.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Netcologne 18 Mbit mit FB 7050 geht nicht

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von herby68, 21 Sep. 2006.

  1. herby68

    herby68 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    möchte folgendes Szenario schildern. Meine Fritzbox lief bis dato mit 6 mbit Leitung problemlos. Nach dem upgrade auf 18 mbit hatte ich ab und an Verbindungsabbrüche speziell bei downloads ging die Box komplett aus und resettete sich neu. Bei Netcologne angerufen ob es mit dem orginal MOdem auch so wäre ---angeschlossen auch verbindungsabbrüche. dann hat man mich auf 12 mbit downgegraded und alles lief ganz passabel. jetzt hat man mich automatisch wieder auf 18 Mbit upgegraded und gesagt die 12 mbit gibt es nicht mehr, Drosselung nicht möglich. aber man sagte mir das das Protokoll geändert worden wäre und die Leitung nun stabil sei. Orginal MOdem angeschlossen und alles läuft rund.

    Die Fritzbox macht allerdings weiterhin Probleme ,nicht beim surfen, da ist alles im grünen Bereich, wenn ich allerdings einen download starte der die ganze Bandbreite abruft, resettet sich die box nach ein paar Sekunden und muss sich neu synchronisieren.

    Support von AVM angerufen und allermögliche screenshots der Box zugesendet.

    Nach der 10 mail erhalte ich gestern folgende Meldung: tolle Wurst was !!!:

    Sehr geehrter Herr herby68,
    >
    > der Internet- Anbieter Netcologne unterstützt keine
    > 1TR112(U-R2)(Spezifikation der T-Com für TDSL- Anschlüsse), so das ein
    > Betrieb der F!box ( ein reines nach 1TR112/UR2 spezifiziertes Gerät) an
    > einem solchen Anschluss nicht gewährleistet werden kann.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen aus Berlin
    >
    > XXXXXXX YYYYYYY (AVM Support)

    Da gibt man also sein Geld für die Eierlegende Wollmilchsau aus die überall so hochgelobt wird und kann mit dem Teil nun leider nichts mehr anfangen weil ich fast nichts mehr runterladen kann wo die ganze Bandbreite abverlangt wird von meinem Highspeed Internetanschluss.

    Ich bin aber auf die Box angewiesen Voip und den ganzen Kram weil ich keine Lust mehr habe mir hier einige teure Zusatzgeräte zu kaufen , denn dies alles ist mit der FB einfach genial gelöst worden.

    irgendwie schaff ich es nicht das orginal MOdem zu verwenden, weil ich dann nicht mehr auf die Oberfläsche der Fritzbox gelange und Voip geht bei mir dann auch nicht mehr.

    Ich habe oben an meinem NTBA die Fritzbox angeschlossen dann folgt ein switch------zu meinem Rechner und --------ein weiteres Kabel geht nach unten Stockwerk Erdgeschoss-------wieder switch----Netzwerkkamera, Linksys Wlan Accesspoint (da surfe ich wireless mit dem Notebook)-----wie mach ich das wenn ich das Modem vor die FB stelle?

    Falls jemand mir da ein wenig helfen könnte wäre dies echt nett, oder aber ich muss auf die Horstbox Standard warten weil der Dlink support meinte die würde mit Netcologne gehen.

    Lieben Gruß

    Herby
    [Edit Novize: Namen unkenntlich gemacht]
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,717
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Ist das "Original Modem" ein DSL-Modem oder ein Router?
    Sprich: Gibst Du in diesem Teil auch Deine Benutzerkennung (Name, Passwort) ein, oder machst Du das komplett im PC?
    Was für Anschlüsse hat dieses "Original-Modem". Was für ein Teil ist das überhaupt? Nenne mal Name und Typ!
    Wir kriegen das schon hin ;)

    P.S. Ich habe mal den Namen des AVM-Supporters unkenntlich gemacht. Bitte achte demnächst selbst drauf.
     
  3. herby68

    herby68 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo @Novize,

    erst mal vielen Dank das Du Dich meiner hier annehmen möchtest. Ich habe es jetzt folgendermassen nach Anleitung aus dem Forum hier gemacht und verwende jetzt das orginal MOdem von Netcologne. hatte vorher den Fehler gemacht das ich die Box als Clienten habe laufen lassen. Aber jetzt funktionert es . Nur doof das ich jetzt wieder ein Gerät mehr hier stehen habe. Das orginal MOdem ist ein CN ADSL+ready Modell. hat einen Lan Anschluss und einen DSL Anschluss. Ich komme auch auf die Oberfläschenseite des MOdems mit meinem Browser allerdings kenne ich die Passwörter nicht(ist wohl so gewollt von Netcologne) aber jetzt funktioniert es wenigstens.

    Vielen Dank an das Forum

    Herby
     
  4. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,717
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Das beantwortet immer noch nicht meine Frage: Ist das ein DSL-Modem oder ein Router. Das ist ein entscheidender Unterschied. Also ist dieses Gerät immer mit dem Internet verbunden (meist erkennbar an irgendwelchen LEDs)?
    Hast Du irgendwelche Einwahldaten auf Deinem PC, oder ist alles im "Modem"?
    Wenn alles im Modem ist, dann kannst du einen Switch an die Netzwerkschnittstelle hängen und dort Fritzbox und PC anschliessen.
    Die Fritzbox konfigurierst Du bei den Zugangsdaten als Netzwerk-Client, (Zugang über LAN A / vorhandene Internetverbindung mitbenutzen), DHCP-Server muss aus sein, dann solltest Du alles zum Laufen bringen.
    Wenn Netcologne eingene DSL-Standards nutzt, kann ein U-R2-Router da leider nicht viel dran ändern, dann muss das entsprechende Modem vor die Fritz gehängt werden...
     
  5. herby68

    herby68 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Novize


    also ich verwende jetzt das DSL MOdem CN700+ von Netcologne ist, kein Router.!

    folgende Verbindung: Internetverbindung selbst aufbauen (NAT-Router mit PPPoE oder IP).

    Zugangsdaten werden benötigt (PPPoE) und alles eingetragen funktioniert auch.

    Modem von Netcologne habe ich an Lan A angeschlossen an Lan B habe ich meinen switch angeschlossen der mich mit meinen anderen Geräten eine Etage tiefer verbindet.

    die sync Lampe am MOdem leuchtet dauerhaft, Lan Lampe blinkt und powerlampe leuchtet auch permanent vom Netcologne Modem

    Trotz alledem schmeisst mich die Fritzbox weiterhin aus dem Internet wenn ich einen grossen download mit voller Bandbreite mache.

    habe mal einen screenshot gemacht

    Vielen Dank für Deine Antworten
     
  6. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,717
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    na also, immerhin kommst Du jetzt ins Internet, auf die Fritzbox und kannst fonen. Das scheint momentan ein Problem der Fritzbox zu sein, daß sie die 18MBit/sek nicht schafft. Damit haben wir zumindest das DSL-Modem in der Fritz schon einmal aussen vor und auch das Problem mit unterschiedlichen DSL-Standards ist erledigt. Denn das war in Deinen Beiträgen oben für mich nicht herauszulesen. Nun hast Du zwar ein Gerät mehr rumstehen, aber (mal abgesehen von Fullspeeddownloads) erst einmal stabiles Internet für alle angeschlossenen Geräte.
    Das Problem kennst du nun und kannst erst einmal angemessen reagieren, sprich gemäßigte Downloads, und alles bleibt gut. Weiterhin wird AVM hier garantiert noch nachbessern, denn das Problem wird sich bei anderen Usern auch auftun, da ja das ADSL2+ momentan das Schlagwort aller Internet-Provider ist. Deswegen hast Du ja eigentlich schon die Lösung vor Augen, Du musst halt nur noch etwas warten: Es wird garantiert ein Firmwareupdate von AVM kommen, das diese Fehler behebt. Bis dahin hast Du 2 Möglichkeiten, mäßige Deine Downloads oder nimm (als 3. Gerät:hehe:) einen weiteren Router, der die Verbindungen handelt. Dann zwecks voippen die Fritz als Client an das vorhandene Netz klemmen und sich an einem dann hoffentlich stabilen Internet erfreuen.
    Aber erlaube mir mal ein paar Fragen: Wie schaffst du es, konstant mit 18MBit/sek zu saugen, und vor allem was saugst Du? Muss das wirklich sein, oder war das nur Fun?
     
  7. herby68

    herby68 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    so nachedem ich nun dem support von AVM geschrieben habe , das die FB sich weiterhin permanent resettet auch mit externem Modem habe ich nun folgende Antwort erhalten, es sieht wohl so aus als wäre die Box etwas schwach auf der Brust und ich denke das auch bei einer neuen firmware dieses Problem nicht behoben werden wird:
    Denn ich verwende hier nicht emule oder bittorrent sondern wenn ich mir bei rappidshare ein file ziehe geht die box in den resett und hier bin ich nicht mit hunderten verbunden .

    Antwort von AVM:

    Sehr geehrter Herr XXXXXXXXXX,

    Peer2Peer-Anwendungen können zum Teil, durch den parallelen Aufbau
    hunderter offener oder halb offener Verbindungen und einer entsprechenden
    Anzahl eingehender Verbindungen, einen immensen Strom an TCP- und
    UDP-Paketen produzieren.

    Während das in der FRITZ!Box integrierte Traffic Shaping noch auf die
    TCP-Pakete Einfluss nehmen kann, können die UDP-Pakete technisch bedingt
    nur sehr begrenzt durch das Traffic Shaping beeinflusst werden, da es sich
    hierbei um verbindunglose Paketetransfer handelt (also auch keine
    Bestätigungspakete versendet werden und über diese daher auch keine direkte
    Möglichkeit zur Steuerung der Verbindungen besteht).

    Daher kann es bei Nutzung von Peer2Peer-Anwendungen, in Abhängigkeit von
    der Konfiguration der genutzten Peer2Peer-Software, zu von der FRITZ!Box
    nicht mehr auffangbaren Störungen kommen, die dann übner den intergrierten
    Watch-Dog- Mechanismus der Box über einen Neustart abgefangen werden.

    In diesem Fall können die Störungen nur durch eine Reduktion der von dieser
    Software nutzbaren Bandbreite und der Reduktion der Anzahl der von dieser
    parallel aufgebauten Verbindungen innerhalb der Software reduziert werden.

    Mit freundlichen Grüßen aus Berlin

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX (AVM Support)
     
  8. exode

    exode Neuer User

    Registriert seit:
    27 Mai 2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Schade, und somit auch ärgerlich, da ja immer noch Fritz!kisten verkauft werden . Nach der Email vom Tech-Support von AVM werden diese auch nie in der Lage sein das Datenaufkommen einer +16mbit Leitung vollständig auszunutzen.


    16mbit Leitungen sind ja im prinzip ja nicht schneller als 1-6mbit Leitungen. Es wird halt nur mehr gleichzeitig übertragen und da überlaufen sicher einige NAT-Tabellen oder ähnliches.
     
  9. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,354
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    #9 florianr, 26 Sep. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 26 Sep. 2006
    Weiß dazu jemand näheres? Ich glaube nicht, daß das stimmt, netcologne ist ja schon länger am Markt und hat immer UR2 Modems vertrieben, kann mir nicht vorstellen, daß die für ADSL2+ jetzt gewechselt haben, wo doch vermutlich nahezu alle Netzanbieter die UR2 Schnittstelle einsetzen.

    Edit:
    OK Komando zurück, sieht so aus, als hätte netcologne eine Zeitlang eben nicht U-R2 unterstützt, dann gab es wohl eine Zeit die Möglichkeit sich umstellen zu lassen auf U-R2, ich weiß aber nicht wie jetzt der Stand ist.
    Habe hier jedenfalls schon erfolgreich eine FBF am netcologne Anschluß eingesetzt. (Allerdings ADLS und nicht 2+)
     
  10. herby68

    herby68 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Edit:
    OK Komando zurück, sieht so aus, als hätte netcologne eine Zeitlang eben nicht U-R2 unterstützt, dann gab es wohl eine Zeit die Möglichkeit sich umstellen zu lassen auf U-R2, ich weiß aber nicht wie jetzt der Stand ist.
    Habe hier jedenfalls schon erfolgreich eine FBF am netcologne Anschluß eingesetzt. (Allerdings ADLS und nicht 2+)[/QUOTE]


    Netcologne hatte immer einen etwas anderen Standard das stimmt so nicht, es war nie möglich einen router ohne modifikationen der Telekom an einer Netcologne Leitung zu betreiben.......

    wie gesagt mit 6 Mbit hatte ich keinlerlei Probleme mit 12 Mbit ab und an und seit 18 Mbit ist es eine Katastrophe.

    Tja mal sehen ob es irgendwann ausser der Horstbox (der support von D-link hat mir ebenfalls geantwortet das die Horstbox nicht garantiert laufen wird), mal ein Hersteller was vernünftiges wie die Fritzbox zaubert...wenn es geht mit Virenscanner in realtime und alles das was die Fritzbox können sollte.

    Gruß


    Herby
     
  11. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,354
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Und wieso läuft meine Fritz Box dann ohne weiteres an zwei verschiedenen ADSL Anschlüssen von Netcologne? Ebenso wie ein Siemens UR2 Modem der Telekom?
     
  12. herby68

    herby68 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    das hat sie wie gesagt an meinen langsamen Netcologne Anschlüssen auch getan, ebenfalls jeder Router (ausgenommen die die für die Telekom exklusiv hergestellt oder gelabelt wurde). Dein Siemens Router denke ich hat funktioniert weil es einer der Baureihe war der auch von Netcologne vertrieben wurde bei Abschluss eines DSL Vertrages.
    Ruf doch einfach bei Netcologne an und frage nach mir jedenfalls hat man gesagt das sie ein anderes Protokoll verwenden als die Telekom eine Abwandlung von Ur-2.

    nix für ungut

    Herby
     
  13. KuniGunther

    KuniGunther Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    2,187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das hat AVM nicht geschrieben! Die Antwort bezog sich einzig und allein auf das Verhalten wenn hunderte Verbindungen offen gehalten werden müssen. Das hat mit dem Datenaufkommen alleine herzlichen wenig zu tun und kann auch bei 1-6MBit passieren. Bei EMule z.B. konnte ich die maximale Zahl der Verbindungen schon mit 1MBit ausnutzen (und das ohne, dass sich die Box resettet hat) und wenn man die hoch genug setzt wird man auch bei der Geschwindigkeit die Box lahmlegen können.

    Sorry, dass ist Unsinn. Ich bekomme bei 16 MBit eben maximal 16MBit pro Verbindung und brauche dazu nicht mehrere Verbindungen oder mehrere Einträge in NAT-Tabellen und es gibt bei 16MBit keinen Grund, warum da NAT-Tabellen überlaufen sollen. Ob NAT-Tabellen überlaufen, liegt einzig und allein an der Zahl der Verbindungen, die Du aufmachst und nicht an der Leitungskapazität.

    Wenn Du Dich auf P2P Netzwerke beziehst, dann ist die Zahl der Verbindungen, in denen eine (Nutz-)Datenübertragung stattfindet immer noch um ein Vielfaches kleiner als die maximale Größe der NAT-Tabellen. Und die Zahl der gleichzeitigen Verbindungen legst Du in der Software fest und diese steigt nicht an, nur weil Du plötzlich eine schnellere Leitung hast.

    Wie Du hier im Forum lesen kannst, gibt es genug Leute, bei denen die FB mit 16MBit ohne Fehler läuft. Warum sie das in diesem Fall bei einem Netcologne Anschluss mit 18MBit (!) nicht tut, bleibt zu klären. Ein Freund von mir konnte an seinem Netcologne 2000er Anschluss sein altes Modem nicht betreiben, eben genau weil der Anschluss nicht UR2 kompatibel war. Auch wenn das nicht überall der Fall ist oder Netcologne das geändert hat, mag die erste Antwort von AVM genau auf solche Fälle zurückzuführen sein.
     
  14. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,354
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @herby: Naja bei dem Siemens handelte es sich um Teledat 300 Lan, exclusiv für T-Com. Vermutlich müßte man die Hotline anrufen, darauf habe ich aber keinen Bock, die sind nicht besonders kompetent dort, ob ich wohl je einen an die Strippe bekomme der U-R2 nicht für eine U-Bahnlinie hält?

    Naja jedenfalls gut zu wissen, daß es damit Probleme geben kann, das erklärt mir dan auch, wieso netcologne keine DSL Router verteibt, sondern jeweils Modem und Router einzeln.

    Kein Problem, Da hast Du ja vermutlich recht.

    Und AVM dann wohl auch.
     
  15. herby68

    herby68 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @KuniGunther

    ich bin in der community www.telefon-treff.de registriert. die user laden auf www.rapidshare.de , Filme hoch, die sie mit Ihrem Nokia N93 gemacht haben um dei Qualität dieses neuen Handys hardwareseitig zu dokumentieren.
    wenn ich mir hier ein file ziehe das wie gesagt die ganze Bandbreite ausschöpft meines DSL Anschlusses dann resettet sich die Box.
    Und auf rapidshare bin ich ja eigentlich nur mit einem sehr schnellen server verbunden und anders als bei emule und Co nicht mit hunderten von Anfragnen konfrontiert.
    deshalb verstehe ich es nicht warum die Box in die Knie geht, aber bin auch auf diese Antwort vom AVM Support gespannt und werde dann berichten.
    und wie gesagt ich verwende extern das orginal Netcologne Modem

    Gruß

    Herby
     
  16. KuniGunther

    KuniGunther Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    2,187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das wollte ich eigentlich damit sagen: dass es eben nicht an dem liegen kann, was AVM so schreibt. Du sollest denen mal explizit sagen, dass rapidshare nichts mit P2P zu tun hat.
     
  17. herby68

    herby68 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #17 herby68, 26 Sep. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 26 Sep. 2006
    der support mitarbeiter hat mir gerade eine beta firmware zugesendet, diese werde ich nun mal aufspielen testen und dann hier berichten.

    Gruß
    Herby
     
  18. exode

    exode Neuer User

    Registriert seit:
    27 Mai 2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #18 exode, 26 Sep. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27 Sep. 2006
    Hi KuniGunther,

    Der Unterschied zwischen 1-18Mbit ADSL ist der, dass jeweils weitere Kanäle von der zur Verfügung stehenden Bandbreite benutzt werden.
    Bei einer 18Mbit Leitung werden "salopp gesagt" 3mal soviele Kanäle benutzt als bei einer 6mbit Leitung. Die "signaling rate" bleibt für jeden Kanal bei 4khz gleich. (Ohne auf Feinheiten zwischen ADSL und ADSL2+ einzugehen).

    Dh. die Fritzbox muss somit bei voll ausgenutzter 18Mbit Leitung "3mal soviel Daten GLEICHZEITIG verarbeiten" als bei einer voll ausgenutzten 6Mbit Leitung.
    Wie schon Erfahrungen anderer User, (Langsames Refresh von der GUI etc. hier im Forum öfters dokumentiert) war schon die FB bei 6mbit relativ grenzwärtig Ausgelastet. Jetzt wird diese Last nochmal verdreifacht.

    Nun zu den "unsinnigen" Nat Tabellen:
    Was Du schreibst bzgl der NAT Tabelle ist teilweise Korrekt.
    Die Nat Tabelle sollte nicht größer werden wenn man die gleichen Anzahl von offenen Connections bei p2p apps fest einstellt.
    Aber:
    Bei NAT masquerading wird jedes einkommende Pakete auf Status und weitere Infos gecheckt und headers umgeschrieben. Unter Vollast, also 3mal soviele Pakete als bei 6mbit, ist dies eine ganz andere Geschichte. Je nachdem wie "gut/stark" der Prozessor ist, ist es möglich, dass die queues oder andere Mechanismen überlaufen und die "unauffangbaren Störungen" den Reboot erwingen. Ob das jetzt die haupt NAT-Tabelle ist oder eine andere, die mit NAT zusammenhängt, ist eigentlich irrelevant.

    Fakt ist, dass die FB mit dem Datenaufkommen der neuen 16+mbit Leitungen nicht ganz sauber funktioniert, was die Anzahl von Threads in diesem Forum belegen.
     
  19. herby68

    herby68 Neuer User

    Registriert seit:
    18 Okt. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also mit der Beta frimware stürzt die Box ebenfalls ab. ich denke AVM bekommt hier ein ganz grosses Problem, da die Box nicht das halten kann was die FB verspricht, laut deren Werbung und Aussage müsste sie es locker bewältigen können.

    Gruß

    Herby
     
  20. KuniGunther

    KuniGunther Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2005
    Beiträge:
    2,187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #20 KuniGunther, 27 Sep. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27 Sep. 2006
    @exode
    Darauf, dass die Box bei 18Mit dreimal soviel Daten verarbeiten muss wie bei 6MBit, wäre ich im Leben nicht gekommen.

    Du hast von "da überlaufen sicher einige NAT-Tabellen" geredet. Und Du hast Dich auf eine Antwort von AVM bezogen, die eine sich resettende FBox mit externem Modem (!) zum Thema hatte. Was also die Übertragungstechnik per ADSL mit dem Box-Reset zu tun hat, weiß ich nicht. Beides hat jedenfalls nichts mit dem aktuellen Problem zu tun, und nicht mehr und nicht weniger hatte ich geschrieben. Dass die Box sich bei 18MBit Datentransfer resettet, habe ich nicht bestritten.

    Und was die Beiträge zu FritzBox und 16MBit angeht: In den Threads, die ich kenne, ging es eigentlich immer um den Modembetrieb und die DSL-Verbindung.