen bei der Konfiguration sind also nicht Kablemodem-spezifisch, sondern hängen von Adapter und Router ab.

    Es gibt aber auch Anbieter wie z.B. BlueCable, bei denen mußt Du Dich per Webinterface registrieren und dabei wird dann die MAC der Netzwerkkarte gespeichert und Du kannst dann ausschließlich mit dieser MAC über das Kabelmodem zum Internet verbinden. Da brauchst Du dann einen Router. Eventuell reicht es, den Router nur zur Registrierung zu verwenden, wenn Du dabei die MAC Deines Adapters clonest, und danach dann das Teil wieder abstöpseln, falls Du über's Kabelmodem keine anderen Internetverbindungen nutzen willst.

    Und über Kabel Deutschland finden sich hier in anderen Foren Berichte über Probleme mit dessen interner Firewall-Konfiguration bei bestimmten Tarifen.
     
  7. exim

    exim Admin a.D.

    Registriert seit:
    27 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,013
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bin bei Blue-Cable (Bosch) und dat funzt absolut problemlos. In der Regel sieht es so aus, dass ein Rechner hinter dem Kabelmodem vom Kabelmodem eine IP zugewiesen bekommt (per DHCP). Je nach Provider kosten weitere Rechner hinter dem Kabelmodem extra Kohle oder sind gar nicht möglich. Blue-Cable identifiziert den einen für den Internetzugang zugelassenen internen Rechner anhand der MAC. Die Lösung wäre Kabelmodem - Router - LAN. Der Router vollführt NAT und "versteckt" die internen Kisten des LAN hinter der einen zugeteilten IP, d.h. der Router ist der einzige "Rechner" mit Verbindung zum Kabelmodem, alle anderen Rechner haben nur Verbindung zum Router, die MAC des Routers ist die einzige zugelassene MAC. Wie schon erwähnt gibt es leider auch Kabel-Inet-Provider, die dem User das VoIP-Leben erschweren, als da wäre Kabel Deutschland.

    Sipura Phone Adapter (SPA) - schaust Du hier: http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=469
    Bevor es Mißverständnisse bzgl. des SPA-3000 gibt - der SPA-3000 ist _kein_ SPA-2000 mit zusätzlichem Festnetzanschluß ...

    Der SPA (oder auch jeder andere Adapter) ist ein "Rechner" mit eigener IP-Adresse und wird an's Netzwerk gestöpselt. Die Konfiguration erfolgt über Webinterface, d.h. der Adapter hat einen eigebauten Webserver. Nähere Infos im Sipura-Bereich oder im Bereich des jeweiligen VoIP-Adapters hier im Forum.
     
  8. cinimini

    cinimini Neuer User

    Registriert seit:
    8 Okt. 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    VoIP über Kabel mit netcologne ???

    Hallo Allerseits,

    bin neu hier und auch noch ziemlich neu im Thema VoIP. Habe auch schon mal nikotel und web.de ausprobiert, klappte über deren Software mit Headset am PC auch ganz gut.

    VoIP bietet ja ein ziemliches Potenzial. Ich überlege, ob ich nicht doch meinen jetzigen Telefonanschluss kappen lassen sollte und stattdessen einen Nur-Internetanschluss über Kabel beauftrage, mein jetziger Festnetzanschluss soll dann von VoIP ersetzt werden.

    Ich habe gelesen, dass z. B netcologne (mein jetziger DSL Provider) einen Internetanschluss über Kabel ("MultiKabel Internet") anbietet. Weiß denn jemand, wie netcologne die Authentifizierung macht und ob zusätzliche Router oder Firewalls auf dem Weg zwischen Kabelmodem und Internet geschalten werden? Gibts da irgendwelche Probleme? Als Kabelmodem bietet netcologne offenbar das Motorola CG4500E bzw. SB4200E an. Ist es möglich, daran z.B. für VoIP das SIPURA SPA-2000 mit einem Account bei web.de Freephone zu betreiben?

    UND: Hat man dann tatsächlich ein (fast) vollwertiges, immer erreichbares Telefon? Derzeit gibt es ja eine Zwangstrennung des Internetanschlusses nach (angeblich) 12 Stunden (glaube ich). Meist ist es aber so, dass schon nach wenigen Minuten erstmal Schluss ist :evil:

    Vielen Dank im Voraus schon mal...
     
  9. Rocky512

    Rocky512 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    3,469
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Soweit ich weis gibt es bei Internetanschluß über Kabel keine Zwangstrennung, jedenfalls ist es bei meinem Anbieter so.
    Das Kabelmodem ist rund um die Uhr online.
    Die Authentifizierung erfolgt meist Anhand der MAC-Adresse des Modems oder der daran angeschlossenen Komponenten.
    Die Sache mit der Firewall ist auch von Anbieter zu Anbieter verschieden.
    Bei meinem Anbieter:
    Bei mir ist ein Firewall dazwischen da ich einen Volumentarif habe.
    Flattarife haben keinen Firewall.
     
  10. markbeu

    markbeu IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Bei Blue Cable gibt es auch keine Zwangstrennung & VoIP funktioniert soweit ganz ok; der grosse Nachteil hierbei ist aber, das BlueCable keine Flatrate anbietet, sondern nur Volumentarife mit 5GB Freivolumen.
    Deshalb habe ich meinen account dort auch zu Maerz 2005 (Ender der Vertragslaufzeit) gekuendigt & gehe dann entweder zu QSC oder Versatel oder einen bis dahin neuen Provider mit Flatrate.
    Mit 5GB stoesst man fuer VoIP & Surfen /Musik hoeren / Video on Demand schnell an die Grenzen und dann wird es richtig teuer :-(
     
  11. Robinson

    Robinson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 März 2004
    Beiträge:
    1,751
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wismar
    Gegenbeispiel: Bin auch bei Bluecable, surfe aber zu Hause fast nie, brauche das Netz also nur zum Telefonieren. Also Volumentarif (4cent/MB) und das war es. Authentifiziert wird über MAC der am Modem angeschlossenen Netzwerkkarte, also dem Router. Ändert sich die MAC, muß man auf die interne Bluecable-Seite und die neue MAC freischalten. Ich umgehe es so, dass ich im Router die MAC meines SPA2000 geklont habe. Dann stecke ich nur den SPA ins Modem, wenn ich nicht surfen will und den Router, wenn doch.

    http://www.ip-phone-forum.de/forum/portal.php?page=calc Hier kannst Du berechnen, wieviel Volumen Du brauchst (Sprachdaten), rechne noch 50-150MB im Monat dazu für die Authentifizierung.

    Bisher habe ich nur im Rahmen von Kabel-Deutschland von Problemen mit Firewalls gehört, alles andere funktionierte problemlos.

    Wenn Du ganz auf die Telekom verzichten willst, dann such Dir einen stabilen Provider. Meine Empfehlung ist wie immer Nikotel, aber da hat hier jeder eine andere Meinung :)
     
  12. markbeu

    markbeu IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    @ Robinson: Auf welche Kosten kommst Du da mit Deinem Volumentarif monatlich? Ist hierbei die Minute telefonieren nicht deutlich teurer, wenn Du Traffic & Minutenpreis des VoIP-Providers zusammenrechnest?

    Ja, Nikotel ist wirklich superstabil, da stimme ich Dir zu, habe aber nach wie vor auch Sipgate und Sipsnip hier am Laufen und nutze derzeit hauptsaechlich Sipgate netzintern bzw. kostenfrei zu Freenetusern und Sipsnip bei 1 cent/min abgehend ins deutsche Festnetz sowie Nikotel zum Handy.
     
  13. cinimini

    cinimini Neuer User

    Registriert seit:
    8 Okt. 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  14. Malte.

    Malte. Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2004
    Beiträge:
    656
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist vielleicht nicht optimal, stört die meisten der hier anwesenden DSL-User aber auch nicht übermäßig. Die meisten Router können sich ja sofort wieder einwählen, ohne dass Du da persönlich was unternehmen musst. Allerdings muss Dein Telefon(adapter) so konfiguriert sein, dass er sich möglichst schnell nach einer Trennung neu beim Provider registriert, schließlich bekommst Du bei der Neueinwahl wahrscheinlich auch eine neue IP-Adresse.
     
  15. Robinson

    Robinson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 März 2004
    Beiträge:
    1,751
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wismar
    @Mark: Man nehme Codec G729 oder G723, dann kommt man pro min auf ca. 1,15 cent. Angenommen man wird gleich viel angerufen, wie man selbst anruft, muß man diesen Wert verdoppeln, da die Daten ja genauso anfallen, also 2,3 cent. Durch silence suppression, senden kleiner Datenpakete bei Stille, geht dieser Wert runter auf ca. 1,5cent. Dazu kommt Nikotel mit 1,9 cent, bin ich also bei ca. 3,5cent. Beim normalen analogen Tel.-Anschluß ist irgendwann abends das billigste Ferngespräch 3cent, das billigste Ortsgespräch 1,5cent. Da ich keinerlei Grundgebühr zahle und meist tagsüber telefoniere, rechnet sich das auf jeden Fall. Von den Hardwarekosten von ca. 250¤ (Modem+ATA) muß man die Installationskosten der Telekom abziehen (100¤) und schon ist man nach einem guten halben Jahr im grünen Bereich.

    @cinimini: Der ATA meldet sich je nach Einstellung jede Sekunde bis einmal pro Stunde beim Provider. Wenn Du es also auf 10 min einstellst, ist das 30min-Problem gelöst. Das 12h-Problem umgeht man mit einer Zeitschaltuhr am MOdem oder Router.