.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Neue zaphfc 0.2.0-RC7h

Dieses Thema im Forum "Asterisk ISDN mit Bristuff (hfc, zaptel)" wurde erstellt von DerDominic, 28 Feb. 2005.

  1. DerDominic

    DerDominic Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2004
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. tI
    Ort:
    Quierschied
    0.2.0-RC7h
    - fixed "1034 bytes frame" bug in qozap
    - added RTAI (www.rtai.org) support for zaphfc:
    RTAI will generate a 1 khz zaptel timer for zaphfc. With this you can run
    any number of zaphfc cards with a single timing source (just like with the
    florz patches). zaphfc does not need the ugly 8khz timer hack anymore.
    The only caveeat is that RTAI is only available for kernels up to 2.6.8.1
    and does not support all architectures.

    I have run my tests with kernel 2.6.8.1 (patched with the adeos nano kernel
    patches) and RTAI version 3.1. If you have RTAI installed zaphfc will
    automagically build with RTAI timing enabled (see the Makefile to disable
    this). Before loading zaphfc you need to enable RTAI by loading the rtai_hal
    and rtai_ksched modules. If you run X on your machine (which you shouldnt,
    but i do on my development box) make sure you start RTAI before starting X
    (I had some nasty kernel crashes when i tried vice versa.)



    Hmm, da muß ich mir erstmal einen neuen Kernel besorgen.....
     
  2. fly-a-lot

    fly-a-lot Neuer User

    Registriert seit:
    24 Feb. 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wow,
    0.2.0-RC7i steht auch schon zur Verfügung. Ich schätze, dass man bald das große "Gebastel" starten kann.
     
  3. fly-a-lot

    fly-a-lot Neuer User

    Registriert seit:
    24 Feb. 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hmmm,
    zuerst war ich richtig happy als ich gelesen habe, dass diese leidige Interrupt-Geschichte bei den HFC Karten jetzt via real time Kernel in Angriff genommen wird. Für die Stabilität der Asterisk-Boxen sollte das meines Erachtens einen ordentlichen Schritt nach vorne bedeuten. Also zunächst erst einmal meinen Applaus für diesen Schritt. Mal sehen was am Ende feines dabei heraus kommt...

    Andererseits kommt man mit diesem Schritt in die real time world wahrscheinlich auch weit weg von den "don't worry Distributionen" wie Suse, Fedora, Mandrake usw. Schade eigentlich, ich fand es ausgesprochen komfortabel mit meiner ohnehin gewohnten Distribution (Suse in meinem Fall) zu arbeiten ohne sich grossartig umgewöhnen zu müssen. So wie es aussieht, dürfte es damit wohl einigermassen vorbei sein. Man muss ja jetzt auf das real time application interface Rücksicht nehmen. Die RTAI-Jungs lehnen ja jegliche Involvierung in die diversen Distributionen kategorisch ab.

    So gewinnt dieses Forum jetzt meines Erachtens noch mehr an Bedeutung bezüglich der Beschreibung funktionierender Konfigurationen. Wollen wir hoffen, dass man in den entsprechenden Threads demnächst mehr in dem Stil zu lesen bekommt ala "soundsoDistribution version n.m funzt zuverlässig mit bristuff version soundso. Let's hope for the best. Sonst wird man noch zum unfreiwilligen Kernel-Spezialisten bis man seine Asterisk-Box am Laufen hat :roll:
     
  4. Dakapo

    Dakapo Mitglied

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH)
    Was genau passiert denn bei dieser Interrupt-Geschichte? Ich habe das Problem, dass sich meine ISDN-Geräte des öfteren aufhängen. Scheinbar ist meine Telefonanlage schuld daran, denn ist sie nicht mehr am NTBA, funktioniert das andere Telefon auch wieder. Hab noch keine Ahnung, woran das genau liegt, aber so richtig scheint der Bristuff-Treiber da noch nicht zu funktionieren. Es gibt auch Probleme, wenn meine ISDN-Anlage eingehende Anrufe über CAPI signalisiert. Ich muss die CAPI-Schnittstelle bei mir jetzt immer deaktivieren.
     
  5. jui

    jui Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ideal wäre es wenn sich ein Team der Real Time Sache widmen würde und ein CD-Installer-ISO pflegen würde mit dem man ein Real Time Grundsystem sehr schnell aufspielen kann. Aber wer hat schon Zeit zu sowas und noch das Know-How?

    Gruß,

    Jui
     
  6. DerDominic

    DerDominic Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2004
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. tI
    Ort:
    Quierschied
    Ja, so kommt man auch schnell zu seinem Expertenstatus, einfach alles mehrfach schreiben ;)

    Know-How für ein Asterisk-ISO zu machen hätte ich schon, aber die Zeit, und abgesehen davon, ich glaube ich hatte es schonmal in einem anderen Thread erwähnt, bin ich stinkfaul.
    Es gibt doch schon einige Asterisk-ISO-Images, das kann man doch dort einfach integrieren, einfach mal mit den Leuten dort sprechen.

    Dominic
     
  7. jui

    jui Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Oh, da hat mir der Server einen Streich gespielt!
    Ich habe mehrfach Fehlermeldungen vom Server erhalten und es per Reload (POST Data) immer wieder versucht. Jedesmal hat der Server wohl dann den Artikel eingestellt, aber auch jedesmal erneut die Fehlermeldung gebracht.

    Could not connect to smtp host : 110 : Connection timed out
    DEBUG MODE
    Line : 111
    File : /srv/www/htdocs/web1/html/forum/includes/smtp.php

    ADMINS: Bitte holt mich hier raus ;-) und löscht den Kram.

    @Dominic
    Gut, dass du das so gelassen nimmst .... aber hat meinen Status sicher weiter verbessert :)

    Sorry for that!

    Jui
     
  8. fly-a-lot

    fly-a-lot Neuer User

    Registriert seit:
    24 Feb. 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Eine andere Möglichkeit wäre es evtl. auf Gentoo für die Kombination mit RTAI zurückzugreifen.

    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, kann man bei Gentoo sehr elegant auf die Originalkernel von www.kernel.org zurückgreifen. Es wäre vielleicht einen Versuch wert mal eine Installation auszuprobieren.

    Möglicherweise kennt sich jemand besser mit Gentoo aus als ich. Aber ich stelle mir die Sache etwa so vor, dass man Gentoo mit einem Kernel von www.kernel.org und automatischer Kernelkonfiguration installiert und dann mal sieht, ob sich RTAI patchen lässt.

    Sicher, mit der ganzen Compiliererei bei Gentoo ist ein älterer Rechner echt eine Weile beschäftigt. Falls das aber funktioniert, hätte ein solcher approach eine Menge Vorteile dahingehend, dass man durch Gentoo ein ordentlich optimiertes System bekommt. Damit man mit verhältnismäßig durchschnittlichen Kenntnissen durchkommt, muss allerdings die automatische Kernelkonfiguration von Gentoo klappen. Ansonsten kann man es vermutlich niemandem zumuten so etwas nachzumachen.

    Da ich selbst leider nicht der große Gentoo-Durchblicker bin und bislang nur einige wenige Server mit entsprechend minimaler und spezifischer Ausstattung mit Gentoo aufgesetzt habe, wäre es schön, wenn das noch jemand mit mehr Gentoo-Erfahrung kommentieren könnte...
     
  9. DerDominic

    DerDominic Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2004
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. tI
    Ort:
    Quierschied
    Gentoo ist was für pupertierende. Kernel kannst Du Dir auf jedem System kompilieren wie Du willst, sourcen nach /usr/src und dann ein make menuconfig bzw. die config von der /boot partition kopieren. Dazu braucht man kein 'Ich kompiliere mir alles selber weil ich cool bin"-Linux.

    Achso, ja ich habe Gentoo-Erfahrung und habe dieses Distri auf einem Webserver laufen und mal auf meinen Notebooks installiert, lohnt nicht wirklich.

    Dominic
     
  10. fly-a-lot

    fly-a-lot Neuer User

    Registriert seit:
    24 Feb. 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Soso, für pupertierende :lach:
    Das ist ja süß!

    Na, dann will ich auch noch einen Pups dazu abgeben...

    Ok, über Gentoo kann man geteilter Meinung sein, gar keine Frage. Ich selbst habe es letztes Jahr auf einem Opteron-System zu schätzen gelernt. Einmal durch die Konfigurationsarbeit durchgewürgt, da fing das Ding auf einmal schneller zu rennen an als ich gucken konnte. Den Tipp hatte ich übrigens von der CeBit mitgenommen. Aber andere Distributionen haben das alles inzwischen vielleicht auch besser im Griff. Keine Ahnung.

    Im Prinzip sehe ich den Vorteil von Gentoo aber auch eher in Bereichen wo noch eine Menge im Fluss ist. Mein Gedanke an Gentoo war daher im Zusammenhang mit Asterisk/HFC auch anders motiviert, mehr als Unterstützung gedacht. Da Gentoo meines Erachtens recht einfach zu installieren ist (wie gesagt, so lange man auf die automatische Kernel-Konfiguration zurückgreifen kann), kann man möglicherweise auf eine einfache und auch einfach nachvollziehbare Weise (-> Vorteil für Hilfestellungen von erfahrenen Usern, z.B. hier) ein System mit RTAI zusammenbasteln. Dieses emerge-System kann da meines Erachtens recht hilfreich sein.

    Deinen Weg würde ich für Leute, die sich mit Linux-Kerneln nicht wirklich auskennen, nur dann empfehlen, wenn die verwendete Distribution auf den gleichen Kernel aufsetzt wie der, den man auch für das RTAI benötigt. Und selbst dann höre ich schon viele Hilfe schreien.

    Im Prinzip stellt sich die Frage, was man sinnvollerweise mit dem Ziel empfehlen soll, dass hinterher möglichst viele Leute ohne gößere Probleme zum Ziel kommen. Nach Rom führen ja bekannlich viele Wege :wink:
    Stellt sich meines Erachtens nur die Frage, welcher Weg einigermaßen unbeschwerlich (und kostengünstig) ist.
     
  11. DerDominic

    DerDominic Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2004
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. tI
    Ort:
    Quierschied
    Gentoo ist absolut nicht anfängertauglich! Einfach zu installieren ist Susi, aber nicht Gentoo.
    Im besten Fall mache ich mit dpkg ein Kernelpaket mit RTAI, das kann sich jeder ohne Probleme installieren, ganz ohne großartige emergerei und Flaganpassungen.

    Dominic
     
  12. fly-a-lot

    fly-a-lot Neuer User

    Registriert seit:
    24 Feb. 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ne, anfängertauglich geht anders, das stimmt!

    Fährst Du dieses Jahr zur CeBit? Evtl. könnte man sich mal treffen und ausserdem ist es vielleicht eine Idee mit Klaus-Peter Junghanns zu schwätzen und zu hören was er treibermäßig noch so vor hat. Und nach Version 0.2.0-RC7z muss er sich ja auch was einfallen lassen. :lol:

    Wenn Ihr Euch tatsächlich aufraffen würdet um eine kleine Spezialdistribution zusammenzustellen wäre das natürlich der absolute Super-Hit! Wie hoch schätzt Du den Zeitaufwand für solch ein Projekt?
     
  13. DerDominic

    DerDominic Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2004
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing. tI
    Ort:
    Quierschied
    Ne, ich glaube nicht daß ich zur Cebit fahre, einfach zuviel treiben, das ist nichts mehr für mich.
    Ausserdem sind mir dort die Afterpartys zu lang und mein Kopf am Tag darauf zu dick.
    Da wäre die Astricon in Spanien schon interessanter, billigflüge gibt es ja schon ab 20¤ dorthin.

    Zeitaufwand :
    Du mußt ja nur den Kernel backen, der Rest wäre eine Sache für bereits bestehende Projekte wie z.B. Asterisk@Home und Obelix gibt es ja auch noch. Von mir aus kann man da auch noch ein Knoppix vergewaltigen, von der Zeit her vielleichtein Wochenende, aber das shclage ich mir dafür nicht um die Ohren, da bin ich froh wenn ich die Flimmerkiste nicht sehe.

    Dominic