.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Mehrere PPPoE parallel über ein Dsl-Modem?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von ankohler, 21 Sep. 2006.

  1. ankohler

    ankohler Neuer User

    Registriert seit:
    17 Dez. 2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich verwende momentan den Sphairon Turbolink AID von Alice um ins Internet zu gehen. Nun ist mir aufgefallen, dass ich parallel mit mehreren Computern ins Internet über PPPoE gehen kann. Dabei bekommt jeder Rechner eine eigene Ip.

    Meine Frage ist nun, ob das überhaupt so erlaubt ist und ob man dafür extra bezahlen muss, trotz Flatrate? Wie sieht das dann eigentlich mit der Bandbreite aus?
     
  2. beckmann

    beckmann Guest

    Über ein Modem mit DSL Anschluss kann man sich x mal Einwählen. Das stellt kein Problem da.

    Die Maximale Bandbreite bleibt dabei die, die an dem Anschluss eingestellt ist, also 4 Mbit/s (bei Alice Fun) oder 16 Mbit/s (bei Alice Deluxe). Die einzelnen PPPoE Einwahlen teilen sich dabei die Geschwindigkeit, also es ist weiterhin nur maximal 4 bzw 16 Mbit/s möglich.

    Die AGBs von Alice hast du gelesen oder? Eigentlich darf nur ein Rechner mit den Zugangsdaten genutzt werden (also ein PC online). Mir ist kein Fall bekannt wo Alice eine zweite Einwahl berechnen würde, aber andere Anbieter machen sowas. Und das kann richtig teuer werden.

    Ob die Nutznung mehrer Rechner mitlerweile erlaubt ist weis ich nicht, aber da wäre ein Router zwischen den einzelnen Rechner sehr sinnvoll, denn dann gibt es nur eine Einwahl.
     
  3. Ruad

    Ruad Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2005
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    ein Niederrheiner in Berlin
    Erstaunlich ist hingegen, dass Alice das duldet. Eventuell sogar noch ohne Mehrkosten und es dennoch in den AGBs ausgrenzt. Meines Wissens z.B. konnte man sich imt Volumentarifen brav mehrfach einwählen. (selbes modem oder modem irgendwo anders in der republik war dabei egal)
    Eine Flat hingegen hat beim zweiten und folgenden zusätzlichen Aufruf schön brav DSL-by-Call-Kosten generiert. Auch schön ;)

    Ein Router ist, wie beckmann schon sagt, eindeutig praktischer. schon alleine wegen der eingebauten Firewall. :)