[Frage] M-Net Anschluss - andere Fritzbox verwenden

Mondkind

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2008
Beiträge
113
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

hab seit einiger Zeit einen M-Net-Anschluss. Die Fritzbox ist mit einer modifizierten Firmware ausgestattet und muss bei Vertragsende oder Austausch durch M-Net wieder zurückgegeben werden. (ist ja fast wie früher bei der Bundespost, nur dass die Fritzbox rot und nicht grau ist)
Darum möchte ich keine Änderungen vornehmen.
Kann ich an dem Anschluss eine eigene Box verwenden? Ich mag keine Zwangsbox.
Zugangsdaten bekomme ich leider nicht von M-Net.
Reicht es eine Sicherung der Zwangsbox zu machen und auf einer neuen Box wiederherzustellen?

Gruß
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
28,174
Punkte für Reaktionen
937
Punkte
113
Reicht es eine Sicherung der Zwangsbox zu machen und auf einer neuen Box wiederherzustellen?
Ja, das reicht.
Die Firmware ist im übrigen nicht modifiziert, nur der Bootloader.
Um welche Fritzbox mit welcher Firmware-Version an welchem Anschluss es sich handelt, scheint nicht von Belang zu sein. Sonst hättest du es sicher erwähnt.
 

Mondkind

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2008
Beiträge
113
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Firmware ist im übrigen nicht modifiziert, nur der Bootloader.
Bist du dir da sicher?
Ich kann keine Firmwareupdates selber einspielen, sondern muss warten, bis M-Net die Firmware freigegeben hat und dann entweder betteln, dass sie mir die Firmware aufspielen, oder einen Werksreset machen.
Es handelt sich um die Surf&Fon-Flat und der FB 7360.
Bei M-Net heißt es:
1. Der Anschluss muss zwingend mit unserem Endgerät betrieben werden.
2. Es gibt keine Zugangsdaten mehr zum Anschluss, wie bei Glasfaser werden die FritzBoxen automtisch konfiguriert.
3. Anschlüsse werden nicht mehr mit herkömmlicher Telefonietechnik realisiert sondern via VoIP.
4. Die Internetverbindung wird mit IPv6 via DS-Lite realisiert, d.h. jeder Anschluss bekommt eine globale v6 Adresse (/56 Präfix) zugewiesen und v4 NAT.
 

schnurgly

Mitglied
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
542
Punkte für Reaktionen
32
Punkte
28
Bei Bestandskunden mit Verträgen vor Mai 2013 war nur der Bootloader modifiziert. Das beiliegende Recover-Programm konnte man nicht anwenden, weil der Bootloader das Recovern verhinderte. Nur mit einem entsprechendes Image-Import kann man sich helfen. Mit den neuen neuen Verträgen imcl. IP-Umstellung scheint Mnet eine neue Strategie zu verfolgen.
Ich finde es auch komisch, das Mnet-Kunden im Mnet-Forum nach Updates betteln müssen. Die haben aber wohl nicht genau das Kleingedruckte gelesen und deren Konsequenzen gedacht. Die Zwangsbox ist ein Netzabschlussgerät und gewährleistet dir den Internetzugang. Wenn du das Gerät ersetzt, kann dir Mnet bei Problemen den Support verweigern. Was du hinter der Zwangsbox anschließt, dürfte Mnet egal sein.
 

Mondkind

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2008
Beiträge
113
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
schnurgly;2072229Die haben aber wohl nicht genau das Kleingedruckte gelesen und deren Konsequenzen gedacht. Die Zwangsbox ist ein Netzabschlussgerät und gewährleistet dir den Internetzugang. Wenn du das Gerät ersetzt schrieb:
Das Kleingedruckte habe ich gut gelesen.
Hatte nur die Möglichkeit weiter über den Telekomanschluss zwischen 500 und 1000 kBit (je nach Tageszeit) zu surfen oder zu M-Net mit bis zu 50MBit zu wechseln.
Da bleibt einem fast nichts anderes übrig als sich für eine Zwangsbox zu entscheiden...
 

Opa114

Neuer User
Mitglied seit
7 Jul 2014
Beiträge
122
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
ich schalte mich mal kurz mit einer Frage ein. ich bin auch bei M-Net, da wir auch bei Mondkind seit zich Jahren mit DSL 3000 rumkrebsen. Somit war M-net aufgrund des Breitbandausbaus im Main Kinzig Kreis die einzige Wahl um schnelles Internet zu bekommen.
Ansich ist es mit der FritzBox auch kein Problem. Allerdings haben wir ein Problem bzgl. Xbox One etc (gehe ich jetzt nicht näher drauf ein). Aus diesem Grund würde ich gerne mal ein anderen Modem an unserem Anschluss testen. In diesem Fall den Speedport 724V Typ A.

Habe die Zugangsdaten der FritzBox ausgelesen somit habe ich auch die Zugangsdaten zum M-Net Netz. Speedport angeschlossen und dieser erkennt auch das DSL anliegt und verfügbar ist. Allerdings stellt der Speedport keine Verbindung her: PPOE Timeout Fehler.
Ich habe dazu die VLAN-ID in Verdacht. Habe gelesen die Telekom nutzt die ID=7 bei mir mit M-Net steht in der FritzBox ID=40. Ich weiß aber nicht ob dies der wahre Grund ist, das ich keine Verbindung herstellen kann. Habe testweise die ID in der Fritzbox mal geändert. Nach dem Neustart der Box, stellt sich die ID automatisch auf 40 zurück.

Beim Speedport gibt es leider keine Möglichkeit die VLAN-ID zu ändern.

Kann mir jemand weiterhelfen wie ich den Speedport am M-Net Anschluss testweise betreiben kann? Ich will das Gerät auch nict dauerhaft verwenden, dazu fehlen mir zu viele Funktionen. Es geht rein um diverse Sachverhalte zu testen.
 

WolfgangN-63

Neuer User
Mitglied seit
14 Jun 2014
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Hallo,
ich betreibe meine "freie" 7490 (im Sinne von Freiheit) an einem M-Net VDSL-Anschluss, ohne die Zugangsdaten auszulesen.
Der Zwangsrouter FB 7360 M-Net Edition bleibt da, wo er hingehört: Im Schrank! ;)

@Opa114:
Kannst Du auf dem Speedport IPv6-Einstellungen setzen? Du musst dem Speedport irgendwie den AFTR (Address Family Transition Router) verkaufen:

7490-1.JPG

Wenn man bei Google die Suchbegriffe XBOX ONE und M-Net eingibt, hagelt es eine Fülle von Beiträgen. Einige stammen aus dem M-Net-Forum und sind hilfreich. Da ich keine XBOX habe, habe ich mir an dieser Stelle nicht mehr Mühe gegeben (Sorry!).
Wenn ich das richtig erinnere, bräuchtest Du für die XBOX eine feste IPv4-Adresse, die ist aber im M-Net-Standard nicht vorgesehen. Aber nagele mich bitte nicht auf diese Aussage fest.
 

Opa114

Neuer User
Mitglied seit
7 Jul 2014
Beiträge
122
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich habe an meinem Anschluss sowhl eine echte IPV4 als auch IPV6 Adresse (richtiges Dual-Stack). Dürfte eigentlich nicht an dieser IPV6-Einstellung bzgl. AFTR liegen. Kann da aktuell auch nicht wirklich was einstellen am Speedport.

Und wie hast du es geschafft, das eine handelsübliche Fritzbox einfch so in das M-Net Netz verbindet? Hatte das vorgestern auch getestet und es ging nicht. Hat sich die Einstellungen nicht gezogen, erst als ich die Zugangsdaten eingegeben habe.
 

WolfgangN-63

Neuer User
Mitglied seit
14 Jun 2014
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Da ich meine Zugangsdaten nicht ausgelesen habe, habe ich eine Datensicherung meiner 7360 M-Net Edition selektiv auf der 7490 wiederhergestellt. Da ich einen DS-Lite-Anschluss habe, musste ich nur noch den AFTR pflegen - fertig.
 

Opa114

Neuer User
Mitglied seit
7 Jul 2014
Beiträge
122
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Da ich meine Zugangsdaten nicht ausgelesen habe, habe ich eine Datensicherung meiner 7360 M-Net Edition selektiv auf der 7490 wiederhergestellt. Da ich einen DS-Lite-Anschluss habe, musste ich nur noch den AFTR pflegen - fertig.

ah darum geht das :) weil normal geht das nicht so einfach :)
 

rog11

Neuer User
Mitglied seit
22 Apr 2010
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo,

Ich habe bei Mnet einen FTTH Anschluss. Dabei ist die FB 7360 über Lan 1 an den ONT angeschlossen.

Nun habe ich mir mit der aufgespielten Firmware 6.03 eine Sicherung gemacht und über das RuKernel Tool die Firmware 6.20 geflasht.
Leider holt sich die FB nun aber nicht mehr die Zugangsdaten automatisch. Das ist zwar momentan kein Problem, da ich Sie über die alte Sicherung einspielen kann, aber ich hätte schon gern, dass ich im Fall einer Störung oder bei der Änderung der Daten diese wieder automatisch bekomme. Also wie kann ich die Einstellungen so ändern, dass die FB die Zugangsdaten wieder automatisch bezieht?

Des Weiteren habe ich durch das auslesen der Daten herausgefunden, dass ich nun sogar meine Easybox 802 im VDSL Modus direkt am OTN über Lan 1 betreiben kann (Ich musste nur die richtige VLAN ID einstellen). Da die EB ja kein IPv6 kann, heißt das doch, dass ich noch einen Anschluss mit echtem Dual-Stack habe, oder? Den die FB 7360 bekommt neben einer IPv4 auch eine Ipv6 Adresse zugewiesen (nachdem ich das in den Einstellungen aktiviert habe).
 

rog11

Neuer User
Mitglied seit
22 Apr 2010
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
17/20 beim ipv6 test (mit der FB 7360). Das scheint also alles zu funktionieren.

jetzt würde mich noch interessieren, wie ich die Auto-Konfiguration für die FB wieder hinbekomme.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
14,040
Punkte für Reaktionen
557
Punkte
113
Wird nur mit der M-Net Box gehen, weil dessen modifizierte Firmware die TR-069 Daten enthalten.
Dann die Originalbox dranhängen und die Prozedur wiederholen.

Normale Firmwareupdates gehen, vorher aber das Backup (Sicherungsdatei mit Passwort, Telefonbuch) nicht vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

rog11

Neuer User
Mitglied seit
22 Apr 2010
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Es hängt ja wieder die Orginal FritzBox 7360 von Mnet dran. Aber weder mit der 6.03 noch der 6.20 holt er sich die Zugangsdaten. Ich hatte die 6.20 über das Rukernel Tool geflasht.Davor war die 6.03 von Mnet drauf. Wo bekomme ich den jetzt die modifizierte Mnet Firmware her? Sie bieten zwar auf Ihrer Website zum Download an, allerdings konfiguriert diese auch nicht automatisch die FB.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
14,040
Punkte für Reaktionen
557
Punkte
113
Hast du bei der M-Net Firmware mal nachgeschaut ob du als Anbieter M-Net auswählen kannst?
 

fLitZe

Neuer User
Mitglied seit
18 Sep 2006
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
PHP:
Es hängt ja wieder die Orginal FritzBox 7360 von Mnet dran. Aber weder mit der 6.03 noch der 6.20 holt er sich die Zugangsdaten. Ich hatte die 6.20 über das Rukernel Tool geflasht.Davor war die 6.03 von Mnet drauf. Wo bekomme ich den jetzt die modifizierte Mnet Firmware her? Sie bieten zwar auf Ihrer Website zum Download an, allerdings konfiguriert diese auch nicht automatisch die FB.

normal reicht es, wenn du die Mnet FB an die Telefondose hängst und dann einen Werksreset machst. Dann holt er sich die Mnet FW wieder und zugleich auch die Zugangsdaten. Evtl musst du noch die Provider Additive setzen, falls du sie rausgenommen hattest.

Ich hatte das gleiche Problem mit meiner 7490.
Ich hatte noch vor meinem Technikertermin meine Mnet FB 7490 auf 06.24 geflasht. Das ging noch, da die Box noch nicht am Mnet Netz hing. Nur leider holte er sich dann keine Zugangsdaten als sie an der Dose hing (der Techniker war kurz am verzweifeln) Ich musste dann einen Werksreset durchführen, er holte sich die Mnet FW 06.20 inkl Zugangsdaten. Die habe ich gesichert und auf meine freie 7490 eingespielt.

Zwangsrouter nerven...
 
Zuletzt bearbeitet:

rog11

Neuer User
Mitglied seit
22 Apr 2010
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Erst mal sorry für die späte Antwort. Hatte bisher noch keine Zeit gefunden, es zu verbessern.

Habe heute das mit dem Werksreset probiert, aber leider funktioniert das nicht. Problem ist vermutlich, dass ich bei FTTH nicht an der Telefondose, sondern an LAN 1 hänge. Bei Auswahl von Mnet in der Firmware wird auch nach Benutzername und Passwort gefragt.

"Provider Additive" hatte ich nicht rausgenommen, aber beim auslesen im RuKernel-Tool wird das bei mir nicht angezeigt.

Ich habe es probiert mit quote SETENV provider, aber das hat nichts gebracht.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
28,174
Punkte für Reaktionen
937
Punkte
113
Ich kann mir keinen Reim darauf machen, was du mit diesem nichts bewirkenden Kommando "quote SETENV provider" probiert haben könntest.
 

rog11

Neuer User
Mitglied seit
22 Apr 2010
Beiträge
68
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Nun ja, ich wollte wieder das "Provider additive" setzen. Da "quote UNSETENV provider" das Gegenteil bewirkt, gehe ich davon aus, dass dies den Befehl rückgängig macht.
 
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Gehostet ab 10 Nutzer und selbst verwaltet im ersten Jahr kostenlos. Ohne Risiko testen!

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.