Konfiguration Sprach-VLAN?

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
19,243
Punkte für Reaktionen
781
Punkte
113
Du solltest dich erstmal für einen Weg entscheiden, du kannst wenn 3 Netze hast, ganze Port basierend über 3 Switche Machen, jeder ein Netz, dann braucht weder Switch noch Endgeräte VLAN, kann alles auf 1 stehen untagged.

Oder du kannst wie ich beschrieben habe, alle über 1 LAN Kabel an den Switch tagged übergeben, und dann deine Geräten entsprechend gewünschte VLAN/Netz zuweisen.

So oder so, bleibt zum Endgerät der Port untagged.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
381
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Ich hab den ganzen Aufwand ja nur deshalb gemacht, weil in den meisten Räumen eben nur eine Datendose vorhanden ist. Die Telefonanlage ist im 37er Netz, die Rechner im 186er Netz. Wenn ich SIP-Telefone dort nutzen will, muss ich an der Datendose das 186er Netz untagged mit VLan1 und das 37er Netz tagged mit VLAN 123 anliegen haben, damit das Phone das untagged VLAN1 weitergeben kann an den Rechner. Oder hab ich da was falsch verstanden?
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
19,243
Punkte für Reaktionen
781
Punkte
113
Was hat das Telefon mit dem Computer zutun?

Dient das Telefon als Art Switch oder wie?

Wenn man über eine Verbindung zwei Netze ansprechen möchte, muss für zweite Netz das Endgerät VLAN können.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
381
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Latürnich hat (fast) jedes SIP-Phone einen Switch, bei meinen 6775IP kann ich auch einstellen ob der erste und oder der 2. Port tagged oder untagged sind. Das sollte nicht das Problem sein, vermute dass das ein Problem der Anlage ist. :confused: Bis zu einem Rechner dahinter bin ich ja nicht gekommen, weil das Phone gar nicht mehr startet.
 

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,517
Punkte für Reaktionen
99
Punkte
48
Die eingebauten Switches in den Telefonen zu nutzen habe ich mir schon vor Jahren abgewöhnt und kann davon nur abraten.
Und ob die Konfiguration stimmt, stellt man am besten mit einem PC oder Laptop am Switch fest, das gewünschte Netz dann als untagged auf den Port legen.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
381
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Oh Mensch Kalle2006!
Jetzt hab ich mich schon sooo tief in das Netzwerk eingegraben, da kann ich doch nicht die ganze Zeit als "vergebens" abbuchen. Das schmeißt mir doch meine ganze Bilanz durcheinander! Die Netzwerkkonfiguration hat soweit schon gestimmt, allerdings kann ich die OCX nicht mit VLAN beglücken, von der OCX aus auch die 6869er nicht, was mich sehr betrübt. Nun müsst ich halt die OCX dann untagged in das VLAN 123 setzen damit das 6775IP mit tagged VLAN 123 auch die OCX zum Laden der Dateien findet. Nun steh ich aber auf der Rolle, wie ich dann von VLAN1 (und auch VLAN2) die OCX wiederum erreiche um diese zu konfigurieren.
Wenn die be.ip+ nicht so ein mickriges Telefonbuch hätte wäre ich vielleicht auch schon umgestiegen. Aber auf der OCX hab ich die Teilnehmer halt mit Büro;Privat;Mobil alles auf einem Namen, was schon etwas übersichtlicher ist. auch die ganze DECT-Sache ist da ein wenig übersichtlicher geregelt und mit dem RFP43 hat mein Auto auch WLAN in der Garage und freut sich darüber :) !
 

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
2,008
Punkte für Reaktionen
69
Punkte
48
Hallo,

ich habe eben mal in das Dokument https://www.bintec-elmeg.com/fileadmin/user_upload/Downloads/48/BeIP_plus_Manual_de.pdf gesehen.
Auf Seite 295 (14.2.2 Portkonfiguration) den Punkt "Felder im Menü Portkonfiguration"
und hier gibt es dann "Nicht-Mitglieder verwerfen", die Beschreibung "Wenn die Option aktiviert ist, werden alle getaggten Frames
verworfen, die mit einer VLAN-ID getaggt sind, in der der ausgewählte Port nicht Mitglied ist." bedeutet für mich, dass man diesem Port mehrere VLAN-Tags setzten kann. Der Port ist also nicht 'ungetaggt', sondern kann ein oder mehrere VLANs unterstützen, die man dann zu einem anderen Switch, der das unterstützt leiten kann.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
381
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Danke Theo!
Ich werd mich beizeiten wieder einmal über das Monsterdokument hermachen. Bin z.Z. etwas eingespannt und nervös, weil ich bei der VLAN-Konfig da etwas umkonfigurieren muss und nicht weiß wie ich anfange. Hab einfach zu wenig Durchblick, hab alle Ports auf dem POE-Switch so gelassen wie es ist, das war VLAN1, nun ist es aber so dass auf Switch 1 das VLAN2 gleich wie VLAN1 auf Switch2(POE). Und wie ich das jetzt umdrehe ohne mich wieder mal auszusperren, da denk ich auch grad drüber nach.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
19,243
Punkte für Reaktionen
781
Punkte
113
Solltest dir halt überleben ob ganzen VLAN Portbasierend übertragen möchtest, oder wie ich vorgeschlagen habe, kannst es mit einem Kabel machen und hast bei beiden Switchen beide bzw. alle 3 Netze, und kannst es entsprechend den Ports zuweisen was dort brauchst.

Wenn 100 Mbit langen, wären auch Netzwerksplitter eine Option, dass dann an Netzwerkdose auch 2 RJ45 Kabel anstecken kannst. So könntest VLAN am Endgerät umgehen.
 

bubblegun

Mitglied
Mitglied seit
26 Mai 2012
Beiträge
381
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Kleiner Zwischenstand zur allgemeinen Information:
Es war nicht so leicht wie ich mir das vorgestellt hab, aber es scheint zu funktionieren.
Erst einmal hat sich mein (Haupt-)Switch verabschiedet, glaubte ich. Neuer Switch, VLAN konfigurieren, VLAN im POE-Switch (richtig) konfigurieren, Telefone für VLAN konfigurieren, was nicht immer einfach war, weil die Geräte teilweise vor der Installation zu konfigurieren und dann nicht mehr ansprechbar waren. Es geht jetzt, die Geräte bekommen eine IP aus dem .186er-Netz und sind im VLAN des .37er-Netzes für Telefonie nutzbar. Der Datendurchsatz leidet überhaupt nicht darunter, allerdings sollte ich QOS noch ordentlich konfigurieren. Hab mir einen einfachen CISCO-Switch geholt, leider haben die sooo unendlich viele Möglichkeiten und ich ein kaum vorhandenes english! Und das war auch noch denkwürdig: Obwohl bei dem D-Link die Kabel geprüft werden können hat er mir nix angezeigt. Der CISCO leuchtete gleich tiefrot auf bei der Verbindung zu en1-4 der be.ip+. Patchkabel (25cm) getauscht und alles easy. Nun hab ich zwei funktionierende Switches!
 
Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via