OvisLink Multimedia DSL Router MU-9000VPN MIT QOS:

ganjamen

Mitglied
Mitglied seit
6 Apr 2004
Beiträge
539
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hallo allerseits
[right:0994c08ca9]http://www.ovislink.com.tw/mu9000vpn.JPG[/right:0994c08ca9]

ich habe mir das gute stück zugelegt.

features laut handbuch :

* Hardware Spezifikation
o Processor: MIPS 170MHz Brecis 2006 CPU
o Memory: 8MB Flash, 32MB SDRAM

* Anschlüsse
o WAN Port: 1x 10/100 Base-T Ethernet RJ45 port
o LAN Ports: 4x 10/100 Base-T Ethernet RJ45 port
o 4x USB 2.0 Ports zum Anschluß von USB HDD/USB Flash rive/MP3 Player/Web Cam/Drucker/USB Card Reader/Digital Camera
* Sicherheits Merkmale
o VPN Server mit Unterstützung von IPsec und PPTP
o 100 * IPSec Tunnel / 10 * PPTP Tunnel

* Integrierte Firewall
o Denial of Service (DoS)
o Stateful Packet Inspection (SPI)
o Access Control
o Real Time Log
o True Content Filtering
o Keyword Filtering
o URL Filtering
o IP Filtering
* Konfiguration und Wartung
o Konfiguration über Web-Browser Interface
o Firmware upgrades möglich
* Verbindungsarten
o DHCP
o Statische IP
o PPPoE (z.B. für DSL)
o PPTP
o Telstra BigPond
o L2TP

# Erweiterte Features

* Integrierter NAT Router
* erweiterte IP Routing Funktionen
* Integrierter Print Server
* Integrierter FTP Server mit User-/Rechteverwaltung, Bandbreiten- und Ratiomanagement
* Zugriff über Windows Netzwerke möglich
* Integrierter Web Cam Server
* IntegrierterDHCP Server
* Mail Monitoring
* Integrierter QoS Bandbreitenmanager
* Integrierter VPN Server
* SPI Firewall
* DynDNS
* Virtual Server durch Port Forwarding


soviel zu den versprochenen funktionen


in wirklichkeit ist natürlich alles ein wenig anders.


Das QOS management bezieht sich nur auf den upstream (!!) , naja besser als nix. Ich hab vorher auch nochmal den Händler von 21byte.de gefragt , aber er stellte sich absolut unwissend.



man kann 4 lan ports verschiedene prioritäten zuweisen, ausserdem noch ca. 20 anwendungen direkt einstellen , leider sind da die einstellungen hardgecodet, also freie portdefinierung ist nicht , was QOS anbetrifft.

allerding haben sie auch gleich ca. 5 filesharing programme standartports mit implementiert. allderdings auch nur unvollständig, d.h. es fehlen einzelne ports usw.


ein weiters feature ist das benutzen von USB geräten, leider ist mein usb laserdrucker bis zum heutigen tage nicht ansprechbar.

eine weitere hürde war DMZ und portforwarding.

nach einigen stunden habe ich endlich rausgefunden warum portforwarding zuerst nicht funktioniert hatte.

Sobald ein DMZ-host definiert ist, kann man keine ports forwarden.

natürlich war der dmz host und die geforwardeten ports verschiedene rechner.

naja aber sobald dmz ausgestellt war funktionert alles prächtig.

sonst ist der router stabil und stürzt nicht ab.



man kann ihn durchaus empfehlen.

allerdings wird linksys demnächst auch eigene software mit QOS funktionen rausbringen , wer nur wert auf sowas legt ist mit dem billigeren linksys wlan routern besser bedient.
 

TheChaos

Mitglied
Mitglied seit
23 Apr 2004
Beiträge
479
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
das teil klingt ja genial, hast du schonmal eine usb festplatte versucht freizugeben?
 

rincewind

Neuer User
Mitglied seit
23 Apr 2004
Beiträge
179
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sobald ein DMZ-host definiert ist, kann man keine ports forwarden.

natürlich war der dmz host und die geforwardeten ports verschiedene rechner.
Oh je. Das ist aber nicht so toll. Einzelne Ports forwarden kommt ja doch häufiger vor. Und wenn dann ein Gerät DMZ braucht, dann hat man ein etwas größeres netzwerktechnisches Problem zu lösen. Genau genommen muss man dann hoffen, dass dieser Fall nie eintritt *schüttel*
 

ganjamen

Mitglied
Mitglied seit
6 Apr 2004
Beiträge
539
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0

jon

Neuer User
Mitglied seit
28 Jun 2004
Beiträge
138
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

[right:625c1dba26]http://www.ovislink.de/img/wmu-back.JPG[/right:625c1dba26]
ich habe den Ovislink WMU-9000 VPN, ist das gleiche Teil mit WLAN. Kann ich sehr empfehlen. Ich habe bei mir erfolgreich am Laufen:
- USB Festplatte, 120GB FAT32 Partition per FTP am Netz
- Canon i850 Drucker
- HP Laserjet 1010
- 2 Notebooks per WLAN
- 1 PC per LAN-Strippe
- 1 Cisco ATA 186 (VoIP Telefonadapter)
- QoS ist eingerichtet, hatte noch nie Probleme mit Telefonqualität
- PPTP VPN Server. Astrein, wenn man mal irgendwo Mails verschicken will, wo Port 25 nach draußen dicht ist :)

Der Ovislink WMU-9000 VPN bietet auch die Möglichkeit in einstellbaren Abständen diverse POP3+IMAP Postfächer abzurufen. Auf LEDs außen am Gehäuse zeigt er dann an, ob Post in den Postfächern ist und über diverse Blinkcodes kann er auch signalisieren von wem die Post ist (Einstellbar für mehrere Absendergruppen).

Ich habe letzteres Feature genutzt, um DynDNS zu ermöglichen. Natürlich hat der Router auch eine Build-in DDNS Funktion, allerdings schiebt er immer seine eigene IP hoch, und das auch nur wenn sie sich ändert. Da ich eine IP im lokalen Netz hab (hinter dem von Broadnet Mediascape gestellten Router), hilft mir das aber nicht weiter, deshalb so:

Der Ovislink checkt die Mails auf einem Server, den ich im Netz habe (bzw. eine bekannte Firma) und dort läuft ein PHP-Script, welches die IP auswertet, von der mein Dummy Mail-Account abgerufen wird. Dieses Script aktualisiert dann wenn nötig meine dyndns.org Domain

edit:
rincewind schrieb:
Sobald ein DMZ-host definiert ist, kann man keine ports forwarden.

natürlich war der dmz host und die geforwardeten ports verschiedene rechner.
Oh je. Das ist aber nicht so toll. Einzelne Ports forwarden kommt ja doch häufiger vor. Und wenn dann ein Gerät DMZ braucht, dann hat man ein etwas größeres netzwerktechnisches Problem zu lösen. Genau genommen muss man dann hoffen, dass dieser Fall nie eintritt *schüttel*
Man kann aber problemlos Port-ranges weiterleiten und sich so ganz einfach eine DMZ per Hand basteln.

Jon
 

jon

Neuer User
Mitglied seit
28 Jun 2004
Beiträge
138
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
rincewind schrieb:
Sobald ein DMZ-host definiert ist, kann man keine ports forwarden.

natürlich war der dmz host und die geforwardeten ports verschiedene rechner.
Oh je. Das ist aber nicht so toll. Einzelne Ports forwarden kommt ja doch häufiger vor. Und wenn dann ein Gerät DMZ braucht, dann hat man ein etwas größeres netzwerktechnisches Problem zu lösen. Genau genommen muss man dann hoffen, dass dieser Fall nie eintritt *schüttel*
Dieses Problem ist mit der neuen Firmware behoben:
http://www.ovislink.com.tw/9000upgrade.htm

Gruß, Jon
 

svonk

Neuer User
Mitglied seit
13 Sep 2004
Beiträge
121
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
sag mal, ganjamen, kannst du mir vielleicht weiterhelfen und verraten, welche einstellungen du fuer sipgate vorgenommen hast? ich bastel da schon seit einiger zeit dran herum, komme aber irgendwie nicht weiter...
gruss, martin
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,176
Beiträge
2,030,973
Mitglieder
351,581
Neuestes Mitglied
Rene123