.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

kann man 1&1-DSL erfolgreich blockieren ?

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von JSchling, 2 Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Es gibt ja immer einige DSL-Anschluesse welche nicht von der Telekom zu 1&1 umgezogen werden koennen. Das ist ein (seltenes) Problem, was es auch aktuell noch gibt.
    Da das 1&1 Angebot Internettarifmaessig fit ist, besonders die Fritzbox, wuerde ich das gerne ordern,ich moechte aber auf keinen Fall meinen T-DSL-Anschluss (mit Fastpath) nach 1&1 umziehen. Schon alleine weil VoIP mit Fastpath um ein vielfaches besser wird, moechte ich auf keinen Fall mehr drauf verzichten und wann/ob 1&1 Fastpath einfuehrt kann ja noch keiner sagen.
    Ist den Glueckpilzen, deren Anschluss nicht umgezogen werden konnte irgendwie bewusst, warum das nicht moeglich war, oder wie sie das erfolgreich verhindert haben ?
     
  2. Feuerwehr

    Feuerwehr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Von den Gesplitteten weiß wahrscheinlich kein Einziger, warum er dieses "Glück" hatte (interne technische Gegebenheiten zw. T-COM und 1&1).
    Kannst aber sicher sein, dass 1&1 schnellstmöglich alle auf 1&1 DSL umstellt, die 1&1 DSL bestellt haben, und zwar ohne weiteres Zutun des Kunden (schließlich ist T-COM ja verpflichtet, Reseller DSL zur Verfügung zu stellen). Erstens verdient 1&1 ja Geld daran, zweitens sind 1&1 DSL Kunden ja eher an 1&1 gebunden als T-DSL Kunden.
     
  3. Bozo

    Bozo Mitglied

    Registriert seit:
    24 Apr. 2005
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich könnte mir gut vortsellen, dass die Regulierungsbehörde festgelegt hat, dass ein nicht schaltbarer DSL Anschluss wie ein Resale anschluss geführt werden muss. D.h. normalerweise würde 1und1 den Anschluss von t-com für x bekommen und für 16,99 (1 MBit) weiterverkaufen. Die Differenz wäre der gewinn von 1und1. Ich behaupte mal, dass wenn die t-com einen Anschluss der für resale beauftragt wurde nicht umstellen kann, die differenz zwischen Einkaufspreis und Verkaufspreis beim Reseller entrichten muss.
    Sonst hätte die T-com ja wieder leichtes Spiel und würde zigfach behaupten der Anschluss wäre nicht schaltbar.....
    1und1 könnte es so nur recht sein wenn sie nicht resellen können, weil die maintenance des Anschlusses bei der t-com bleibt und der Gewinn bei 1und1.....

    Natürlich nur spelukation das ganze.
     
  4. Odysseus

    Odysseus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,421
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also cih habe von einer Freundin gehört, dass deren Anschluss auch nicht schaltbar ist. Weshalb, keine Ahnung. ABER: Sobald das Problem gelöst wird, wir der T-Com Anschluss automatisch zu nem 1und1. Sie (also der Kunde) soll davon auch nichts mitbekomme und es soll auch vertraglich keinen Unterschied geben. D.h. Kündigt man 1und1, bevor der Anschluss umgeschalten wurde, wird er angeblich dennoch mit gekündigt.
     
  5. DSL-Hexe

    DSL-Hexe Guest

    Es gibt eine bestimmte Höchst-Anzahl von Ports (DSL-Anschlüsse) die 1&1 von der T-Com jeden Monat aufkaufen darf und ist diese Anzahl von Ports in dem Monat aufgebraucht dann bleibt der Anschluss bei der T-Com.

    So denke ich mir das.
     
  6. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ja aber es gibt doc auch Leute, die bekommen die Meldung geht nicht L bleit bei der Telekom und von 1&1 gibts den Internetzugang. Und ich verstehe das dann auch so, dass die Anschluesse sich garnicht umstellen lassen ? weil ich mein schon verstanden zu haben, dass einige schon ueber 1&1 VoIP-Tarif/ Fair-Flat surfen, aber auch nach nem Jahr noch ihr T-DSL haben ?
    kann das einer bestaetigen ?
    und wie siehts da aus mit Fastpath ? also wenn es ein T-DSL Anschluss ist sollte das ja gehen, oder gibt es wirklich nur ie Leistungsmerkmale von Resale-DSL ?
     
  7. DSL-Hexe

    DSL-Hexe Guest

    Umstellen lässt sich jeder Port (DSL-Anschluss)!
    Bloss wenn 1&1 kein Port mehr von T-Com bekommt weil in dem Monat das Kontingent aufgebraucht ist dann bleibt der Port (DSL-Anschluss) bei der T-Com.
     
  8. Taba

    Taba Neuer User

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    oder der Kunde muß warten bis er grün wird! (s. gesonderten Thread...)
     
  9. Hookahey

    Hookahey Neuer User

    Registriert seit:
    21 Apr. 2005
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    nach dem ich auch sehr sehr lange auf die Ausführung meiner Bestellung bei 1&1 gewartet habe, habe iich forlgendes in Erfahrung bringen können.

    1. Bestellung 1&1 (1&1 kündigt den DSL-Anschluss bei der T-COM)
    2. Antrag an die T-COM auf Umstellung von ISDN auf Analog.
    - Dies hat die Kündigung, bzw. Resell Antrag von 1&1 aus dem T-COM
    System gekickt. Ein direkter Antrag vom Kunden kickt Anträge von
    dritten aus dem T-COM System...definitiv...hab ich mehrmals mit
    anderen Bestellern getestet. Der Vorteil ist, dass der DSL-Anschluss bei
    der T-COM verbleibt.
    3. Eine weitere Anfrage von 1&1 an die T-COM bleibt Ergebnislos, sprich
    Umstellung auf Resell nicht möglich.
    4. Habe ich der T-COM schriftlich mitgeteillt, dass nur ich das Recht habe
    Änderungen bezüglich meines DSL-Anschlusses zu beantragen.
    Kündigungen / Anträge dritter sind unzulässig. 1&1 hat nach eigenen
    Angaben schon ein dutzend mal versucht meinen Anschluss
    zu sich rüberzuziehen...wird aber jedesmal von der T-COM
    abgelehnt :lol:

    Übrigens habe ich zwischenzeitlich die Splittung bei 1&1 selber gefordert, auf Grund der langen Wartezeit. Dies wurde dann auch sofort akzeptiert. 1&1 hatte keine Argument mehr, warum sie immer wieder von der T-COM eine negative Rückmeldung bezüglich des Anschusswechsels bekommen.

    MfG
    Hookahey
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.