.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Nutzerfreundliches Tarif und Servicekonzept für Sipgate

Dieses Thema im Forum "sipgate" wurde erstellt von CyberByte, 25 Jan. 2005.

  1. CyberByte

    CyberByte Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bedingt durch einige Gespräche mit Sipgate Nutzern möchte ich hier einmal einen Eindruck schildern und einen darauf abgestimmten Vorschlag zu einer möglichen Tarifstruktur machen welche zu einer „WinWin“ Situation für Sipgate Nutzer und Sipgate als Unternehmen beitragen könnte.

    Meine Gespräche mit VoIP’lern haben deutlich gemacht das neben „technischer Abenteuerlust“ konkret die Realisierung von möglichen Einsparpotenzialen ganz unabhängig der jeweiligen, ganz individuellen Größenordnung maßgeblich die Entscheidung zu VoIP und einem entsprechenden Provider beeinflusst.

    Für nicht wenige führt das zu einem regelrecht permanenten (..und anstrengenden..) Prozess diverse Anbieter , alternative Zugangsmethoden, alternative Festnetzangebote und dergleichen zu checken und auszuprobieren. Ein riesiger „bunter“ Markt der für Einsteiger immer undurchsichtiger wird und in dem man sich bei einer Füller rasch wechselnder Angebote und Serviceversprechen der Anbieter regelrecht „verlieren“ kann…

    Erinnert Ihr Euch noch an die einstmals so populären 3-D Bilder ? Da haben manche schlicht nur ein „buntes“ Bild gesehen. Wer den Blick fokussiert hat konnte aber manchmal hinter den bunten Bildern ein wirklich faszinierendes Objekt erkennen.

    Einen solchen Blick auf Sipgate im übertragenen Sinn möchte ich anregen weil es Sinn macht weniger kurzzeitig auf den „Wellen“ diverser neuer Anbieter zu schwimmen die etwa gratis Telefonie in die halbe Welt heute anbieten, Nutzer locken und dann in der Hoffnung das die auch bleiben bei bescheidener Qualität Preise machen die über dem liegen was man schon hier hätte haben können.

    Ich denke das bei VoIP so wie seinerzeit schon beim herkömmlichen Telefon , danach beim Fax und danach mit email der gesamte Nutzen mit jeder neuen Einheit die hinzukommt wächst.
    Und da ist Sipgate mit den bereits erreichten Netzzusammenschlüssen und internen Gratisgesprächen auf einem wirklich guten Weg den sich zu unterstützen lohnt. Denn es wird erkennbar das sich dieser Anbieter kontinuierlich entwickelt und nicht nur mal mit „Hammerangeboten“ den Finger hebt die dann etwa am Ende von Vertragsperioden wieder klammheimlich abgebaut werden.

    Da kein Netzbetreiber nur von interner Gratistelefonie leben und sich weiterentwickeln kann hier mal ein konkreter Tarif Vorschlag den ich für mich wählen würde gäb’s die Möglichkeit.

    Neben den netzinternen Gratisgesprächen ist der Sipgate 1000 Tarif grundsätzlich Klasse hätten nur nicht viele Nutzer gewisse „Bauchschmerzen“ damit ein Eigentor zu schießen weil Sie das nicht aufbrauchen.
    Da finde ich etwa den Babble Ansatz ein Guthaben innerhalb von 100 Tagen aufzubrauchen gangbarer.
    Da ein Dienstleister wie Sipgate regelmäßige und einigermaßen verlässliche Einnahmen und einhergehende Planungssicherheit für Innovationen und Investitionen braucht wünsche ich mir Sipgate 1000 wie folgt :

    Das einbezahlte Guthaben ist verfügbar für einen Zeitraum von drei bis vier Monaten und verfällt nicht nach einem. ( Etwa so wie es Babble anbietet)

    Dafür geht der Nutzer einen einjährigen Vertrag ein. In dieser Zeit wird der Betrag für Gespräche in das Deutsche Festnetz regelmäßig also wenigstens drei- oder viermal abgebucht / überwiesen.

    So hat Sipgate deutlich mehr Planungssicherheit und zweifelsfrei Mehreinnahmen etwa auch von Vorwahl Nutzern, der User muss nicht den unzeitgemäßen Verfall seines Guthabens fürchten und Vieltelefonierer haben bei Sipgate ja die Möglichkeit der automatischen Kontoaufladung per Kreditkarte was man bei einem nur gelegentlichen Nutzer der etwa temporär höheres Gesprächsaufkommen hat innerhalb diese Vertragsrahmens auch so machen kann.

    Zu so beiderseits fairen Konditionen wäre ich sofort dabei, würde meinen Sipgate 1000Plus Tarif überweisen und mit gutem Gefühl entspannt abtelefonieren.

    Wenn man es etwa Sipgate „1000Plus“ nennt wäre es etwa zur CeBIT auch ein gutes Produkt…

    Was denkt Ihr ?
     
  2. stalle

    stalle Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Grundsätzlich interessant. Du vergißt dabei allerdings das Sipgate ja auch Gewinn machen muß und der SG1000 letztendlich auf einer betriebswirtschaftlichen Kalkulation beruht. Deshalb ist er genau so wie er ist. Es wird bei dieser Kalkulation ja schon von vornherein einkalkuliert, das X Benutzer X Prozent Ihres Guthabens nicht vertelefonieren. Würden die jetzt zum gleichen Preis die Vertragsbedingungen ändern, würde die Ganze Rechnung ja nicht mehr aufgehen. Das gleiche gilt auch für konkurierende Angebote wie die Nikotel Flat. Auch da wird davon ausgegangen, das eben die Benutzer zum Teil deutlich unter der Kalkulationsgrenze bleiben. Wie sollte sowas sich denn sonst rechnen ? Wie man es nicht macht, sieht man im ISDN- und Breitbandgeschäft und wie viele sich da schon mit regionalen Angeboten und wohl doch zu gewagten Kalkulationen verrechnet haben.
    Wie gesagt, ich halte die Idee für grundsätzlich gut, denke aber eine Flat besser geeignet wäre, mehr Kunden zu gewinnen. Denn wie sich aus dem Breitbandgeschäft oder auch dem Versicherungswesen :lol: zeigt, neigen die Menschen eher zu Rund-um-sorglos-Paketen, als sich die Mühe zu machen, genau nachzurechnen.

    Gruss
    Axel

    PS: Gruss von MG nach MG :wink:
     
  3. CyberByte

    CyberByte Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich gebe Dir auch grundsätzlich recht....das bei einem neuen Tarif auch neu kalkuliert werden muss. Gerne dürfen die auch über einen Cent nachdenken um sich von einem bestehenden Angebot abzugrenzen und mein Interesse zu wecken...Versteh' den Beitrag einfach als grundsätzlichen Schubser mehr als nur einen echt interessanten Tarif zu haben den gerne viel mehr user nutzen würden ohne unbedingt ne starre Zeit- oder Minutenvorgabe erfüllen zu müssen..
    Denke der Artikel macht deutlich das ich grundsätzlich auch die betriebswirtschaftliche Seite bei Sipgate sehe; wenngleich ohne den Anspruch das für die schlussendlich auszutüfteln...Bei einigen Thread's hier im Forum wird auch deutlich das da sehr viele sehr genau rechnen...bis auf VAT und Überweisungsgebühr in's Ausland..Und im ISDN und Breitbandgeschäft sieht man ja auch das nur schwer mit einer Tarifoption auszukommen ist und da hat dann auch Deine Flatrate Ihren Platz :wink:
    Danke für Deine Antwort und Gruss zurück !
     
  4. crusader

    crusader Mitglied

    Registriert seit:
    28 Okt. 2004
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Valdecruz
    Ja, der sipgate1000-Tarif hält mich auch vom sipgate-Telefonieren ab:

    sipgate bewirbt ihn mit 0,89 ct/minute.

    Der tatsächliche Minutenpreis liegt in der Regel deutlich über 1ct, da ja kein Mensch solange quatscht, bis 1000 minuten voll sind (und dann aufhört).
    Das würde in anderen Branchen schon längst als irreführende Werbung abgemahnt werden.

    crusader
     
  5. CyberByte

    CyberByte Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für Deine Antwort. Ich denke Sipgate ist bezüglich Deiner Abmahngedanken da auf der sicheren Seite, verstehe aber einen gewissen Frust Deinerseits der daraus resultiert für einen guten Minutenpreis ein "Produkt" zu kaufen von dem Du vorher weist das es Dich unter einen gewissen Druck setzt : Entweder 1000min. telen oder Dein Sipgate "Kredit" verfällt...
    Ich denke wir sprechen über ein modernes Medium und Du bist mit mir der Meinung das es dann auch ebensolche modernen und beiderseitig fairen Tarifstrukturen bieten sollte um den wesentlichen Nutzergruppen adäquat gerecht zu werden. In anderen Branchen mit Erfahrungsvorsprung kann man da wunderbar "abgucken"...DSL Provider bieten dial up Tarife, Zeittarife, Fair Flat Optionen, Flatrates..um kundenindividuell zu reagieren und haben wenn das Produkt sorgsam durchdacht und von Bestand ist guten Erfolg damit.... und irgendwann muss man mal damit aus dem Knick kommen.. darum ging's mir. Was wäre Dein Vorschlag bzw. fändest Du/Ihr "mein" Tarifmodell für Euch gangbar ?
     
  6. crusader

    crusader Mitglied

    Registriert seit:
    28 Okt. 2004
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Valdecruz
    Also, wenn ich das richtig verstanden habe:

    Man zahlt x ¤ für sagen wir mal 1000 Minuten. Sind nach 3 Monaten die 1000 Minuten noch nicht abtelefoniert, verfällt der Rest.
    Sind sie vorher abtelefoniert, wird der nächste 1000-Block angebrochen (wieder mit 3 Monaten Gültigkeit) . Das ganze mindestens 1 Jahr lang.

    OK. Hört sich gut an, selbst wenn sipgate dann einen höheren Blockpreis nimmt (z.B.: 10¤ für 1000 Minuten).
    Funktioniert aber nur mit Bankverbindung, nicht prepaid. Daher besser: 4 Blöcke kaufen,jeder hat 3 Monate Gültigkeit, d.h. max. ein Jahr.

    crusader
     
  7. CyberByte

    CyberByte Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @ crusader :

    Genau so. Sipgate 1000 ist ein Tarifmodell. Um sich davon abzugrenzen für ein Angebot das einem gelegentlichen wenig telefonierer entgegenkommt wäre ein Angebot für 1Cent/min. akzeptabel. Wäre wenn zahlreiche user sich deutlich äußern an Sipgate drei Blöcke a vier Monaten Laufzeit (oder umgekehrt...) anzubieten, Vertrag für ein Jahr plus Bezahloptionen Vorkasse (etwa mit Freiminutenanreiz), Abbuchung / Auftrag oder Kreditkarte...
    Vielleicht können wir das in eine schlussendliche Form gießen, eine Art virtuelle Strichliste machen und vielleicht mit anderen, konkreten Vorschlägen weiterkommunizieren..
     
  8. supasonic

    supasonic Admin-Team

    Registriert seit:
    9 Nov. 2004
    Beiträge:
    1,924
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Für mich wäre dieses Minuten-Block-Modell nur sinnvoll, wenn es:

    - verschiedene "Block-Grössen" geben würde (z.B. noch 500 Min) und

    - nicht nur das dt. Festnetz, sondern auch Mobil-Nummern mit dabei wären.

    Und vor allem Letzteres dürfte die Kalkulation doch erheblich komplizierter machen.
     
  9. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich fände es schon eine deutliche Verbesserung, wenn man die restlichen Minuten wenigstens in den nächsten Monat mit übernehmen könnte (wie es E+ z.B. anbietet).
    Außerdem fände ich es sinnvoll, wenn man ein neues Minutenpakte erwerben könnte, wenn das 1. aufgebraucht ist (vor ablauf eines Monats), denn sonst zahlt man nach 1000 Minuten ja wieder mehr.

    Aso etwa so:
    010.1. 1000 Minuten aufs Konto gebucht, gültig bis 31.01.
    20.01. die ersten 1000 Minuten verbraucht -> neues Paket 1000 Minuten, gültig bis 20.02.
    20.02. noch 200 Minuten übrig, trotzdem muß ein neues Minuten Paket erworben werden. die 200 Minuten bleiben aber zusätzlich noch mindestens einen Monat gültig.
     
  10. CyberByte

    CyberByte Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @crusader, supasonic, florianr

    Danke für die unterschiedlichen Beiträge die auch Euren Wunsch nach neuen, markt- und Kundennahen Tarifen deutlich machen.
    Natürlich kenne ich die betriebswirtschaftlichen Argumentationen, etwa das man bei der bestehenden Tarifstruktur die Nichtnutzung des gekauften Volumens einrechnet etc..meine aber auch das man sich damit , langfristig nicht durchhaltbar selbst im Weg steht.

    Kunden verhalten sich preiselastisch.

    Wenn alternative Anbieter möglich machen Guthaben über 100 Tage vorzuhalten ist es keine Frage ob der Marktführer das auch leisten kann oder sollte nachdem es erklärter Kundenwunsch ist sondern eigentlich nur wann.

    Wenn alternative Anbieter 1 Cent Gespräche möglich machen muss sich der Marktführer Rahmenbedingungen innerhalb seiner Nezt/Betriebsstruktur erarbeiten die sinnvoll gegen Angebote des Wettbewerbs bestehen der zweifelsfrei zunehmen und damit härter wird.

    Hab’ ich nur die Wahl zwischen 0.89 Cent die möglicherweise in Teilen verfallen oder 1,79 Cent in’s FN fallen mir diverse Vorwahlen ein die das günstiger können.

    Nicht wenige user mit schmalem Volumentarif denken dann ganz richtig das ne’ günstigere Vorwahl auch keinen Traffic kostet…und keine Harware Investitionen weil die Softlösungen auf Dauer kaum glücklich machen.

    Ein gewiss nicht unwesentlicher Teil der User die sich im Rahmen der 1000 neuen Ortsnetzanschlüsse Nummern „gesichert“ haben hoffen auf netzinterne Gratisgespräche… ein Umstand den der Anbieter durch eben diesen Ausbau und weitere Netzzusammenschlüsse höchstselbst fördert und bei knappen Rufnummerngassen jene User bedient die schnell reagieren weil Sie das Ohr am Markt haben und die sich genau wie vorbezeichnet preiselastisch verhalten.

    Das kann’s nun aus Sipgate Sicht wirklich nicht sein und ich denke man hat jetzt die Chance kundennah zu reagieren. Das es so nicht bleibt ist für mich keine Frage und man hat die Wahl jetzt innovativ voranzugehen oder irgendwann alternativen Anbietern hinterherzulaufen.

    „Prepare the field… and they will come !“
     
  11. supasonic

    supasonic Admin-Team

    Registriert seit:
    9 Nov. 2004
    Beiträge:
    1,924
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hast du Sipgate dieses Tarifmodell schon vorgestellt?

    BTW: Nicht jeder Provider ist begeistert, wenn die Kunden bessere Ideen haben, als die eigenen Produktentwickler ...
     
  12. CyberByte

    CyberByte Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @supasonic

    Nein. Würde ich aber gerne sobald das ausgereift ist und weshalb ich den Eingang’s Thread auch entsprechend wohlmeinend abgefasst habe.

    Hab’ lange Jahre Erfahrung als Consultant im Telekom Bereich (Satellitenkommunikation, Telearbeit...) und könnte da durchaus nutzenorientierten Input geben.

    Das nicht jeder Provider begeistert ist , wenn die Kunden bessere Ideen haben, als die eigenen Produktentwickler stimmt womöglich bin aber voller Zuversicht das es grad’ hier so nicht zutrifft.

    In vielen Zweigen, etwa im Handybereich, der Medizintechnik etc. kannst Du beobachten das Unternehmen genau solche Foren aufsetzen um ganz unglaublich effizient und kostengünstig von den Erfahrungen und Anregungen auf Grund vielfältigster Wissenspotenziale der User zu partizipieren und derlei Erkenntnisse in neue, innovative Produkte und Dienstleistungen zum Erfolg des eigenen Unternehmens umsetzen.

    Entsprechend bin ich optimistisch dass ein Unternehmen wie Sipgate auch in ein solches Forum sieht, mit den Kundeneinwänden oder Anregungen geht und nicht dagegen an was Kommunikationsformen von gestern wären.

    Und meine „Koordinaten“ für ein erstes, kostenloses netzinternes Gespräch stehen ja in der Signatur.. :idea:
     
  13. rolf-hh

    rolf-hh Neuer User

    Registriert seit:
    21 Jan. 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
     
  14. CyberByte

    CyberByte Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @rolf-HH
    Hi Rolf , zunächst mal Danke für Deine Antwort und Gruss nach Hamburg ! Also ohne Ambitionen auf den Sipgate Pressesprecher Posten denke ich das ein Unternehmen wie Sipgate in einem boomenden Markt "Luxusprobleme" hat... etwa Wachstumsprobleme die echt zu schaffen machen weil die etwa gleichzeitig an allen Fronten auftreten...Die kundenindividuelle Hilfe in Deinem Fall kommt da sicher etwas kurz :wink: In diesem Forum (oder google..)kannst Du aber sicher Hilfe finden denn ganz grundsätzlich funktioniert kphone für eine Zahl von usern mit Sipgate durchaus und der Gedanke das es in Deinem Fall nicht an Sipgate liegt ist nicht so verwegen..
    Ich häng' beispielhaft mal ein attachement dran auf die Gefahr hin das es auch nicht weiterhilft oder Du das schon kennst (Sipgate stun ist aber: stun.sipgate.net:10000 , outbound proxy: proxy.de.sipgate.net)...falls doch trink' einfach das nächste Bier auf des Verfasser's Wohl und meld' Dich nochmal...(direkt bei dem..) oder bei mir per PN weil OT.Mit der Auffassung der Sipgate Service Verbesserung bin ich grundsätzlich bei Dir, meine aber das ein solches Unternehmen das nicht als etwas versteht was man "mal machen sollte" sondern das Serviceverbesserungen dort und heutzutage generell regelrecht permanente Prozesse sind und die spürbare Umsetzung manchmal etwas dauert.. Nochmals Gruss nach HH, Ralf.
     

    Anhänge:

  15. rolf-hh

    rolf-hh Neuer User

    Registriert seit:
    21 Jan. 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Ralf,
    du sagst es Wachstumsprobleme, wachsen auf Teufel komm raus, einen Luftballon aufblasen - die DotCom Gesellschaften mit dieser Strategie hat es in der Luft zerissen. Wer heutzutage eine Unternehmensstrategie fährt die nicht langfristig auf Kundenzufriedenheit ausgelegt ist, wird scheitern. Auf tolle Tarife fallen immer weniger herein weil viele es schon am eigenen Leib erfahren haben, dass nach Vertragsabschluss bzw. Anmeldung dann auf einmal nichts mehr kommt.
    Und was mein Problem angeht, Sipgate müsste mir ja nur "alle" Verbindungsparameter offen legen, an meinem Sytem kann es nicht liegen den genau die gleiche Konfiguration funktioniert ja auf Anhieb mit einem anderen Anbieter.

    Beste Grüsse
    Rolf
     
  16. CyberByte

    CyberByte Neuer User

    Registriert seit:
    31 Juli 2004
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Rolf, ich gebe Dir gerne Recht in Bezug auf den allseits bekannten Ausgang mancher .com Abenteuer. Anders als hier hat aber vielfältig schlicht die Substanz des Geschäftszwecks nicht ausgereicht oder wahr echt fragwürdig und nicht durchhaltbar. Bei "Telekommunikation" im besten Sinne angesichts den Chancenpotenzialen dieses Marktes kann ich das erstmal nicht finden und vielleicht kannst Du mir zugute halten das dieser thread ja unbedingt angedacht war schlussendlich Zufriedenheit herzustellen..Ganz grundsätzlich musste ich mich auch anfangs ein wenig "überwinden" über den Tellerrand meiner eigenen (Verbindungs-) Probleme hinauszusehen... und weil gemachte Fehler meistens immer alle bei mir lagen war ich froh mir die "emotionalen" Beiträge verkiffen zu haben und etwa Tag's drauf erstmal alte Sachverhalte neu zu bewerten. ( Mach ich privat u. beruflich jetzt immer so..) Die bislang offengelegten Parameter haben ja zweifelsfrei auch schon für kfone Nutzer immerhin zu Gesprächen geführt...Der Kurzinfo Deiner nebenstehenden Anmeldedaten entnehme ich das Dein Sternzeichen wohl Steinbock ist..? Denen schreibt man ja allgemein massig positive Eigenschaften zu.. "Der Steinbock ist ehrgeizig, entschlossen und kühl. Er ist ein unermüdlicher Arbeiter, der sich gern aufopfert und vor keiner Anstrengung zurückschreckt. Die Steinbockgeborenen planen ihren Weg mit viel Sorgfalt und Geduld. Um ihr Ziel zu erreichen, sind sie zu allem bereit..." ... na und dann kommt am Ende sicher ne' stabile Sipgate Verbindung dabei raus !<== Kl. Scherz !(Hoffe ich konnte Dich etwas aufheitern) Und danach freu' ich mich auf Deinen Tarifvorschlag... Hanseaten können schließlich rechnen ! Gruss !