.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Linksys Router und SIP?

Dieses Thema im Forum "Linksys" wurde erstellt von xoQUox, 21 Juni 2005.

  1. xoQUox

    xoQUox Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe heute erfahren, das meine beiden Rouder aus einem mir unerklärlichen grund kein SIP unterstützen.
    (Auf welcher Schicht des OSI Modelles Arbeiten die VoIP codecs eigendlich? Und sind das nicht normale TCP/IP Pakete???)
    Nach einiger Suche im Forum habe ich Festgestellt, das ich meine Netgear Rouder in verbindung mit meinem Cisco ATA 186 nur dazu bringen kann, wenn ich das Port Forwarding ausschalte.
    Jedoch benötige ich dies dringend da ich einige Server Dienste im Netzwerk laufen habe, auf denen ich nicht verzichten möchte.

    So und nun zu meiner Frage ...
    Funktionieren die Normalen Linksys W-Lan Router (ohne DSL-Modem) mit eingeschaltetem PortForwarding und SIP??? Also könnte ich dann endlich meinen ATA verwenden?? Ohne irgendwelche Einschränkungen zu haben??
    mfg
    Christian
     
  2. Staubsauger

    Staubsauger Guest

    Hallo Christian

    Mein WRT54G funktioniert einwandfrei, im Moment habe ich gar kein Port-Forwarding eingestellt :)

    Gruss Tobi
     
  3. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Linksys hat einen sehr guten Ruf wegen VoIP - aber das kann man hier auch schnell anhand der vielen Signaturen und auch Threads erkennen.
     
  4. 4-punkte-fuer-deutschland

    Registriert seit:
    22 Mai 2005
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist eine Erfahrung, die viel WRT54-User bestätigen können. Bei diesem Router ist für VoIP kein Portforward nötig.

    SIP Pakete laufen über UDP - nicht über TCP.
     
  5. xoQUox

    xoQUox Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also das heist, ich kann meine wichtigen Portforwards bei einem Linksys Router anschalten, brauche aber die Ports für den ATA nicht weiterleiden?
    Also das ich beides haben kann?
    Denn wenn das so ist werde ich wohl auf einen Linksys Router umsteigen. Zwar hat mein Netgear die letzten zwei Jahre gute Dienste geleistet aber wenn er nun mal nicht Portforwarting und VoIP gleichzeitig unterstüzt muss ich ihn wohl austauschen.
    Und wäre schön wenn ich noch mal eine Bestätigung bekommen würde das Portforwarting zusammen mit einem ATA (der keine Ports im Router zugewiesen bekommt) funktioniert.
    Will nur ganz sicher gehen um jedes Missverständnis meiner seits vollkommen auszuschliesen. (Naja eigendlich hat meine Mutter nur gemeint ich soll dieses mal echt 100% sicher gehen, immerhin zahlt sie ja auch die Hardware)
    also schon mal Danke
    mfg
    Christian
     
  6. pygmalion

    pygmalion Neuer User

    Registriert seit:
    12 Nov. 2004
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bei NAT - was wahrscheinlich auch du verwendest - wirst du wohl kaum um Portforwarding herumkommen, da ist es ziemlich egal was fuer eine Marke auf dem Gehaeuse steht.
    Warum dies beim Linksys nicht notwendig sein soll, ist mir nicht ganz klar (bzw was LinkSys hier ggf anders macht), ausser du aktivierst fuer deinen ATA die DMZ Funktion, oder hast einen Bereich von public IP Adressen zur Verfuegung.
    Eine andere Sache ist natuerlich, wenn mangels Portforwarding ein Proxy benutzt wird, und der Datenverkehr indirekt ueber diesen abgewickelt wird. Dann benoetige ich natuerlich gar kein Portforwarding.

    Warum der LinkSys speziell so dolle fuer VoIP sein soll, wuerde ich auch gerne mal erfahren, vielleicht kann sich ja mal einer der Vorposter hier aeussern.

    Der einzige Router den ich kenne, der SIP/RTP erkennt, priorisiert und in sein NAT einbezieht, ist der Intertex. Der Linksys kann das nicht, und eine wirklich funktionierende QoS implementierung gibt es mW auch nicht. Leider allerdings ist der Intertex preislich in einer anderen Liga.

    Apropos, ich moechte noch dazu sagen, das der Linksys so ziemlich das beste Preis-/Leistungsverhaeltnis aller SoHo Router auf dem Markt hat. Original- und Alternativfirmwares sind alle recht stabil und ordentlich implementiert, und besonders in den Alternativfirmwares sind viele tolle Funktionen die so manche Kiste die das fuenffache kostet nicht anbietet. Das dieser Router gerne genommen wird, liegt auch daran das er wenig Zicken macht mit zB STUN. Ich hatte schon mal einen teureren Router, der dabei immer einen reboot gemacht hat ...
     
  7. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg


    Beim T-Com Router 1054 DSL ist auch keinerlei Portforwarding notwendig. (nur mal so am Rande bemerkt)
     
  8. xoQUox

    xoQUox Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich warte immernoch auf meine Andwort ^^
    Kann ich nun wenn ich mehrere Ports weitergeleitet habe den ATA verwenden? Auf dem ja dann wie gesagt keine Ports weitergeleitet werden?
     
  9. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Dem ATA ist ziemlich egal, welche Ports du wohin leitest, solange es sich nicht um Ports handelt, die für VoIP notwendig sind
     
  10. xoQUox

    xoQUox Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Gut, den meine Netgear Router machen dabei net mit.
    Zumindest hatte ich auch nach einem Versuch mit Abgeschaltetem Portforwarting keinen erfolg. Mein ATA wollte sich eifach nicht ins System Sipgate System einwählen.
    Nach einem Anruf bei Netgear wurde mir bestätigt das das mit ihren Geräten nicht so ganz funktioniert.
    Und jetzt hoffe ich, wenn ich mir einen Linksys Router holle, das endlich sich mein ATA ins Sipgate system einlogen kann.
     
  11. xoQUox

    xoQUox Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Funktioniert das den nun so wie ich mir das Vorstelle zu 100 %??
    Hab bisher immer noch keine genaue Andort bekommen. Ich will ja eigendlich nur eine einfache JA oder NEIN andwort. Ich hab schon mal weil ich etwas falsch verstanden habe 40 ¤ in den Sand gesetzt.
     
  12. pygmalion

    pygmalion Neuer User

    Registriert seit:
    12 Nov. 2004
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was haben dir denn die Leute von Netgear gesagt, warum es mit deren Systemen nicht klappt?
     
  13. UweJansen

    UweJansen Neuer User

    Registriert seit:
    28 Juni 2004
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @betateilchen

    Hallo,

    habe ja seit ca. 2 Wochen ja auch einen Linksys WRT54GS - Router (mit Original-Firmware) und dahinter einen Sipura SPA-2000.
    In der Kombination (als VOIP-Anbieter Sipgate) komme ich ohne Portforwarding nicht aus !!
    D. h. wenn ich das Portforwarding rausnehme klappt keine Registrierung und nichts weiteres ?!
    Was ist bei dir/euch anders wenn ihr sagt das es bei euch auch ohne Portforwarding geht ?

    PS.: ansonsten bin aber sehr zufrieden mit dem Linksys (hatte vorher einen Netgear-Router)

    Grüße
    Uwe
     
  14. xoQUox

    xoQUox Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dann bin ich froh wenn es mit Portforwading geht. Den ich habs lieber wenn ich weis wo meine Pakete im Netzwerk rumschwirren. ^^
    Der WRT54G ist ja die kleinere Version wo nur 54Mbit w-Lan hat oder? Aber sollte doch den selben Firmware umfang haben.
    Netgear meinte das ihre Router nur das H.323 Protokoll unterstüzen würden, aber nicht das SIP Protokoll. Doch das find ich aber ein wenig sinnlos, da es sich ja beidesmal aus der sicht des Routers doch nur um normale UDP Pakete handelt.
     
  15. pygmalion

    pygmalion Neuer User

    Registriert seit:
    12 Nov. 2004
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hoi xoQUox,

    klar hast du recht, das in erster Linie es sich einfach nur um UDP Pakete wie jedes andere auch handelt. Insofern sollte das dem Router Wurscht sein. Es gibt allerdings Router, die bestimmte Protokolle explizit unterstuetzen und in die Kommunikation eingreifen. Das meint Netgear vermutlich mit "es wird nur H.323 unterstuetzt". Ich denke mal, das der Netgear bei NAT H.323 die Pakete entsprechend verbiegen kann, und insofern hat der Netgear Support auch wieder Recht.

    Ich wuerde also nicht grundsaetzlich davon ausgehen, das es mit deinem Netgear ueberhaupt nicht geht, allerdings habe ich keine Idee was das Problem bei diesem Geraet sein koennte. Wenn ich keine Lust auf das Risiko haette, nochmal > 60 Euro zu versenken, wuerde ich zuerst versuchen herauszufinden was eigentlich das Problem ist, ansonsten laeufst du eben Gefahr das es sich evtl. um einen aeusseren Einfluss handelt, und dein Problem auch mit einem Linksys bestehen bleibt.

    Um dir evtl. etwas weiterzuhelfen: Ich behaupte einfach mal, du wirst (egal welcher Router) nur mit Portforwarding gluecklich. Wie sieht es denn nun mit deinem bestehenden Portforwarding aus, kannst du das erweitern so das dein ATA da mit einbezogen wird? Falls ja, funktioniert dann alles bzw tauchen Probleme auf?

    Gruss
     
  16. xoQUox

    xoQUox Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erstmal hab ich hier im Forum gelesen, das viele für ihren ATA kein Ports weitergeleitet haben. Und ausserdem soll das auch bei den Netgear Routern die Lösung sein, aber jedoch nur wenn man alle Portforwards abschaltet.
    Von Anfang an habe ich ja meinen ATA mit Portforwarting im Router eingerichtet, nur mitlerweile bin ich mir ziemlich sicher das es sich nur um den Router handeln kann.
    Und andererseids kann ich zur Not ja den Router zurückgeben.
    Mitlerweile hat mich das alles schon total verwirrt, das ich eigendlich mitlerweile zu dem Entschluss gekommen bin auch weiterhin ohne VoIP zu leben. Doch meine Eltern bestehen darauf (Was tut man nicht alles für ne DSL Flat die man nicht selbst zahlen muss).
    Also muss ich das jetzt irgendwie hinbekommen. Jetzt wart ich noch mal auf einen der Zahlreichen Linksys Router besitzern, damit die es mir bestätigen das des dann nun Funktionieren sollte. Und dann kauf ich mir das ding um langsam mal Ruhe zu haben ^^.
    mfg
    Christian
     
  17. xoQUox

    xoQUox Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich kauf mir den Router jetzt einfach mal und wenn es dann immer noch nicht geht wird er zurückgeschickt.
    Auch wenn es mich immer noch interresieren würde wieso die Netgear Router die Arbeit mit SIP und gleichzeitigem Portforwarting verweigern.
    Naja, wollte sowieo schon lange mal Ciscos Tochterfirma ausprobieren.
    mfg
    Christian
     
  18. pygmalion

    pygmalion Neuer User

    Registriert seit:
    12 Nov. 2004
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bin positiv ueberrascht ueber die fortschrittliche Einstellung deiner Eltern.

    Als 'quick-and-dirty' loesung koenntest du versuchen die IP Adresse des ATA als DMZ zu konfigurieren, falls der Netgear dies unterstuetzt. Wenn deine Probleme dann verschwunden sind, haettest du moeglicherweise einen Hinweis auf Probleme im NAT/Firewall des Netgear. Auf die Dauer wuerde ich das aber nicht so betreiben.
     
  19. xoQUox

    xoQUox Neuer User

    Registriert seit:
    7 Apr. 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hier geht es glaube ich nur um die Möglichkeit der Kostenersparnis im Elterlichen betrieb *fg*.
     
  20. DonQuijote

    DonQuijote Neuer User

    Registriert seit:
    21 Juli 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin!

    Grabe den Thread nochmal aus, auch auf die Gefahr hin, das du bereits eine Lösung gefunden hast.

    Habe hier folgende Gerätekonstellation:
    Code:
                                  --> Fritz!Box Fon + ATA Mod 0.57
                                 |
                                  --> DBox2
    Siemens DSL Modem --> WRT54G-|
                                  --> Switch (2xPCs, DBox2, XBOX)
                                 |
                                  --> PC
    
    Habe im WRT Portforwarding für die unterschiedlichsten Sachen eingestellt (FTP, VNC, etc.). Ausserdem ist QoS aktiviert, wobei die erste DBox die "Highest" und die FBF "High" als Priorisierung haben. Firmware siehe Signatur, ist HIER zu bekommen (Thx an Rupan an dieser Stelle).
    Habe bis jetzt zu keiner Tageszeit irgendwelche Probleme mit der FBF, ständig erreichbar, klingelt immer, beide Seiten sind hörbar, keinerlei Abbrüche, selbst beim gleichzeitigen Down/Uploaden (wobei alle Applikationen auf max. 40k/270k U/D begrenzt sind) kommt es nur selten zu sehr kurzen, nicht störenden Aussetzern im ms-Bereich.
    Ich mußte im WRT 7 Forwarding Rules auf die FBF einstellen damit letzendlich alles klappte. Momentan läuft es mit aller ½h Registrierung am VoIP Server und aller 280s Sipping.

    Hoffe den ein oder anderen kann bei der Hardwarefrage zum Router hiermit etwas anfangen.

    ...bye DonQ

    PS: Falls jemand die neuren 4er Versionen der Linksys Firmware benutzt, zum Konfigurieren den Routers den InternetExplorer benutzen, da es bei anderen Browsern zu Darstellungsproblemen bei manchen Einstellungen kommen kann.