.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Nutzen der voip_register.sh?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von Dilbert, 10 Juni 2005.

  1. Dilbert

    Dilbert Neuer User

    Registriert seit:
    10 Juni 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich habe meine FRITZ!box WLAN 7050 zu einer ATA modifiziert. Danke erstmal an alle, die dies möglich gemacht haben und die Lösung hier bereitgestellt haben.

    Ich habe allerdings noch einige Fragen zur debug.cfg:

    Zunächst einmal die momentan von mir verwendete Variante:
    Code:
    /usr/sbin/telnetd -l /sbin/ar7login
    dsld -s
    route add default gw 192.168.127.1
    echo 1,4 > /var/led
    
    voipd -R
    Die "Referenz" sieht ja etwas anders aus:
    Code:
    /usr/sbin/telnetd -l /sbin/ar7login
    dsld -s
    route add default gw 192.168.127.1
    echo 1,4 > /var/led
    cat <<EOP > /var/flash/voip_register.sh
    while true;
    do
    echo "Registrierung am SIP-Server..."
    echo "blah" | voipd -R
    sleep 600
    done;
    EOP
    chmod 755 /var/flash/voip_register.sh
    /var/flash/voip_register.sh
    Ich frage mich nur, wozu diese voip_register.sh verwantwortlich ist. Mein Eindruck ist, dass der voipd sich automatisch in gewissen Intervallen beim SIP-Server registriert, wenn man ihn nur einmal mit "voipd -R" dazu angeregt hat.

    Das "echo "blah"" ist auch überflüssig, da der Aufruf direkt zurückkehrt und das "blah" nicht nötig ist. Kann man ganz einfach testen, in dem man "voipd -R" an der Konsole eingibt und dann irgendeinen anderen Befehl (z.B. ls). Der zweite Befehl wird direkt ausgeführt, d.h. der voipd kehrt sofort zurück.

    Selbst wenn das voipd -R in einer Schleife gemacht worden wäre, warum dann nicht direkt von der debug.cfg aus? Ist es nicht ein bisschen gefährlich immer im Flash der Kiste rumzuschreiben? Wenn die Kiste aus irgendwelchen Gründen mal in einer Schleife ständig neu startet (z.B. beim Basteln, bei Problemen mit der Stromversorgung, etc.), dann wird der Flash-Speicher schnell zerstört, da er nur begrenzt wieder beschrieben werden kann.

    Was mich an der Version mit der Schleife übrigens stört: Bei der Neuregistrierungen werden teilweise die Gespräche unterbrochen. Bei meiner Version ist das bislang noch nicht passiert.

    - Dilbert -
     
  2. clarice

    clarice Neuer User

    Registriert seit:
    2 Mai 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Dilbert,

    eigentlich ist der Eintrag <voipd -R> überhaupt nicht notwendig, da der voip-daemon beim starten der Box automatisch in den Speicher geladen wird und sofort eine Registrierung beim Provider durchführt und anschließend alle 27min den Registrierungsvorgang erneuern sollte.
    Das funktioniert sowohl bei Nutzung des internen wie auch bei Verwendung eines externen Modems.


    Bei Modifikation zur ATA (Nutzung hinter einem Router) klappt dieser Vorgang aber nicht mit allen Routern.

    Nach meinen eigenen Erfahrung ist bei Nutzung statischer IP, GW und DNS in der Box der Eintrag <voipd -R> nur einmal notwendig (entspricht deinen Einstellungen), um die oben beschriebene automatische Registrierung in Gang zu setzen.
    Bei Verwendung von DHCP zum Einstellen der IP der Box ist in meiner Hardwareumgebung der Eintrag ebenfalls nicht notwendig.

    Bei einigen Usern scheint der voip-daemon mit <voipd -R> die Registrierung aber nur einmalig auszuführen, was uns zu deiner ursprünglichen Frage nach dem Nutzen der voip_register.sh bringt.
    Ohne dieses "manuelle" registrieren keine Erreichbarkeit.


    Zu deinen Bedenken bezüglich des Flash kann ich dich beruhigen.
    Alle Dateien in /var liegen nicht im Flash sondern in einer Ramdisk, sind also nur zur Laufzeit vorhanden.



    Gruß clarice