.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Neue DVB-T Frequenzen im Rhein-Main-Gebiet

Dieses Thema im Forum "Lesestoff" wurde erstellt von betateilchen, 30 Sep. 2004.

  1. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Regulierungsbehörde teilt DVB-T-Frequenzen zur Versorgung des Rhein-Main-Gebiets zu

    Bonn, den 30. September 2004

    [align=justify:79a23dce91] Nach der Metropole Berlin und den Ballungszentren in Norddeutschland und Nordrhein-Westfalen kann nunmehr auch im Rhein-Main-Gebiet pünktlich am 4. Oktober 2004 mit der digitalen Fernsehübertragung (DVB-T) begonnen werden.

    Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) hat die entsprechenden telekommunikationsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen und die verfügbaren Frequenzen zum Einstieg in die digitale Fernsehwelt zugeteilt. Vorausgegangen sind zweistufige, wettbewerbliche Frequenzzuteilungsverfahren in der Zuständigkeit der Reg TP. In diesen Verfahren stellte die Reg TP die Bewerber fest, die am besten geeignet sind, die Bevölkerung in den jeweilig ausgeschriebenen Gebieten mit DVB-T zu versorgen. Damit wird der Start von DVB-T auch in diesem überaus wichtigen Ballungsraum termingerecht ermöglicht.

    "Durch diese Entscheidung können bis Ende 2004 insgesamt rund 39 Mio. Bürger in Deutschland mit einer gewöhnlichen Dachantenne DVB-T empfangen. Dies entspricht fast der Hälfte der deutschen Bevölkerung. Damit haben wir europaweit die größten Fortschritte bei der Digitalisierung des Fernsehempfangs erreicht. Die neue Empfangstechnik hat auch erhebliche innovative Potenziale und wird neben einer Qualitätsverbesserung des Fernsehempfangs zu zahlreichen neuen Diensten führen", erklärte Matthias Kurth, Präsident der Reg TP. "Eine wesentliche Verbesserung liegt darin, dass digitales Fernsehen mit einer Antenne und einer sog. Set-Top-Box, die das digitale Signal in ein analoges umwandelt, künftig in weiten Teilen Deutschlands empfangbar sein wird. In den Ballungsräumen kann dabei weitestgehend auf eine Dachantenne verzichtet werden. In einem Großteil des Rhein-Main-Gebiets kann das neue Angebot sogar mobil genutzt werden", so Kurth weiter.

    Beginnend mit dem Rhein-Main-Gebiet soll nach dem Willen sämtlicher Beteiligten in den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland die Digitalisierung der terrestrischen Übertragung von Fernsehen konsequent vorangetrieben werden. Zunächst werden am 4. Oktober 2004 zwei Bouquets mit insgesamt acht Programmen digital abgestrahlt. Bereits am 6. Dezember 2004 werden weitere 12 bis 16 Programmangebote zur Verfügung gestellt werden. Ebenfalls am 6. Dezember 2004 wird die bisherige analoge terrestrische Übertragung von Fernsehen im Rhein-Main-Gebiet eingestellt.[/align:79a23dce91]
    [hr:79a23dce91]
    Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, Pressestelle
    Postfach 8001, 53105 Bonn / Tulpenfeld 4, 53113 Bonn
    Telefon: (0228) 14-9921, Fax: (0228)14-8975, http://www.regtp.de