.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Kostenloser WLAN-Router "La Fonero" gehackt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Redaktion, 6 Nov. 2006.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kostenloser WLAN-Router "La Fonero" gehackt
    FON-Verantwortliche zeigen sich wenig beunruhigt

    Berlin (pte/06.11.2006/13:57) - Der seit rund drei Wochen kostenlos erhältliche WLAN-Router "La Fonero", der zum Aufbau eines privaten WLAN-Netzes verteilt wird, wurde nun von zwei deutschen Studenten gehackt. Über eine eigene Blog-Seite geben die Hacker eine genaue Anleitung, wie der Router per SSH-Verbindung neu konfiguriert werden kann. Damit kann Shell-Code ausgeführt und somit verhindert werden, dass der Router vom Fon-Netz http://de.fon.com mit Updates versorgt wird oder sich ungefragt mit diesem verbindet. In einer ersten Reaktion bezeichnete Florian Forster, Marketingverantwortlicher für die DACH-Region, den bekannt gewordenen Hack gegenüber pressetext als "wenig aufregend".

    Als Voraussetzung für den Bezug des Gratis-Gerätes diente bisher das Versprechen der neuen Mitglieder, den Router auch tatsächlich zu installieren und die Bandbreite ihres Internet-Anschlusses mit anderen zu teilen. "Es handelt sich wie gesagt um ein Versprechen und keinen Vertrag", meint Forster. Durch das Open-Source-Modell sei eine derartige Code-Weiterentwicklung ohnehin zu erwarten gewesen. Der von dem deutschen Studenten Stefan Tomanek betriebene Blog http://stefans.datenbruch.de war heute, Montag, vorübergehend nicht erreichbar.

    Die Gratis-Router-Aktion (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=061102023 ) werten die Fon-Verantwortlichen weiterhin als vollen Erfolg. So sollen durch die Aktion über 10.000 Zugänge in Deutschland zusätzlich geschaffen worden sein. Damit habe man das selbst gesteckte Ziel, HotSpot-Marktführer im WLAN-Bereich zu werden, bereits erreicht, so Forster.

    Quelle: pressetext.de
     
  2. Ralf25

    Ralf25 Neuer User

    Registriert seit:
    20 Aug. 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    SW-Entwickler
    Ort:
    Bayern (STA)
  3. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Sehr geehrter Herr Forster, haben Sie schon mal einen Blick in die Nutzungsbedingungen des FON-Dienstes geworfen? Dem Anschein Ihrer obigen Aussage nach nicht, denn in besagten Bedingungen steht
    Bei diesen Bedingungen handelt es sich meiner Auffassung nach um Bestandteile eines Vertrages, nicht um ein Versprechen. Auch innerhalb der Nutzungsbedingungen wird von "vertraglichen Vereinbarungen" gesprochen.
     
  4. susanne

    susanne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,861
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    *Spekulation* Vielleicht, ist Punkt 6.6 erst jetzt aufgenommen worden. :noidea:

    *meine Meinung* Mit der "Versprechenschiene" wird (wäre) das Projekt eh geplatzt wie eine Seifenblase, denn was ich so gesehen habe, sind die Hauptstädler die Einzigen, die einigermassen "schmerzfrei" sind. Dort sind wenigstens ein paar Fonera Router tatsächlich online. :p

    Jetzt kann es natürlich sein, dass die noch vielen... vielen Offline Flags, einfach nur noch auf ihr Router warten.

    Ich bin gespannt, aber eine zusammenbrechende dedizierter Server - der eine Hackanleitung bereitstellt - und diese Alexa "Auswertung" ..... dürften klar zeigen, auf was es die meisten Foneros abgesehen haben dürften. :cool:


     
  5. beckmann

    beckmann Guest

    Ich habe mir das mal in unserer Stadt angeguckt. Ich weis zwar nicht wer die Adressen in google maps einträgt, aber 1 Hotspot steht schon mal an einer Stelle wo gar kein DSL möglich sein sollte :gruebel:
     
  6. susanne

    susanne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Dez. 2004
    Beiträge:
    1,861
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Adressen werden sofort nach Bestellung eingetragen, und die Spots ("ohne DSL") sind halt Omas, Opas ... etc. von Routergeiern - oder auch "nur" User, die selbst gar kein DSL haben, aber doch gerne auch so ein "schönes" Fonero Router ihr eigen nennen wollen.

    Ich tippe mal, dass mind. 97 Prozent Fonero Router für immer offline (im Sinne von FON) bleiben.