.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

netzwelt.de: Voice-over-IP: Wachablösung fürs Festnetz

Dieses Thema im Forum "Lesestoff" wurde erstellt von Redaktion, 13 Apr. 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Voice-over-IP: Wachablösung fürs Festnetz

    1876 erfand Alexander Graham Bell das Telefon. Am Grundprinzip hat sich bis heute nichts geändert: Abheben, Wählen, Sprechen, Auflegen. Nur das Transportmedium wird ein anderes: Vom leitungsgebundenen Telefonnetz hin zum paketvermittelten Internet. Voice-over-IP – der Transport von Sprache über das Internet-Prokoll (IP) – ist gerade dabei, die herkömmliche Telefonie abzulösen.

    So neu ist die Idee dabei nicht: Bereits seit zehn Jahren gibt es immer wieder Versuche, VoIP an den Mann zu bringen. Erst mit der starken Verbreitung von DSL-Anschlüssen ergab VoIP jedoch einen Sinn, denn Internet-Telefonie ist nicht besonders sinnvoll, wenn die Internet-Verbindung über eine ISDN-Leitung aufgebaut wird: Zum einen wird die Nutzung von ISDN-Leitungen zeitbasiert abgerechnet, zum anderen reicht die Bandbreite von 64 kbit/s nicht aus, um eine gute Sprachqualität zu gewährleisten.

    Der Preis: Totschlag-Argument Nummer eins

    Quelle und ganzer Artikel: netzwelt.de