.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Linux auf Speedport W 701v?

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von einwang, 25 Jan. 2009.

  1. einwang

    einwang Neuer User

    Registriert seit:
    25 Jan. 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    bin nicht ganz neu hier, hab schon öfters gelesen aber erst jetzt angemeldet ;)

    Nun mal zu meiner Geschichte:

    Da wir Leidenschaftliche Teeworlds-Spieler sind (infos: www.teeworlds.com),
    möchten wir jetzt einen Server aufsetzen. Server läuft unter Windows super, nur kann niemand seinen PC 24/7 laufen lassen. Ich hab mal gehört auf den Speedports läuft sowieso Linux, und da ich hier noch einen liegen habe, wäre es intressant, ob man sich nicht per ssh verbinden kann oder gleich ein linux (vllt das Damn Small Linux?) installieren kann und so die Linux-Server-Variante von Teeworlds darauf laufen lassen könnnte?

    Wenn jemand den Linux Server benötigt, gibts alles auf www.teeworlds.com.

    über die Leistung mach ich mir keine Sorgen, 200-300 mhz von 701er reichen locker für den Server

    über Antworten freue ich mich

    einwang
     
  2. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Linux läuft auf dem W701V sowieso schon. 300 MHz hat er aber nicht.

    In der normalen Konfiguration kommt man aber nicht an die Kommando-Zeile, dies ist von der Telekom so beabsichtigt. Es gibt aber Modifikationen wie Freetz oder Speed2Fritz, mit denen man die Firmware erweitern kann.

    Auf der von Dir verlinkten Seite habe ich nichts zu den Voraussetzungen für den Server gefunden.
     
  3. einwang

    einwang Neuer User

    Registriert seit:
    25 Jan. 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 einwang, 25 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 26 Jan. 2009
    Selbst wenn er nicht 300Mhz hat, der Teeworlds Server benötigt sogut wie keine Leistung. Das zeigen erfahrungswerte aus der Windows Version. Kann ich mit diesen Modifikationen dann Linux Software ausführen? Der Versuch würde mich reizen ;-) Verlinkt habe ich die Seite, damit jeder weiss was das für ein Spiel ist. Der Server ist auch downloadbar.

    Danke für deine Antwort!


    Edit: Wenn ich mir jezt ssh via Freetz freischalte, was sowie ich das verstanden habe funktionieren müsste, kann ich dann mit dem adam2 ftp die serverdateien auf den Speedport laden und via ssh ausführen? Wie viel Speicherplatz hat soeine Box überhaupt?

    Die Serverdatei von Linux hat zumindest auf Windows eine Dateigrösse von 250 kb. Zudem würde noch eine Text-Config-Datei benötigt.

    Könnte meine Theorie funktionieren oder ist hier von vornherein ein Denkfehler im Spiel?
     
  4. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Adam2 ist eine Möglichkeit, die komplette Firmware zu überschreiben. Adam2 läuft nur in den ersten 5 Sekunden, bevor das Linux-System auf der Box gestartet wird.

    Die Box hat 8MB Flash und 32 MB RAM.

    ??

    Du mußt den Server selbst in einer für die Box passenden Version erstellen. Außerdem brauchst Du vermutlich eine Port-Freigabe, damit der Server von Außen zugänglich ist.
     
  5. einwang

    einwang Neuer User

    Registriert seit:
    25 Jan. 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Soweit ich das verstanden habe, könnte ich mich ja in den 5 sekunden einloggen (optimistisch, muss aber funktionieren ;-)) und auf eine partiton (md1 glabe ich heiss die erste?) rauf laden. So wäre die Serversoftware schon mal auf der Box. Welche Partition wäre geeignet für meine "Extra-Datei"?

    Mit Linux-Windows ist gemeint, dass ich das Linux-Archiv in Windows entpackt habe, und mir die Dateigrösse angeschaut habe.

    Port 8303 ist wegen dem vorrübergehenden Windows-Server schon freigegeben.

    Gibt es auf den 8 MB Flash irgendwo eine Möglichkeit, den Server zu speichern?

    Wie ist das gemeint, mit der passenden Version? Muss der Server speziell für die Box kompiliert werden? Ich meine, die Source ist zwar frei verfügbar, aber Software-Entwicklung für Speedports übersteigt nun doch meinen Horizont ;-) würde die Linux-Version nicht laufen?

    Vielen Dank für deine Hilfe!
     
  6. hawcline

    hawcline Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Stress pur
    Ort:
    Velbert (NRW)
    Hallo,

    Also so wie Du es Dir vorstellst wird es warscheinlich nicht gehen, Deine Server-Software kannst Du nicht auf die mtd1 raufladen.

    Du kannst zwar die Dateien "teeworlds" und "teeworlds.srv" im freetz oder fritz-to-speed beim Image Bau mit einbinden, aber die restlichen ca 7MB "data" wirst Du nicht auf die Box bekommen.

    die 8MB Flash und 32 MB RAM werden fast für die eigentliche Software der Box benötigt.
    Du kannst zwar div. Teile von der eigentlichen Software der Box rausschmeissen, aber ob Du auf Deine fehlenden 7MB kommst ist fraglich.

    Beim Rest bin ich überfragt.
    Kann auch sein das ich was falsch verstanden habe?? z.B. das Du die 7MB "data" gar icht benötigst???

    Gruss
    Jörg
     
  7. einwang

    einwang Neuer User

    Registriert seit:
    25 Jan. 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    "Kann auch sein das ich was falsch verstanden habe?? z.B. das Du die 7MB "data" gar icht benötigst???"

    richtig verstanden^^ Dieser Ordner enthält die Grafikdateien und alles für das Spiel selbst.
    für den Server wird nur die teeworlds.srv und eine winzig kleine Textdatei benötigt.

    Vielen Dank für deine Antwort, jetzt bin ich schonmal weiter. ;-)
     
  8. Jpascher

    Jpascher IPPF-Promi

    Registriert seit:
    31 März 2007
    Beiträge:
    6,120
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @einwang

    Gibt es auf den 8 MB Flash irgendwo eine Möglichkeit, den Server zu speichern?

    ja

    Wie ist das gemeint, mit der passenden Version? Muss der Server speziell für die Box kompiliert werden?

    ja

    Ich meine, die Source ist zwar frei verfügbar, aber Software-Entwicklung für Speedports übersteigt nun doch meinen Horizont ;-) würde die Linux-Version nicht laufen?

    nein
     
  9. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Daß ADAM2 nur 5 Sekunden läuft, ist kein Problem, notfalls versucht man es mehrmals.
    ADAM2 bietet aber nur einen FTP-Server, kein Telnet oder ähnliches.
    In mtd1 sind alle Dateien der Firmware vorhanden. Über ADAM2 kann man nicht einzelne Dateien ändern oder hinzufügen, sondern nur die ganze Firmware ersetzen. Sinnvollerweise durch eine neue, funktionsfähige.

    Die "Linux-Version" des Servers ist nicht für "Linux", sondern für "Linux auf X86", vermutlich sogar für "Linux auf X86 mit glibc". Da die Box aber keinen X86 Prozessor hat (und keine glibc), nützt das Dir nichts. Du mußt also selbst eine passende Version für die Box erstellen.
     
  10. einwang

    einwang Neuer User

    Registriert seit:
    25 Jan. 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    oke danke meinen 2 vorpostern, jetz wäre ich schon so weit gekommen, und trotzdem scheitert das ganze am kompiliern.....

    ich glaube nämlich nicht das ich das für den Speedport Prozessor kompilieren kann.

    naja vielleicht erbarmt sich mal jemand der sowoas kann :rolleyes:

    vielen dank für alle die sich zeit genommen haben!

    PS: OOOOder hab ich das jetz falsch verstanden und das kompiliern ist doch nicht soooooooo schwer ;)
     
  11. hawcline

    hawcline Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Beruf:
    Stress pur
    Ort:
    Velbert (NRW)
    Hallo,

    Das selbe Problem hab ich auch, habs bis jetzt noch nicht auf die Reihe bekommen, für die Fritzbox+Speedport eine Datei (faxd) zu kompilieren.

    Wie heisst das immer nicht aufgeben, irgendwann klappts.

    Gruss
    Jörg
     
  12. einwang

    einwang Neuer User

    Registriert seit:
    25 Jan. 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo,

    vielen Dank für die Antwort,

    gibt es irgendwo eine Seite im Internet oder eine sonstige Quelle, wo man sich über das Thema "Kompilieren für Fritzbox/Speedport" informieren kann oder wo du deine Informationen her hast?

    Ich meine wenn der Linux-Server für x86 Prozessoren gemacht ist, muss man ja irgendwie herausfinden, was für ein Prozessor im Speedport verbaut ist und ob man für diesen Prozessor überhaupt kompilieren kann. :)
     
  13. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ausführliche Informationen gibt es im Wiki bei den AVM-Geräten (der W701V ist von AVM) und bei Freetz.
     
  14. einwang

    einwang Neuer User

    Registriert seit:
    25 Jan. 2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für den Hinweis, werde mich mal schlau machen :)