.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Kabelproblem mit SX541

Dieses Thema im Forum "Gigaset" wurde erstellt von sewolff, 28 Jan. 2006.

  1. sewolff

    sewolff Neuer User

    Registriert seit:
    28 Jan. 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Angestellter ISP
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo,
    ich habe seit ca. 5 Monaten das SX541. Jetzt habe ich vor, mein analoges Telefon über den Line Eingang an den VOIP Ausgang "durchzuschleifen". Also habe ich ein funktionsfähiges Telefonkabel (RJ11) vom Splitter zum Line (in) verbunden und das analoge Telefon an den Phone 1 (Ausgang). Leider funktioniert die Verbindung vom Splitter zum Line nicht, aber die VOIP-Telefonie läuft. Daher habe ich einfach mal die verschiedensten Kabel probiert die ich vom Typ RJ11 habe. Mit einem (2poligen) konnte ich mich schießlich anrufen. Als ich das Gespräch angenommen habe, war nur ein Knacken zu hören. Also habe ich ein Firmware Update gemacht. Danach das selbe Ergebnis. Da ich davon ausgegangen bin, dass etwas mit dem Kabel nicht stimmt, habe ich es einfach zerschnitten und so lange mit den Kontakten "gespielt, bis ich eine brauchbare Verdingung hatte. Leider ist bei dieser Verbindung die Gegenstelle kaum zu hören und ein Knacken in der Leitung. Kann mir einer von euch sagen, warum nicht ein normales Telefonkabel funktioniert? Hat einer von euch ähnliche Probleme oder liegt es nur daran, dass ich nicht mehr weiss, welche Kabel original mitgeliefert wurde? Welches Kabel soll ich nachkaufen, damit es keine weiteren Probleme gibt?

    Ich hoffe mir kann geholfen werden ;-) Vielen Dank schon einmal vorab
    SeWolff
     
  2. sewolff

    sewolff Neuer User

    Registriert seit:
    28 Jan. 2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Angestellter ISP
    Ort:
    Bielefeld
    Hi,
    habe bei der Siemens Hotline angerufen. Bekomme jetzt ein Kondensatorkabel. Damit sollte sich das Problem laut Siemens erledigt haben.
    Gruß
    SeWolff