.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Manual ATA 488

Dieses Thema im Forum "Grandstream" wurde erstellt von rsl, 24 Juli 2005.

  1. rsl

    rsl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2004
    Beiträge:
    1,027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    berlin?
    [highlight=red:cf32c91163]
    Bitte hier keine Diskussion, ich werde die Anleitung ergaenzen wenn sich in separaten Threads Aenderungen ergeben[/highlight:cf32c91163]

    Status: in work

    Der ATA488 hat einen FXS- (Endgeraete) Anschluss, sprich das ist der Anschluss
    an dem ein Telefon betrieben wird.

    Zusaetzlich hat er einen FXO- (Amtsleitung) Anschluss, sprich das ist der
    Anschluss mit dem der ATA an eie Telefonleitung angeschlossen wird.

    Technische Ausstattung

    Model HandyTone-488
    LAN interface 1xRJ45 10Base-T
    WAN interface 1xRJ45 10Base-T
    PHONE Anschluss fuer Endgeraet 1x FXS
    LINE Anschluss fuer analoge Amtsleitung 1x FXO
    Tasten 1
    LED gruen und rot
    Universalnetzteil Eingang: 100-240VAC 50-60 Hz Ausgang: +5VDC, 1200mA,
    Abmessungen (B/L/H) 70mm 130mm 27mm
    Gewicht 0.3kg
    Temperatur 5 - 45 oC
    Luftfeuchtigkeit 10% - 90% (nicht- kondensierend)

    Kompatibilitaet: FCC CE

    Funktionen:

    Abgehende Telefonate ueber einen SIP- Provider
    Ankommende Telefonate vom SIP- Provider

    Abgehende Telefonate ueber die normale Amtsleitung
    Ankommende Telefonate ueber die normale Amtsleitung

    Weiterleitung von Anrufen vom SIP- Provider ueber die normale Amtsleitung

    Weiterleitung von Anrufen von der normalen Amtsleitung ueber den SIP- Provider

    Inbetriebnahme

    1. Tonwahlfaehiges Telefon mit dem FXS- Port (Phone) verbinden
    2. FXO- Port (Line) mit dem Telefonanschluss verbinden
    3. WAN Port mit Netzwerkkabel zum Modem/ Router/ Switch verbinden
    4. LAN Port mit (beiliegendem) Netzwerkkabel zum PC verbinden
    5. Netzteil einstecken und mit ATA verbinden

    Zugang zur erweiterten Konfiguration

    Der ATA hat auf dem LAN- Port serienmaessig die IP 192.168.2.1. Der angeschlossene
    PC bekommt seine IP per DHCP vom ATA oder muss fest auf eine IP im Bereich
    192.168.2.2...254 eingestellt sein. Eventuell ist ein Neustart des PC erforderlich.
    Ein Zugriff ueber den WAN- Port ist erst nach Freigabe der Option im Webmenue moeglich.
    Die Konfiguration ueber den WAN Port sollte nur freigegeben werden wenn der ATA
    hinter einem Router betrieben wird.

    Das Webmenue ist dann unter http://192.168.2.1 im Browser erreichbar.
    Das Passwort fuer die Administration lautet admin

    Grundeinstellungen fuer den Betrieb an einem DSL- Anschluss

    BASIC SETTINGS

    "dynamically assigned via DHCP (default) or PPPoE" aktivieren
    "PPPoE account ID" Benutzername vom DSL- Provider eingeben
    "PPPoE password" Passwort des DSL- Accounts eingeben

    Button "Update" zum Speichern der Konfiguration

    Grundeinstellungen fuer den Betrieb an einem Router

    bei DHCP:

    BASIC SETTINGS

    keine Aenderungen erforderlich

    bei fester IP:

    BASIC SETTINGS

    "IP Address" IP aus dem Bereich des Netzes eingeben z.B. 192.168.100.1
    "Subnet Mask" Subnetmask des Netzes eingeben meistens 255.255.255.0
    "Default Router" IP des Routers eingeben z.B. 192.168.100.254
    "DNS Server 1" IP des Routers eingeben z.B. 192.168.100.254

    HINWEIS: Wenn der Router im Bereich 192.168.2.x liegt muss die
    "LAN DHCP Base IP" in einen anderen Bereich verlegt werden z.B. 192.168.3.1
    Die Konfiguration des ATA erfolgt dann natuerlich ueber diese IP.

    Button "Update" zum Speichern der Konfiguration

    Eingabe der Zugangsdaten fuer die SIP- Telefonie

    ADVANCED SETTINGS
    FXS Port

    "SIP Server" z.B. mein_sip_provider.com
    "Outbound Proxy" meistens kein Eintrag
    "SIP User ID" Benutzername SIP- Account
    "Authenticate ID" meist identisch mit SIP User ID
    "Authenticate Password" SIP- Passwort vom SIP- Provider
    "Name" meistens frei waehlbar
    "Register Expiration" 60
    "Send DTMF" via RTP (RFC2833) oder via SIP INFO

    FXO Port

    wie FXS Port ev. Daten eines weiteren Account

    Alle weiteren Einstellungen sollten unveraendert bleiben bis

    "NAT Traversal"
    Yes bei Zugang ueber Router
    No bei direktem DSL- Anschluss
    "STUN server is" STUN- Server des SIP- Providers eingeben

    "TFTP Upgrade Server" 0.0.0.0

    "FXS Impedance" CTR21 (270 Ohm + 750 Ohm 150 nF)

    "Caller ID Scheme" ETSI FSK

    Alle weiteren Einstellungen sollten unveraendert bleiben

    Button "Update" zum Speichern der Konfiguration

    Nach einem Neustart ist die Konfiguration aktiv. Wenn der
    Taster auf dem ATA nicht mehr rot blinkt ist die Verbindung zum
    Internet erfolgreich und der ATA ist beim SIP- Provider angemeldet.

    Weitere Statusinformationen erhaelt man wenn man STATUS in der
    Konfiguration aufruft.

    Erweiterte Einstellungen

    Der ATA 488 kann 5 Telefonnummern automatisch ueber die normale
    Telefonleitung routen. Unter BASIC SETTINGS Route Call to PSTN
    werden diese Nummern hinterlegt, es sind auch Teile der Rufnummer
    moeglich z.B. 01 um alle Gespraeche in Mobilnetze und Sondernummern
    ueber den normalen Anschluss zu waehlen. Ebenfalls ist empfehlenswert
    die 11 automatisch auf das Festnetz zu schicken um Notrufe darueber
    anwaehlen zu koennen. Mit der Kennzahl *00 kann man den ATA manuell
    umgehen um ueber die normale Telefonleitung zu telefonieren.

    Der ATA 488 kann Gespraeche die ueber SIP ankommen zu einer
    vordefinierten Nummer ins Festnetz leiten. Unter BASIC SETTINGS
    "Forward to PSTN" wird die Rufnummer hinterlegt. Die Anzahl der
    Klingelzeichen bis zur Weiterleitung wird unter "Number of Rings"
    im Bereich 1- 9 eingestellt.

    Der ATA 488 kann Gespraeche die ueber die normale Telefonleitung
    ankommen zu einer vordefinierten Nummer ueber SIP leiten. Unter
    BASIC SETTINGS "Forward to VoIP" wird die Rufnummer hinterlegt.
    Wenn die Zielnummer beim selben SIP- Provider betrieben wird ist
    diese Weiterleitung meistens kostenlos.


    Umgang mit dem Sprachmenue

    Das Menue wird mit *** aufgerufen. Je nach Zustand des Geraetes ist der
    Aufruf auch mit dem Taster moeglich. Zweimaliges Druecken des Tasters
    entspricht dem Menue 47 Direkte IP Wahl.

    Hauptmenue "Enter a Menu Option"
    Eingabemoeglichkeiten:
    "*" naechste Menue Option
    "#" zurueck zum Hauptmenue
    01-06, 47, 86, 99 Menue Optionen

    01 "dynamic IP Mode" oder "static IP Mode"
    Umschalten mit "9"
    02 "IP Address XXX.XXX.XXX.XXX"
    Aendern mit Eingabe 192.168.100.001 (nur bei Static IP Mode moeglich)
    03 "Subnet Mask XXX.XXX.XXX.XXX"
    Aendern mit Eingabe 255.255.255.000 (nur bei Static IP Mode moeglich)
    04 "Gateway XXX.XXX.XXX.XXX"
    Aendern mit Eingabe 192.168.100.254 (nur bei Static IP Mode moeglich)
    05 "DNS Server XXX.XXX.XXX.XXX"
    Aendern mit Eingabe 192.168.100.254 (nur bei Static IP Mode moeglich)
    06 "TFTP- Server XXX.XXX.XXX.XXX"
    Aendern mit Eingabe 000.000.000.000
    47 "Direct IP Calling"
    Anwahl des Teilnehmers mit 192168100002# (mit Standard Port 5060)
    86 "Voice Messages Pending" oder "No Voice Messages"
    Abrufen der Nachrichten mit "9"
    99 "Reset"
    normaler Reset "9"
    Werksreset mit Eingabe der codierten MAC- Adresse
    0-9: 0-9
    A: 22 B: 222 C: 2222
    D: 33 E: 333 F: 3333
    z.B. 000B82004D2A -> 0002228200433222
    Bei richtiger Eingabe startet der ATA mit Werkseinstellungen neu

    Copyright 2005: rsl