.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

LAN vs. VoIP Priorisierung

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von DJMotte, 29 Sep. 2005.

  1. DJMotte

    DJMotte Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Leute,

    eine Frage - wie kann ich folgendes beheben....

    Ich habe in meinem kleinen Netz 3 PC. die in verschiedenen Räumen stehen. Der "Server" steht in der Nähe der Telefonanlage im Keller und ist an einen der LAN-Ports der FBF angeschlossen.

    Der andere LAN-Port ist auf den Switch in meiner Wohnung gepatcht.

    Folgendes passiert: Kürzlich habe ich intern eine größere Datei vom Server auf meinen Client kopiert, als plötzlich ein VOIP-Anruf reinkam. Dann ist die Transferrate der Datei total zusammengebrochen bis das Telefonat vorbei war.

    Meine Überlegung: Priorisierung !!! Allerdings braucht die im lokalen Netzwerk doch nicht zu ziehen und ist nur für den Traffic nach drausen gedacht?

    Besteht die Möglichkeit diese abzuschalten?


    Gruß,

    Michael
     
  2. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nutz doch einfach nur LAN A und häng einen Switch dahinter.Ist eh viel schneller.

    Grüße

    TWELVE
     
  3. DJMotte

    DJMotte Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    das geht leider nicht, da die Netzwerkkabel der andern PCs bei mir in der Wohnung enden und ich keinen Bock habe die neu zu ziehen....

    Einzige bis jetzt mögliche Alternative ist einen zweiten Switch in den Keller zum Server.

    Ich bin davon ausgegangen, das die FBF ein vollwertiger Switch ist ?!

    Gruß,

    Michael
     
  4. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn es einer wäre, könnte er kein QoS machen, da dieses nicht im Layer-2 stattfindet.Switches können aber nur Layer-2 ( also Ethernet).Außerdem haben LAN A und LAN B IP Adressen und richtige Interfaces.Switch Ports haben keine IP Adressen.So muß also die arme Fritz Box die Daten schaufeln.Ich bezweifel mal, das die 2x2x100Mbit schaufeln kann.

    Also Switch im Keller.

    Grüße

    TTWELVE
     
  5. RealHendrik

    RealHendrik Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2005
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hast Du die LAN-Kabel "ordentlich" (also vierpaarig) verdrahtet? Dann versuche doch einfach, aus einer Leitung zwei zu machen, indem Du je zwei Paare für die FBF und zwei Paare für den Server nimmst. - Ist Dir die Umverdrahtung zu umständlich, kannst Du entsprechende Adapter auch käuflich erwerben (z.B. von BTR), die genau diesen Trick ohne Umverdrahten machen. (Wobei Du für den gleichen Preis sicher einen billigen 5-Port-Switch bekämst - was ich an dieser Stelle auch vorziehen würde...)

    Gruss,

    Hendrik
     
  6. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Mit zweien dieser Teile von Reichelt kannst Du ein Cat5-Kabel doppelt für 10/100MBit-Ethernet nutzen. Dann hast Du zumindest alles in einem Netz. Die einzige Fußangel ist, daß die Teile nicht mehr nutzbar sind, wenn Du auf Gigabit-Ethernet aufrüsten willst. Das braucht alle acht Adern für sich. Aber Gigabit kann die Box sowieso nicht, und bis Deine Internetanbindung mit Gigabit-Geschwindigkeit läuft, vergeht noch einige Zeit. Dann kannst Du Dir das mit dem neue-Kabel-ziehen noch mal überlegen. Aber für einige Anwendungen wäre eine interne Gigabit-Nutzung heute schon angebracht.

    Gruß Telefonmännchen