.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Kann Voip von 1und1 das ???

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von gerd59, 1 Feb. 2006.

  1. gerd59

    gerd59 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Feb. 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe vor ein kleines Callcenter zu eröffnen.

    Die Anrufe sollen über eine IP Festnetznummer hereinkommen zB

    040 /XYZXYZ. Meine Frage ist folgende:

    Wie viele Gespräche kann ich führen bei einem DSL6000er Anschluss

    und einer Fritzbox 7050/7170.

    Angeschlossen sind 3 analoge Telefone und ein ISDNtelefon.

    Nehmen wir an ein Anruf kommt auf die 040/XYZXYZ rein. NST eins nimmt

    ab.

    Jetzt kommt ein zweiter Anruf auf die gleiche Nummer 040/XYZXYZ.

    Bekommt der zweite Anrufer ein Besetzzeichen oder ein Freizeichen und die

    zweite Nebenstelle kann abheben?

    Und wenn ein dritter Anruf auf die gleiche Nummer eingeht.... , was passiert dann?

    Es soll also darauf hinauslaufen: Vorhandensein einer

    IPtelefoniefestnetznummer 040/XYZXYZ. Bis zu 4 Anrufe kommen gleichzeitig

    auf diese Nummer herein und können,wichtig!,gleichzeitig entgegengenommen

    werden.

    Funktioniert das?

    Dankeschön!

    Grüsse Gerd
     
  2. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    #2 JSchling, 2 Feb. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 2 Feb. 2006
    also ich habe letzte Tage eine Info gelesen, wonach die Fritzboxen per se nur 3 VoIP-Telefonate erlauben. Prinzipiell, zumindest auch in Kombination mit ISDN, gehen 5 Anrufe.
    Ob 1&1 überhaupt 3, geschweige denn 4 Anrufe auf der selben Nummer durchstellt kann ich auch nicht nachvollziehen, aber zumindest 2 gehen ja schon.
    Vielleicht auch besonders die Frage, ob du wirklich 1&1 willst ??? also ich muss sagen ich finds imer wieder unglaublich und kan letzten Endes alles andere als Mitlied empfinden, wenn was weiss ich nicht für Geschäfte an dem Internetzugang hängen und dieser dann bei einem Reseller im Privatkundentarif läuft. Auch VoIP würde ich geschäftlich sicherlich nicht 1&1 anvertrauen, da würde ich vielleicht Sipgate, oder DUSnet für nehmen, oder T-Online-VoIP, es geht ja vorallem darum Anrufe rein zu bekommen, rauswählen könnte man ja noch über einen anderen Anbieter (wie 1&1). Schon alleine die reinen VoIP-Festnetznummern bei 1&1 (und den meisten Anbietern) kommen von Telefonica und die sind abgesehen vom Festnetz der deutschen Telekom oftmals nicht zu erreichen. Daher, egal wo du hingehst, für die Erreichbarkeit eines Callcenters auf jedenfall fragen, woher die Nummer kommt, denn was hat man von einer VoIP-Festnetznummer, wenn diese von Versatel, Acor, oder dem Mobilfunknetz (oft) ncht erreichbar ist.
    Selbstverständlich muss es auch bei 1&1 und den anderen billig Resellern für Privatkunden keine Probleme geben und du kannst 5 Jahre dabei sein, ohne jemals was mit dem SUpport zu tun zu haben, aber wenn du das Pech hast Support zu benötigen, dann kannst du auch etwa von einer Bearbeitungszeit von 5 Jahren rechnen
    Aber wenn es, warum auch immer, 1&1, bzw das VoIP-System von 1&1, sprich UI (United Internet) sein soll, dann würde ich das zumindest über S&P (Schlund + Partner) machen. Die richten sich schon mehr an Geschäftskunden.
     
  3. danton42

    danton42 Neuer User

    Registriert seit:
    7 Sep. 2005
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    IT-Supporter
    Ort:
    Ennigerloh
    Ich pflichte JSchling bei: Wenn ich beruflich drauf angewiesen wäre, dann würde ich nicht 1&1 nehmen, die ja auf das Privatkundengeschäft aus sind.
    Aber zu deiner Frage: Ich weiß nicht, wie die einzelnen Provider das handhaben, würde aber einfach vier Festnetznummern holen und auf den ersten drei dann entsprechend eine Anrufweiterschaltung bei besetzt auf die nächste Nummer festlegen. Bedenke aber, daß dann der mit der ersten Nummer immer am meisten Anrufe bekäme, so daß du dahinter noch eine Telefonanlage bräuchtest, die die Anrufe gleichmäßig verteilt.
     
  4. radio_junkie

    radio_junkie Mitglied

    Registriert seit:
    9 Jan. 2006
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    die Lektüre von AGB und Leistungsbeschreibungen ist zwar meist sehr trocken, aber trotzdem immer wieder ergiebig. So finden sich in der Leistungsbeschreibung 1&1 DSL-Telefonie gleich zwei für dein Vorhaben wichtige Textpassagen:
    Soweit das Positive. Aber ziemlich am Ende kommt das Negative:
    Noch Fragen?
    radio_junkie
     
  5. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @radio_junkie:
    dieses Zitat in Bezug auf die parallelen Gespräche sagt nun aber nicht wirklich aus, dass diese 4 Telefonate eingehend über eine Rufnummer genutzt werden können. Es gibt vielleicht der Vermutung, dass dem so ist, Auftrieb, aber verlassen würde ich mich nicht drauf
     
  6. radio_junkie

    radio_junkie Mitglied

    Registriert seit:
    9 Jan. 2006
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok, da stimme ich dir zu. Und wenn man diesen Satz des OP
    genau nimmt, muss man wohl annehmen, dass das nicht geht. Wenn die 4 Gespräche auf einer Nummer wirklich gleichzeitig reinkommen und 4 Leute die Gespräche an den 4 Nebenstellen wirklich gleichzeitig annehmen wollen, dann dürfte es da ein Problem geben.

    Gruß
    radio_junkie
     
  7. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ne ich denk schon, dass das anders gemeint ist
    Also es spricht rein garnix dagegen, dass eine VoIP-Festnetznummer auf 4 oder 2438 Soft- und/oder Hardware-VoIP-Phones klingelt, so diese Endgeräte/Software eben auf diesen VoIP-Account eingerichtet ist. (naja, also zumindest bei 4 VoIP-Geräten/Softphones sehe ich da kein Problem)
    Annehmen kann den Anruf dann natürlich nur einer, wer zuerst kommt malt zuerst
    Kommt das nächste Gespräch rein, dann klingeln wieder alle Geräte parallel und je nach Konfiguration klopft es bei demjenigen, der schon ein Gespräch führt an.
     
  8. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    Hmm also ich frage mich auch in Bezug der einzusetzenden Hardware, ob da im geschäftlichen Sektor eine FritzBox geeignet ist...

    Für den Privatkunden-Sektor ist sie immernoch das Maß aller Dinge, aber für Geschäftskunden? Besonders, wenn damit noch ein Call-Center betrieben werden soll... Eigentlich würde ich mich da nach einer Asterisk-Lösung umschauen, die wesentlich flexibler auf Bedürfnisse anpassbar ist.

    Naja und 1&1 als Provider würde ich sofort vergessen - gerade als Geschäftskunde. Allein schon wegen der AGB-Problematik (siehe Posting von radio_junkie), und auch wegen dem absolut schlechten Support - ein gerade bei Geschäftskunden sehr sensibler Bereich, da hier auch Existenzen von abhängen können.


    Gruss, micro
     
  9. martin63450

    martin63450 Neuer User

    Registriert seit:
    6 Aug. 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    4 Anrufe mit der Fritze Phone 7050

    Warum soll das nicht gehen?
    Wenn ich´s in der Beschreibung der Anlage richtig gelesen
    habe, müßten 3 Telefone an den analogen Port´s
    und eine ISDN-Telefon/oder Anlage über den S0 Port
    der Fritze an zuschliessen sein.
    Im Setup der Fritze bei jedem Telefon einen Haken
    bei " auf alle Rufnummern reagieren" und "anklopfen
    bei bestezt erlauben" und fertig.
    Jetzt noch die 4 Rufnummer im Kundenportal/Einstellungen
    bei 1und1 in schneller folge anfordern (dann bekommt man
    sie meistens als fortlaufende Nummern)
    und in der Anlage eintragen.
    Es reicht sogar in der Konfig ein Analoger Anschluß der T*L*K*M.

    Meine Meinung, hat wer andere Vorschläge ?
    Wir leben in einer Demokratie
     
  10. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    Ich glaube du hast da was nicht richtig verstanden... Es geht nicht darum wie viele Telefone man an eine FritzBox anschliessen kann, sondern wieviele gleichzeitige Gespräche möglich sind.
     
  11. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ja soll das Callcenter nicht unter einer Nummer erreichbar sein ?
    dementsprechend denke ich ist es doch nicht hilfreich die 4 möglichen Nummern bei 1&1 zu beantragen, wo es eine ja tun würde und soll.
    Dafür braucht man halt eine VoIP-Festnetznummer vom VoIP-Provider.
    Fritzbox und Asterisk... wenn das ganze Callcentermässig laufen soll und ich mal denke, dass die 4 Caller auch einen PC vor sich haben, dan würde ich die ganze Sache über Softphones machen und mir Headsets anschaffen, was eh das sinnvollste ist. Vorallem mit Bluetoth Funkheadsets denke ich wär das optimal, aber schau dich lieber auch bei anderen VoIP-Providern um, oder frag einfach direkt nach, wie schon erwähnt, z.B. Sipgate und DUSnet (und auch in dieser Reihenfolge). Upstream 384 solltest du dann aber auch auf alle Fälle haben, wenn so nichts anderes noch aufs Internet zugreift, sonst mindestens 512er Upstream
     
  12. martin63450

    martin63450 Neuer User

    Registriert seit:
    6 Aug. 2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Re: Callcenter

    Also bei meinem 6000er ADSL geht es wunderbar gleichzeitig.
     
  13. micro

    micro Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Apr. 2004
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Münster
    Bei einem DSL-Zugang ist der Download egal... Wichtig ist der Upload. Mit DSL 6000 von der Telekom hat man ca. 500 Kb/s Upload, was natürlich locker ausreicht für mehrere Gespräche gleichzeitig. Fragt sich nur, wieviele Telefonate der jeweilige Sip-Provider gleichzeitig über eine VoIP-nummer zulkässt, und wieviele gleichzeitige Telefonate die FritzBox zulässt.

    Was die Hardware angeht, so ist man da mit einem eigenen Asterisk besser dran.