Make loadNT

Toonk

Neuer User
Mitglied seit
25 Okt 2004
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo, ein oder 2 Probleme habe ich noch mit der ISDN Geschichte:

1. Bei make loadNT kommt zum Abschluss folgende Meldung:

Zaptel Configuration
======================

SPAN 1: CCS/ AMI Build-out: 399-533 feet (DSX-1)
SPAN 2: CCS/ AMI Build-out: 399-533 feet (DSX-1)

6 channels configured.

Notice: Configuration file is /etc/zaptel.conf
line 10: Unable to open master device '/dev/zap/ctl'

2. Wenn ich dann Asterisk starte kommt immer dann, wenn ich in der zapata.conf: channel => 1-2 angebe oder auch nur mit einem Channel oder anderen Nummern, auf der Console folgende Ausgabe:

[chan_zap.so] => (Zapata Telephony w/PRI)
== Parsing '/etc/asterisk/zapata.conf': Found
Dec 8 00:13:37 WARNING[1076841088]: chan_zap.c:816 zt_open: Unable to open '/dev/zap/channel': No such file or directory
Dec 8 00:13:37 ERROR[1076841088]: chan_zap.c:6316 mkintf: Unable to open channel 1: No such file or directory
here = 0, tmp->channel = 1, channel = 1
Dec 8 00:13:37 ERROR[1076841088]: chan_zap.c:9863 setup_zap: Unable to register channel '1-2'
Dec 8 00:13:37 WARNING[1076841088]: loader.c:334 ast_load_resource: chan_zap.so: load_module failed, returning -1
== Unregistered channel type 'Tor'
== Unregistered channel type 'Zap'
Dec 8 00:13:37 WARNING[1076841088]: loader.c:429 load_modules: Loading module chan_zap.so failed!

lasse ich die Zeile Channel => 1-2 weg, kommt keine Fehlermeldung und Asterisk geht in Betrieb. Allerdings ohne isdn Funktion.

Woher kommt das?

Bestens Dank für die Mühe im voraus

Gruß
Toonk
 

Specki

Neuer User
Mitglied seit
12 Okt 2004
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin Toonk,

poste doch mal deine /etc/zaptel.conf

Gruß,

Specki
 

Toonk

Neuer User
Mitglied seit
25 Okt 2004
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Zaptel.conf

Hallo Specki,

hier der Inhalt der Zaptel.conf:

loadzone=nl
defaultzone=nl

span=1,1,3,ccs,ami
bchan=1-2
dchan=3

span=2,1,3,ccs,ami
bchan=4-5
dchan=6


Gruß

Toonk
 

lo4dro

Mitglied
Mitglied seit
14 Okt 2004
Beiträge
656
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo.

Mir fällt gerade auf:
Dec 8 00:13:37 WARNING[1076841088]: chan_zap.c:816 zt_open: Unable to open '/dev/zap/channel': No such file or directory

Kann es sein das es /dev/zap/.. nicht gibt?
Oder hast du keine Rechte auf diese Device?
 

Specki

Neuer User
Mitglied seit
12 Okt 2004
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin Toonk,

unter welchem Benutzer hast du den die Quellen compiliert? Existiert das Verzeichnis /dev/zap? Wenn nein, solltest du nochmal die ganze Installation unter dem Benutzer root durchführen und auf Fehlermeldungen achten.
Übringens wird /dev/zap durch die Datei zaptel-1.0.2/Makefile angelegt.

Gruß,

Specki
 

ecco

Neuer User
Mitglied seit
28 Okt 2004
Beiträge
174
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ist es möglich, dass im Kernel das devfs abgeschaltet ist? Dann kommen die devices ja nicht automatisch dazu...
 

Toonk

Neuer User
Mitglied seit
25 Okt 2004
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
/dev/zap wird nicht angelegt

Hallo,

das Verzeichnis /dev/zap existiert nicht. erneutes installieren unter "root"
(war vorher auch als root angemeldet) erstellt das verzeichnis ebenfalls nicht. Die Berechtigungen auf /dev sind:

drwxr-xr-x

Kann ich den vermissten Inhalt und das Verzeichnis nicht von Hand anlegen?

Gruß

Toonk
 

Specki

Neuer User
Mitglied seit
12 Okt 2004
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Tach Toonk,

hast du einen 2.6er Kernel ('uname -a')? Dann schließe ich mich dem Hint von ecco an, dass die devfs (file system - pseudo file system) im Kernel abgeschaltet sind.
Hm, bei mir sind die aber auch abgeschaltet....

Tja :verdaech:

es läuft aber. Welche Linux Distribuition setzt du überhaupt ein?


Gruß,

Specki
 

Toonk

Neuer User
Mitglied seit
25 Okt 2004
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi,

ja es ist ein 2.6er Kernel.
Suse Linux 9.2 mit onlineupdate und Kernel 2.6.8-45.

Laut Hilfe der Suse 9.2 gibt es unter dieser Version das "devfs" nicht mehr. Es wurde durch "udev" ersetzt. Und nu?

Ich habe aber von Zaptel eine Version 1.0.3 gefunden genauso für Asterisk. Vieleicht hat es da ja anpassungen gegeben.

Gruß

Toonk
 

Specki

Neuer User
Mitglied seit
12 Okt 2004
Beiträge
42
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin Toonk,

schau dir mal die README.udev im zaptel Verzeichnis an. Vielleicht kommst du damit weiter.

Bis dann,

Specki
 

Toonk

Neuer User
Mitglied seit
25 Okt 2004
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Moin Specki,

mitten im druchlaufenden Code beim make install habe ich dann zufällig den Hinweis gefunden das bei udev die Readme zu lesen ist. Nach korrektem erstellen (6 Versuche) der udev Rules war das Thema dann auch erschlagen. Bei Suse muss das in der 50-udev.rules im Verzeichnis
/etc/udev/rules.d/ gemacht werden. Nich wie die Hilfe von Suse sagt.


Besten Dank für die Hilfe

Gruß

Toonk
 

nc2001

Neuer User
Mitglied seit
29 Jul 2004
Beiträge
134
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe ebenfalls ein Problem mit udev, bei mir unter Mandrake 10.1 Official Edition.

Ich bekomme nach einem make loadNT erst folgendes:

Code:
make loadNT
make -C /usr/src/linux-2.6 SUBDIRS=/home/christopher/bristuff-0.2.0-RC3/zaphfc modules
make[1]: Entering directory `/usr/src/linux-2.6.8.1-12mdk'
  Building modules, stage 2.
  MODPOST
make[1]: Leaving directory `/usr/src/linux-2.6.8.1-12mdk'
modprobe zaptel
insmod ./zaphfc.ko modes=1
ztcfg -v

Zaptel Configuration
======================

SPAN 1: CCS/ AMI Build-out: 399-533 feet (DSX-1)

3 channels configured.

Notice: Configuration file is /etc/zaptel.conf
line 6: Unable to open master device '/dev/zap/ctl'
Es wird also die Fehlermeldung gezeigt, dass /dev/zap/ctl nicht gefunden werden kann (es existiert auch nicht).

Gebe ich dann nocheinmal ztcfg -v ein verschindet der Fehler, die /dev/ Geräte werden gefunden und auch Asterisk funktioniert prima.

Code:
[[email protected] zaphfc]# ztcfg -v

Zaptel Configuration
======================

SPAN 1: CCS/ AMI Build-out: 399-533 feet (DSX-1)

3 channels configured.
Rufe ich aber nun make loadNT und Asterisk aus meinem Script auf, welches automatisch beim Booten startet, gibt es wieder nicht die Geräte. Die Sachen aus der README.udev habe ich natürlich nach /etc/udev/rules.d/50-udev.rules eingetragen.

Zusätzlich kommt hinzu, dass gesamte Rechner hängen bleibt wenn ich das Modul zaphfc bzw zaptel mit rmmod entfernen möchte.

Hat hier jemand ne Idee?
 

jui

Mitglied
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
229
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Toonk

Hast Du unter SuSE 9.2 jetzt alles zum laufen gebracht? Ich bin jetzt soweit, dass ich nur noch "make loadNT" im zaphfc-Verzeichnis zum durchlaufen bewegen muss. Während aus dem Scipt der make clean all noch sauber durchläuft passiert im nächsten Schritt folgendes auf einen make loadNT:

Code:
make [1]: Leaving directory '/usr/src/linux-2.6.8-24.10'
modprobe zaptel
insmod ./zaphfc.ko modes=1
insmod: error inserting './zaphfc.ko': -1 file exists
make: *** [loadlinux26NT] Fehler 1

Edit: [solved]
Nach editieren der /etc/zaptel.conf und /etc/asterisk/zapata.conf und einem Rechnerneustart lief "make loadNT" einwandfrei durch. Wird dieser Befehl jedoch ein zweites Mal ausgeführt, kommt exakt o.a. Fehlermeldung. Welchen Dienst muss ich denn stoppen wenn ich den make load Befehl erneut erfolgreich ausführen möchte (kann ja nicht jedesmal den Rechner neu starten).

Dann noch ne Frage: Muss ich jedesmal nach einem Systemstart diesen Befehl ausführen damit meine HFC-Karte betriebsbereit ist?

Ich hoffe mal, dass ich jetzt alles soweit am laufen habe, dass technisch alles ok ist und nur noch die sip.conf und extensions.conf im Wesentlichen bearbeitet werden müssen um die Kiste ans Laufen zu kriegen :)
 

schorsch

Neuer User
Mitglied seit
29 Dez 2004
Beiträge
31
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
udev - wie funktioniert das genau?

Hallo Toonk!

Mich würde interessieren, wie Du das udev Problem genau gelöst hast. Ich habe auch Suse 9.2 installiert und die mitgelieferte Asterisk-Version inklusive zaptel, dazu eine HFC-Karte, die im NT-Modus laufen soll. Rufe ich ztcfg -v auf erhalte ich ebenfalls die Meldung "Unable to open... ".

Im Verzeichnis /etc/udev/rules.d/ wird ja bereits automatisch die Datei 55-zaptel.rules angelegt. Diese sollte auch automatisch ausgeführt werden. Wird sie aber offensichtlich nicht. Also habe ich den Inhalt der Datei ans Ende der 50-udev.rules kopiert und den Rechner neu gestartet. Der Fehler bleibt der gleiche. Auch wenn ich den (leicht unterschiedlichen) Inhalt aus der README.udev verwende, ändert sich nichts.
Zusätzlich gibt es das Verzeichnis /etc/udev/permissions.d/. In diesem Verzeichnis wird auch eine 55-zaptel.permissions angelegt, die ich in die 50-udev.permissions kopiert habe. Hat aber alles nichts gebracht. Muss man udev irgendwie noch zusätzlich dazu bewegen, die Veränderungen einzulesen und reicht der Neustart etwa nicht aus?! Wie lautet der Zaubertrick?

Vielen vielen Dank, Grüße
Schorsch
 

kombjuder

IPPF-Promi
Mitglied seit
2 Nov 2004
Beiträge
3,086
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Re: udev - wie funktioniert das genau?

schorsch schrieb:
Wie lautet der Zaubertrick?

Vielen vielen Dank, Grüße
Ich auch haben wollen :roll:
 

jui

Mitglied
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
229
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
habt ihr eure hfc-karten im yast eigentlich rausgeworfen oder wie ist diese in yast jetzt konfiguriert?

Scheint ja so als würde das mit den rpm auch nicht einfacher sein als mit selbstkompiliertem bristuff. Ich habe bei selbstkompilieren 50-udev.rules einfach um die angaben aus der Readme ergänzt und hatte beim kompilieren keine Probleme mehr. Aber wer weiss ob das auch so bleibt. Alles noch experimentell.
 

jui

Mitglied
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
229
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@nc2001

Zusätzlich kommt hinzu, dass gesamte Rechner hängen bleibt wenn ich das Modul zaphfc bzw zaptel mit rmmod entfernen möchte.
Ich habe das festgestellt wenn ich vom verzeichnis bristuff/zaphfc aus einen make unload versuche. rechner stürzt komplett ab
 

schorsch

Neuer User
Mitglied seit
29 Dez 2004
Beiträge
31
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
jui schrieb:
habt ihr eure hfc-karten im yast eigentlich rausgeworfen oder wie ist diese in yast jetzt konfiguriert?
Bei der Installation hat Yast die Karte erkannt und angeboten, diese zu konfigurieren. Das habe ich abgelehnt. Die Karte taucht nun unter "Netzwerkgeräte/ISDN" im oberen Bereich als "noch nicht konfiguriert" auf. (Wenn ich sie konfigurieren wollte, bietet Yast nur den Hisax-Treiber an.) Also richtig rausgeworfen ist die Karte nicht, aber eben nicht konfiguriert. Kann man die Karte denn in Yast irgendwie anders rauswerfen/deaktivieren oder wie meintest Du das?

Viele Grüße,
Schorsch
 

kombjuder

IPPF-Promi
Mitglied seit
2 Nov 2004
Beiträge
3,086
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
schorsch schrieb:
Kann man die Karte denn in Yast irgendwie anders rauswerfen/deaktivieren oder wie meintest Du das?
Das ist in Ordnung so. Die Karte ist erkannt, hat aber keinen Treiber zugewiesen. Du brauchst sie nicht rauswerfen. Sie wartet auf die Zuweisung durch dich.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,104
Beiträge
2,030,174
Mitglieder
351,440
Neuestes Mitglied
freiheiz