[Gelöst] MiVo 400 an Vodafone

Mctiger

Neuer User
Mitglied seit
31 Jul 2015
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
[email protected],

ich hab ein SMBC mit einem Vodafone IP Anschluss, allerdings keine Durchwahl, sondern ein "Mehrgeräteanschluss"...keine Ahnung wie das Produkt heisst.
Dafür hatte ich damals kein Template gefunden, also die SIP Konfiguration selbst gebaut und funktioniert auch.

Das Problem ist, dass die Anlage sporadisch die Registrierung verliert und sich nicht neu verbindet, am liebsten nach dem Wochenende. (Stecker ziehen und alles ist wieder gut). Im Ereignisslog gibt es keinen Eintrag über irgendwelchen Registrierungsverlust.

Ich glaube, dass dieser Anschluss in Verbindung mit Mitel ein Exot ist, hat aber wer damit Erfahrung und/oder Tipps?

PS: Diese Anlage setzt mir in letzter Zeit auch IP Adressen auf die Blacklist, wegen "Grund: Zu viele Transaktionen". Da hab ich auch keinen Plan wie ich damit umgehen soll.

IT: FritzBox, dahinter paar PCs, nix dramatisches



Danke für's Lesen :)
 

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
911
Punkte für Reaktionen
98
Punkte
28
Möglichkeit 1: Registrierungstimer runtersetzen.
Möglichkeit 2: FritzBox als "SBC" nutzen.

Wegen der geblacklisteten Einträge: Was sind das denn für Endgeräte dahinter? PC? Telefone?
 

Mctiger

Neuer User
Mitglied seit
31 Jul 2015
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
zu 1: Registrierungstimer steht auf 300sek, so schnell merkt das der Kunde nicht.
zu 2: also den SIP in der FB registrieren, dann per s0 weiter?

also an der Anlage sind keine IP Telefone, falls du das meinst
 

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
911
Punkte für Reaktionen
98
Punkte
28
Die Rufnummern in der FritzBox registrieren und dann für die Mitel IP Telefone anlegen, wo sich die Mitel wieder registrieren kann. Über S0 würde ich nicht gehen.

Nun, wenn es keine IP Telefone gibt, dann würde ich mir die IP Adressen mal notieren und im Netzwerk anfangen zu suchen, welches Gerät das ist, schauen was es macht und ggf. aus dem Netzwerk entfernen.
 

Qbaah

Neuer User
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Servus.

Also grundsätzlich sollte dieser Anschluß doch auch hinter der Fritte auch mit einem Portforwarding ohne irgendwelche doppelten SIP Registrare oder gar ISDN Verrenkungen laufen.
Im Jahre 2021 und einer IP PBX wie der MiVoice400 denke ich nicht, daß wir da noch mit SIP-ISDN "SBCs" arbeiten müssen.

Bei nem "Mehrgeräte" Anschluß und den vermutlich 3 Nummern, ist der Umweg über 3 SIP Benutzer der Fritzbox eine Art pragmatischer Workaround.
Mich persönlich würde es aber nicht unbedingt "glücklich machen". Aber das ist meine Meinung aus der Sicht eines Technikers.

Ich habe privat selbst so einen "Mehrgeräte" von VF und hatte diesen bereits am Lancom VCM "SBC" und aktuell hinter der PFsense direkt an der privaten Starface-VM laufen.
Seit 1,5 Jahren ohne Probleme bzgl. irgendwelcher timeouts etc.
Da ist der Peoplefone an der dienstlichen MiVoice VM etwas "sensibler" .

Q
 
  • Like
Reaktionen: dg2drf

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
911
Punkte für Reaktionen
98
Punkte
28
Aber das ist meine Meinung aus der Sicht eines Technikers.
Aus Sicht eines Technikers solltest du Portforwardings für eine schlechte Idee halten. Sie sind - in diesem Fall - schlicht nicht nötig und potentiell gefährlich. Auch einer Telefonanlage den direkten Netzzugang über einen SBC zu verweigern ist grundsätzliche eine sichere Idee. Ob man jetzt eine FritzBox als "SBC" anerkennt, sei mal dahingestellt.
 
  • Like
Reaktionen: Rangierdraht

Qbaah

Neuer User
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Guten Morgen.
Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt oder es ist ein falscher Eindruck entstanden.
Die Sicht des Technikers bezog sich auf die „Lösung„ eine richtige IP PBX wie die Mitel an eine andere IP „PBX“ anzumelden um den geringsten Weg des Widerstands zu gehen.

Was die Einschränkung des Netzzugangs und co. angeht, bin ich der selben Meinung.
Leider ist es aber nicht zu bestreiten, daß es einen Haufen Installationen gibt, bei denen die IP-PBX hinter dem Kunderouter offen wie ein Scheunentor steht, weil es zuvor irgendwelche Probleme gab und der „HausITler“ sich so geholfen hat. Die Firewall der PBX wir’s schon richten...
Das ist aber eine andere Baustelle und hat mit diesem Beitrag nichts zu tun.

Grüße
Q
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
3,542
Punkte für Reaktionen
328
Punkte
83
Im Jahre 2021 und einer IP PBX wie der MiVoice400 denke ich nicht, daß wir da noch mit SIP-ISDN "SBCs" arbeiten müssen.
Denk man nicht, ja. Aber Mitel ist jetzt nicht so das Unternehmen, was sich wirklich Mühe gibt, kompatibel zu sein. Wenn Du Dir die Change-Logs von Telekom Speedports anschaust, siehst Du, dass selbst die Telekom Deutschland zu kämpfen hat, ihren Geräte-Schwarm im Griff zu behalten. Und ich muss laufend irgendwelche Fehler in der FRITZ!Box melden. Wenn man die Anzahl der Leitungen nicht braucht, dann ist man gut beraten, bei einer getesteten Konfiguration zu bleiben.

Aber um hier etwas Konstruktives beizutragen: Datenpakete mitschneiden, vielleicht sieht man so, warum die Registrierung verloren geht.
keine Ahnung wie das Produkt heisst
Rausbekommen, wiederkommen, …
 

dg2drf

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2018
Beiträge
292
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
18
Ein Template könnte ich dir geben (Mehrgeräteanschluss, Firmware 6.2). Im übrigen läuft die MiVo 400 ohne Probleme an einem Vodafone Anschluss.
 
  • Like
Reaktionen: sto65 und Mctiger

Mctiger

Neuer User
Mitglied seit
31 Jul 2015
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Durch das Template von dg2drf ist das Problem gelöst. Danke nochmal dafür.

Bei meiner Konfig war als Registrierungsprozess "SIP Connect" eingetragen, geändert auf "Broadsoft" und seitdem ist Ruhe \o/
 
  • Like
Reaktionen: Qbaah

dg2drf

Mitglied
Mitglied seit
1 Mai 2018
Beiträge
292
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
18
Habe gerne geholfen.
 
  • Like
Reaktionen: Qbaah

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via