.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Nummern gehen aus

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Udo, 23 Okt. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Udo

    Udo Mitglied

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Nummern gehen aus

    Die Kunden sind verunsichert, die Unternehmen empört. Anbieter von Internet-Telefonie müssen die gleichen Vorwahlen benutzen wie bei Festanschlüssen. Dabei gibt es einfach zu wenig Nummern, meinen die Telefongesellschaften. Der Regulierer weist die Kritik zurück.

    Mit ihrem Vorgehen gegen mehrere Anbieter von Internet-Telefonie hat sich die Regulierungsbehörde für Telekommunikation in Bonn reichlich Unmut eingehandelt. Die Anbieter dürfen an Telefonnummern nur noch lokal entsprechend der Ortsvorwahl vergeben, hat die Behörde verfügt. Die Internet-Telefonanbieter sehen dadurch mangels Alternativen ihr gesamtes Geschäft massiv behindert und vermuten staatlichen Protektionismus zu Gunsten der Telekom. Die Regulierungsbehörde begründet ihren Schritt, von dem manches betroffene Unternehmen zuerst aus der Zeitung erfuhr, mit der Gefahr einer Rufnummern-Knappheit in Deutschland. Sollten die Internet- Telefongesellschaften ihre Nummernvergabe aus nur wenigen Ortsnetzen schöpfen, könnten die Nummern dort eines Tages ausgehen.

    die komplette Meldung kann hier nachgelesen werden:
    http://www.hz-online.de/index.php?mode=full&cat=13&minDate=&begin=0&id=98070
     
  2. dr.uri

    dr.uri Neuer User

    Registriert seit:
    22 Juli 2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es ist schon erstaunlich mit welchen Argumenten die Bevölkerung hier wieder einmal verdummt wird.
    Sind die Deutschen wirklich so naiv und glauben, dass eine Zahl (hier Telefonnummer) irgendwann einmal knapp werden kann? Auch ohne Abitur sollte doch jedem nach kurzer Überlegung klar werden, welche Ziele hier verfolgt werden. Dies ist nur ein weiterer Beweis, wie hier im Land mit Unternehmern umgegangen wird. Anstatt kleine und mittelständische Firmen wie Sipgate und Nikotel zu unterstützen, werden diese mit bürokratischen Hürden behindert und Ihr Geld sicher auch bald im Ausland verdienen.

    Kann das alles ein Zufall sein? Welche Absicht verfolgt die deutsche Politik damit?


    PS: Wie war denn das in Ostdeutschland vor der Wende? Da waren doch auch die Telefonnummern knapp und man musste 10 Jahre auf einen Telefonanschluss warten. Die Argumente der Administration sind heute wie damals die identisch. Und die Gründe für derartiges Handeln?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.