.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Neuer VoIP-Anbieter: dus.net

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 13 Jan. 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    dus.net - Der Anbieter für Top-Preise bei DSL inklusive Internet-Telefonie

    Das Telefonieren über das Internet ist im Kommen und ermöglicht eine Reduzierung der Telefonkosten um bis zu 80 Prozent bei gleicher Sprachqualität; sogar Gratis-Telefonate sind möglich. Der neue Anbieter dus.net geht mit gutem Beispiel voran und zeigt, wie man über die sogenannte IP-Telefonie richtig Geld sparen kann. Ein Anruf in das deutsche Festnetz kostet zu jeder Tages- und Nachtzeit nur noch 1 Cent/Minute, nach Italien lediglich 1,74 Cent/Minute und in die USA gar nur 1,59 Cent/Minute. Telefoniert man mit einem anderen dus.net-Kunden, fallen keinerlei Gesprächsgebühren an, was ideal für Pärchen, die voneinander entfernt leben, oder den Kontakt im Geschäftsleben zwischen Niederlassungen ist. Damit setzt der Düsseldorfer Provider neue Maßstäbe und nimmt einen Spitzenplatz unter Deutschlands günstigsten Telefon-Anbietern ein. Kostenlos inklusive sind virtueller Anrufbeantworter und Voicemail.

    Voraussetzung für das günstige Telefonieren sind ein IP-Telefon oder ein handelsübliches Headset sowie ein DSL-Tarif bei dus.net. Das Headset schließt der Nutzer einfach an den PC an und schon funktioniert es in Verbindung mit einer kostenfrei zur Verfügung stehenden Software. Gratis gibt es aber von dus.net die AVM Fritz!Box Fon - eine rund 190 EUR teure Anlage, an die sich bis zu zwei normale analoge Telefone anschließen lassen, um damit über das Internet zu telefonieren - vorausgesetzt, man beantragt über dus.net bis zum 31.03.2005 einen neuen T-DSL-Anschluss. Optional werden die Anschlussgebühren in Höhe von 99,95 EUR gutgeschrieben.

    Der im Rahmen der Sonderaktion offerierte DSL-Tarif ist bei dem Düsseldorfer Anbieter bereits ab 5,- EUR monatlich erhältlich. Für die IP-Telefonie wird dem Kunden sodann eine eigene dus.net interne Rufnummer zugewiesen. Er kann aber auch auf Wunsch seine herkömmliche Festnetznummer transferieren lassen, um direkt darüber erreichbar zu sein.

    Auch mit dem DSL-Anschluss eines anderen Anbieters können Interessenten bei dus.net über Call-by-Call die Internet-Telefonie ohne Grundgebühr in Anspruch nehmen. Kostenpunkt: in das deutsche Festnetz nur 1,75 Cent/Minute und in die USA lediglich 1,81 Cent/Minute.

    DSL-Wechsler profitieren von den leistungsstarken DSL-Tarifen des Düsseldorfer Anbieters ebenfalls und können jederzeit die IP-Telefonie inklusive der äußerst niedrigen Minutenpreise aktivieren bzw. kostenlos zu anderen dus.net-Kunden telefonieren. Es befinden sich für die DSL-Nutzung sowohl für private als auch geschäftliche Internet-User attraktive Zeit- und Volumentarife im Angebot. Sollte sich das Surf-Verhalten ändern, kann der Kunde einmal pro Monat den Tarif wechseln, um einen auf seine Bedürfnisse zugeschnittenen Tarif zu erhalten.

    Jeder DSL-Tarif von dus.net verfügt darüber hinaus auf Wunsch über eine feste IP-Adresse, die weitere Vorteile mit sich bringt. So können sich Mitarbeiter eines Unternehmens außer Haus z.B. mittels VPN mit dem Netzwerk der Firma verbinden, um beispielsweise dringend benötigte Informationen sicher abzurufen. Computer-Spielern wird wiederum erleichtert, spannende Games online mit anderen zu spielen.

    Wer wirklich günstig telefonieren und schnell im Internet surfen möchte, sollte sein Vertrauen in dus.net setzen, um sich anschließend über die Radikal-Diät seiner Telefonrechnung zu freuen. dus.net gehört sicherlich zu den wenigen Anbietern, die fair und ohne versteckte Kosten arbeiten. Bei Fragen oder Problemen steht den Kunden von dus.net außerdem ein kostenloser Support zur Verfügung.

    Quelle: Pressemitteilung
     
  2. kossy

    kossy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,654
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Also wenn man den kostenlosen DUS.net by call Tarif bucht, dann zahlt man 1,75 cent/Minute in das deutsche FN!
    Auch sind die MObilfunkpreise mal wieder viel zu teuer.

    Germany cell EPlus/O2 33,2000
    Germany cell TMobile/Vodafone 26,5600
    Germany fixed network 1,7500
    Germany non-voice 166,0000
    Germany personal number 20,2520
    Germany shared cost 16,6000

    Also, alles in allem nichts weltbewegendes.
     
  3. carlifax

    carlifax Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juli 2004
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    schade, bei o.g. Mobilfunkpreis (e-plus 33,2) liegt der Anbieter bei 129,18% gegenüber einem Preis der der DTAG (25.7 cent im T-Net Standart Tarif) "Damit setzt der Düsseldorfer Provider neue Maßstäbe "
     
  4. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Wusste gar nicht, das dus.net jetzt ein Monopol auf günstiges Telefonieren hat.

    jo
     
  5. haeberlein

    haeberlein Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 März 2004
    Beiträge:
    1,712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Und eine Festnetznummer bekommt man nur gegen Aufpreis.
     
  6. voodoobaby

    voodoobaby Guest

    @ carlifax
    wie kommst du auf 129,18 %
     
  7. carlifax

    carlifax Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juli 2004
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Voodoobaby
    Also nochmal: Der Marktführer im Bereich Telekomunikation in Deutschland ist die DTAG. Wer sich im Bereich Marketing etwas auskennt weis, das der Marktführer in der Lage ist am Markt die höchsten Preise zu erzielen. Betrachtet man den Preis als Referenzpreis entspricht der Preis eines Mobilfunkgesprächs in eines der E Netze 100%. In allgemeinen versucht nun der Wettbewerb diesen Preis zu unterbieten. Nicht so bei Dus.net. Sie verlangen einen Preis von 33,2 Cent, dies entspricht einem Zuschlag von 29,18%. Der Gesamtpreis beträgt also 129,18% gemessen am Referenzpreis der DTAG.
    Berechnung: 33,2 Cent * 100 / 25,5 Cent = 129,18%
    Ich hoffe ich habe niemanden gelangweilt,
    carlifax
     
  8. oliverh

    oliverh Neuer User

    Registriert seit:
    23 Jan. 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Um noch eines Draufzusetzen

    Um noch eines Drauf zusetzen -

    vergleicht man das mit einem der günstigen Fetznetz bei Call Anbieter (z.b für 15,4 ct/min) und legt man einen PRI Anschluß am Voip-Gateway zugrunde ergibt nach Bereinigung der Kosten für Anschluß/Standleitungen/IP-Volumen sich folgender Profit bei

    Routings zu D1/D2 (26,56ct/min)

    Gewinn bei 100% Auslastung Monat in Euro 145608,84
    Gewinn bei 90% Auslastung Monat in Euro 130994,56
    Gewinn bei 80% Auslastung Monat in Euro 116380,27
    Gewinn bei 70% Auslastung Monat in Euro 101765,99
    Gewinn bei 60% Auslastung Monat in Euro 87151,70
    Gewinn bei 50% Auslastung Monat in Euro 72537,42
    Gewinn bei 40% Auslastung Monat in Euro 57923,14
    Gewinn bei 30% Auslastung Monat in Euro 43308,85
    Gewinn bei 20% Auslastung Monat in Euro 28694,57
    Gewinn bei 10% Auslastung Monat in Euro 14080,28
    Gewinn bei 5% Auslastung Monat in Euro 6773,14
    Gewinn bei 2,5% Auslastung Monat in Euro 3119,57
    Gewinn bei 1,25% Auslastung Monat in Euro 1292,79

    und bei Routings zu E-Plus/Vodaphone

    Gewinn bei 100% Auslastung Monat in Euro 232918,20
    Gewinn bei 90% Auslastung Monat in Euro 209572,98
    Gewinn bei 80% Auslastung Monat in Euro 186227,76
    Gewinn bei 70% Auslastung Monat in Euro 162882,54
    Gewinn bei 60% Auslastung Monat in Euro 139537,32
    Gewinn bei 50% Auslastung Monat in Euro 116192,10
    Gewinn bei 40% Auslastung Monat in Euro 92846,88
    Gewinn bei 30% Auslastung Monat in Euro 69501,66
    Gewinn bei 20% Auslastung Monat in Euro 46156,44
    Gewinn bei 10% Auslastung Monat in Euro 22811,22
    Gewinn bei 5% Auslastung Monat in Euro 11138,61
    Gewinn bei 2,5% Auslastung Monat in Euro 5302,31
    Gewinn bei 1,25% Auslastung Monat in Euro 2384,15


    Nur mal.. bei Routings ins Festnetz ist das natürlich nicht mehr ganz so prickelnd. Aber jedenfalls haben die in Ihre Mischkalkulation einen saftigen Gewinn einkalkuliert ...

    Zur Berechnung ein PRI (30 Leitungen) schaft maximal
    30 Tage * 24 Stunden * 60 Minuten * 30 Leitungen = 1.296.000 Gesprächsminuten -
    Realistisch sind aber Zahlen zwischen 25 - 50% Auslastung der Ports und davon werden sie einige haben..
     
  9. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Was bezahlen denn VoIP Anbieter für das Routing ins Festnetz/Mogilfunknetze?
    Wie sehen da die Margen aus?
    Ich verstehe nicht, wieso die VoIP Anbieter überwiegend teurer sind als FN Anbieter, die CbC anbieten. Die Voraussetzungen müßten doch eigentlich ähnlich sein, eher noch günstiger für die VoIP Anbiter, da ja nur die Verbindung Gateway --> Festnetz-(Mobilfunk-)Teilnehmer bezahlt werden muß, bis zum Gateway zahlt den Traffic doch der anrufende Kunde (zumindest bei Anbietern wie 1und1).
     
  10. voodoobaby

    voodoobaby Guest

    @carlifax
    schöne berechnung , doch letztendlich bezahle ich bei dus.net knapp 30% mehr als bei der dtag für ein gespräch zu eplus und das interessiert mich - no hard feelings