.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Partnernetze von 1&1 - bisher nur web.de?

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von blacksun, 3 Aug. 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. blacksun

    blacksun Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juli 2005
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    habe ich das richtig gelesen, dass 1&1 im Moment nur web.de als Partnernetz hat (also man wie Netzintern auch für 0cent telefonieren kann)?

    Wie sieht das eigentlich mit mehreren automatischen Rufumleitungen aus.
    Ich hab mir überlegt, man könnte doch da ein paar in Reihe schalten, um auch andere Netze umsonst erreichen zu können.

    z.B.
    von 1&1 anruf zu web.de, web.de leitet alle anrufe auf eine sipgate-nummer, und sipgate leitet alle anrufe auf Sipphone.com

    Bei den meisten Anbietern kann man ja Accounts ohne aufgeladenes Guthaben sofort für 0cent-Gespräche nutzen. Von daher könnte man ja extra Accounts für solche "Telefonketten" für Rufnummern anlegen, die man häufig anwählen möchte.
    Hat das schon jemand ausprobiert?

    Gruß
    Martin
     
  2. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    also von 1&1 aus kann man neben WEBde auch GMX Netphone User ostenlos anrufen und andersrum natuerlich auch.
    Bei 1&1 und GMX laesst sch auch die SIP-URI von extern erreichen, damit koennen dich auch ale anderen VoIP-User anderer Anbieter kostenlos erreichen. Bei WEBde geht das nicht, da kann man die SIP-URI nur WEBde-netzintern erreichen.
    WEBde selber hat aber unabhaengig von 1&1/GMX noch ein Gateway mit Sipgate. Daher koennen WEBde VoIP-Nummern auch von anderen VoIP-Providern kostenlos angerufen werden, wenn man als Nummer die SIP-URI 49<Rest-deiner-WEBde-Nummer>@sipgate.de anruft.
    Selbst wenn sich das mit den Weiterleitungen technisch eventuell bei den einzelnen Anbietern vielleicht einrichten liesse: wo liegt der Vorteil ?
    meinst du, dass da noch von Sprachqualitaet gesprochen werden kann, wenn das Gespraech dann ueber 3-4 Anbieter geht ?
    spricht was dagegen direkt den Anbieter zum Telefonieren zu verwenden, bei dem Gespraeche zur angewaehlten Rufnummer am Guenstigsten sind ?
    Ansonsten kenn ich das nur von Sipsnip. Dort kann man in einem Stay-Connected Menue verschiedene andere VoIP Accounts eintragen und wenn ein Gespraech reinkommt auf einer dieser anderen VoIP-Nummern, klingelt es am Sipsnip Account. Genauso kann man Wahlregeln erstellen, dass nicht alle Gespraeche ueber Sisnip laufen sondern eben ueber einen der bei Stay-Connected konfigurierten VoIP-Accounts.
     
  3. franzl

    franzl Neuer User

    Registriert seit:
    10 Okt. 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ein reines Voip-Gespräch ist doch ohnehin immer direkt, oder? Der ganze Anbieter/Provider-Wahn dient doch nur der Namensauflösung. Das gilt natürlich nur für reine Internetgespräche, ohne Festnetzportierung. Ist mir da etwas entgangen?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.