.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Mikrofonspezifikationen

Dieses Thema im Forum "Andere Software/Hardware" wurde erstellt von RyoBerlin, 10 März 2004.

  1. RyoBerlin

    RyoBerlin Forums-Buddha

    Registriert seit:
    9 März 2004
    Beiträge:
    1,184
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Systemkaufmann, freier Journalist, Blogger, Fot
    Erstmal Danke für die Rubrick ;-)

    Also fang ich mal an.

    Kannt sich jemand aus bezüglich der spezifikationen für ein gutes Mikrofon für die Telefonie?

    Weil viele PC Mikes/Headsets sind einfach mal zu Dumpf.
    Während normale Telefone eher Glasklar klingen (manchmal wiederum zu Klar/schrill...)

    Daten meines im Headset enthaltenen Mikrofones:
    Frequenzbereich: 20Hz bis 13.000Hz
    Empfindlichkeite: -60 (+-) 3dB
    Impedanz: 2kOhm

    Und es klingt nach aussagen meiner Gesprächspartner eher Dumpf (Nach aussagen meiner Lautsprecher auch ;-)

    Auf was sollte man also achten?
    z.B. bietet CONRAD Elektroniks ja Mikrofonkapseln an.
    Ein Freund kaufte eine für 50cent und hört sich eher Klar an als Dumpf!

    Nachtrag:
    Ein Tipp ist darauf zu achten das man ein Entkoppeltes Headset kauft.
    Diese neigen ehe rnicht zur Echobildung!
     
  2. leohelm

    leohelm Neuer User

    Registriert seit:
    22 Apr. 2004
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Daraus folgt der Tip: kauft billig?

    :verdaech:

    Denk an den Frequenzbereich der menschlichen Stimme - alles über 10.000 Hz ist m.E. für die Sprache unbedeutend. Aber meist klingen die Mikros in Headsets eher sehr hell und klar - sind ja auch nicht eingetopft wie die im Telefonhörer. Wichtig ist: die Einstellungen in der Soundkarte beachten - hier gibt es oft Mic Boosts, Eqs oder ähnliches. Und das muß man mit dem jeweiligen Mic testen.

    Also meine Meinung: Wichtig sind die Specs nur für Opernsängerinnen (Sopran), die per Telefon die erkältete Kollegin auf der Bühne synchronisieren wollen.

    Wichtiger ist die Frage der Geräuschkompensation, weil das der Klarheit der Sprache hilft. Und die gibts nur bei den besseren Geräten. Und die mechanische Qualität. Was hilfst, wenn alle vier Wochen der Bügel bricht o.ä.
     
  3. Maruu

    Maruu Neuer User

    Registriert seit:
    21 Apr. 2004
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Re

    Also mit der Bandbreite hat das ja eher weniger zu tun das Dumpfe klingen. Bei nem Telefon liegt das ja zwischen 300 un 3,9 KHz da is sein Headset schon viel besser das muss dann eher am Bass un Höhen oder ähnlichen Dingen liegen.


    MFG

    Maruu
     
  4. leohelm

    leohelm Neuer User

    Registriert seit:
    22 Apr. 2004
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Genau - wobei ich mit dem selben Micro und den selben EInstellungen auch unterschiedliche Reaktionen bekomme - Klang mal ganz toll, mal dumpf, mal schrill. Das hängt oft auch an der Microposition. Die TK-Profis sagen: Gerade bei Geräuschkompensation so dicht an den Mund wie es geht! Aber dann hat man gewaltige Atemgeräusche.Weit weg wird meist dumpf. Aber Probieren geht über studieren.

    Außerdem ist der Mensch ein Gewohnheitstier. Wir sind inzwischen den unausgewogenen Klang des Telefons so gewöht, daß uns alles andere irritiert.