LWL / Glasfaser, etc…….

rosi67

Neuer User
Mitglied seit
30 Jan 2009
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
18
Hallo zusammen,

möchte anstatt einer LAN Verkabelung (Cat 5/6 , teilweise Telefonadern-Verkabelung) mein Haus mit Glasfaser oder sonstiger Zukunftstechnik zukünftig verbinden

Ziel ist es dass überall bis zu 40 GBit/s im internen Netzwerk bereit steht.

Natürlich sollten auch die Kosten im Rahmen bleiben, ein Teilumstieg möglich sein, Kabelverlegung in Lerrrohre ist möglich


Deshalb die Frage , welche Techniken sind besser (anbei einfach mal eine Auflistung von technischen Begriffe) , leider habe ich noch keine Gesamtübersicht im I-Net gefunden wo , wie , was eingesetzt werden kann, sinnvoll ist

LC/ASFP+ ; SFP ; PC-LC, Singlemode; LC-LC, Multimode ; E2000/APC-LC, Singlemode, Duplex ;

LC/APC-SC, Singlemode, Simplex ;

Danke für eure Rückmeldungen
 
Zuletzt bearbeitet:

chked

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
4,249
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
38
Ziel ist es dass überall 1 GBit/s im internen Netzwerk bereit steht.
Mit CAT5e ist 1 GBit/s problemlos möglich. Der Aufwand für Glasfaser lohnt wahrscheinlich nicht. Mainboards haben Gigabit Ethernet on Board, für Glasfaser musst du entweder Adapter verwenden oder extra Karten einbauen. Wenn irgendwann mal 1 GBit schleichend langsam ist, würde ich vielleicht nochmal darüber nachdenken.
 
  • Like
Reaktionen: elo22

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,236
Punkte für Reaktionen
564
Punkte
113
Ziel ist es dass überall 1 GBit/s im internen Netzwerk bereit steht.
Ich würde eher bei Kupfer bleiben und damit als Ziel überall sogar 10GBit/s bereitstellen (>=CAT6A) anstatt nur 1GBit/s. Für lahmarschige 1GBit/s braucht es jedenfalls keine Glasfaser...
Oder ist das ein so großes Gebäude, dass man mit >100m Leitungslänge rechnen muss?
 
  • Like
Reaktionen: elo22

rosi67

Neuer User
Mitglied seit
30 Jan 2009
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
18
nein 100 Meter werden nicht benötigt, max. ca. 30 Meter, Allerdings sind die Cat6a Kabeln so stark dass ich sie nicht durch meinen teilweise schon belegten Lerrrohre bekomme, Glasfaser wären vom Durchmesser recht dünn.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,890
Punkte für Reaktionen
365
Punkte
83
Glasfaser wären vom Durchmesser recht dünn.
Aber auch nur wenn du die Patchkabel meist.
Die ordentlichen Verlegekabel sind da schon dicker und steifer.

Wenn du Glasfaser Patchkabel nehmen willst dann ist das Murx, dann kannst du auch bei deinen Telefonkabeln bleiben.
Ja, es gibt auch Leute, die ziehen Kupfer Patchgkabel durch Leerrohre, ist aber auch Murx.
 
Zuletzt bearbeitet:

rosi67

Neuer User
Mitglied seit
30 Jan 2009
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
18
Wenn du Glasfaser Patchkabel nehmen willst dann ist das Murx, dann kannst du auch bei deinen Telefonkabeln bleiben.
aha, genau die wollte ich nehmen, hmm
die normale Glasfaser gibts ja nur in Längen größer 500 METER,
7.30 mm im Durchmesser, so richtig dünn ist das nicht ?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,408
Punkte für Reaktionen
309
Punkte
83
Meinst du etwa, du bekommst die LC-Stecker bei deinen teilweise schon belegten Leerrohren hindurch?
 
  • Like
Reaktionen: elo22

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,890
Punkte für Reaktionen
365
Punkte
83
Dann nimm zur Not die Kupfer Patchkabel.
Mußt du sehen, was du da durch bekommst, CAT5 oder CAT6.

@KunterBunter : Stecker abschneiden und danach neu "anlöten". ;)
 
  • Like
Reaktionen: elo22 und rosi67

rosi67

Neuer User
Mitglied seit
30 Jan 2009
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
18
Meinst du etwa, du bekommst die LC-Stecker bei deinen teilweise schon belegten Leerrohren hindurch?
ich dachte dass ich ca. einen 6 mm Kabel ohne weiteres durch bekomme, wiegross sind die LC Stecker?
igentlich wollte ich schon ein OM4 Kabel, passt alles nichtso richtig zusammen
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,890
Punkte für Reaktionen
365
Punkte
83
Zuletzt bearbeitet:

rosi67

Neuer User
Mitglied seit
30 Jan 2009
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
18
eventuell ist dies ein Lösungsansatz
SFP+ Modul UF-RJ45-10G, 10Gbps Kupfer


oder

https://www.thomas-krenn.com/de/tkmag/expertentipps/40-gigabit-ethernet-normen-und-stecker/?xtxsearchselecthit=1

wenn ich Kabel auswechsle , Kabel durchziehe möchte ich natürlich das Optimum herausholen,
40 Gigabit Ethernet hört sich nicht schlecht an, wie gesagt normales Lan Kabel habe ich schon, dieses wegen 6a auszuwechseln ist aufwendig und bringt wahrscheinlich nicht den Leistungszuwachs den man auch im Netzwerk bemerkt., bräuchte dann auch neue Switch hinter der FritzBox , hier muss ich mich auch entscheiden ob ich Richtung 40 Gb oder 10GB Lan Version gehe...
 
Zuletzt bearbeitet:

Theo Tintensich

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Mrz 2008
Beiträge
1,739
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
Ich bezweifle mal frech, dass du irgend eine Leitung, egal wie dünn, sauber durch ein Rohr bekommst, das mal ein Leerrohr war, aber schon belegt ist.
Wenn das nicht schnur grade, ohne ecken, und dann doch sehr kurz ist, wird du dort einfach nichts mehr durchbekommen.
 

eisbaerin

IPPF-Promi
Mitglied seit
29 Sep 2009
Beiträge
7,890
Punkte für Reaktionen
365
Punkte
83

rosi67

Neuer User
Mitglied seit
30 Jan 2009
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
18
egal wie dünn, sauber durch ein Rohr bekommst, das mal ein Leerrohr war, aber schon belegt ist.
Ein Lan Kabel geht locker durch, bei einem zweiten wirds problematisch . Deshalb hatte ich die Idee mit der Glasfaserleitung. Bin allerdings davon ausgegangen dass die Glasfaser max . Durchmesser hat wie ein Lan Kabel...

In #1 stand aber was von 1 Gbit
wurde geändert, neues Ziel bis zu 40 gbit,
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,065
Punkte für Reaktionen
119
Punkte
63
Glasfaser in einem Privathaus? Im Ernst?
Das ist so eine immense Materialschlacht, laufende Kosten kommen dazu, die Installation kostet richtig was, das Zeug braucht Platz ohne Ende und birgt zahlreiche zusätzliche Fehlerquellen...
Lass das sein und konzentriere Dich auf Kupfer.
- Die galvanische Trennung benötigt man im Privathaus nicht
- das Übersprechen von Leistungskabeln dicker Maschinen hat man im Privathaus nicht
- Leitungslängen von mehr als 100m hat man im Privathaus nicht
Wir lassen regelmäßig Glasfasernetze in Werken aufbauen, ziehen selbst die Kabel (das Zeug ist steif, wie Sau), lassen Spleißer kommen, die das dann spleißen, damit wir die Mediaconverter dran bekommen.
Das alles kostet so viel Geld... das einzige, was quasi nichts kostet, ist das Kabel selbst. Das ist billiger als Kupfernetzwerkkabel.
Sogar bei uns schauen wir, wo sich welche Strecke mit Kupfer aufbauen lässt, weil es einfacher zu handeln ist und auch preiswerter - bei gleicher Leistung.
Wenn wirklich 40GIbt geplant werden sollen, dann ziehe nur Etagenweise ein entsprechende Glasfaserkabel durch ein neues großzügiges Leerrohr und verteile von dort aus per Etagenswitch auf normalem Kupfer zu den Endstellen.

P.S:: Ich bin ja auch ein Technik-Spielkind, werde aber nur ein einziges Glasfaser durch das Haus hier ziehen. Vom zentralen Switch zur Garage - egal, was dann da passiert, bin ich im Haus galvanisch getrennt und damit "save". 1 GBit reichen locker für die meisten Anwendungsfälle, Kupfer bietet heute schon Reserven für 10GBit - reicht Dir das wirklich nicht? ;)
 
  • Like
Reaktionen: rosi67

bugmenotbugmenot

Neuer User
Mitglied seit
10 Jun 2018
Beiträge
49
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
8
die Kabel (das Zeug ist steif, wie Sau)
Moderne Glasfaserkabel mit G.657 Fasern sind dünner, biegsamer und teilweise auch zugfester* als Cat.6a-Kabel. Wenn man die nötigen Geräte hat, ist Glasfasern zu spleißen einfacher und schneller als Cat.6a korrekt aufzulegen. Der Dorfelektriker kann wahrscheinlich weder das eine noch das andere. Woran es noch mangelt sind optische Schnittstellen in Endgeräten. Switches mit SFP+ Ports gibt es dagegen reichlich, im Gegensatz zu schnelleren Kupferswitches. Wenn man mehr als 1Gbit/s braucht, ist Glasfaser billiger als Kupfer. Bis 1Gbit/s ist Kupfer allerdings klar im Vorteil.

*) Praktisch, wenn man ein Abschleppseil braucht:
 

armin56

Mitglied
Mitglied seit
23 Dez 2009
Beiträge
342
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
28
Was bisher noch nicht angesprochen wurde ist, daß man bei einem LWL-Kabel auch Kuststofffaserkabel nehmen kann. Die Kosten sollen dafür günstiger sein. Im Privathaushalt sollte das auch langen.
Edit:
 
  • Like
Reaktionen: rosi67
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,512
Beiträge
2,061,961
Mitglieder
356,216
Neuestes Mitglied
hal151