Linux auf die IP1100

sterkel

Mitglied
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
477
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Da ich mich nicht mit dem CE-Gefriemel anfreunden kann, möchte ich sowas wie geexbox oder später auch was größeres auf dem Kasten installieren.

Momentan scheitert es ja schon am Bootblock.
Das klonen mit dd ist zwar ein Anfang, aber richtig befriedigend ist das nun wirklich nicht.
Ich kann die Partition auch hinterher nicht mehr mit parted verändern.
 

Meatwad

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2006
Beiträge
1,587
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
wie siehts jetzt mit dem projekt aus? gibts was neues? würd mich sehr interessieren, besonders ein dualboot. will das ding schließlich modden, wenn ichs in 2 moanten bekomme
 

Meatwad

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2006
Beiträge
1,587
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
was sidn die unterschiede zwischen der dort angesprochenen box und der IP1101?
 

schweigen

Neuer User
Mitglied seit
5 Okt 2006
Beiträge
50
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie oft denn noch?! Das funktioniert mit der IP1101 nicht!!

Wir sind gerade dabei Linux als CE-Image zu verpacken. Ich denke dass wir es noch nächste Woche schaffen werden, Linux in Betrieb zu nehmen. Wir analysieren noch die NK.bin und suchen nach den Speichereinsprungstellen. Haben auch einige gefunden und jetzt werden testen mit welcher Speichereinsprungsadresse es funktioniert.
 

thebitburger

Neuer User
Mitglied seit
14 Jun 2006
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
@schweigen: Ist dann evtl. auch ein Dualboot möglich?
Würde nämlich der Maxdome Angebot gerne Zeitweise nutzen, ohne jedesmal die NK.bin zu ändern.
Weil der MeidaPlayer10 mit DRM ja auf Linux wohl nicht läuft.
 

sterkel

Mitglied
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
477
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@schweigen
Ihr haut ja richtig rein, toll. Kann man euch irgendwie unterstützen?
- Gummibärchen?
- Kekse?
- Mettwürste?
 

thebitburger

Neuer User
Mitglied seit
14 Jun 2006
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
@sterkel: oder ein Ideengetränk mit ca.4,8% vol. :saufen2:
 

mrickma

Neuer User
Mitglied seit
27 Feb 2006
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@schweigen
Toll!! Ich hab leider noch keine Box, aber es juckt mich schon in den Fingern. Darum hab ich erst einmal gelesen. Eine andere Möglichkeit wäre von WinCE aus, d.h. mit dem New Thomson Client einen Linux bootloader zu starten, so wie früher mit loadlin von DOS aus. Da gibt es CyaCE für WinCE. Eine relativ neue Version die auch tftp können soll habe ich unter http://linux-mcr700.sourceforge.net/ gefunden. Die sourcen sehen sehr nach ARM und MIPS aus, aber mit ein paar include/asm-i386 Dateinen aus einem neueren Kernel müßte man eigentlich ein CyaCE-i386 bauen können.
Gruß Michael
 

Meatwad

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2006
Beiträge
1,587
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
mir wurde am telefon mitgeteilt, dass alle bestandskunden ihre box noch diesen monat bekommen sollen - also nicht in "8-12 wochen".
 

prodigy7

Mitglied
Mitglied seit
28 Mai 2005
Beiträge
732
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
16
schweigen schrieb:
Wir sind gerade dabei Linux als CE-Image zu verpacken. Ich denke dass wir es noch nächste Woche schaffen werden, Linux in Betrieb zu nehmen.
Na, wie weit isses ? :) (Die Woche ist ja vorbei...)
 

the_bartman

Neuer User
Mitglied seit
15 Okt 2006
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
...

@NEELIXThomas

...oder einfach einen schönen Wohnzimmer-PC zum Surfen, Chatten, Telefonieren, Filme gucken :)
Ja, ist tatsächlich so, dass wir Unterstützung bei der Portierung von CyaCE,
insbesondere einem kleinen Assembler-Teil, auf die x86-Platform brauchen.
Ebenso wären so viele wie möglich Infos zu den Basisadressen der Peripherie
und des Speichers unheimlich wichtig, um dann auch einen funktionierenden
Linux-Kernel bauen zu können. Dach wird's dann wieder etwas abstrakter und
für die Applikations-Freaks stehen Tür und Tor offen ;)

Gruß, the_bartman
 

mrickma

Neuer User
Mitglied seit
27 Feb 2006
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@the_bartman & schweigen
Ich habe Euren Beitrag im Wiki gelesen. Leider habe ich immernoch keine Box, habe mir aber die Microsoft tools (eVC4 + sp4, WindowsCE 5.0 SDK) unter VMware/WinXP installiert. Da ich mich mit Linux und Kernel Headern ein bisschen auskenne kann ich mithelfen. Ich lass von mir hören, wenn ich CyaCE mit i386-Headern einmal durchkompiliert habe.
Ich habe mir den kernel/linux-2.6.10-8xx angesehen, den die Leute von Intel gebaut haben. Im vergleich zum 2.6.10-Standard haben sie an dem speed stepping und an dem apgart interface etwas geändert. Ansonsten sieht es so aus, als ob Linux all die Chips über den PCI bus enumeriern kann. Also glaube ich, brauchen wir keine tiefere Kenntnis über Basisadressen. Leider haben sich die Linux Quellen beim apgart interface seit dem 2.6.10 Kernel so verändert, daß sich die Patches von Intel auch nicht mehr händisch anwenden lassen. Ich bleibe daher erstmal bei dem 2.6.10 Material von Intel.
Gruß Michael
 

the_bartman

Neuer User
Mitglied seit
15 Okt 2006
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Untertützung...

Hallo Michael,

vielen Dank für das Angebot und die Mithilfe. Das nehmen wir doch gerne an.
Ich habe mal die Quellcodes einiger Software-Bootloader-Varianten gesammelt:
http://powerfusion.fc-host12.de/thobago/CyaCE/pbsdboot.zip (die MIPS-Urversion von netBSD)
http://powerfusion.fc-host12.de/thobago/CyaCE/cyace-cvs-src.zip (eine Version für MIPS)
http://powerfusion.fc-host12.de/thobago/CyaCE/cyace-arm-src.zip (eine Variante für Ipaq)
http://powerfusion.fc-host12.de/thobago/CyaCE/cyace-yach-src.zip (nochmal was für ARM)
http://powerfusion.fc-host12.de/thobago/CyaCE/loadlce-08071999.zip (entstanden aus CyaCE)
Wenn Du möchtest kannst Du ja mal auf der Basis dieser Quellen loslegen (außer Du hast irgendwo noch aktuellere gefunden).
Wäre klasse, wenn es CyaCE für die x86-Plattform gäbe, dann könnte jedermann ohne Eingriffe in Firmware oder CE-OS Linux starten.
Ich werde inzwischen mal die "Wolf-im-Schafspelz"-Variante weiterverfolgen.
Was wir in jedem Fall brauchen wäre ein Linux-Kernel-Image und eine Initrd, die auf der Box laufen könnte, wir müssen ja auch igend wann mal die Loader-Varianten testen.
Wie gesagt, einfach Butter bei die Fische und ein bisschen was im Wiki dokumentieren. Je mehr sich beteiligen, desto schneller geht's (denn gehen tut es auf jeden Fall!).

Viele Grüße, the_bartman
 
Zuletzt bearbeitet:

menzer

Neuer User
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
DamnSMallLinux+Bootloader auf die CF-Karte

habe eine geniale Seite gefunden, wo sich schon gemand damit beschäftigt, die NK.bin zu modifizieren, so dass man mit einem Linux-Bootloader eine LinuxDistribution hochfahren kann.
http://winterm.gaast.net/

bin grad dabei das auszuprobieren, wird aber noch ein bischen dauern, da ich grad im Prüfungsstress bin.
 

sterkel

Mitglied
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
477
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das scheint so eine Art LOADLIN für CE zu sein.
 

clangend

Neuer User
Mitglied seit
1 Mai 2006
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
USB Port

Hallo zusammen.

Mir kommt gerade die Idee, man könnte doch eine externe USB Festplatte am zweiten USP Port connecten. Wobei intern wesentlich Comfortabler wäre.
Wie weit ist das Projekt mit Linux mittlerweile. Wäre daran interessiert diesen Umbau zu machen und mir eine zweite Box zu zulegen.
Platte rein....
Wie schaut es mit dem Meory Sokel aus. Auf den Bildern scheint mir das ein SODIMM zu sein. Memory upgrade und ähnliches könnte ich mir vorstellen...
Evtl noch einen USB Hub dran und man könnte Maus und Tastatur anschliessen.... der ideale FlüsterPC...

Was meint ihr.....
 

the_bartman

Neuer User
Mitglied seit
15 Okt 2006
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

@menzer:

Mit Wilmer van der Gaast habe ich schon vor einigen Wochen Kontakt aufgenommen und mich etwas mit ihm ausgetauscht. Er hat die "Wolf-im-Schafspelz"-Methode bei seiner Winterm-Box verwendet, allerdings ist wohl der Bootloader der Winterm etwas einfacher gestrickt als im Falle der IP1101.

@sterkel:

Nein, das ist keine Art LOADLIN für CE. Das Programm von Wilmer erzeugt einfach im richtigen Format eine NK.bin, die lediglich mit drei Records (+ Endrecord) gefüllt wird: einem Mini-Bootloader, der COM-Ausgaben macht und die Kernelparameter an die richtige Stelle im Speicher ablegt, dem Linux-Kernel und einer passenden Initrd. Die NK.bin wird vom FWH ins RAM kopiert und der Mini-Bootloader angesprungen.
LOADLIN macht das, was die von mir aufgeführten Programme (CyaCE, PBSDBoot usw.) machen: aus dem einen OS ein anderes laden und starten. Dazu musst Du aber erst die "Gewalt" über das System erlangen, was u.U. auch nicht gerade ein Spaziergang ist (dafür ist der ganze Assembler-Code in den Loadern...).

@clangend:

Zum Stand der Dinge: Leider kommen schweigen und ich momentan mangels Zeit nur sehr langsam voran. Ich bin gerade dabei herauszufinden, wie ich ein NON-XIP (eXecute In Place) Image zusammenbauen muss, insbesondere, wie das TOC (Table Of Content) für das Image gefüllt werden muss.
Also wer Lust, Zeit und einen Platform-Builder hat, kann ja mal nach einer Einstellung suchen, um das XIP abzuschalten und mir mal ein Testimage generieren damit ich das mal analysieren kann...

Ich denke, der vermeintliche Memory-Sockel ist keiner, dafür ist er einfach sehr weit vom Memory-Interface (dort wo die SDRAMs kleben) entfernt. Ich denke es handelt sich hierbei um einen Mini-PCI-Slot, wie er auch in manchen Notebooks z.B. zum Einstecken einer WLAN- oder BT-Karte zu finden ist.
Aber über einen CF-IDE-Adapter (z.B. von www.BWCT.de oder Reichelt) lässt sich auch eine zweite, stromsparende CF-Karte in der STB betreiben.

Ja in der Tat ein schöner Flüster-PC fürs Wohnzimmer... ;-)

Gruß, the_bartman
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,901
Beiträge
2,027,917
Mitglieder
351,033
Neuestes Mitglied
thburkhart