.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Opencom 31Lan Sip hinter Router + Zwangstrennung

Dieses Thema im Forum "Mitel (Aastra)" wurde erstellt von TRaxxx, 6 Feb. 2005.

  1. TRaxxx

    TRaxxx Neuer User

    Registriert seit:
    6 Feb. 2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Ich habe in den letzten Wochen die Diskussionen zur OC 31Lan Sip mit Interesse verfolgt und freue mich, dass sie inzwischen auch hinter einem Router zu funtionieren scheint. Da ich bei meinem Fritz!Box Fon ATA lediglich 2 analoge Anschlüsse habe, jedoch 4 benötige, wäre diese Anlage für meine Zwecke wie geschaffen.

    Mit der FBF ATA habe ich allerdings das Problem, dass nach einer 24h Zwangstrennung routerseitig die Fritz!Box meine Sip-Accounts nicht neu registriert. Diese werden in der Box als registriert angezeigt, was aber aufgrund meiner neu zugewiesenen IP seitens des Providers nicht mehr stimmen kann. Eingehende und ausgehende gespräche funktionieren nicht mehr, die Box muss neu gestartet werden.

    Meine Frage bezüglich der OC31 wäre daher, ob das hier schon getestet oder eleganter gelöst wurde. Kann man die Verbindung zum Sip-Anbieter ähnlich einer Funktion "keep connection alive" permanent abfragen, um nach einer Zwangstrennung erreichbar zu bleiben? Bekommt die OC31 mit, dass ich eine neue IP bekommen habe?

    MfG,

    TRaxxx
     
  2. Tiny_Dragon

    Tiny_Dragon snom-Support

    Registriert seit:
    7 Jan. 2005
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Du kannst die OC31L/SIP so einstellen das sie sich nach einer Festgelegten Zeit neu beim Sip-Provider anmeldet. Diese Zeit ist Werkseitig auf 3600 Sekunden gesetzt. Ich habe diese Zeit auf 600 herabgesetzt. Wenn du Diese auf 300 Setzt besteht im Ungünstigten Fall eine Offtime von 5 Min. Ich kann dir aber nicht 100% sagen das dieses Dein Problem löst, weil ich keine Zwangstrennung habe.

    Gruß